SAISON 2021/22

Virtuelles Spielfeld

B-ONE SHOP

Weiblich D – Trainingslager in Inzell

Weiblich D – Trainingslager in Inzell

Gut gelaunt und in Partystimmung starten die 17 Mädchen der weiblichen D am Samstag von Brunnthal aus Richtung Inzell. Schon im Bus zeigten die Mädchen mit lautem Gesang deutlich, dass sie vor hatten viel Spaß zu haben.

Die Hütten waren bei unserer Ankunft noch nicht bezugsfertig, und es regnete heftig, also wurde kurzerhand eine erste Trainingseinheit mit Kraft- und Dehnübungen in der Gymnastikhalle improvisiert.

#

Nach einem kurzen Mittagessen ging es auch schon wieder in die Halle, wo die Mädchen motiviert ihrer Handballlust mit dem Ball freien Lauf lassen konnten.

Doch auch danach war kein Durchschnaufen angesagt, alle durften kurz ihre zwei Hütten beziehen und schon ging es zum Bogenschießen. Hier zeigten die Mädchen schon nach wenigen Übungspfeilen, dass sie nicht nur gut mit einem Ball auf ein Tor zielen konnten.

Doch damit nicht genug für den ersten Trainingstag. Jetzt hieß es Joggingschuhe an und zweimal um das Trainingsgelände laufen. Und als Belohnung durften dann alle in den eiskalten Außenpool springen und sich abkühlen. Danach hieß es schnell unter die heiße Dusche und ab zum wohlverdienten Abendessen.

Aber auch jetzt war an Feierabend noch lange nicht zu denken. Das Airtramp stand noch auf dem Programm. Nach kurzem Warmspringen auf dem Riesentrampolin hieß es nun den Riesenball auf dem Rücken liegend mit den Füßen über die Umrandung zu schießen.

Von Erschöpfung keine Spur, verschwanden alle Mädels danach in eine ihrer Hütten und nützten die verbleibende Zeit bis zur Nachtruhe um 22 Uhr, um ausgestattet mit Partylicht und Lautsprecher gemeinsam eine Hüttenparty zu feiern.

Nach einer kurzen Nacht kam dann am nächsten Morgen pünktlich um 7 Uhr der Weckdienst in Form von den Trainern Danny, Elle und Beate, um alle zum Morgensport zu scheuchen. Zur Auswahl stand ein Morgenlauf, zusammen mit den anderen B-ONE Mannschaften, oder Bahnen-Schwimmen im Außenpool. Trotz der herbstlichen Temperaturen schlüpften 15 von den 17 in ihren Badeanzug und sprangen todesmutig in den kalten Pool, bis sie schließlich nach einigen Bahnen zähneklappernd erlöst und unter die heiße Dusche geschickt wurden. Klara und Victoria zogen ihre Joggingschuhe an und versuchten tapfer das stramme Tempo der älteren Mannschaften mitzuhalten.

Nach dem anschließenden Frühstück durfte nun die ganze Mannschaft ihre Laufschuhe schnüren und wir trafen uns am Schießstand des Biathlonplatzes. Nach einer kurzen Einführung starteten die Mädchen im zwei Minuten Abstand zu ihrem Biathlon-Wettkampf. Auch mit dem Lasergewehr zeigten die meisten eine ordentliche Treffsicherheit, um sich ja die ermüdenden Strafrunden ersparen zu können. Alle wurden von den Mannschaftskolleginnen mit großem Jubel und Anfeuerungsrufen nach der letzten Runde im Ziel empfangen, so dass sie auch auf den letzten Metern noch einmal richtig Gas gaben.

Jede noch so kleine Trainingspause wurde von den Mädchen genützt, um gemeinsam in der Hütte „Werwolf“ zu spielen, doch die sollte nun nicht allzu lang sein, denn es ging mit einer weiteren Trainingseinheit im Gymnastikraum weiter, um das erklärte Tagesziel von 100 Liegestützen zu erreichen. Eine Stunde später und mit den ersten Anzeichen von Muskelkater in den Gliedern ging es endlich zum Stärken kurz zum Mittagessen, um dann aber schon wieder in der großen Halle an den angefangenen Trainingszielen des Vortages anzuknüpfen und die noch fehlenden Liegestütze zu machen.

Da es mittlerweile in Strömen regnete konnten an diesem Nachmittag keine weiteren Outdooraktivitäten stattfinden und alle hatten die Zeit bis zum Abendessen zu ihrer freien Verfügung.

Nach dem Abendessen stand noch der letzte wichtige Programmpunkt für den Sonntag bevor: Die Testspiele gegen die männliche D. Aufgeteilt in drei verschiedenen Mannschaften gaben noch einmal alle ihr Bestes, versuchten sich auf dem Spielfeld auf den unterschiedlichsten Positionen und holten ihr letzten Reserven heraus, um den Jungs bloß keinen Erfolg zu gönnen. Die Mädchen zeigten sich nicht zimperlich, jeder Ball wurde hart umkämpft, und sie konnten letztendlich mit ihrer Leistung auch die gegnerischen Trainer beeindrucken.

Endlich ausgepowert fiel dann die anschließende Party in der Hütte dieses Mal etwas ruhiger aus, nur ein kurzer Besuch der neugierigen Vaterstettener Fußballjungs aus der Nachbarhütte, die, angezogen von Musik und Partybeleuchtung, ihre Chance auf etwas Unterhaltung witterten, brachte noch einmal etwas Abwechslung in den Restabend bis zur Nachtruhe.

Pünktlich am nächsten Morgen um 7 Uhr stand das Weckkommando wieder gnadenlos vor den beiden Hütten und nach einer etwas längeren Aufwachphase trotteten alle zur letzten Trainingseinheit in den Gymnastikraum. Diesmal sollten die Mädchen den Trainern etwas beibringen. Aufgabe war es ihr Können im Tanzen weiter zu geben und nach ein paar Liedern waren dann auch alle einigermaßen wach und gut gelaunt zogen alle zum Frühstück weiter. Dann hieß es Kofferpacken, Hütte räumen und sauber machen und nach einer ausgiebigen weiteren Runde Werwolf stiegen alle erschöpft zur Heimfahrt in den Bus ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.