physioline

physioline

B-ONE Shop

HSG B-ONE Shop

Herbst

Herbst

Monat: Februar 2019

Siegesserie der Damen3 geht auch gegen die HSG München West weiter!

Siegesserie der Damen3 geht auch gegen die HSG München West weiter!

Den Start verschliefen die D3, sodass die Gegnerinnen mit einem 3:0 Lauf starteten. Schuld daran waren die zu schnellen Abschlüsse und unsere Unkonzentriertheit, wodurch einige technische Fehler entstanden. Doch wir holten auf und führten nach 20 Minuten mit 4:8.

Durch das gute Zusammenspiel der Damen3 und 2, die uns tatkräftig unterstützt haben, konnten wir mit einem Stand von 8:12 in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit ging es nun darum die starke Abwehrleistung zu halten und vorne im Angriff geduldig zu spielen, um für alle Positionen gute Wurfpositionen und Tormöglichkeiten zu erzielen. Ebenso sollten wir unsere Schnelligkeit ausspielen, um Tempogegenstöße zu laufen und Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen.

Die zweite Halbzeit startete vielversprechend. Nach 44 Minuten stand es 10:18.

Im Angriff waren wir nun ideenreicher und lauffreudiger sodass sich viele Lücken ergaben und wir schöne Tore erzielen konnten.

Das Spiel endete mit 16:22.

Auf jeden Fall müssen wir in den nächsten Trainings und Spielen noch an unserer Trefferquote arbeiten!

Vielen Dank an die D2 fürs aushelfen!

Es spielten:

Sarah (Tor), Heide (Tor), Corinna (2), Toni (2), Anita (1), Julia (5), Sandra (1), Mona, Michi (2), Tina (5), Doro (2), Vroni (2)

Damen 2: Kämpfen will geübt sein

Damen 2: Kämpfen will geübt sein

Kennt ihr dieses Gefühl absoluter Müdigkeit nach einem üppigen Mittagessen – Suppenkoma – wenn alles träge ist, die Konzentration schwächelt und die Muskeln ein Schläfchen einlegen? 30 Minuten später siehst du ein, es geht nicht anders und holst dir einen Espresso. Der ist heiß und bitter und erstmal macht er dich noch müder, aber 20 min danach, wenn der Zucker vom Essen im Blut ankommt und der Magen sich leert, dann wirkt er plötzlich. Der Kopf hebt sich, der Körper wacht auf und das Denken fällt wieder leicht.

Und habt ihr jetzt schon eine Vorstellung von dem Spiel?

23. Februar 2019, die Rückrunde läuft und endlich wieder Heimspieltag in vertrauter Umgebung … naja … an Höhenkirchen gewöhnen wir uns noch.

Die Damen 2 der HSG B-ONE spielten an diesem Samstag um 14:15 Uhr gegen den TSV Trostberg. 11 Damen standen zur Verfügung, für unsere verletzte Kreisläuferin hatten wir Anna von den Damen 3 dabei. Danke fürs Aushelfen!

Der Anfang sah ganz gut aus, das Ziel war heute schließlich ein Sieg. Die Gegnerinnen gingen zwar in Führung, aber nach 5 Minuten stand es 3:2 für die HSG B-ONE. Dann allerdings wachten die Damen vom TSV Trostberg auf, mehr oder weniger einfach kamen sie zu Toren, immer hübsch oben ins Eck aus dem Rückraum. Da fehlte irgendwie die Abwehr, Arme, Deckung, wie auch immer man es nennen möchte. Und ein paar Minuten später 3:9 für den TSV Trostberg. Gut, noch viel Zeit und Schwächephasen hat jeder Mal, also Auszeit, Ansprache, Aufwachen und weiter. Bis zur 24. Minute aufholen auf 10:13. Aber so richtig wach sieht anders aus, Halbzeitstand 11:15.

