TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

VIRTUELLES SPIELFELD

virtuelles Spielfeld HSG B-ONE

Monat: Oktober 2018

wD – Die Abwehr steht…

wD – Die Abwehr steht…

Am 14. Oktober ging es für unsere wD-Mädels zum Auswärtsspiel gegen den TSV Forstenried. Wie auch in den letzten Spielen war die Bank mit 10 Feldspielerinnen und 2 Torwärtinnen gut besetzt, bestens gelaunt und hochmotiviert, den dritten Sieg in Folge einzufahren. Und auch die zahlreich mitgereisten HSG-Fans freuten sich auf ein spannendes Spiel. Vielen Dank dabei an alle, die unsere Mädels jedes Mal so zahlreich und tatkräftig unterstützen!

Schnell stellte sich heraus, dass die Forstenriederinnen nicht nur körperlich unterlegen waren: in schier unendlich lang erscheinenden Sequenzen versuchten sie mühsam durch die Abwehr zu kommen, aber es taten sich kaum Lücken auf. Besonders hervorzuheben ist hier Paulina, die sich nicht nur der gegnerischen Spielmacherin bei jedem Angriff entschlossen entgegenstellte und kein Durchkommen zuließ. Kamen unsere Mädels dann durch ein Herausfangen oder den Verlust an den Ball, ging es mit einem tempo-reichen Konterspiel sofort Richtung gegnerisches Tor und wurde meist mit einem Treffer belohnt. Dass man „nur“ mit 3:6 Toren in die Halbzeitpause ging, war dem Umstand geschuldet, dass im Angriff kaum ein ordentlicher Aufbau stattfand, sondern hauptsächlich auf die Konterchancen gewartet wurde.

Die zweite Halbzeit bot den euphorisierten Zuschauern ein ähnliches Bild, da die HSGlerinnen sich nun aber auch wieder mehr auf ihre zuletzt so erfolgreiche Offencs-Arbeit besannen, konnte das Spiel mit 6:14 gewonnen werden.

Wie hart die Abwehr gearbeitet hat, ließ sich am Ende auch daran erkennen, dass die HSG insgesamt 3 gelbe Karten und 4x 2-Minuten-Strafen kassierte.

Gute Besserung wünschen wir unserer „Mitte“ Maxine, die sich einen Tag zuvor beim Hochspielen in der C-Jugend am Knie verletzt hatte und pausieren musste.

Nächsten Sonntag geht es weiter mit einem Heimspiel gegen den TSV Trudering im Ottobrunner Gymnasium und wer Lust hat, unseren fleißigen und gut gelaunten Mädels beim Spielen zuzusehen, ist herzlich eingeladen: in der Fankurve findet sich immer noch ein Plätzchen!

Gespielt haben: Andreea (1), Anna L. (Tor), Anna W. (1), Anni (1), Chiara, Felicitas (Tor), Greta, Jana, Johanna E. (2), Johanna H., Paulina (3), Sara (6)

Trainer: Christiane und Lara


Am Sonntag trat man zur Mittagsstunde beim Gastgeber SV München Laim an. Beide Mannschaften gingen motiviert ans Werk, wollte man doch an die Punkte der vorherigen Woche anknüpfen. Krankheitsgeschwächt und ohne unsere Mannschaftskameradinnen Tini, Juli und Alina ging man dennoch hochmotiviert in die Partie. Der erste Eindruck, als wir den Gegner sahen: Oh mein Gott, sind die gross. Doch das sollte für uns kein Problem darstellen. Mehr jedoch der ewige Feind die Trefferquote. Mit vielen Wechseln und guten Spielkombinationen konnten wir immer wieder frei zum Wurf kommen doch erneut wie auch in den beiden Spielen davor, knallte zu oft der Pfosten, der Torwart hielt oder man hat vorbei geworfen. Der Halbzeitstand von 11:4 war eindeutig zu hoch. Erneut appelierten die Trainer dazu weiter zu kämpfen nicht aufzugeben und viel zu werfen. Denn nur wer wirft kann Tore erzielen. Gesagt getan, die Spielzüge wurden gespielt, die freien Räume erkämpft und man traf das Tor. Der Endstand von 16:9 für den Gastgeber ist vielleicht ein bisschen zu hoch ausgegangen, dennoch kann man die riesen Fortschritte der Mannschaft sehen und man muss sich auf keinen Fall verstecken. Von Spiel zu Spiel stellt man sich besser aufeinander ein und arbeitet als Team zusammen. Am kommenden Sonntag erwartet die Mannschaft den TSV Murnau und wird alles daran setzen die Punkte daheim zu behalten.

