Monat: Februar 2020

Herren 1: Derby-Time

Herren 1: Derby-Time

Am Samstagvormittag kam es zum Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter in der Bezirksklasse Staffel 3 zwischen den Hausherren aus Haching-Taufkirchen und den Gästen aus Ottobrunn-Brunnthal-Neubiberg. Vor dem Spiel war klar: wer sich die zwei Punkte holt, kann im Meisterschaftsrennen einen großen Schritt nach vorne machen und weiter Druck auf den Spitzenreiter aus Trudering aufbauen.

Deshalb gab es von Trainer Struppo zwei Auswahlmöglichkeiten, wie der Freitagabend gestalten werden sollte:
„1. Heute 22:00 Uhr Bettruhe, 08:00 Aufstehen, 10 Uhr Frühstücken und topfit zum Spiel.
2.Die Nacht durchmachen, Burger King usw., halbwegs nüchtern zum Treffpunkt und den Restalkohol während dem Spiel rausschwitzen.“

Erstaunlicherweise waren, bis auf Marco (der angeblich im Stau stand), alle körperlich anwesend am Treffpunkt um 11:00 Uhr. Nach dem Aufwärmen und der taktischen Besprechung konnte das Derby endlich beginnen.Wir starteten gut ins Spiel und konnten uns schnell mit drei Toren absetzen. Durch eine gute Mannschaftsleistung konnten wir mit 14:11 in die Pause gehen. Hervorzuheben ist die 7meter-Quote unseres Torhüters Felix „die Katze“ Apelt, der 3 von 4 Siebenmetern gehalten halt und die Hausherren zum Verzweifeln brachte.

Nach einer guten Halbzeitansprache gingen wir voller Vorfreude in die zweite Hälfte, nur auf der Torhüter Position wurde wie immer gewechselt, damit beide Torhüter auf ihre Einsatzzeit kommen. Anfang der zweiten Halbzeit erlaubten wir uns zu viele Fehler, dadurch schafften die Hausherren in der 38. Minute den Ausgleich und gingen in der 45. Minute zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung. Durch eine Starke Mannschaftsleistung konnten wir uns wieder ran kämpfen, so dass es in der 51. Minute wieder 21:21 stand.

Von nun an ging es hin und her, Marco vernagelte sein Tor, hielt in der spannenden Schlussphase einen Siebenmeter und nahm den entscheidenden freien Wurf weg. Marco leitete durch diese Parade unseren Konter ein: er spielte den Ball zu Philipp, der das Auge für den freien Julius auf der linken Seite hatte und der verwandelte den Tempogegenstoß eiskalt zum Endstand von 25:26 für uns.

Wir bedanken uns noch recht herzlich bei unseren Zuschauer_innen für die grandiose Unterstützung!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Stephan Tschajka (2), York Wendebourg (2), Markus Haltmayer (3), Patrick Rathmann (3), Christoph Brand (1), Marvin Heinisch, Julius Beck (3), Gregor Ester (2), Marcus Reese (5), Philipp Münch (5).

Männliche D2 wird Favoritenrolle gerecht! Auswärts läuft es einfach!

Männliche D2 wird Favoritenrolle gerecht! Auswärts läuft es einfach!

Am 08.02. fuhren unsere Mannen von der D2 zum Auswärtsspiel zu HT München III. Leider wieder einmal nicht in voller Stärke. Doch Dank Niklas und Tobi aus der E-Jugend, konnten die Lücken gut geschlossen werden.

Schon im Hinspiel konnte man einen 23:7 Erfolg feiern und so galt es dieser Favoritenrolle auch gerecht zu werden. Dank einer wirklich, ab Minute eins, sehr konzentrierten Leistung. Jedoch konnten man nur mit ein 9:6 Vorsprung in die Halbzeit gehen. Das lag leider an der Abschlussschwäche, wobei hier auch der gegnerische Torhüter eine sehr gute Leistung zeigte.

