physioline

physioline

B-ONE Shop

HSG B-ONE Shop

Herbst

Herbst

Monat: November 2018

Damen 1: Sieg in den letzten Minuten hergegeben

Damen 1: Sieg in den letzten Minuten hergegeben

Für die erste Damenmannschaft der HSG B-One stand am Samstag, 17.11. das letzte Heimspiel der Hinrunde gegen den TSV Allach an – mit einem klaren Ziel: Spaß haben und den Sieg in der heimischen Halle holen! 

Die Mannschaft unter den Verantwortlichen Alexander und Ivonne Brandeis sowie Gregor Ester fand gut ins Spiel, die Bank motivierte die Spielerinnen auf dem Feld und die Abwehr stand bombenfest. Nicht zuletzt der Zwischenstand von 12:5 zwang die Gegner zu unkonzentrierten Pässen und vorschnellen Abschlüssen, womit sich die Pinken stets mit einem Tor bedankten. Die Gegner sammelten jedoch in den letzen Minuten vor der Halbzeitpause nochmals ihre Kräfte und konnten auf 15:13 verkürzen. 

Weiterhin motiviert und voller Siegeswillen starteten die Damen der HSG in die zweite Hälfte und konnten bis Minute 42 einen vier Tore Vorsprung halten. Doch so siegessicher man startete, umso mehr Fehler schlichen sich ein: unkonzentrierte Abwehr und unüberlegte Abschlüsse im Angriff führten letztlich zum Ausgleich von 27:27. In den letzten fünf Minuten konnten die Pinken nicht an ihre gute Leistung der ersten 43 Minuten anschließen und Allach zog mit 28:31 davon. 

Trotz der bitteren last minute Niederlage konnte die Mannschaft ihren Teamgeist wiederfinden und zeigte beinah über das gesamte Spiel einen super Zusammenhalt. Nun heißt es weiterkämpfen und auch in den letzten beiden Spielen der Hinrunde als Team zusammenarbeiten! 

Für die HSG B-One spielten: 

Elisa Oberbeckmann, Susanne Huhn (1), Ann-Christin Kilian (1), Nadja Blanck, Verena Rölz (7), Anna-Lena Koch (7), Freya Zörntlein (2), Lucia Luzzi, Katja Pascoe, Rebecca Kingsbury (8/6), Teresa-Lynn Brunner (2), Lara Ester, Angela Richter (Tor) 

D1: Zu hoch verloren

D1: Zu hoch verloren

Am vergangenen Samstag, 10.11. traf die Damen 1 der HSG B-One auf den TSV München Ost, deren Spielerinnen man aus vorangegangen Saisonspielen der letzten Jahren bereits gut kannte. 

In den ersten 15 Minuten fand man sich gut ins Spiel ein. Die Abwehr stand gut und der schnelle Angriff bescherte einige schöne Tore, was den Gegner in Minute 16 zur Auszeit zwang. Nach der Auszeit eröffneten jedoch die Ost-Damen das schnelle Angriffspiel. Die Pinken verfehlten ein ums andere mal das Tor, womit man mit 15:10 in die Halbzeit ging. 

Scheinbar kamen die HSG Damen verschlafen aus der Halbzeitpause, denn das gegnerische Team konnte sich auf sechs Tore absetzen. Trotz Kampfgeist und schön herausgespielten Chancen mussten die Damen einem 2-3 Tore Rückstand kontinuierlich hinterherlaufen. Die schwindenden Kräfte führten zu zu vielen Ballverlusten und Tempogegenstössen, die auch für Torhüterin Angi kaum haltbar waren. So verabschiedete man sich mit einer viel zu hohen Niederlage (31:23) von den Damen des TSV München Ost. 

Für die HSG B-One spielten: 

Elisa Oberbeckmann (2), Susanne Huhn (3), Ann-Christin Kilian, Verena Rölz (6), Anna-Lena Koch (6), Franziska Kunstwadl, Freya Zörntlein, Lucia Luzzi (1), Katja Pascoe (1), Rebecca Kingsbury (1/2), Teresa-Lynn Brunner, Lara Ester (1), Angela Richter (Tor) 

D2: TuS Traunreut II (a.K.) – D2 (30:20)

D2: TuS Traunreut II (a.K.) – D2 (30:20)

… oder zu Mittag in Traunreut

Wie üblich für Traunreut findet immer ein Auto die Halle nicht. Dies tat aber der Stimmung keinen Abbruch, auch wenn die Zeit (Samstag Mittag) doch etwas ungewohnt war.
Wieder einmal ohne Trainer Philipp und ohne vollbesetzte Bank aber mit Motivation im Gepäck wollte wir schauen das wir die Traunreuter ein wenig ärgern wollten.