Die ersten Punkte sind da

Die ersten Punkte sind da

Zweites Saisonspiel – zweiter unbekannter Gegner. Zu Gast in der – auch für uns neuen – Heimhalle in Ottobrunn empfingen wir den TSV Partenkirchen. Im Gegensatz zum ersten Saisonspiel hatten diesmal auch die Gegner eine volle Bank. Vorgabe für die B2 war, Spass am Spiel, nur wer wirft kann ein Tor werfen und hinten die Mauer zumachen. Die Abwehr stand und kam doch mal ein Ball durch entschärfte Alina diesen souverän. Doch vorne kamen die gleichen Probleme auf wie die Woche zuvor. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Es machte sehr viel Spass zuzuschauen und der Ball wurde weitergetragen, bis mindestens eine Spielerin frei war und schon wieder knallte der Pfosten. In der Halbzeitansprache wurde ausführlich betont, dass wir die bessere Mannschaft sind und wir uns den Sieg auch verdienen. Nur der Ball muss noch ins Tor. Wieder zurück auf der Spielfläche sahen die Zuschauer eine ausgewechselte Mannschaft. Aus schönen Kombinationen heraus wurden Tore erzielt und die Abwehr stand auch weiterhin sehr gut. Nach 50 Minuten konnten die Mädels jubeln, denn die ersten beiden Punkte wurden eingetütet und man freut sich nun auf die nächsten Spiele.

Viel Luft nach oben

Viel Luft nach oben

Endlich war es soweit, und man durfte wieder aufs Spielfeld. Der erste Gegner der neu formierten B2 hiess TSV Karlsfeld. Der Gegner war uns gänzlich unbekannt und man wusste nicht, was uns erwarten soll. In der letztjährigen Saison zog die Mannschaft zurück und auch in keiner Quali tauchten sie auf. In der Halle angekommen mussten wir feststellen, dass der Gegner in Unterzahl spielen wird und somit auch keine Auswechselspieler haben sollte. Wir hingegen konnten mit voller Bank auftrumpfen. Danke an dieser Stelle an Lilly und Zoe aus der B1, die uns unterstützten. Doch schon schnell mussten wir feststellen, dass dies kein leichtes Spiel werden sollte. Die großgewachsenen Spieler der Gastgeber waren uns mit ihrer Wurfsicherheit immer einen Schritt voraus wohingegen wir oft an der guten gegnerischen Torwärtin scheiterten oder den Balken scheppern liessen. Dennoch gaben wir in keiner Sekunde auf und kämpften und feierten jede Parade oder Torerfolg. Auch schöne Spielvarianten durfte man bewundern. Nun gilt es daran weiter an einem guten Zusammenspiel zu arbeiten und hoffentlich bald die ersten Punkte sammeln zu dürfen.

Das war wohl nichts! Sparring Partner statt Gegner (H2)

Das war wohl nichts! Sparring Partner statt Gegner (H2)

Trotz der positiven Stimmung nach dem knappen Heimsieg gegen Anzing II konnte die Mannschaft der HSG B-ONE II nicht lange mit Forstenried II mithalten.

Schon in der Anfangsphase zeigte Forstenried, dass sie vor dem Spiel nicht zu Unrecht an Platz Zwei der Tabelle standen. Die Abwehr der HSG bekam keinen Zugriff auf die Gegner und so konnten viele leichte Tore aus dem Rückraum fallen. Ebenso halfen die technischen Fehler der Mannschaft Forstenried ein schnelles und effektives Umschalten zu ermöglichen. Bis zur 20. Minute konnte die Mannschaft von Peter Mikula gerade einmal vier Tore erzielen. Dies lag auch an mehreren missglückten freien Würfen. Bis zur Halbzeit konnte zwar die Abwehr nicht stabilisiert werden, allerdings wurden die Lücken der 5:1-Deckung des Gegners besser ausgenutzt und auch das Tor getroffen, sodass es mit 20:11 in die Halbzeit ging.