Zum Pausentee gab es dann zur Abwechslung nur eine kurze Ansprache, und so konnte man noch leicht vor der Pause den Abschluss üben. Angespornt vom Spielmacher Jano der gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte wie man Tore schmeißt, entfachte dann die Mannschaft ein Torfeuer. Da die Abwehr auch nicht nachließ konnte man sich dann mit einem verdienten 25:14 und Zwei Punkten nach Hause verabschieden.

So bleibt zu hoffen dass die Jungs noch Ihre Training und Spielbeteiligung erhöhen und an Ihre Leistung in den nächsten Spielen anknüpfen können.

wD1: Start in die Bezirksoberliga

wD1: Start in die Bezirksoberliga

Nach der sehr erfolgreichen Hinrunde und dem gefeierten Aufstieg in die Bezirksoberliga freuten sich unsere Mädels der wD1 auf ihr erstes Spiel.

Unseren ersten Gegner kannten wir bereits von der Mini-WM und dem Testspiel im Januar 2020.
Auch wenn Haar als Vize-Mini-Weltmeister mit breiten Schultern daheim antrat, so wollten wir mit 2 Punkten nach Hause fahren.

In der regulären Spielzeit haben wir uns viele schöne Torchancen heraus gespielt, trafen aber nicht oft genug in das Tor. Zur Halbzeit stand es 8:5. Nach der Halbzeitpause konnten wir noch einmal alle Kräfte mobilisieren und erzielten den Anschlusstreffer zum 9:8.
Unsere nicht so gute 7m Quote an dem Tag und die nicht gesehenen freien Außenspieler führten dann letztendlich trotz tollem Kampfgeist zu unserer ersten Saisonniederlage und einem Ergebnis von 18:13.

Da in der BOL nur 6 Mannschaften mitmischen und wir somit in der Rückrunde nur 5 Spiele haben, wurde kurzerhand nach dem Abpfiff noch eine weitere Halbzeit an das reguläre Spiel angehangen.
In der „dritten“ Halbzeit konnten dann alle noch einmal viel Spielerfahrung sammeln, um diese dann in den weiteren Spielen erfolgreich einsetzen zu können.

Die Einladung des TSV Haar zu Kuchen und Kaffee haben unsere Spieler und Fans dankend angenommen.

Es spielten: Johanna, Anni, Carla, Noemi, Maya, Jana, Jojo, Lena, Saskia, Anna, Paula, Feli

Mit auf der Bank: Elle und Danny

Kämpfen bis zum Schluss – D2 unterliegt Bruckmühl deutlich

Kämpfen bis zum Schluss – D2 unterliegt Bruckmühl deutlich

Die Heimspielstätte in der Zwergerstraße wurde witterungsbedingt geschlossen, weshalb man sich diesmal um 16:30 Uhr im Gymnasium Neubiberg traf. Trotz kurzfristiger Absagen konnten wir, unter anderem dank unserem „Neuzugang“ Katja – wir freuen uns sehr, dass du uns unterstützt! – einen 13-Mann-Kader stellen.

Bereits beim Aufwärmen zeigten sich ein paar müde Gesichter. So war es vielleicht nicht ganz verwunderlich, dass wir den Start komplett verschliefen. In den ersten zehn Minuten gelangen dem Gegner sechs Tore, wir hingegen trafen sowohl aus dem Spiel, als auch vom 7m-Punkt nicht. Der Befreiungsschlag dann in der 12. Minute: erster Treffer durch Clara.

Leider sollte dies dennoch nichts an unserer Spielweise ändern. Um ein Stoßen zu erkennen, musste man sich als Zuschauer schon besonders viel Mühe geben. Gepaart mit zahlreichen Fehlpässen und Fehlwürfen kamen wir auf gerade einmal vier Tore in der ersten Halbzeit.

Mit angeknackstem Selbstbewusstsein gingen wir also in die Kabine. Nun lag es an den Trainern die Spielerinnen aufzumuntern, aber auch die waren zunächst einmal geschockt. Klar, die Gegner waren einfach besser, aber so eine Performance… was war denn los mit uns? Ein paar aufbauende Worte gab es dann doch noch und wir machten uns gegenseitig Mut. Mit neu geschöpfter Motivation waren wir fest entschlossen, die zweite Halbzeit besser zu gestalten. Mit mehr Bewegung und Biss arbeiteten wir uns nun durch die Abwehr – und trafen auch vermehrt ins Tor.