Die Abwehr stand gut und stabil, im Angriff wurde in der Anfangszeit die Möglichkeiten nicht genutzt, so dass das erste Tor erst nach 3 Minuten fiel.
Es begann ein offener Schlagabtausch und keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen. Wir spielten im Angriff einige schöne Spielzüge und konnten unsere Rückraumspieler immer wieder gut in Position bringen um zum Torabschluss zu kommen.
Traunreut konnte sich bis zur Halbzeit dennoch mit einem kleinen Vorsprung absetzen und so ging es mit 11:15 Rückstand zur Pause.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war unsere Zeit. Wir spielten ein schönes schnelles Angriffsspiel, die Abwehr stand und wir konnten innerhalb von 5 Minuten den Ausgleich erzielen. Leider verpassten wir hier den Anschluss um weiter unser Spiel aufzuziehen, es wurden keine ordentlichen Pässe gespielt oder der Gegner fischte die Bälle raus und ging direkt in den Tempogegenstoß.
Des Weiteren fanden wir auch kein gutes Mittel gegen die Rückraumspieler der Traunreuter, so dass diese immer wieder gezielt Tore machen konnte.
Im Angriff konnte dann auch die gut aufgelegte Torhüterin nicht überwunden werden.

Positiv zu erwähnen ist, dass sich jeder in die Torschützenliste eintragen konnte bzw. die Möglichkeit dazu hatte.

Es spielten:
Heide (Tor), Tina (2/1), Chrissi (2), Vroni (4), Maria (4), Sandra (1), Anita (1), Nadja (1), Carla (1), Karin (4).

D2: SV Bruckmühl – D2 (21:18)

D2: SV Bruckmühl – D2 (21:18)

… oder die Suche nach dem Halleneingang

Nachdem jede von uns diesen dann gefunden hatte, konnte man sich warm machen und auch ohne Trainer Philipp die Besprechung vor dem Spiel abhalten.
Wir wollten konzentriert in der Abwehr stehen und unser Spiel im Angriff aufziehen.

Schnell wurde uns klar, dass es heute kein Zuckerschlecken werden würde. Zwar fielen in der ersten Minute gleich zwei Tore, musste man aber weitere 5 Minuten warten bis das nächste fiel.
Durch beherztes Zugreifen in der Abwehr und tolle Parade durch Jessi im Tor konnte sich zunächst keines der Teams richtig absetzen.
Leider wurde die Abwehr immer löchriger sodass es Bruckmühl gelang sich bis auf ein 7:4 in der 22. Minute abzusetzen. Ab hier ging ein Rück durch die Mannschaft und durch gute 1 gegen 1 Situation oder Anspiele an den Kreis gelang es sich zum Pausentee auf ein 8:8 zu einigen.

Nach der Pause zeigte man sich weiterhin kämpferisch und es sollte bis zu 40. Minute ein offener Schlagabtausch mit den Damen aus Bruckmühl bleiben.
Ab hier gelang es den Gastgeberinnen immer wieder durch schnelles umschalten und auch rausfangen der Bälle sich langsam aber sicher abzusetzen. Unsere Abwehr stand auch nicht mehr gewohnt sicher und kompakt. Im Angriff wurde zu wenig probiert um ein ordentliches Angriffsspiel aufzuziehen.
Somit bleibt nur zu sagen, dass wir dieses Spiel selbst verloren haben und Bruckmühl es wusste unsere Schwächen auszunutzen.

Gut gepfiffen hat uns das Schiedsrichtergespann Karsten Bohm und Marcus Kapp.

Es spielten:
Jessi (Tor), Heide (Tor), Tina (2), Chrissi (3/1), Kornelia (2), Vroni, Maria (3), Sandra (1), Nicy (4/1), Nadja (4), Carla (2/1), Anna.

D2 – SV München Laim IV (20:20)

D2 – SV München Laim IV (20:20)

… oder unser erstes richtiges Heimspiel

Kein kurzfristiges Absagen des Spiels, eine vollbesetzte Bank und ein Trainer an Bord. Beste Voraussetzungen für unser erstes Heimspiel.

Wussten wir doch aus den letzten Jahren, das Laim kein einfacher Gegner ist, die Spiele aber immer fair waren.
Hochkonzentriert ging man in die erste Halbzeit. Auf beiden Seiten stand die Abwehr gut und es war nicht immer ein leichtes zum Torabschluss zu kommen. Leider wurden unsere beiden Kreisspieler Karin und Nadja zu selten angespielt um ein brauchbares Ergebnis zu erzielen.
Dies sieht man auch anhand der gegebenen 7 Meter, 10 alleine in der ersten Halbezeit.
Das man sich nichts gönnen würde und es ein offener Schlagabtausch werden sollte, zeigte sich mit dem Pausenstand von 8:8.