Die zweite Halbzeit war ein Ebenbild der Ersten. Dem Angriff von Forstenried mit vielen guten Auslösehandlungen konnte die Abwehr von Brunnthal-Neubiberg-Ottobrunn nichts entgegensetzen. Positiv mitzunehmen und vielleicht auch ein Hinweis für den Trainer von Forstenried, sind die teilweise leicht herausgespielten freien Würfe der HSG B-ONE. Schlussendlich unterliegt die zweite Mannschaft der HSG B-ONE dem TSV Forstenried II mit 23:38.

Es spielten:
Evlogios Messiuris (Tor), Julian Memmel, Thomas Wang (1), Christoph Brand, Mathias Gilgen, Stefan Giehl (3), Alvin Bernt (5), David Memmel (2), Peter Mikulla (1/1), Christoph Helm (1), Maximilian Pöppel (5/1), Florian Dietrich (2), Norbert Katona (2), Gregor Ester (1).

Erstes Spiel – zweiter Sieg (D2)

Erstes Spiel – zweiter Sieg (D2)

Am Sonntag fuhr die zweite Damenmannschaft der HSG B-ONE zum Auswärtsspiel beim TSV Trostberg. Bei strahlender Sonne fanden sich die Spielerinnen vor der Halle ein und akquirierten gleich zwei Fans, die sich dann wohl doch nicht trauten die Gastmannschaft anzufeuern. In der Vorwoche hatte man noch spiellos gegen HT München gewonnen, nachdem diese kurz vor dem Spiel abgesagt hatten.

Unsere Damen starteten mit Neuzugang Jessica im Tor, die leider gleich hinter sich greifen musste. Denn zu Beginn stand die Abwehr zu weit auseinander und rechnete nicht mit den Schlagwürfen der gegnerischen Spielerin. Nach 3 Minuten gelang es der Abwehr dann aber schneller in die Querbewegung zu gehen und leichte Würfe zu vermeiden. Dadurch kam die HSG zu einigen einfachen Toren und konnte sich schnell auf 2:5 absetzen. Es lief genau, wie es in der Besprechung vor dem Spiel besprochen wurde.

Als die Trostberger Damen mittels 7m auf 4:6 verkürzten, setzten die HSG-Damen zu einem Lauf an und konnten sich zur Pause auf 7:12 vorarbeiten. In der Pause besprach man dann, dass die Abwehr so beibehalten werden müsse, sich aber die Gefährlichkeit im Angriff auch auf die Außen erstrecken müsse.

So versuchten es die Damen dann auch und kamen in Durchgang 2 endlich auch über die Außen zu Torerfolgen. Doch auch die erste und zweite Welle wurde immer wieder erfolgreich abgeschlossen. Bis zur Auszeit der Gastgeberinnen konnte so der Vorsprung auf 6 Tore ausgebaut werden. Es folgte auf diese Auszeit ein kurzes Aufbäumen der Trostbergerinnen, dem allerdings nur 2 Gegentore entsprangen. Nach diesen fand kein Ball mehr den Weg in das B-ONE-Tor.

So folgte ab der 45. Minute ein 0:8-Lauf der Gäste, der auch auf nach wie vor sehr engagierter Abwehrarbeit fußte. Diese brachte über die ganze Spielzeit die Gastgeberinnen zur Verzweiflung, die ihre Kreisläuferin zwar fanden, den Ball jedoch nie an die Frau bringen konnten. Und bei Würfen, die an der Abwehr vorbeigingen, waren unsere Torhüterinnen fast immer zur Stelle.

Am kommenden Wochenende müssen wir genauso weitermachen, wie dieses erste Spiel schon begonnen wurde.

Es spielten:
Jessica, Heide (beide im Tor), Tina (4/2), Chrissi (5), Vroni (2), Nicy (6/1), Maria (2), Lauri (1), Nadja, Carla (1/1), Karin (3), Anita.

Turnier der gemischten E-Jugend II beim PSV München am 07.10.2018

Turnier der gemischten E-Jugend II beim PSV München am 07.10.2018

Zum ersten Turnier der gE II nach der Sommerpause begaben sich 11 Spielerinnen und Spieler der HSG B-ONE, sowie unser Trainerteam (Beate, Danny und Maria) zum PSV München.

