TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

VIRTUELLES SPIELFELD

virtuelles Spielfeld HSG B-ONE
Was machen Handballer, wenn die Hallen zu sind?

Was machen Handballer, wenn die Hallen zu sind?

Die Umstellungen der letzten Wochen gingen auch an der HSG B-ONE nicht spurlos vorbei. Mit der Schließung der Hallen standen die Handballer der HSG vor der großen Frage: Wie können wir gerade jetzt unsere Teams zusammenhalten? Wie können wir Training für unsere Mitglieder und Fans anbieten?

Unter dem #HEIMSTATTHALLE konnten alle Sportbegeisterten ihren Ideen für die sportliche Betätigung in den eigenen vier Wänden freien Lauf lassen. Dabei filmten oder fotografierten sich die HSGler bei ihren Sportübungen und sammelten so Punkte für ihr jeweiliges Team. Insgesamt gingen in den beiden Wochen, in denen die erste der drei Aktionen lief, über 4500 Übungen, ob zur Kräftigung, zur Stärkung der Ausdauer oder zum Verfeinern des Ballgefühls, ein.

So wurden die festen abendlichen Videochats innerhalb des Teams schnell zur liebgewonnenen Routine in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen. Zum Teil trafen sich ganze Teams online, um zusammen eigens ausgearbeitete Workouts zu absolvieren. 

Mit Abschluss der Aktion #HEIMSTATTHALLE zündete unser Social-Media Team auch gleich die nächste ihrer vielen Ideen. 

Zu den Beats und Klängen bekannter Lieder machten einige Trainerinnen und Trainer schweißtreibende Übungen vor, die von allen Spielerinnen und Spielern, aber auch Fans, Eltern und Geschwistern nachgemacht werden konnten. Über sieben Tage und zu sieben verschiedenen Liedern, jedes mit seiner eigenen speziellen Kräftigungsübung, explodierte der Posteingang des Social Media Teams ein weiteres Mal. Mit 81 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern, 1600 eingereichten absolvierten Liedern begeisterte der Instagram Account bis zu 250 Leute je Posting.

Nachdem nun ausgiebig der Kräftigung Rechnung getragen wurde sollte zum Abschluss noch etwas für die Ausdauer folgen:

HSG goes Oberbayern!

Das gebotene Social Distancing sollte nicht dazu führen, dass die Vereine im BHV Bezirk Oberbayern sich aus den Augen verlieren sollte. Und so liefen die Mädels und Jungs der HSG jeden Verein in Oberbayern an. Rein auf der Karte versteht sich! Jeder konnte Joggen, Skaten oder Fahrradfahren und so seine erlaufenen KM auf die virtuelle Rundstrecke durch Oberbayern anrechnen lassen. Dass der #HANDBALLSAISONAUSLAUFEN auch bei den anderen Vereinen gut ankam, bewiesen unter anderem der ESV Freilassing mit 128 beigesteuerten KM sowie der TSV Allach 09 mit 176 erlaufenen KM.

Insgesamt ging unsere Tour zu allen Vereinen über 14 Tage und 2243 km von München an die österreichische Grenze, übers Alpenvorland, den Chiemsee und wieder zurück.

Zurecht kann man behaupten, dass die HSG B-ONE in Oberbayern eine Vorreiterrolle für das digitale Training bewiesen hat. Dies wurde unter anderem vom BHV und seinem bekanntesten Vertreter, dem ehemaligen Nationalspieler und Weltmeister Dominik Klein, positiv erwähnt und hervorgehoben.

Einen riesen Dank muss hier an das Social Media Team um Nadja Blanck, Julia Steinbeck und Lisa Eichner gehen. Als Hauptverantwortliche für die Social-Media-Kanäle des Vereins standen die Handys der Mädels mehrere Wochen kaum mehr still.

Ihr habt einen wahnsinns Job gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.