B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

Ab dem 17. September sind auf unserer Website einige Umbauarbeiten.

VIRTUELLES SPIELFELD

virtuelles Spielfeld HSG B-ONE

Monat: November 2019

Herren 2 gewinnen deutlich beim Post Sportverein 2 mit 29:18 (19:9)

Herren 2 gewinnen deutlich beim Post Sportverein 2 mit 29:18 (19:9)

Mit etwas Unterstützung der Herren 1, die bereits am Vortag spielen durften, angereist, konnten die Herren 2 zumindest zwei Auswechselspieler präsentieren. Der Gegner ist „außer Konkurrenz“ gemeldet, da er sich regelmäßig auch mit Spielern aus der 1. Mannschaft ergänzen muss. Trotzdem wollten wir natürlich ein gutes Spiel abliefern und die „Punkte“ für uns verbuchen. Johannes war nach längerer Verletzungspause wieder ins Tor zurück gekehrt, der gelernte Torwart Felix durfte dafür am Kreis auflaufen.

In der Anfangsphase hatten wir dank konzentrierter Abwehr den Gegner gut im Griff und konnten vor allem durch Tore über die linke Angriffsseite schnell einen 4-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Dieser konnte im Verlauf der ersten Halbzeit dann auch noch deutlich ausgebaut werden, die Postsportler kamen in dieser Phase nur gelegentlich von den Außenpositionen zu Torerfolgen, der B-ONE-Mittelblock ließ so gut wie keine Rückraum-Aktivitäten des Gegners zu.

Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf wenig, bis auf die auf unserer Seite doch etwas nachlässigere Chancenverwertung, so dass am Ende dann ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter 29:18-Erfolg heraussprang.

Zu erwähnen ist hier auch die ausgesprochen faire Begegnung, in der der wenig geforderte Schiedsrichter keine einzige Zeitstrafe aussprechen musste. Für unser Team ein fröhlicher Sonntagnachmittag, wohl wissend aber, dass die kommenden Aufgaben wieder ambitionierter werden….

Es spielten:
Johannes Kamp, David Memmel (8), Alvin Bernt (7), Felix Apelt (1), Philipp Münch (3), Stefan Giehl (4/1), Christoph Mempel (4/1), Max Pöppel, Marcus Reese (2).

Zweiter Saisonsieg für die mD2

Zweiter Saisonsieg für die mD2

Die Jungs der mD2 mussten am Sonntag Auswärts in Neuaubing ran, wo es hieß das Punktekonto aufzustocken.

Die Neuaubinger warten zwar immer noch auf die ersten Punkte, jedoch wusste man dass der Gegner nicht zu unterschätzen war.

Die Trainer appellierten wieder aus einer Stabilen und aggressiven Abwehr heraus das Spiel zu bestimmen. Zu Anfang fanden aber die B-one Jungs nicht richtig in Spiel. Dank aber eines, von Minute eins starken auf spielenden Niklas Brieger, konnte der Gegner nicht zu weit davon ziehen. Dann endlich nach der ersten Auszeit des Gegners fanden auch die anderen Spieler der B-one ins Spiel. Vor allem wieder der Abwehrrecke Leo dieses Mal ergänzt durch den Quirligen Quirin machten es in der Abwehr es dem Gegner schwer zu leichten Toren zu kommen. So schaffte man es dann auch mit 8:10 in die Kabine zu gehen.

Aushilfstrainer Jano ermahnte dann auch die Spieler nicht zu sehr zu loben, damit in der zweiten Hälfte keiner einen Gang zurückschaltet würde.

Nochmal angespornt ging es mit Elan in die zweite Halbzeit. Ole und David waren es dann die zündeten und den Vorsprung auf 8:13 ausbauten. Leider schaffte es der körperlich überlegene Gegner sich dann doch trotz einer Klasse Abwehr wie auch Torhüterleistung, sich seine Tore zu erarbeiten. So dass es zum Ende hin hoch mal spannend wurde. Dank aber einer konzentrierten Schlussphase der Ganzen Mannschaft, konnten sich die B-one Jungs am Ende mit einem Tor Vorsprung (18:19), zwei Punkten auf dem Konto eine einem Kasten Spezi belohnen!