Wieder Ansprache und tja, der Espresso ist getrunken, aber die Wirkung bleibt noch aus. 10 min der zweiten Halbzeit gespielt und 13:20. Dann endlich startet eine erfolgreiche Angriffsserie, nur die Abwehr lässt immer noch viel zu viel zu. Nach 50 Minuten Zeitstrafe gegen die HSG B-ONE, Unterzahl und nach langer Übungsphase endlich Kampf, kein Gegentor mehr, Kämpfen, den Ball erwischen, Blocken und Weiterkämpfen, Vollgas nach vorne, Kämpfen. Das Gefühl wird besser, wir kommen ran, Tor um Tor, Rennen, Kämpfen, Verworfen  – MIST – aber die 7m mal im Tor. Es fühlt sich so knapp an: 22:24. Schwung im Angriff, Zug im Arm, leider zu viele Schritte, und nochmal. Noch ein Tor von Außen, Abpfiff. 23:25.

Abpfiff? Gebt uns noch 2 min und wir drehen das Ding endgültig, aber vorbei, zu spät, 10 Minuten Kampf reichen nicht. Das Gefühl flaut ab, die Enttäuschung ist groß, vor allem über die eigene Leistung. Mittagsspiele, nicht unser Ding. Gut, dass das Nächste zumindest etwas später ist, 14:45 Uhr in Laim und wenn wir uns richtig erinnern, war das Hinspiel gegen Laim eine Kampfschlacht, da wollen wir wieder hin.

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Tina Rödel (1), Christine Jula (4), Kornelia Kovács (5/2), Veronika Barta (4/1), Maria Münster (3), Sandra Schmelz (1), Anita Tauber, Christine Ungermann (2), Anna Niedermeier (3), Carla Hofmann.

Herren II – (zweit)heißestes Team der Stunde

Herren II – (zweit)heißestes Team der Stunde

Am Sonntagnachmittag ging es für die Herren II zu Hause gegen Forstenried. Das Hinspiel ging trotz voller Bank mit 15 Toren Differenz verloren. Aber durch meisterhafte Verstärkungen in der Winterpause (da kann ein gewisser Sportdirektor aus der Säbenerstr. nur vor Neid erblassen) und die guten Leistungen der letzten Spiele ging es selbstbewusst und mit Siegeswillen in die Partie.
Mit einem schönen Gegenstoßtor gingen die Herren II dann auch in Führung, die durch schnelles Stoßen und konsequentes ausnutzen der Lücken auch immer wieder ausgebaut wurde. Beim Stand von 13:10 wurde der Lauf durch eine Auszeit der Gäste gestoppt und dann lief es plötzlich bei den Gästen besser. Das 14:15 bedeutete die erste Führung der Gäste die mit einem 7m zum Pausenpfiff auf 17:19 erhöht wurde. In der Kabine gab es eigentlich nicht viel zu besprechen, da man in der ersten Halbzeit gesehen hatte wie man die Abwehr knacken konnte und auch in der eigenen Abwehr musste man nur ein bisschen feinjustieren. Die zweite Halbzeit startete als munterer Schlagabtausch bei dem sich Forstenried zwar noch auf 3 Tore absetzen konnte aber nie wirklich weg kam und so kämpften sich die Herren II Stück für Stück wieder ran und übernahmen beim 28:27 erstmals in der 49. Minute durch David Memmel die Führung, der auch gleich den erneuten Ausgleich durch Forstenried zum 29:28 konterte. Diese Führung gaben die Herren II bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand und überstanden die letzten 20 Sekunden bei eigenem Ballbesitz in Unterzahl auch noch unbeschadet (sehr gutes Timeout-Management des Trainers) zum 32:31 Sieg.
Herauszustellen gilt es die gesamte Teamleistung angefangen von beiden Torwarten über eine stabile Abwehr (naja, wir haben gewonnen, deswegen gibt es nicht viel zu meckern) und einen konsequenten Angriff. Auch wurde eine Führung zum Schluss nicht mehr verspielt oder haben wir uns in der zweiten Halbzeit nie durch den Rückstand aus der Ruhe bringen lassen. Einziger Wermutstropfen war das fehlende Tor von Neuzugang Fabian Sporer, aber den Einstandskasten haben wir uns trotzdem schmecken lassen und der Kasten zum ersten Tor folgt bestimmt.

