physioline

physioline

B-ONE Shop

HSG B-ONE Shop

Herbst

Herbst
wB1: Auf dem Papier verloren, aber im Team gewonnen

wB1: Auf dem Papier verloren, aber im Team gewonnen

Gestern hieß es ab nach Unterhaching, ein Gegner der eigentlich die Bayernliga angepeilt hatte und als Nachbar schon immer ein Angstgegner für uns darstellte. HT, in der letzten Saison ein unüberwindbarer Gegner, sollte gestern erleben, dass wir ihm Paroli bieten können und mit ein bisschen mehr Wurfglück hätte das Spiel auch anders ausgehen können. Aber fangen wir von vorne an.

Anpfiff um 12.00 Uhr und der Ball klebte förmlich an den Fingern. Ein Pass zur Nachbarspielerin, für manche aus unserm Team schier unmöglich. HT, übrigens der einzige Gegner in der Landesliga, der Harz benutzt, verschafft sich damit einen enormen Wettbewerbsvorteil. Es ist laut BHV erlaubt, aber man kann sich auf Gegner einstellen, Spiele anschauen, nur eines können wir nicht: mit Harz trainieren!!! Aber hier kam uns dann doch recht schnell die Schiedsrichterin zu Hilfe, die einfach den Ball mehrfach austauschte. Danke dafür!!!

Für uns hieß es, von Anfang an wach sein und keine Chance ungenutzt lassen. So konnten wir gleich im ersten gegnerischen Angriff enormes Selbstvertrauen gewinnen, denn Nadine konnte einen Ball gegen Warah blocken und wir gingen im anschließenden Angriff mit 1:0 in Führung. Nun verlief die Partie auf Augenhöhe und eigentlich konnte unsere Abwehr nur Warah überwinden, ein Ausnahmetalent, die kaum einer halten kann.

Bis zum 5:5 ging es hin und her. Ein faires und schnelles Spiel auf beiden Seiten. Bis zur 11 Minute hatte sich HT das Spiel wohl ein wenig anders vorgestellt, denn sie konnten sich einfach nicht absetzen. Unsere Abwehr hielt immer dagegen und im Angriff konnten vor allem die Außen auf beiden Seiten punkten. Erst nach der Auszeit von HT und einigen gekonnten Rückraumtoren hieß es zur Halbzeit 13:9 gegen die HSG. Man könnte meinen, dass wir geknickt in die Halbzeit gingen, aber das war nicht der Fall. Stolz waren die Mädels, so genial mithalten zu können und so wollten wir in der zweiten Halbzeit auch weiter machen.

Nach der Halbzeit brachte eine Manndeckung der stärksten Gegnerin unser Team immer wieder ins Spiel und mit ein bisschen mehr Wurfglück – 3 Lattenkracher sowie 2 von HTs Torfrau Janette genial entschärfte Tempogegenstöße – in den letzten 10 Minuten, wo wir uns auf ein 18:16 herangekämpft hatten, hätte die HT noch ein wenig mehr in Bedrängnis gebracht. Das Spiel endete mit 26:19.

Toll gespielt Mädels und wir freuen uns auf das Rückspiel ohne Harz und mit all unseren Spielerinnen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.