Los ging es um 10.00 Uhr. Der Gastgeber vom PSV München traf auf die Mannschaft des HT München. Der PSV München ging mit einem 8:1 als deutlicher Sieger vom Platz.

Im Anschluss war unser Team an der Reihe. Der Gegner kam aus Grafing. Wir starteten mit Magdalena, Niklas, Maya, David, Aaron und Tobias. Carla ging ins Tor. Nach 10 Sekunden bereits der erste Abschluss der HSG durch Tobias, doch der Torwart hält. Eine Minute später wurde Maya gefoult. Der Schiedsrichter entschied auf Penalty, den Maya souverän verwandelte. David wirft nach 2,5 Minuten am Tor vorbei. Unsere Mannschaft erarbeitete sich Chancen im Minutentakt, doch erst in der 6. Minute fällt das zweite Tor. Erneut ist es Maya, die den starken Torwart der Grafinger bezwingt. Währenddessen hält Carla unseren Kasten sauber. Niklas und Aaron erhöhen in der 7. Minute jeweils durch ein Tor auf 4:0. Die ersten frischen Spieler werden eingewechselt. Jakub kommt für Aaron und hat gleich seine erste Torchance. Tobi, der immer wieder zu Torabschlüssen kam, erzielt nach 9:53 endlich sein erstes Tor im Turnier zum 5:0 und wird wenig später gegen Maxima ausgewechselt. Tommaso kommt für Magdalena, Anisa für David. Zwei Würfe von Niklas schlagen nicht im gegnerischen Tor ein. Carla ist im Tor weiterhin eine Bank. Die wenigen Bälle, die auf das Tor kommen, hält sie souverän. Nach 15:16 schließlich doch ein Treffer für Grafing. Doch Niklas erzielt im Gegenangriff das 6:1 und kurz darauf das 7:1. In der 17. Minute ist die HSG im Glück, denn der Wurf des Gegners landet nur am Pfosten, was jedoch am Sieg unserer Mannschaft nichts geändert hätte.

Das dritte Spiel bestritt der TSV Schliersee gegen HT München. Der TSV fegte die Münchner mit 15:1 förmlich vom Platz.

Nun waren wieder unsere HSGler dran. Es ging gegen den Gastgeber aus München. Diesmal stand Maya im Tor. In der Startformation liefen zudem Maxima, Jakub, Aaron, Tommaso, Carla und Niklas auf. Bereits nach 15 Sekunden der erste Wurf auf das Tor – leider ohne Torjubel. Auch der Wurf von Carla nur wenig später, wird vom Torwart gehalten. Schließlich kann Niklas nach 1:13 zum 1:0 verwandeln. Im Gegenangriff verhindert Maya das Tor. Aaron netzt nach 2:03 zum 2:0 ein. Niklas erhöht nach 3:10 auf 3:0. In der 5. Minute der Anschlusstreffer des PSV. Jetzt ist unsere Abwehr gefordert, doch das 3:2 nach 5:20 kann sie nicht verhindern. Aaron bringt seinen Wurf nach 6,5 Minuten nicht im PSV-Tor unter, doch wenig später erzielt Niklas das 4:2. Unser Team erarbeitet sich weiter Chancen und steht gut in der Abwehr. Die ersten Einwechslungen folgten. Aaron erzielt nach 8:12 das 5:2. Im Gegenangriff erneut Anschlusstreffer der Münchner. Doch es ist wiederum Aaron, der nach 9 Minuten auf 6:3 erhöht. Erst in der 12. Minute fallen 2 Treffer für den PSV und es steht nur noch 6:5. Carla schafft es schließlich nach 12:40 auf 7:5 zu erhöhen. Doch der PSV bleibt uns im Nacken. Nach nur 15 Sekunden fällt das 7:6. Die Nervosität steigt, vor allem bei den Zuschauern. Aber durch zwei Tore von Tobi nach 13:23 und 14:10 kann sich die HSG mit 9:6 wieder ein bisschen absetzen. Eine Minute später fällt das 9:7. Jetzt heißt es Nerven behalten, und das tut unsere Mannschaft. Mit dem 10. Tor, das Carla nach 17:05 wirft, steht der Sieger des Spiels fest, auch wenn die Münchner mit dem Abpfiff das 10:8 erzielen.