Im Kalenderjahr 2019 haben die Herren II damit 5 Punkte geholt und damit hat nur HT München mehr Punkte 2019 gesammelt (es gibt immer eine Statistik in der man gut ist!).
In 2 Wochen geht es dann zum Auswärtspiel zur HT München, dem zurzeit heißestem Team der Stunde. Aber gestärkt aus den letzten Spielen fahren wir zur HT sicher nicht um dem Tabellenführer zu huldigen, sondern um ihm mindestens ordentlich zu ärgern.

Es spielten
Messiuris Evlogios, Kamp Johannes (beide Tor), Dietrich Florian (1), Fischer Frank (9), Flach Marc, Giehl Stefan (4), Gilgen Mathias (1), Helm Christoph, Memmel David (3), Mempel Christoph (1), Pöppel Maximilian (1), Reifferscheidt Luca (7), Richter Tristan (5/3), Sporer Fabian

gE: Traumwetter – Traumturnier?

gE: Traumwetter – Traumturnier?

Am 17.02. ging es für unsere gE-Jugend wieder einmal nach Haar. Beim letzten Turnier musste sich die HSG nur dem Gastgeber aus Haar geschlagen geben. Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft und nur 10 Spielerinnen und Spielern (Carla 8, Carla 12, Anisa 14, Aaron 15, David 11, Felix 5, Jasin 7, Julian 6, Niklas 3, Tobias 13) traten wir beim Turnier an. Mit von der Partie waren Trainerin Beate und Jonas, der beim coachen half und zusätzlich als Schiedsrichter einsprang. Wegen der Absage von Garching spielte Haar mit zwei Mannschaften, einer mädchen-lastigen (Haar 1) und einer jungen-lastigen (Haar 2).

Das Eröffnungsspiel um 11.00 Uhr bestritten der Gastgeber TSV Haar 1 und unsere HSG BONE. Um es vorwegzunehmen, wir erwischten einen Traumstart. In der Startaufstellung standen Jasin, Anisa, Tobias, Niklas, Carla (8) und Aaron; David stand im Tor. Im Stil eines SC Magdeburg, die für ihre Tempogegenstöße bekannt sind, warf unser Team alles nach vorn. Die Tore fielen im Minutentakt. 6 unserer Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen: Niklas 5, Aaron 4, Carla (8) 4, Jasin 2, Tobias 1 und Julian 1. David, der im Tor nur wenig gefordert wurde, musste nur einmal hinter sich greifen. So stand es am Ende 17:1 für die HSG, auch wenn auf der Anzeige nur ein 16:1 angezeigt wurde.

Im zweiten Spiel begegneten sich Grafing und HT München. HT München gewann mit 5:4.

Im dritten Spiel des Tages musste sich unsere Mannschaft gegen Haar 2 bewähren. Wir gingen durch ein Tor von Carla (8) nach einer halben Minute in Führung. Nach einer Minute Foul an Jasin, doch der Penalty landete zwar im Tor, wurde aber nicht gegeben. Felix erhöhte nach 2,5 Minuten auf 2:0. Doch im Gegenangriff verwandelte Haar 2 zum 2:1. Wir erarbeiteten uns weitere Chancen und nach 4,5 Minuten erzielte Aaron das 3:1. David parierte einen Wurf der Haarer, doch nach 6,5 Minuten stand es nur noch 3:2 und wenig später folgte der Ausgleichstreffer. Nach 8:45 war es erneut Carla (8), die zum 4:3 verwandelte und sie erhöhte sogar zum 5:3. Doch auch Haar blieb im Spiel. Durch ein Tor in der 15. Minuten stand es nur noch 5:4 für die HSG. David konnte den Ausgleich verhindern und nach 15:35 gelang Jasin ein weiteres Tor zum 6:4 Endstand.

