TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

VIRTUELLES SPIELFELD

virtuelles Spielfeld HSG B-ONE
Englische Woche unserer Damen 1

Englische Woche unserer Damen 1

Neues Jahr und neue Spiele und auf geht’s gleich mit einer englischen Heimspielwoche. Da heißt es starten mit Schwung. Am 12.01. ging es für unsere Damen gegen des TSV Allach 09, am 16.01. gegen die SG Süd/Blumenau und am 19.01. gegen den SHC Salzburg. 

Erste Minute Tor für Allach, Rückstand und gleich noch eins oben drauf nach erfolglosem Angriff der B-ONE Damen. Tor für die HSG gegen Süd/Blumenau, guter Start, wenn auch gleich der Ausgleich in derselben Minute. 2. Spielminute Doppeltreffer unserer Damen gegen Salzburg, so kann es losgehen. Auf geht’s Mädels.

15 min gespielt und jeden Menge Verwarnungen, vor allem auf Seiten der Gegner (ok, auch für Rebs 😉 ), das spricht für den Angriff, da wird Druck gemacht, gezogen, sich bewegt. Eng steht das Spiel auf beiden Seiten fallen Tore. 7:7 gegen Allach, 5:5 gegen Süd/Blumenau. Die Gäste aus Salzburg nehmen schon ihre erste Auszeit, Carsten schärft die Abwehr gegen die 2 Rückraumschützen auf den Halbpositionen, der Angriff steht gut, es steht 11:8. Nach 15 Minuten sieht es gegen Salzburg richtig gut aus, unsere Torleute holen sich einige Dinger, die Abwehr steht früher und unsere Damen führen 14:9.

Bis zur Halbzeit ist noch ein langer Weg, die Abwehr lässt nun nach. Die Allacher Damen spielen sehr erfolgreich auf ihre Halb-Rechte und kommen immer wieder durch. Süd/Blumenau tut sich schwerer, das Spiel bleibt eng, die Konzentration in der Halle ist zu spüren, die Fans feuern auch an diesem Donnerstagabend kräftig an. Immer wieder gelingen den Halben aus Salzburg Treffer, obwohl man doch ihr Spiel nun längst durchschaut hat. Anna-Lena gelingen ein paar schöne Tore in Folge. Die ganze Mannschaft hält im Angriff mit, Zug zum Tor ist zu erkennen. Nicht jedes Tor gelingt, auch die Gegner haben Torhüter und keine schlechten. Die Fehlpassquote in diesem neuen Jahr 2020 zeigt sich deutlich niedriger, da kommt mehr Schwung auf. 

Zur Halbzeit setzt sich Allach 13:16 ab, 10:10 steht es gegen Süd/Blumenau, 21:19 für unsere Damen gegen Salzburg. Jetzt Halbzeitansprache und die kommt gegen Allach mit kaum Elan von Carsten, selten hat man ihn so ruhig erlebt. Im Spiel gegen Süd/Blumenau ist Feuer drin, neue taktische Anweisung, man hält gut mit nun weiter Durchziehen, Chancen nutzen, Gegen-Halten. Salzburg; kommt schon Mädels Abwehr festigen, Torfest schön und gut, aber bitte nur für uns.

  1. Halbzeit: Auf geht’s Mädels, kämpfen und siegen!

Auch der Gegner hat seine Halbzeitpause, neue taktische Anweisungen und neue Energie. Allach macht erstmal 3 schnelle Tor, unsere Damen ziehen nach, bauen den Rückstand ab, aber es bleibt ein Rückstand. Im Spiel gegen Süd/Blumenau bleibt es eng, bis zum 16:16 fallen wieder abwechselnd auf beiden Seiten Tore, das Spiel ist immer noch von Konzentration und Siegeswillen auf beiden Seiten geprägt. Für Salzburg gibt es eine rote Karte, zu spät, von hinten, im Tempogegenstoß. Der 7m wird verwandelt, viele werfen die 7m, viele treffen das Tor, Carsten setzt hier auf mehr Variabilität und es funktioniert. 