Durch die sinkende Fehlerquote konnte die Anzahl gegnerischer Tempogegenstöße in der zweiten Hälfte verringert werden, wodurch weniger einfache Tore fielen. Somit entstand eine nahezu ausgeglichene Halbzeit, die 10:11 endete. Das schaut schon besser aus, als der Endstand von 14:26, den Carla mit ihrem vierten Siebenmetertreffer bei vier Würfen verwandelte.

In der kommenden Woche steht dann das Derby gegen HT München an – hoffen wir auf einen besseren Start in die Partie!

Es spielten:
Sarah Salehizadeh (Tor), Julia Barth, Larissa Will, Antonia Junghan (1), Ramona Denis, Katja Leist (3/1), Lara Robusto, Carla Hofmann (4/4), Leonie Mack (2/2), Clara Lassen (3), Lisa Eichner (1/1), Anna Hubatschek.

Four in a row – D3 : SV Bruckmühl II

Four in a row – D3 : SV Bruckmühl II

Im vierten Spiel des neuen Jahres wollten wir unsere Siegesserie fortsetzen. Die Vorzeichen standen gut, da die Bank gut besetzt war und auch im Training kräftig geübt wurde.

Bei Einigen hing noch das Ergebnis aus dem Hinspiel im Kopf, das unglücklich mit 12:13 verloren wurde. Des Weiteren wollten wir uns noch die Chance auf einen möglichen Aufstieg nicht weiter verbauen. Konzentriert ging es daher in die erste Halbzeit. Den Gästen aus Bruckmühl sollte mit dem ersten Tor die einzige Führung im gesamten Spiel gelingen. Über eine stabile Abwehr und ein gutes Zusammenspiel im Angriff konnten wir uns über ein 2:1, 6:3, 9:3 zu einem Halbzeitstand von 11:5 absetzen.

Die Pausenansprache war kurz und knackig, da es nicht groß etwas zu verbessern gab.

In der zweiten Halbzeit wurde an die erste angeknüpft: es wurde in der Abwehr beherzt aber fair zugegriffen, der Angriff spielte immer wieder schön den Kreis an oder ging selbst im 1:1 durch die gegnerische Abwehr. Allerdings blieb die Siebenmeter-Ausbeute auf weiter Strecke liegen und ist definitiv ausbaufähig. Am Ende der zweiten Halbzeit wurden wir leider etwas unkonzentriert und Bruckmühl konnte in den letzten fünf Minuten einige einfache Tore machen, die am Endergebnis von 20:14 nichts mehr ändern konnten.

Positiv ist zu erwähnen, dass es ein rundum schönes und ansehnliches Spiel war. Die Mannschaft agierte in vielen Teilen auch als solche, auch mit einigen Personalwechseln (in diesem Sinne nochmals Willkommen Toni und Katja).

Gute Besserung weiterhin an unsere Verletzten!

Es spielten:
Josephin Oschmann, Heide Lüttich (beide Tor), Anna-Lena Panzer (5), Nicole Wassermann (4/1), Antonia Junghan (2), Anna Niedermeier, Carla Hofmann (1), Leonie Mack (1), Katja Leist (1), Freya Hardell, Dorothee Därr (1), Christine Probst (1/1), Lisa Eichner (4).