Grafing und Haar 1 trennten sich im vierten Spiel mit 7:4. HT München unterlag Haar 2 im fünften Spiel mit 5:7.

Spiel 6, endlich war wieder unsere Mannschaft an der Reihe. Die Trainerin hatte in der Kabine noch vor den Grafingern gewarnt. Schon nach 10 Sekunden landete der Ball von Aaron im Netz und war damit das schnellste Tor im Turnier. David machte zwei starke Paraden und ließ die Grafinger nicht ins Spiel kommen. Niklas erhöhte mit seinen 2 Toren auf 3:0. Grafing verkürzte auf 3:1. Aber mit jeweils 2 Toren von Jasin, Niklas und Aaron konnte kein Zweifel daran aufkommen, wer das Spiel gewinnen wollte. Nach 10,5 Minuten musste David erneut hinter sich greifen; es stand 9:2. Doch unser Team war weiter torhungrig. Aaron antwortete mit einem Doppelpack. Auch wenn Grafing noch ein dritter Treffer in der 13. Minute gelang, konnte das nichts daran ändern, dass die HSG BONE mit weiteren 2 Toren von Niklas das Spiel mit 13:3 gewann.

Das 7. Spiel bestritten Haar 1 und HT München, aus dem HT München mit einem 6:4 als Sieger hervorging. Im 8. Spiel gab es zwischen den BONEs und den Grafingern einen Deal. Weil unser Team auf der Bank der Grafinger sitzen wollte, musste es deren Team anfeuern – und das half. Grafing bezwang die bis dahin starke Mannschaft Haar 2 mit 5:4.

Im 9. Spiel, unserem letzten an diesem Tag, waren wir gegen HT München gefordert. Jetzt feuerten uns die Grafinger an. Wie cool ist das denn, und wo gibt es so etwas, dass man vom Gegner, den man gerade sehr deutlich besiegt hat, angefeuert wird. Einfach klasse! Es sollte das schwierigste Spiel für unseren Torwart David werden, auch wenn man das am Ergebnis nicht ausmachen kann. Das Tempo, das unsere Mädels und Jungs in den vorangegangenen Spielen gegangen sind, machte die Abwehr bisweilen durchlässiger. Tobias schaffte mit seinem Tor nach 15 Sekunden einen Auftakt nach Maß. Anisa konnte im Gegenangriff durch einen sauberen Block den Ausgleich verhindern. So war es erneut Tobias, der zum 2:0 erhöhte. Nach 2,5 Minuten Parade von David; Carla (8) warf das 3:0. David war weiter gefordert, aber wir erarbeiteten uns weiter Chancen. Jasin netzte zum 4:0 ein und auch Carla (12) machte schließlich ihr erstes Tor im Turnier, nachdem der Torwart 3 Minuten zuvor einen Wurf von ihr parieren konnte. Felix verfehlte einmal das Tor, den zweiten Wurf hielt der Torwart. Erneut war es Carla (8), die auf 6:0 erhöhte. Auch David bekam in dieser Phase wieder alle Hände voll zu tun. Aber durch 2 Tore von Jasin und 1 Tor von Niklas zog die HSG auf 9:0 uneinholbar davon. Erst in der 14. Minute gelang HT München der erste und einzige Treffer im Spiel. Niklas konnte 2 weitere Treffer landen und Jasin machte mit dem 12:1 schließlich den Deckel drauf.

Im letzten Spiel machte Haar den Sieger unter sich aus. Haar 1 unterlag Haar 2 deutlich mit 2:8.