Es spielten: Paulus (7), Niklas (5), Nicolai (Tor/1), Aaron (Tor), David (2), Ole (1), Quirin, Leonard (3), Emil

Erste Niederlage der H1

Erste Niederlage der H1

Am vergangenen Samstag war die erste Herrenmannschaft zu Gast beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Trudering. Dies sollte auch nach dem Spiel so bleiben, da die HSG-Herren dort 23:12 verloren und somit die erste Niederlage der Saison kassierten. Das auf den ersten Blick klare Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wieder (auf die letzte Zeile des Berichts darf verwiesen werden).

Vor dem Spiel hatte man sich vorgenommen kompakt in der Abwehr zu stehen und gegen die älteren, erfahrenen Truderinger schnell von hinten raus zu spielen. Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen und es stand nach einer knappen viertel Stunde 4:4. Im weiteren Verlauf konnten sich die Truderinger auf 7:4 absetzen.

In der 20 Minute wurde dann Philipp (Münch), der am 6m Kreis durch war, während der Wurfbewegung von hinten in den Arm gegriffen. Der Schiedsrichter Pfiff auch auf Foulspiel. Die ganze Halle, alle Spieler und der Verursacher sahen innerlich schon die rote Karte für dieses eindeutige und gefährliche Foulspiel. Der Schiedsrichter ahndete dies mit 7 Meter und einer 2 Minuten Strafe, was für alle Beteiligten unverständlich war und nicht der Regelauslegung entsprach. Durch den verwandelten Strafwurf kam man wieder auf 7:5 heran.

In der Folgezeit kamen die HSG Mannen zu einigen Gegenstößen, die durch die starke Torhüterleistung von Felix ermöglicht wurde. Leider konnten diese nicht genutzt werden, da man entweder frei vorm Tor vergab oder den letzten Pass zum freien Mitspieler in die Hände des Gegners spielte.

Daher konnten sich die Truderinger mit ihrer langsamen, harten und routinierten Spielweise auf 10:5 absetzen. In der Halbzeit nahm man sich vor nicht aufzugeben, weiter zu kämpfen und schnell von hinten heraus zu spielen. Nach acht gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit kämpfte man sich dann auch auf 11:9 ran.

Bis zum Ende der verbleibenden Spielzeit wurde weiter gekämpft und man hatte mehrere Gegenstöße die leider nicht verwertet werden konnten, da man frei vorm Tor scheiterte oder den entscheidenden Pass zum freien Mitspieler nicht anbringen konnte. Die Truderinger hingegen erzielten weiter ihre Tore und die HSG-Jungs mussten sich am Ende 23:12 geschlagen geben.

Einmal mehr ist die kämpferische Leistung der Mannschaft, die an diesem Tag auch noch einige Ausfälle zu verkraften hatte, zu erwähnen. Allen voran die starke Torwartleistung von Felix, der einige Würfe und vier Siebenmeter entschärfte. Zu hoffen bleibt, dass sich Patrick (Rathmann) nicht die Nase gebrochen hat und der Arm von Philipp (Münch) nicht schlimmer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die genaue Anzahl der vergebenen Gegenstöße bleibt ein Geheimnis und soll hier nicht erwähnt werden. Als kleinen Hinweis: Es handelt sich um eine Zahl im zweistelligen Zahlenraum.

Ein Wiedersehen in Allach: wE Turnier am 16.11.2019

Ein Wiedersehen in Allach: wE Turnier am 16.11.2019

Unsere Mädels der weiblichen E-Jugend waren diesen Samstag Früh wieder einmal auf dem Weg
nach Allach. Unsere Freunde in der Eversbuschstraße treffen wir nahezu auf allen Turnieren der
weiblichen E-Jugend und freuen uns immer auf die fairen Spiele.
Das erste Spiel an diesem Tag ging aber erstmal gegen HT München. Unsere Mädels starteten wach
und lauffreudig. Sie konnten sich oft mit ihrer guten Abwehr den Ball erobern und dies auch im
Angriff ausnutzen und mit einigen Toren in Führung gehen. Man merkte unseren Mädels die
gewachsene Erfahrung an.