Endlich mal wieder! – Damen 1 vs. TuS Prien

Endlich mal wieder! – Damen 1 vs. TuS Prien

Da sitzen sie, die Damen in Höhenkirchen zum 4. Heimspiel in Folge, in der Kabine zunächst Stille, ist das Konzentration vor dem Spiel? Nee Nee, es fehlen nur noch die lautstarken Charaktere 😉
Aufwärmen mit Thomas im Gang, die Herren zögern mal wieder ihren Sieg hinaus, so lange sie gewinnen, soll es uns Recht sein. Rutschig ist es, aber das übt schon mal für in der Halle, anstrengend ist es, aber man ist warm.
Da sitzen sie wieder, die Damen in Höhenkirchen auf der Bank, Luft holen bevor das Spiel wirklich startet. „Auf geht’s Mädels!“ Und wieder ist es ruhig bis Lucia den Schlachtruf auspackt „In Team“ und alle „Im Team“.
Auf die Platte, fertig, los. Die TuS Prien beginnt, schnellt stellt sich heraus, über die Halben soll das Spiel laufen. Gesagt getan 0:1 für Prien. Dann Schockmoment, Anna-Lena fliegt, fliegt auf das linke Knie, bleibt liegen, nach nur 1:25min. Gelbe Karte für die Gegnerin, aber was nützt es. Das Spiel geht weiter und ab jetzt bleibt es eng, mit leichtem Vorteil für Prien. Immer wieder fallen Tore auf beiden Seiten, nur der leichte Vorsprung durch eine Unterzahl unserer Damen hält Prien vorn. Bei unseren Damen ist die Abwehr noch nicht sicher genug, zu oft wird man ausgespielt. Vorne fehlt ein wenig Spitzigkeit, aber der Zug zum Tor ist da und die Chancen werden rausgespielt und genutzt.
Halbzeitpause, Stand 12:14 für Prien. Carsten spricht mal wieder ungewohnt ruhig, vielleicht wird das ja auch zur Gewohnheit. Die Abwehr wird etwas umgestellt, Möglichkeiten für den Angriff besprochen. Dann geht’s wieder raus, diesmal lautstark.
Langsam wandelt sich Konzentration in Spielfreude, irgendetwas passt plötzlich wieder. Heute spielen unsere Damen ihr Spiel, ruhig, geduldig, mit Druck bis zu Chance. Der Gegner hat Schwierigkeiten in der Abwehr gegen diesen neuen Schwung, foult immer wieder, entsprechend bestraft. 35. Minute Ausgleich 17:17, den gab es in der 1. Halbzeit auch schon, aber jetzt verfestigt er sich. 38. Spielminute zwei Tore vorn 20:18. Die Abwehr steht besser, die Mannschaft wird lauter, die Stimmung ist gut. Jetzt nicht unkonzentriert werden, weiter dranbleiben. Prien wird nervöser aber entwickelt nochmal mehr Zug. Wieder ein Ausgleich 46. Spielminute 22:22. Auf der Bank wird mitgezittert, angefeuert, jedes Tor bejubelt. Diesmal gibt es keine 10 schwachen Minuten, diesmal wird das Spiel durchgezogen bis zum Schluss. Noch 10 Minuten zu spielen und da ist sie, die langverdiente Belohnung, vier Tore Vorsprung 27:23. Weiter geht’s, nun laufen auch Tempogegenstöße – Anna-Lena ist wieder da – und am Ende steht der Sieg mit 32:27. Der ist verdient und erkämpft und gewonnen. Endlich mal wieder!
Wir haben ein tolles Spiel gesehen, vor allem in der zweiten Halbzeit. Treffsichere Außen, Rettende Torhüterinnen, schwungvolle Rückraumspieler, schöne Sperren am Kreis, starke 7m, rausgefangene Bälle, eine motivierende Bank und ein Team!

Es spielten: Kathi (5), Nadja (1), Verena (6/5), Anna-Lena (3), Vroni (3), Franzi (3), Toni (2), Lucia (2), Maria (1), Tina (1), Anne (Tor), Jessi (Tor)

wB 1 – Von Anfang an die Nase vorne

wB 1 – Von Anfang an die Nase vorne

Gestern traf unsere wB1 auf die Mädels aus Bruckmühl. Ein Sieg war eigentlich Pflicht, da wir das Hinspiel schon sehr erfolgreich abschließen konnten.