Statistik: Es fielen insgesamt 118 Tore, davon erzielte unsere Mannschaft allein 48 Tore bei wohlgemerkt nur 9 Gegentoren. Wahnsinn!
Unsere Torschützen: Niklas 14, Aaron 10, Carla (8) 9, Jasin 9, Tobias 3, Carla (12) 1, Felix 1, Julian 1. Wir sahen eine tolle Teamleistung.
Vielen Dank an unsere Spielerinnen und Spieler für schöne Handballmomente und an Beate, die sich manchmal den Mund fusselig reden musste, aber auch an Jonas unseren Aushilfstrainer und Gastschiedsrichter.
Alle Spiele gewonnen. Was will man mehr? Traumwetter – Traumturnier.

wD – 1. BOL Sieg

wD – 1. BOL Sieg

Ob Norden, Süden, Osten, Westen …. Beeep…. Ihr seid die Besten!
Am Samstag den 16.2. stand für die weibliche D ihr drittes BOL Spiel gegen Ebersberg auf dem Plan. Es war ein wichtiges Spiel, denn die Anzahl der Gegner in der BOL, die man schlagen kann, ist begrenzt. Allerdings waren diesmal krankheitsbedingt nicht alle Spielerinnen fit. Schwierige Aussichten also, die den späteren Nervenkrieg schon erahnen ließen.

Spätestens beim Aufwärmen musste den HSG B-ONE Spielerinnen klar geworden sein, dass einige ihre Top-Scorer schon arg geschwächt waren. Zeit für Trübsal? Sicher nicht, denn dies schien den Teamgeist und die Motivation zu beflügeln und so wuchs manche Spielerin über sich hinaus. Die lautstarke Unterstützung der mitgereisten Fans, Fahrer und Financiers – kurz Eltern – trieb unsere Mädels weiter an.

Es war ein hart umkämpftes Spiel, in dem unser Team zwar knapp führte, jedoch Ebersberg mit zwei besonders schnellen und treffsicheren Spielerinnen jederzeit brand-gefährlich blieb. Aber unsere Abwehr stand in der Mitte sehr gut und so musste Ebersberg oft Würfe von außen nehmen, die Felicitas großartig parierte. Und im Gegenzug kamen unsere Mädels durch geschicktes Passspielen immer wieder am Kreis frei zum Wurf. Hier hatte sich vor allem JoJo etwas vorgenommen und holte sich mit sieben Treffern die Torschützenkrone unter den HSG B-ONE Spielerinnen. Aber auch aus dem Rückraum oder von außen waren unsere Mädels erbarmungslos, denn sie ließen der gegnerischen Torwärtin keine Chance. Die hohe Treffgenauigkeit unseres Teams war auffallend und freute Fans und Trainer sehr. Vielleicht lag es auch an den vielen Aufsetzer, die von hart bis frech alles boten und sicher ihren Weg ins Netz fanden.

Die Spannung erreicht ihren Höhepunkt als Ebersberg Mitte der 2. Halbzeit erstmalig mit 2 Toren 17:15 führte. Aber die HSG B-ONE kämpfte sich in das Spiel zurück, verstärkte die Abwehrarbeit und doppelten die gefährlichsten Angreiferinnen. So konnten sie zum 19:19 ausgleichen. Als ob die tolle Mannschaftsleistung noch einmal betont werden sollte, setzte Josi mit ihrem ersten Tor in diesem Spiel den Siegtreffer. Ihr frecher Aufsetzer krachte dermaßen in das linke Kreuzeck, dass beim nahe hockenden Fotografen die Bilder verwackelten.

Mädels, das war ein tolles Spiel. Ihr habt hochverdient die ersten 2 BOL Punkte eingefahren!

Es spielten
Felicitas (Tor), Johanna E. (7), Johanna H., Chiara (4), Maxine, Paulina, Josi (1), Anni K., Sara (1) , Jana (3), Anna W. (4)

Herren 2: Auswärtssieg in Übersee

Herren 2: Auswärtssieg in Übersee

HOLT EUCH WAS ZUM KNABBERN, SETZT EUCH HIN UND SCHNALLT EUCH AN IHR BANANEN!!!! DENN HIER KOMMT DIE IM KOFFEINTRIP GESCHRIEBENE ZUSAMMENFASSUNG DES GESTRIGEN BEZIRKKLASSENDERBYS!!!!