Auch im 2. Spiel gegen den Gastgeber Allach konnten unsere Mädels öfter punkten und den Sieg
erringen. Sie machten es zwischenzeitlich aber unnötig spannend, weil so einige Torwürfe direkt auf
die Torhüterin gingen.
Im 3. Spiel gegen Ismaning wartete nun ein stärkerer Gegner auf unser Team und das Spiel wurde
dann auch entsprechend spannend. Die Führung ging zunächst an Ismaning, unsere B-ONE Mädels
kämpften sich stetig wieder mit eigenen Toren ran, konnten aber die Ismaninger Mädels in der
Abwehr nicht oft genug halten und mussten leider das Spiel knapp verloren geben.


Aufstecken (=Aufgeben) ist aber nicht, ein Spiel stand noch an und dieses Mal gegen Ebersberg. Auch Ebersberg
hat eine starke und erfahrene Mädels-Mannschaft. Unsere Mädels waren leider im letzten Spiel
schon müde und konnten die Laufduelle zurück in die Abwehr nicht mehr gewinnen. Und trauten sich
bei der zupackenden Abwehr der Ebersbergerinnen nicht so recht weiter zu spielen. So musste das
letzte Spiel leider verloren gegeben werden.
Schön zu sehen ist, dass die Jugendarbeit im Bereich der Mädchen immer breiter auch schon in der E-
Jugend ihre Früchte trägt. Wir freuen uns auf die nächsten Auftritte unsere Mädels.
Es spielten: Carla, Carla, Ines, Isabell, Marie, Marieke, Maxima, Melina, Sarah, Sophia, Sophie

mE-Jugendturnier am 10.11.2019

mE-Jugendturnier am 10.11.2019

Am 10.11.19 fuhr die mE-Jugend mit geringer Besetzung nach Brückmühl.
In ihrem zweiten Turnier in dieser Saison, spielten sie bei ihrem ersten Spiel gegen den HT München. Anfangs waren die Jungen noch nicht aufgewacht und gingen mit 0:4 in den Rückstand. Nach 8 Minuten gelang ihnen das erste Tor, wodurch ihr Kampfgeist geweckt wurde. Somit endete das Spiel 4:6 für HT München.

Im zweiten Spiel traten wir gegen den SV Bruckmühl an, das ein Kopf an Kopf Rennen wurde. Der Gegner ging mit 0:1 in Führung. Aber die Jungs glichen gleich zum 1:1 aus. So ging es im ganzen Spiel weiter. 3 Minuten vor Ende stand es 4:5 aber die Jungs ließen kein Gegentor zu und in letzter Minute gelang ihnen der Ausgleich zum 5:5.

Beim dritten Spiel gegen den SF Föching wurde die ersten 5 Minuten hin und her gespielt ohne das ein Tor fiel. In der 6 Minute gelang uns das erste Tor, wodurch das Spiel lebhafter wurde und wir mit 4:5 gewannen.

Beim letzten Spiel spielten wir gegen den TSV Übersee, wo es nochmals voll zur Sache ging, vor allem körperlich. Die Jungs standen in der Abwehr gut dagegen und ließen nur zwei Gegentore zu und erzielten durch ein schönes Zusammenspiel 5 Tore. Zum Ende stand es dann 2:5.

Somit fuhren wir mit 2 Siegen, 1 Unentschieden und einem verlorenen Spiel nach Hause.

Bei diesem Turnier spielten mit:
Dennis, Theo, Florian, Tobias, Josef, Fabian, Jannik und Niklas

wC gegen SV Pullach

wC gegen SV Pullach

Am Samstag den 16. November trat die weibliche C Jugend in Höhenkirchen ihr drittes Heimspiel gegen den SV Pullach an.

