SAISON 2021/22

Virtuelles Spielfeld

B-ONE SHOP

Damen 1 vs. Laim

Damen 1 vs. Laim

Unsere Damen 1 der HSG B-ONE starten am Samstag Nachmittag in der schönen Halle des Gymnasium Ottobrunn gegen die Damen von Laim. Ein Novemberwochenendtag wie gemacht für die Halle und dank der mehrfachen Ansetzungen Laim gegen B-ONE waren auch einige Zuschauer zugegen.

Zunächst hieß es etwas warten das Herrenspiel vorher wurde erbittert ausgekämpft, nur knappe Führungen und ein ständiges Hin und Her ließen die Halle und vor allem die Spieler kochen und die Zeit verrinnen. Also erstmal im Gang warmlaufen, auf sich selbst konzentrieren. Das war dann auch die Wichtigste Ansage des Trainers Carsten Ohloff: Jetzt ist Handball, unser Spiel, alles andere wird ausgeblendet. Das Ziel ist also eigentlich ganz einfach bei sich selber bleiben, das im Training erlernte ausnutzen und den eigenen Stiefel runterspielen.

Alle wach in der Kabine? „Wa san mia?“ „PINK SAN MIA!“

Rauf auf die Platte und los gehts. Der Start gelang konzentriert und gut, zunächst wurde die Führung erzielt, die Abwehr war wach. Die Laimer Damen konnten zum 1:1 ausgleichen, das war dann aber das letzte Mal, ab hier hieß es Tor für Tor den Vorsprung langsam ausbauen bis zum Halbzeitstand 15:10. Auch die Zwangspause weil der Laptop den Geist aufgegeben hat, beeindruckte die Damen nicht weiter, nur unser Kampfgericht kam dabei ordentlich ins Schwitzen. Die erste Halbzeit war von konsequenter Abwehrleistung geprägt, schnell fingen sich unsere Damen die ersten 3 gelben Karten, aber dann hatten sie den Bogen raus, machten stets die Lücken vor dem Angriff zu und halfen sich gegenseitig. Im Angriff konnten unsere Spielerinnen die gegnerische Torhüterin mit einigen Aufsetzern ärgern, die dann auch ihr Ziel fanden.

In die Halbzeit ging es dann doch mit einer 2min-Zeitstrafe, die Unterzahl nach dem Wechsel konnte Laim zunächst ausnutzen und 2 Tore gut machen. Dann fingen sich unsere Damen aber wieder und bauten den Vorsprung wieder auf 5 Tore aus zum 20:15. Die letzten 15min fielen gleichmäßig Tore auf beiden Seiten, der Sieg unserer Damen war nie wirklich gefährdet. Ruhe bewahren, die Ansage vom Trainer im Timeout, „Ruhig“ die Zurufe aus dem Publikum, allein das gelang nicht wirklich allen. Sicher hätte man ein noch besseres Torverhältnis erzielen können, aber Sieg ist Sieg und der tut nach der Niederlage in Grafing gut. Mit Freude können wir feststellen, dass unsere Damen ihr Potential noch lange nicht ausschöpfen, vor allem nicht im Angriff, wir hoffen und freuen uns also auf die nächsten Spiele und Tore.

Es spielten: Elisa (2), Kathi (2), Nadja, Verena (7), Anna-Lena (7), Vroni, Franzi (1), Toni (2), Lucia (2), Maria, Rebs (2), Tina (2/1), Anne (Tor), Jessi (Tor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.