Salzburg gibt aber nicht auf, die Halben sind immer noch auf dem Spielfeld und nun gönnen sie sich keine Pause mehr, die Tore fallen nun wechselnd, der Takt wird noch höher. Nach 40 Minuten steht es schon 30:26. Da möchte zu Recht einer fragen, ob nur Tempogegenstöße gelaufen werden oder gar keine Abwehr existiert, egal wir sind vorn. Süd/Blumenau erhöht nun den Druck, unseren Damen misslingen ein paar Angriffe in Folge und plötzlich steht es 16:20. Böse Zungen behaupten es lag an einem gewissen Zuschauer, der in diesen Minuten die Halle betrat ;). Schmarrn da wurde einfach eine Mannschaft hektisch, fing sich dann wieder, aber der Rückstand war nun einmal da. Gegen Allach lief man diesem ja schon aus der ersten Halbzeit hinterher und kämpfte nun, Tor für Tor, mit rausgefangenen Bällen, mit mehr Härte in der Abwehr auf beiden Seiten und kam auf 21:23 ran. Auszeit Gegner, Luft auch für unsere Damen, Tor für den Gegner aber wir bleiben dran und nach 48 Minuten 24:25, wir haben es fast.

Die Schlussphasen von Spielen können so nervenzermürbend sein …
Allach löste sich aus der Bedrängnis unserer Damen und hatte man eben noch gedacht, jetzt holen wir uns das Ding, da war es schon geschehen. 2 Minuten Strafe für den Gegner und wir können es nicht nutzen, bauen den Gegner eher noch auf. Auszeit der HSG B-ONE, nochmal Luft holen, jetzt die Abwehr dichthalten, noch 5 min kämpfen, dann geht noch was. Allach braucht die Punkte genauso wie wir und ließ sich nicht beirren, der Rückstand blieb und am Ende stand es 26:30. Gekämpft wurde gegen Süd/Blumenau, allein die Kräfte und Ressourcen schwanden. Verletzungs-dezimiert waren unsere Damen, man hielt wieder mit, aber einholen war hier nicht drin, so blieb auch hier der Rückstand, den man in nur 3 schwächeren Minuten kassierte und am Ende stand es 20:25. Zurück zum Torfest mit Salzburg, unsere Damen kassieren zwei mal 2-Minuten, die erste Unterzahl wird gehalten, die zweite Unterzahl beschert Salzburg 3 Tore, da muss ruhiger gespielt werden. Nun erwacht der Kampfgeist der Salzburger Damen und unsere Abwehr hat immer noch kein Mittel gegen die Halben. Salzburg kommt ran, Salzburg führt 37:38, 20 Sekunden vor Schluss. Die Halle hält den Atem an, Manndeckung, den Ball holen, ohne Foul, irgendwie. Rebs kriegt die Finger in den Pass, Franzi läuft, Franzi trifft. Noch immer 10 Sekunden zu spielen, Salzburg ist nervös, wieder haben wir die Finger im Pass, aber die Zeit reicht nicht mehr 38:38. 

Jetzt erstmal Luft holen, die Rückrunde hat mit dem Spiel gegen Salzburg gestartet, sie wird lang, die Liga ist ab Platz 5 bis ganz nach hinten eng, im Handball kann alles passieren.

Und wer sich mehr Klarheit verschaffen will, kann am 01.02. zum nächsten Heimspiel kommen, 18:00 Uhr im Gymnasium Höhenkirchen gegen die TuS Prien und auch das verspricht wieder ein Torfest und diesmal für die HSG B-ONE!

Es spielten: Kathi (5), Nadja, Verena (12/3), Anna-Lena (30/1), Lauri, Vroni, Lisa, Franzi (14/4), Toni (3), Lucia (4), Maria, Rebs (9/2), Lara (1), Tina (6/3), Jessi (Tor), Anne (Tor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.