Schon ab Beginn des Spiels lagen unsere Mädls immer mit ein paar Toren vorne. Das erfreuliche war, dass schon nach 10 Minuten fast jede Spielerin mindestens ein Tor geworfen hatte. Kurz nach der Halbzeit wurde es nochmal knapp und die HSGlerinnen lag nur noch mit 2 Toren vorne. Aber auch aus dieser “down-Phase” konnten sie sich nochmal retten, sodass sie das Spiel mit 30:22 für sich entscheiden konnten. Mit diesem Endstand können sich die Mädls auf ihren Spezikasten beim nächsten Spiel am Sonntag, den 24.11 in Ottobrunn freuen.

mC gewinnt gegen den MTV

mC gewinnt gegen den MTV

Die mC durfte am Sonntag, d. 17.11.2019 zu Ihrem 5.Saisonspiel gegen den MTV München antreten. Die ersten Minuten gingen vielversprechend los. Recht schnell war unser Team einige Tore in Führung, hat aber auch immer wieder gute Torchancen liegen gelassen. Zum Ende der ersten Halbzeit spielten unsere Jungs aber immer dominanter und so stand es zur Halbzeit deutlich 8:20.

Die zweite Halbzeit wurde zunächst in geänderter Aufstellung begonnen. Der Vorsprung konnte auch dank einiger starker Paraden unseres Torhüters, der zudem auch noch einen Siebenmeter verwandeln durfte, weiter ausgebaut werden. In der Folge war es teilweise ein recht zerfahrenes Spiel in dem auch dem Gegner immer wieder ein Torerfolg gelang.

Am Ende war es dann mit 18:35 ein sehr deutlicher Sieg der nicht nur 2 Punkte gebracht hat, sondern auch einen Beitrag zur Verbesserung des Torverhältnisses geleistet hat.

Gruß Udo

wD: Mini-WM Hauptrunde in Simbach

wD: Mini-WM Hauptrunde in Simbach

Auf die Hauptrunde der Mini-WM haben wir schon lange hin gefiebert. Am Samstag den 09.11.2019 ging es dann über die Autobahn ins 120 km entfernte Simbach am Inn.
Dort wurden wir mit lauter Musik und einem gut gelaunten Hallensprecher begrüßt.
So verflog die Müdigkeit ganz schnell und alle waren in Partystimmung.

Aus der Vorrunde haben wir 3 Punkte mit genommen, genauso wie Haar, nur Schwabmünchen hatte eine bessere Ausgangslage mit 4 Punkte. Unter den angereisten 6 Mannschaften war klar – nur 2 können sich für die nächste Runde qualifizieren. Es würden keine leichten Spiele werden, da alle Mannschaften sich bereits in der Vorrunde durchsetzen mussten. In diesem Modus spielten wir nur noch gegen die Teams, die sich in der anderen Gruppe qualifiziert haben; also Schwabmünchen, Allach und Gröbenzell.

In der Umkleide haben sich unsere Mädels dann in das ungarische Nationalteam verwandelt. Mit den nicht ganz frisch gebügelten ungarischen Trikots, den ungarischen Tattoos auf der Wange, grünen Haargummis und der Nationalflagge konnten wir dann endlich zum zweiten Spiel bei diesem Turnier unser Können unter Beweis stellen.

Gröbenzell musste alle Spiele gewinnen, um eine Chance auf das Weiterkommen zu wahren. Wir haben leider einen schlechten Start erwischt und konnten uns – trotz guter Chancen vor dem Tor – leider nicht mit Vorsprung absetzen. Am Ende haben wir dann nur knapp und glücklich mit 5:4 gegen Gröbenzell gewonnen.

Im zweiten Spiel gegen Allach musste auch ein Sieg her. Leider haben wir die eine spiel-dominierende Spielerin aus Allach nicht unter Kontrolle bekommen. Gespielt haben wir gut, gereicht hat es am Ende allerdings nicht. Mit einer Niederlage gegen Allach 10:12 war unser Weiterkommen aus eigener Hand nicht mehr möglich. Als auch noch Haar gegen Allach gewonnen hatte, stand für uns schon vor dem letzten Spiel gegen Schwabmünchen fest, wir kommen nicht weiter und fahren nicht mit in die Olympiahalle.