Das fünfte Spiel wurde ausgetragen zwischen dem TSV Grafing und dem TSV Schliersee, das mit 1:3 zu Ende ging.

HT München hieß unser nächster Gegner, der seine bisherigen Partien deutlich verloren hat. Doch Vorsicht, auch gegen die vermeintlich Schwächeren muss man konzentriert spielen. Von Beginn dabei waren Tobias, Tommaso, Anisa, Maya, Magdalena und Maxima. Den Kasten sollte nun Aaron möglichst sauber halten. Die erste Chance im Spiel hatte wieder unser Team, doch Anisa warf über das Tor. Im Gegenangriff ein Abschluss von HT, doch Aaron parierte mit einem Flug für das Fotoalbum. Das erste Tor warf schließlich Tobias nach knapp einer Minute. Es entwickelte sich ein Spiel mit Chancen für beide Seiten. Erst nach 4 Minuten trifft Maya zum 2:0. Tommaso wirft über das Tor. Auch Magdalena und Tobias kommen zu weiteren Abschlussmöglichkeiten. Aaron ist weiter im Tor gefordert. Erneut ist es Maya, die nach 8:12 schließlich auf 3:0 erhöht. Die ersten Wechsel folgen. Carla löst Maya ab, David kommt für Tobias und Jakub für Tommaso. Das Spiel geht weiter hoch und runter, doch das nächste Tor fällt erst nach 11:52 und zwar für HT München. Damit steht es 3:1. Nach 14:12 endlich aufatmen für die HSG. David verwandelt zum 4:1. Eine Minute später erhöht Carla auf 5:1. Das letzte Tor im Spiel erzielt erneut David zum verdienten Endstand von 6:1. Nicht so tragisch, dass der letzte Wurf von David beim Abpfiff nur den Pfosten trifft.

Der Gastgeber PSV München traf im siebenten Spiel auf den TSV Grafing. Der PSV entschied das Spiel mit 9:3 für sich.

Auf zum letzten Spiel hieß es jetzt für unsere gemischte E-Jugend. Der TSV Schliersee, der heute mit einer reinen Jungenmannschaft anreiste, war unser Gegner. Angst hatten wir allerdings nicht, denn Leistungsunterschiede zwischen unseren Mädels und den Jungs konnten wir bislang nicht ausmachen. Es starteten David, Jakub, Tobias, Niklas, Carla und Aaron. Maya ging wie im zweiten Spiel ins Tor. Wie erwartet, gestaltete sich das Spiel sehr eng. Die frühe Führung für die HSG kam durch ein Tor von Niklas. Doch Schliersee legt nach und geht mit 2:1 in Führung. Abschlüsse von Niklas und Carla wehrt der gegnerische Torwart ab. Jakub trifft nach 2:45 zum 2:2, ein weiterer Abschluss von ihm wird wenig später abgewehrt. Unsere Abwehr steht nun perfekt und lässt fast keine Chancen der Schlierseer mehr zu und für den Rest haben wir Maya. Nach 7:08 erzielt David das 3:2. Niklas erhöht nach 8:20 auf 4:2. Unser Team zeigt sein bestes Spiel im Turnier und spielt sich in einen Rausch. Die Zuschauer sehen richtig guten Handball. Durch 2 Tore von Aaron und 2 von Niklas steht es nach 12:33 bereits 8:2 für die HSG. Jetzt sind auch Maxima und Magdalena im Spiel. Nach 13:20 erzielt Schliersee das 8:3, aber David legt bereits nach 15 Sekunden nach. Es steht 9:3. Magdalena und Carla können ihre Würfe leider nicht verwandeln. Maya hält weiterhin gut. In der 16. Minute netzt Niklas zum 10:3 ein. Tommaso kommt für Aaron ins Spiel. Den Schlusspunkt im Spiel setzt der TSV Schliersee, der 10 Sekunden vor Spielende das 10:4 erzielt. Ärgerlich, aber irgendwie auch egal.

Beim neunten Spiel des Turniers konnte Grafing mit einem Ergebnis von 4:2 seinen ersten Sieg im Turnier einfahren. Der PSV München und der TSV Schliersee trennten sich im letzten Spiel mit 8:10.