Am Samstag galt es gegen den Tabellennachbarn aus Übersee zwei wichtige Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Ausgangsvorrausetzungen waren dabei alles andere als gut da nur zwei Rückraumspieler zur Verfügung standen. Giehli, Alvin sowie der sonnst überragend aufspielende Frank konnten aus terminlichen Gründen nicht mit zum Auswärtsspiel fahren. Kurzer Hand entschied sich Leon Keske, der bereits ein Spiel mit der dritten Mannschaft in Übersee bestritt, auszuhelfen.
Nach einem guten Start in welchem wir mit 3:6 vorne lagen, entwickelte sich über ein 9:9 und ein Halbzeitpausenstand von 14:14 ein ausgeglichenes Spiel. Kurz vor der Pause mussten wir Leider auf Kreisläuferstar Brandien verzichten- Er durfte vorzeitig mit einer roten Karte zum Pöbeln auf die Tribüne. Sehr zum Leiden des Konditionswunders Matze Gilgen, der somit die zweite Halbzeit durchspielen musste. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein körperintensives Spiel, in dem wir uns auf Peat verlassen konnten, der mit einfachen Toren unsere Führung weiter ausbaute. Über eine starke Mannschaftsleistung gelang es uns ein sechs Tore Vorsprung zu erzielen. Besonders hervorzuheben ist hierbei der sensationell aufgelegte Torhüter Johannes Kamp, der 10 Minuten lang kein Tor zuließ und auch Tempogegenstöße brillant parierte. So feierten wir schlussendlich einen 23:30 Erfolg, er uns zwei wichtige Punkte bescherte.

Damen 1: Auswärtssieg in Anzing

Damen 1: Auswärtssieg in Anzing

Am Sonntagabend um 19h traten die HSG Damen erneut gegen den SV Anzing an. Das Spiel wurde zum Glück um eine Dreiviertelstunde vorverlegt, dennoch war die Stimmung vor und besonders während des Spiels dem Einschlafen nahe. Die ersten Minuten waren sehr zäh und so gab es erst nach knapp fünf Minuten das erste Tor für die HSG. Trotz einer relativ starken Abwehr gelang es SV Anzing immer wieder den Kreis anzuspielen und so den HSG Damen dicht auf den Fersen zu bleiben. Die Tore fielen auf beiden Seiten recht konstant und so war es den Pinken erst ab der 19. Minute möglich, sich mit einem 8:11 abzusetzen.

Langsam aber sicher bauten die Mädels den Vorsprung aus und so gingen sie mit 15:10 in die Halbzeitpause. Mit neuem Elan starteten sie in die zweite Halbzeit, in der besonders Anna-Lena mit vier Toren in Folge Vollgas gegeben hat. Die überragende Torwartleistung von Angi machte es den Anzinger Damen zusätzlich schwer und so fielen in der zweiten Halbzeit nur vier Tore für die gegnerische Mannschaft. Das Spiel endete mit einem deutlichen Sieg für die HSG Damen mit 29:14.

 

Ein herzliches Dankeschön an Toni und Lisa, die torreichausgeholfen haben.

Es spielten:

Angela Richter (Tor/1), Elisa Oberbeckmann (1), Susanne Huhn (4), Ann-Christin Kilian (1), Verena Rölz (1), Anna-Lena Koch (10), Lisa Eichner (1), Stefanie Unger, Celina Borch, Freya Zörntlein, Antonia Rohlfs (5), Rebecca Kingsbury (2), Lara Ester (3)

 

 

 

 

Damen 3 startet mit Sieg in die Rückrunde!

Damen 3 startet mit Sieg in die Rückrunde!

