physioline

physioline

B-ONE Shop

HSG B-ONE Shop

Herbst

Herbst
wD: Handball-Krimi

wD: Handball-Krimi

Unsere wD war am 25.11.2018 beim Tabellen-Ersten HT München II in Unterhaching zu Gast. Und irgendwie lag Endspiel-Stimmung in der Luft, geht es doch nach der bisher erfolgreich verlaufenen ersten Saison-Hälfte um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Die Bank war mit 10 Spielerinnen gut besetzt und die Trainerinnen schwörten Ihre Mädels darauf ein, einen kühlen Kopf zu bewahren und das schnelle und ideenreiche Spiel der letzten Wochen beizubehalten.

Angeheizt durch die tosenden Anfeuerungsgesänge der mitgereisten Fans begann das Spiel von Anfang an sehr schnell und torreich. Die HTlerinnen legten los, aber die HSG konterte sofort mit einem Gegentor. Schnell stellte sich heraus, dass HT ihre Tore nur über 2 Leistungsträgerinnen erzielte, die aber aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit schwer zu stoppen waren. So ging es die ersten Minuten weiter, bis sich unsere Mädels durch eine konsequente Abwehr, schnelle und ideenreiche Pass-Spiele und ein bedachtes Miteinbeziehen der Außen sowie des Kreises leicht in Führung bringen konnten. Die erste Halbzeit war also an Spannung kaum zu überbieten, als es kurz vor der Pause 14:14 stand. Zu aller Freude konnte man durch ein erlösendes Tor in den letzten Sekunden mit 14:15 in die Kabine gehen.

Aber wie sich leider herausstellte, tat unseren Mädels diese Auszeit nicht gut: nachdem HT gleich in den ersten 3 Minuten 4 Tore erzielt hatte, war bei unseren Spielerinnen der Wurm drin: es wurden eindeutig zu viele Fehler gemacht, die ganz offensichtlich der Nervosität und damit auch der Konzentration geschuldet waren. Durch mehrere Schrittfehler, zahlreiche unkontrollierte und durch den Gegner abgefangene Pässe und ein Pulk-Bilden in der Mitte machten sich die HSGlerinnen das Leben selbst schwer, so dass kaum ein Angriff gelang. Somit hieß es am Ende leider 26:20.

Fazit dieses Spiels: HT wäre eindeutig zu schlagen gewesen, die HSG war in ihrer Gesamtheit der Spielerinnen ganz klar die bessere Mannschaft; leider machte ihnen die Nervosität einen Strich durch die Rechnung.

Coaches: Christiane, Angie und Lilo

Gespielt haben: Chiara (1), Felicitas (Tor), Greta (3), Jana (2), Johanna (3), Lisa,
Maya, Maxine (1), Paulina (2), Sara (8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.