Unser Team zeigte heute eine beeindruckende Leistung. Ob Mädchen oder Jungs – sie spielten miteinander. Jeder hatte den Blick für den anderen. Vor allem mit kurzen Pässen setzten sie die Gegner unter Druck. Die Abwehr stand sicher. Angriffe der Gegner wurden frühzeitig unterbunden. So gewannen sie nicht nur alle Spiele, sondern auch das Turnier. Wir sahen nicht nur einen schönen, sondern auch einen erfolgreichen Handball. Das machte einfach Spaß. Am Ende gab es Gummibärchen für alle, eine schöne Tradition.

Danke an unser starkes Trainerteam. Ihr habt die Mädels und Jungs super eingestellt und motiviert.

Für Freunde der Statistik: Es wurden insgesamt 112 Tore geworfen. Davon erzielte unser Team 33 Treffer bei nur 14 Gegentoren (+ 19!). Unsere Torschützen: Niklas 11, Aaron 6, David 4, Maya 4, Tobias 4, Carla 3, Jakub 1




wD – Zweiter Sieg im zweiten Spiel

wD – Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Unsere D-Mädels haben am Samstag (06.10.) den ersten Heimspieltag im Gymnasium Ottobrunn eröffnet. Die Vorfreude und die Aufregung waren groß. Nach dem gelungenen Saisonauftakt am letzten Wochenende in Haar freuten sich alle auf das zweite Spiel dieser Hinrunde. Die Gegnerinnen kamen aus München-Ost.

In den ersten Minuten der Begegnung machten unserer Mädels noch einen sichtlich nervösen Eindruck und verfehlten mehrmals das Tor. Zudem wies die Abwehr Lücken auf, so dass die Gegnerinnen immer wieder zu Möglichkeiten kamen und mit einem Tor in Führung gehen konnten. Doch unsere wD fing sich schnell und die erste Halbzeit entwickelte sich zu einem spannenden Schlagabtausch. Mit einem ausgeglichenen 9:9 ging es in die Pause. Noch war alles drin.

In der zweiten Hälfte wirkten unsere Pinken konzentrierter und noch entschlossener in der Abwehr und ließen München-Ost weniger Möglichkeiten aufs Tor zu ziehen. Gedankenschnell und beweglich im Angriff belohnten sie sich mit Torerfolgen und begeisterten die Fans in der Halle. Das war eine tolle Teamleistung und am Ende ein verdienter 16:12 Erfolg.

Nächstes Wochenende geht es nach Forstenried.

Spielt genauso weiter Mädels, dann landen auch die nächsten 2 Punkte auf dem Konto der HSG B-ONE.

Es haben gespielt: Anna L. (Tor), Felicitas (Tor), Paulina (3), Anna W. (1), Johanna E. (1), Anni, Jana (1), Sara (4), Maxine (3), Johanna H., Greta (1), Andreea (1), Chiara (1)
Coaches: Christiane, Angie und Lilo


wB1: Am Ende reichten die Kräfte in der englischen Woche nicht ganz aus

wB1: Am Ende reichten die Kräfte in der englischen Woche nicht ganz aus

Die wB 1 muss sich mit einem Tor gegen Schwabmünchen geschlagen geben.

Es war nicht so, als ob Schwabmünchen ein unschlagbarer Gegner gewesen wäre! Nein, ganz im Gegenteil, nur wir waren einfach zu müde. Schon bei der Erwärmung war zu spüren, dass die B‑ONE‘s kraftlos wirkten und das Mittwochspiel sowie der ein oder andere Wiesngang noch in den Knochen steckten. In den ersten Minuten stand kein Team auf dem Feld, sondern ein ziemlich müder Haufen, der sich immer wieder von der gegnerischen Mittelspielerin überlaufen ließ. Beim 7:1 mussten wir die Notbremse ziehen und mit einer Auszeit die Mädels ziemlich wachrütteln. Von da an ging es bergauf und die Mädels kämpften sich mit jedem Angriff ein Tor näher heran. Aber so einem gegnerischen Vorsprung hinterher zu laufen, ist schwer und kräftezehrend, so dass es mit einem 2-Tore-Rückstand in die Halbzeit ging.