Am vergangenen Samstag, den 02.02.2019 begrüßte die Mannschaft der HSG B-ONE III die Damen des MTSV Schwabing II. Unseren kleinen Kader füllten wir mit Spielerinnen der Damen 2 + Lisa, um uns dem Gegner zu stellen und ihn wie auch im Hinrundenspiel zu bezwingen. Das Spiel begann einige Minuten später als geplant. Sobald angepfiffen wurde, kamen wir direkt gut ins Spiel und konnten in den ersten fünf Minuten zwei schnelle Tore durch Doros schöne Tempogegenstöße machen. Das Training hat sich an dieser Stelle wohl ausgezahlt. Nach sechs Minuten holten unsere Gegner auf und kamen auf 3:2 heran. Danach wussten wir, dass die Gegner fast ausschließlich aus dem Rückraum warfen und so hatten wir Zeit unsere Abwehrtaktik zu ändern. So machten wir vorne ein Tor nach dem anderen und standen hinten bombenfest. Nach gut 25 Minuten stand es für uns 9:3 und wir nahmen uns fest vor, in den letzten fünf Minuten keine Fehler mehr zu machen. So gelang es uns, mit einem 12:5 in die Pause zu gehen. Wir waren natürlich zuversichtlich, das Spiel zu gewinnen und setzten uns zum Ziel, in der zweiten Halbzeit ebenfalls nur fünf Tore reinzulassen. Jedoch gingen die Gegner nun mit mehr Power an die Sache, weshalb die zweite Halbzeit intensiver war. Beide Mannschaften machten schöne Tore. In den letzten 15 Minuten sammelten wir nochmal unsere Kräfte und bestraften den Gegner mit Tempogegenstoßtoren. Das Spiel endete mit 20:13. Tolle Leistung und danke an Schwabing für das Rückspiel.

Es spielten:

Sarah (Tor), Josy (Tor), Anna-Lena (2), Mona (2), Chrissi, Clara (2), Jule, Maria (1), Carla (1), Nadja, Michi, Lisa (4), Doro (4), Tina (4/1)

Damen 2: 3 Spiele, 3 Mannschaften

Damen 2: 3 Spiele, 3 Mannschaften

Nachdem der Gegner in den letzten Spielen oft genug Brannenburg hieß, dachten wir man könnte sich langsam an einen Sieg herantasten. Doch auch dieses Mal waren die meisten Gesichter eher unbekannt, nur das Ergebnis leider das Selbe: Sieg für die Gegner.

Auch wenn das Spiel diesmal nicht komplett durchsäht war von Fehlpässen und vsonstigen Leichtsinnfehlern, konnte das zuvor Geübte nicht umgesetzt werden. Statt besonnenem Durchstoßen bis zur Lücke wurde es der gut verschiebenden Abwehr der Gegner durch häufige Abbrüche leicht gemacht.

Bis zur 19. Minute konnten wir, auch durch einige sehr schöne Paraden unserer Torwärtin Jessi, das Unentschieden halten. Dann ließ die Konzentration jedoch nach und der Gegner konnte mit 4 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen – diese wurde dann auch über die restliche Spielzeit gebracht.

Insgesamt müssen wir uns beim TSV Brannenburg für die faire Spielart trotz komplett fehlendem Schiedsrichtereingreifen bedanken. Keinerlei Strafen über die Länge von 60 Minuten ist im Handball ja doch eher ungewöhnlich.

Es spielten:
Jessica Wilms (Tor), TIna Rödel (1/1), Christine Jula (1), Kornelia Kovács (2), Veronika Barta (3), Maria Münster, Sandra Schmelz (2), Nicole Wassermann (1), Christine Ungermann (1), Nadja Blanck (3), Carla Hofmann (1), Johanna Pöppel.