So traurig wir auch waren (die ein oder andere Träne ließ sich nicht unterdrücken), so hatten wir zumindest noch ein Spiel gegen Schwabmünchen. Gegen das dominierende Team aus Schwabmünchen haben wir dann nur wenige Gegentore zu gelassen.

Am Ende waren wir das „Helikopter“Team, dass die Partystimmung des Hallen-DJs auch auf das Feld übertragen konnte. Diverse Musikwünsche und Tanzeinlagen konnten dann halbwegs über die Niederlagen hinwegtrösten.

Herzlichen Glückwunsch an Haar und Schwabmünchen; und viel Erfolg in den Finals.

Danke an den Ausrichter Simbach, die das Event einzigartig gemacht haben.

Gespielt/Getanzt haben:

Rebekka, Johanna, Anni, Magdalena, Carla, Noemi, Maya, Greta, Jana, Mia, Jojo, Lena, Anna

Am Rand standen: Elle und Danny



mB-Jugend zeigt in heimischer Halle, was sie kann

mB-Jugend zeigt in heimischer Halle, was sie kann

Am Sonntag gewinnt die männliche B-Jugend zuhause gegen den TSV Trostberg mit 40:19 (19:11).

Trotz verletzungsgeschwächtem Rückraum stehen zu Spielbeginn elf Spieler auf der Liste, auch dank zahlreicher Unterstützung der mC-Jugend.

Nachdem in der Anfangsphase vor allem die Abwehr und der Torhüter der HSG glänzten, konnte schnell eine 5-Tore Führung aufgestellt werden. Zudem stand die Abwehr das gesamte Spiel über stabil und lies dem Gegner wenig Möglichkeiten zum Torerfolg.

Vorne konnten einige der einstudierten Auftakthandlungen genutzt werden, um immer wieder Lücken in der offensiven Abwehr der Gegner zu schaffen. Aber auch durch gezielte Einzelaktionen und starkes Zweikampfverhalten führten zu erfolgreichen Torabschlüssen. Highlight im Angriff war ein sauber vorbereitetes Kempa-Tor, dass aus dem normalen Spielaufbau heraus erzielt wurde.

Zum Schluss belohnt sich die mB-Jugend mit einem Endstand von 40:19.

D2: Sieg nach durchgehender Führung

D2: Sieg nach durchgehender Führung

Am Sonntagnachmittag trat die Damen 2-Mannschaft gegen das junge Team aus Grafing an. Die heimische Bank war gut besetzt, auch dank der kurzfristigen Aushilfe aus Damen 3 und Jugend.

Die Mannschaft startete gut ins Spiel und konnte sich bereits in den ersten Minuten mit ein paar Toren absetzen. Die Chancen im Angriff wurden genutzt, trotzdem hätte der Vorsprung bereits in der ersten Hälfte höher ausfallen müssen. Die Abwehrleistung war hingegen etwas durchwachsen und es war teilweise gespenstisch still in der Halle. Auf der Bank wurde befürchtet, die Damen hätten ihre Stimme verloren. Aber nach ein paar Wechseln nahm wieder das gewohnte Gebrüll seinen Lauf. Mit 12:10 ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte wurde mit zwei Kreisläuferinnen gestartet und Leonie Mack konnte sogleich mit viel Körpereinsatz zwei Würfe verwandeln. Nach 15 Minuten musste das Spiel unterbrochen werden. Eine gegnerische Spielerin lag verletzt am Boden. Es war schnell klar, dass die Verletzung gravierender war, so dass die Spielerin aus der Halle getragen und vom Krankenwagen abgeholt werden musste. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung!

Ende der zweiten Hälfte kämpften sich die Gegnerinnen nochmal auf ein Tor heran. Die Damen 2 ließ sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und beendete das Spiel mit 22:19.

Es spielten:
Josephin Oschmann, Sarah Salehizadeh (beide Tor), Larissa Will, Anita Tauber, Kornelia Kovács (6/3), Dorothee Därr, Leonie Mack (3), Lara Ester (3), Laura Adamski, Lisa Eichner (1), Ramona Denis (1), Julia Steinbeck (4/1), Anna Liedl (4).