Nachdem sich unsere Erkaltungsgeschwächten wieder erholt haben und wir im letzten Training mal wieder vollständig trainieren konnten, waren alle guten Mutes und das Ziel hieß: von Anfang an wach und konzentriert ins Spiel zu kommen. Die Mädels der HSG starteten hochmotiviert und belohnten sich mit jedem Angriff. Die Abwehr stand kompakt und so konnten wir uns schnell absetzen. Nachdem man sich bis zur Halbzeit schon einen ordentlichen Vorsprung erarbeitet hatte, wollten wir die zweite Halbzeit nutzen, um die Sachen, die im Training bereits gut funktionieren, auch mal am Gegner auszuprobieren. Es lief nicht alles perfekt, aber das Spiel hat allen Spaß gemacht, auch den Trainern auf der Bank und es gibt Selbstvertrauen für das nächste Spiel, das wir gegen den Tabellenspitzenreiter BSC Oberndorf am 15. Februar in heimischer Halle bestreiten werden.

Herren 1 gegen FC Bayern München III

Herren 1 gegen FC Bayern München III

Am vergangenen Samstag spielte die Herren 1 der HSG B-ONE gegen Tabellenschlusslicht FC Bayern München III. Der Auftrag war, mit einem hohen Sieg die Schmach des Punktverlustes, durch das Unentschieden im Hinspiel wettzumachen.

Anfangs funktionierte das auch gut in Sachen Ergebnis, denn wir gingen in bis zur 20ten Spielminute mit 12:6 in Führung. Hier war auch noch Luft nach oben, die Chancenverwertung war nicht gerade perfekt und es gingen einige risikoreiche Konter schief. Auch in der Abwehr fehlte teilweise der Biss. Halbwegs verteidigten Rückraumspielern gelang zu oft noch ein Pass an Kreis oder parallel stoßende Mitspieler. Dennoch hatten wir das Spiel klar im Griff, konnten viele klare Chancen erspielen und durch schnelles Umschalten ins Angriffsspiel einfache Tore erzielen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir uns sicher, dass wir dieses Spiel mit noch ein bisschen mehr „letzter Konsequenz“ sicher gewinnen würden. Aber dann kam es eher anders herum.

Nach einer Auszeit der Gastmannschaft summierten sich dann unsere Fehler auf. Nachdem wir dreimal fast dasselbe Tor kassierten und im Angriff unsere Chancen nicht verwerteten, waren Torwart und Trainer beim Teamtimeout nicht gerade zufrieden mit unserer Leistung (Stand 14:10, 27te Spielminute). Es ging nun daran die Führung zur Halbzeit wieder auszubauen was uns aber leider nicht wirklich gelang (Halbzeitstand 16:12).

Die zweite Hälfte begann zunächst wie die erste endete. Auch nach der Halbzeit, kamen die Gäste immer näher an uns heran. Aber unsere Torwarte hielten uns vorne. Unteranderem wurden insgesamt 4 von 8 7-Metern gehalten! Nach der 51ten Spielminute Stand es nur noch 19:18. Nun da der Sieg in Gefahr stand, konnten wir uns bis zur 58ten Minute wieder hochrappeln und trotz eigener Schwächung durch 2 rote Karten, die Führung wieder ausbauen. So stand es kurz vor Schluss 25:20 und der Sieg war somit sicher. Obwohl wir in den letzten 2 Minuten selbst nichts mehr verwandelten, war der Vorsprung zu groß, um den Sieg noch aus der Hand zu geben. Der Endstand war dann schlussendlich 25:23.

Insgesamt somit ein Arbeitssieg. Phasenweise können wir allerdings echt zufrieden sein mit unserer Leistung. Bloß dass wir sie auch konstant abrufen und nicht aus einem Fehler eine große Fehlerkette entstehen lassen, sollten wir uns für die kommenden Spiele vornehmen.

Vielen Dank an alle Zuschauer, besonders für das lautstarke Anfeuern in der heißen Endphase!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Stephan Tschajka (4), Christoph Brand, Patrick Rathmann (1), Philipp Münch (4), Marvin Heinisch (1), David Techmer (2), Julius Beck (6/1), David Baumann (2), Gregor Ester (1), Marcus Reese (4).