Halbzeit zwei spiegelte das gleiche Bild der ersten wieder konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen und kam es immer wieder zum Ausgleich. Durch verschieden Abwehr- und Angriffsformationen konnte man Laim immer wieder zum umstellen ihres Spieles bringen und uns gelangen schön gespielte Kreuzungen und das freispielen der Außen.
So blieb es weiterhin spannend und man trennte sich gütlich die Punkte bei einem Endstand von 20:20

Vielen Dank an Alexander Filz, der spontan als Schiedsrichter eingesprungen ist.

Es spielten:
Jessi (Tor), Heide (Tor), Tina (5/1), Chrissi (3/1), Kornelia (7/2), Vroni (2), Maria (3/1), Sandra (1), Anita, Lauri (1), Nadja, Karin, Mona (1), Nicy (4/2).

wB1: Geschwächt durch Verletzungs- und Erkältungswelle, aber trotzdem toll gekämpft

wB1: Geschwächt durch Verletzungs- und Erkältungswelle, aber trotzdem toll gekämpft

Nach 5 wöchiger Spielpause musste unsere wB gestern gegen den TSV Ismaning eine klare Niederlage einstecken. Ismaning, die bis dato noch keine Punkte auf ihrem Konto verbuchen konnten, schienen schlagbar, aber nachdem im Laufe der Woche klar wurde, dass wir auf einige Stammspieler verzichten und weitere angeschlagen ins Spiel gehen mussten, hieß das Motto, kämpfen und nicht den Kopf hängen lassen.

Die HSG ´lerinnen starteten nervös ins Spiel, die Abläufe klappten gut, aber der Torerfolg ließ auf sich warten So zog Ismaning gleich mit 5:1 davon und wir mussten dem Vorsprung hinterher laufen. Danach kam eine stärkere Phase der Mädels, aber aufgrund von Absprachefehlern in der Abwehr, konnten wir nie wirklich aufschließen. Der Halbzeitstand mit 10:18 sprach für sich. Tenor der Spielerinnen in der Pause war: „Wir kämpfen als Team weiter, egal wie das Spiel ausgeht.“

Diese geschlossene Mannschaftsleistung zahlte sich aus und wir konnten die ersten 15 min gut gegen die stark spielenden Ismaningerinnen mithalten. Die Abwehr stand besser und im Angriff gelangen endlich mal Tore. Besonders Johanna, die wir uns aus unserer B2 ausgeliehen hatten, fand toll ins Spiel und konnte das ein oder andere Mal von RA punkten. Carina und Zoe, die noch nie auf Halb in der Abwehr standen, machten einen verdammt guten Job, auch wenn vorne die Schuhe 5 cm zu groß waren. Kopf hoch Mädels, alle Bälle waren im Tor, wenn auch übertreten ;0). Lilly verlor all ihre Scheu und brachte durch ihre starken 1:1 Angriffe die Ismaninger das ein oder andere Mal zum Verzweifeln.

Nach hinten hat dann die Kraft leider nicht ausgereicht und wir hoffen in der nächsten Woche wieder etwas „gesundet“ zu sein, denn dann wartet der starke Nachbar HT München auf uns. Gute Besserung an Malin, Lisa, Jolina und Nadine

D1: Schwache Angriffsleistung führt zu Niederlage

D1: Schwache Angriffsleistung führt zu Niederlage

Auf Grund eines enttäuschenden Angriffspieles mussten die Damen 1 der HSG B-One eine erneute Niederlage einstecken. Die Abwehrarbeit war zwar deutlich besser als im vorherigen Spiel, dennoch konnte das auch die Leistungen im Angriff nicht wett machen.
Von Beginn an waren die Abschlüsse und das Passpiel unkonzentriert und ungenau. Man konnte zwar durch eine stabile Abwehr auch immer wieder Bälle gewinnen, die daraus resultierenden Chancen wurden aber nicht verwertet. So verabschiedete man sich mit einem Tor Rückstand (7:8) in die Halbzeitpause. Trotz deutlicher Worte des Trainergespannes in der Kabine, wurde der Vorsprung des Gegners immer weiter ausgebaut. Lediglich in der 32. Minute konnten die Pinken einen Ausgleich erzielen. Danach ging es weiter wie zuvor und man schaffte es auch wärend der zweiten Halbzeit nicht die Fehler abzustellen. Am Ende musste man sich relativ deutlich mit 17:25 geschlagen geben.