HSG B-One Damen 1 starten dank starker Teamleistung perfekt in die Rückrunde

HSG B-One Damen 1 starten dank starker Teamleistung perfekt in die Rückrunde

Vergangenen Samstag starteten die Pinken trotz minimiertem Kader aber dafür mit vier Aushilfsspielerinnen nach einer langen Winterpause motiviert in die Rückrunde. Es galt dieGastmannschaft SG Süd/Blumenau zu bezwingen. Klares Ziel war es, den Heimvorteil zu nutzen und 2 Punkte zu holen, gerade auch wegen der ärgerlichen Niederlage in der Hinrunde.

Trotz Anwurf der HSG B-one waren es die Gäste, die mit einem Tor in der ersten Spielminute in Führung gingen. Aber es dauerte nicht lange bis sich die Mannschaft in die Partie eingefunden hatte und dank einer starken Abwehrleistung bereits in der vierten Spielminute in Führung gehen konnte. Gerade die in der Hinrunde verletzungsbedingt ausgefallene Steffi zusammen mit Anna-Lena und Rebecca machten hier gute Arbeit und verhinderten zusammen ein Durchkommen der Gäste. Auch der Angriff der Pinken überzeugte durch sein schnelles Spiel und so konnten super Lücken herausgearbeitet und souverän genutzt werden. Dies führte bereits zu einem 4 Tore Vorsprung in der 16. Spielminute. Durch einfache Tempogegenstoß Tore und Traumpässe an den Kreis konnte diese Führung gut verteidigt werden. Auch die Aushilfsspielerinnen fanden sich schnell in das Team ein und so gelang es Mona ihren ersten Angriff gleich mit einem Tor abzuschließen. Anschließend kam es leider zu einer unglücklichen doppelten Zeitstrafe für die Pinken, die jedoch mit immer noch vorhandenen 3 Toren Vorsprung gut überstanden wurde. Nach einem kleinen Tief kurz vor der Halbzeit schrumpfte der Vorsprung und die Mannschaften verabschiedeten sich mit einem 16:15 in die Halbzeitpause.

Bereits kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit gelang es nun den Gästen auszugleichen. Trotz verworfenem 7m der Pinken gelang es ihnen aber nicht in Führung zu gehen. Hier war es nun Anna-Lena die ihre Chancen verwertete und die HSG B-one Damen wieder mit 2 Toren in Führung brachte. Dennoch fand das Team schwerer wieder in den Spielfluss der ersten Halbzeit zurück und die Gäste schafften es immer wieder auszugleichen. Dank guter Anspiele an den Kreis, die unsereAbwehr nicht schaffte zu unterbinden, gelang es der SG Süd/Blumenau in der 42. Spielminute erstmals wieder in Führung zu gehen. Im Gegensatz zu den letzten Spielen zeigten die Pinken dieses Mal aber einen starken Kampfgeist, fanden schnell als Team wieder zusammen und keiner ließ den Kopf hängen. Hierdurch war es möglich, den zwischenzeitlichen Rückstand von 2 Toren bereits früh wieder auszugleichen und mit dem Tor von Verena in der 51. Spielminute wieder in Führung zu gehen. Noch dadurch gepusht den Rückstand wieder aufgeholt zu haben sowie einen spitzen Block von Maria und Glanzparaden durch Angi in den letzten Spielminuten gelang es den Pinken davonzuziehen und das Spiel mit einem 33:28 für sich zu entscheiden.

Ein herzliches Dankeschön gilt natürlich Chrissi, Mona, Lisa und Maria dafür, dass sie uns ausgeholfen haben.

Nun freuen sich alle auf das kommende Auswärtsspiel gegen SV Anzing am 10.02.2019 und die nächsten 2 Punkte, die sich gemeinsam als Team erkämpft werden.

Es spielten:

Susanne Huhn (6/1), Christine Jula, Ramona Denis (1), Verena Rölz (3/1), Anna-Lena Koch (9), Lisa Eichner (1), Stefanie Unger (2), Celina Borch,Maria Münster (1), Freya Zömtlein(2), Rebecca Kingsbury (2/2), Lara Ester (2) und Angela Kunstwadl (Tor)