Es wurden Kräfte gesammelt und alle waren guten Mutes dieses Spiel vielleicht doch noch drehen zu können. In die zweite Halbzeit starteten wir stark, besonders Lisa und Jo drehten auf. So konnten sich die Mädels im Verlauf des Spiels sogar eine 1-Tore-Führung erarbeiten. Die Deckung der Gegner konzentrierte sich nun zunehmend auf Jo. Dadurch konnten sich Hanna und Nadine in Szene setzen und mit schnellem Durchstoßen gelangen uns sehr schöne Tore auf Rechtsaußen. Unsere Deckung hatte die vorher sehr starke Halbrechte immer besser im Griff und unsere Youngsters konnten sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr Akzente setzen.

Warum haben wir das Spiel dann nicht gewonnen? Fragen wir die Spieler, dann waren die Schiris schuld, die in der entscheidenden Phase zwei bis drei unglückliche Entscheidungen gegen uns trafen. Fragt man die Trainer, dann können wir nur sagen: Anfang verschlafen und in der heißen Phase ein paar zu viele voreilige Torabschlüsse gesucht. Das Spiel endete knapp mit einem 26:25 für Schwabmünchen.

Fazit: Macht doch nichts! Es ist ein junges Team, das noch viel lernen wird im Laufe der Saison. Und die englische Woche hat uns gezeigt, dass schon viel da ist, aber auch noch einige deutliche Schwächen vorhanden sind, an denen wir nun arbeiten können.

Leider haben wir jetzt wieder eine Pause von 4 Woche und das nächste Spiel ist erst am 4.11 in den Herbstferien, wo wir wahrscheinlich nicht mit allen Spielern planen können.

wD: So kann es weitergehen…

wD: So kann es weitergehen…

Am 30.09.2018 trat unsere wD-Jugend auswärts zum ersten Spiel der neuen Saison gegen die Mannschaft aus Haar an. Die Saisonvorbereitung lief den ganzen Sommer hervorragend und das kurze Trainingslager in Inzell am Ende der Ferien war der krönende Abschluss. Und gut haben sie ausgeschaut, unsere Mädels: ausgestattet mit neuen Trikots hat das gesamte Team inklusive Trainerinnen und Zuschauern schon vor dem Anpfiff eine gute Figur gemacht.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, auf jedes Tor der B-one folgte ein Tor der Haarer, bis unsere Mädels in die Trickkiste griffen und sich durch einige neu einstudierte Spielzüge absetzen konnten. Nach 20 Minuten konsequenter Abwehr, schönem Anspielen auf die Außen und einem starken Rückhalt im Tor ging es mit 6:8 zur Halbzeit in die Kabine.

In der zweiten Hälfte starteten unsere Mädels zunächst etwas unkonzentriert und machten es somit für die eh schon nervösen Zuschauer unnötig spannend. Das nutzten die Gegnerinnen aus und der Vorsprung schmolz dahin. Nach dem 9:10 fing sich die HSG wieder und hielt durch ihre sehr gute Abwehrarbeit konsequent dagegen: sie gingen sehr rasch und zu zweit auf den Gegner, halfen sich gegenseitig aus und schafften es, keine Lücken aufkommen zu lassen. Im Angriff zeigten sich die HSG-Mädels variantenreich und überraschten die Gegnerinnen mit einem schnellen Spiel über die gesamte Breite. So lautete der Endstand verdient 9:15.

Glückwunsch Mädels, das war eine super Leistung!!! Besonders hat uns die hervorragende Leistung von Sara gefreut, die es immer wieder schafft von rechts außen aus schier unmöglichen Winkeln den Ball im gegnerischen Tor zu versenken.

Fazit des Tages: den Trainerinnen ist es in den letzten Wochen gelungen, aus drei vollkommen verschiedenen Vereinen eine wunderbar harmonische Mannschaft zu bilden, die sichtlich Spaß am gemeinsamen Handball hat und den Zuschauern sicherlich noch einige spannende Siege zeigen wird!

Gespielt haben: Andreaa (1), Annie, Anna (Tor), Anna, Greta (2), Jana (3), Lisa, Maxine (2), Paulina (2), Sara (5)

Coaches: Angi und Lara