Für die HSG B-One spielten:
Elisa Oberbeckmann, Susanne Huhn (3), Ann-Christin Kilian (4), Nadja Blanck, Anna-Lena Koch (7), Lisa Eichner, Franziska Kunstwadl (1), Freya Zörntlein, Katja Pascoe (2), Rebecca Kingsbury, Teresa-Lynn Brunner, Lara Ester, Angela Richter (Tor)

Damen 3 holen sich den 3. Sieg der Saison beim Heimspiel gegen den SV Bruckmühl II

Damen 3 holen sich den 3. Sieg der Saison beim Heimspiel gegen den SV Bruckmühl II

Nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen in Folge und einigem Verletzungspech war es für die Damen 3 der HSG-BONE am Samstag mal wieder Zeit für ein Erfolgserlebnis. Vor dem Spiel wurde nichtsdestotrotz vor allem der Spaß am Spiel in den Vordergrund gestellt und so ging die Mannschaft positiv gestimmt in die erste Halbzeit.

Das Spiel begann zunächst etwas zäh und es fielen kaum Tore. Nach 15 Minuten stand es erst 4:3, die Partie war bis zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen. Die Damen der HSG nahmen nun aber Fahrt auf und konnten bis zur 28. Minute auf 12:4 davonziehen, wobei einige schöne lange Pässe nach vornegelangen und Tina alle Siebenmeter sicher verwandelte. Mit einem Zwischenstand von 13:5 ging es in die Halbzeitpause.

Motiviert ging es auch in die 2. Hälfte, in der die Führung der HSG nicht mehr gefährdet wurde. Die Gegnerinnen aus Bruckmühl kamen maximal auf 5 Tore heran und das Spiel endete mit einem 19:13-Sieg unserer Damen 3.

Vielen Dank Tina, Jessica und Lisa für eure Unterstützung!

Es spielten: Jessica (Tor), Anna-Lena (1), Corinna, Toni (6/1), Lisa, Anna, Mona, Leo, Michi (1), Clara (4), Doro (1), Tina R.(2/3)

Erste Niederlage der D3 gegen den VfR Garching

Erste Niederlage der D3 gegen den VfR Garching

Am Sonntagnachmittag traten die Mädels gegen die Mannschaft des VfR Garching an. Da man aus dem Pokalspiel wusste, dass die Gegnerinnen zum Großteil körperlich überlegen sind, entschied man sich für eine aggressive 6:0-Abwehr, bei der man verrutschen und gegenseitig aushelfen sollte. Das wurde auch weitestgehend umgesetzt. Im Angriff mangelte es jedoch häufig am nötigen Druck. Ebenso die nicht genutzten Torchancen waren ein Grund, warum man gleich zu Beginn einem 2-Tore- Rückstand hinterherlief. Die Devise für die zweite Halbzeit lautete also: „Wir haben noch Luft. Die laufen wir tot!“. Mit neu geschöpfter Motivation ging man also auf die Platte und versuchte genau das zu liefern, was der Trainer forderte. Die Abwehr weiterhin so kompakt und schnell mit Druck nach vorne. Leider änderten die Gegner ihre Abwehr auf eine 5:1 Formation, auf die unser Angriff keine Antwort zu finden wusste. Die Bälle wurden vergeben und die Torchancen wurden weiterhin nicht konsequent genutzt. Nach den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit dann der große Schock: unsere Halbspielerin Tina ging verletzt zu Boden. Diagnose: doppelter Nasenbruch. Gute Besserung von uns allen – als Handballurgestein bist du hart im Nehmen! Dieses Ereignis brachte zusätzlich Unruhe ins Spiel. Nichtsdestotrotz kamen schöne Spielzüge zustande, bei denen man das Potential der jungen Mannschaft erkennen konnte. Unsere Torhüterin Sarah konnte mit einigen schönen Paraden glänzen und vorne netzte unsere Kreisspielerin Micha (wie Gregor so schön sagt) gleich fünf Mal ein. Besonders hervorzuheben ist unsere Außenspielerin Jule, die mit zwei schnellen Toren zu Ende des Spiels nochmals ein bisschen am Ergebnis feilte und bei der die Torquote bei 100% lag. Jetzt heißt es einfach: fleißig weitertrainieren, den Spaß am Spiel nicht verlieren und vor allem, verletzungsfrei bleiben.
Auf geht’s, pack‘ ma ́s!
Es spielten:
Sarah (Tor), Corinna (2), Toni (6/1), Jule (3), Anna, Mona (2), Leo (1/1), Michi (5), Clara (3), Doro, Tina (1), Anny