TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

VIRTUELLES SPIELFELD

virtuelles Spielfeld HSG B-ONE
Damen I besuchen TS Jahn München – pinke Freundschaft olé

Damen I besuchen TS Jahn München – pinke Freundschaft olé

Am Sonntagabend fand ein Familientreffen der pinke Art statt.

Ein gewürfelter Kader trat bei TS Jahn München – dem 2nd Spring – zum BOL-“Duell” an. Nun stand man also Damen gegenüber die zu Teil nach ihrer heißen Phase das Handballrentnertum angetreten haben und damit immernoch BOL tauglich sind. Alt-Ottobrunnerinnen, Alt-Laimerinnen, Alt-Dachauerinnen, Alt-Taufkirchnerinnen, Alt-Allacherinnen, Alt-Sauerlacherinnen, Alt-Ostlerinnen – das “Who’s who” des Handballs im Raum München praktisch. Darunter die Trainerin unserer eigenen wA, Ex-Abteilungsleiterinnen und die Logo-Designerin der HSG.

Das Minimalziel der zweistelligen Torausbeute gegen uns gut bekannte Torfrauen wurde erreicht, persönliche Satisfaktion im 7-M-Duell durch Tina errungen…

Gegnertorhüterinnen festigten ihren Legendenstatus durch ein direkt verwandeltes Tor nach langem Ball in letzter Sekunde und selbst die erfahrenen Damen konnten noch erste Male erleben.

Bei der HSG konnte man beobachten, dass Sonntagabend vielleicht konzentrationsmässig nicht optimal für uns ist – die Fehlpassquote suchte ihresgleichen.

Auch im Flüstermodus agierenden Kreisspielerinnen von Jahn stellten die HSG-Abwehr vor Probleme. Wenn man nicht an 6-Meter kleben soll aber einige Abwehrspielerinnen noch Lautstärkenpotenzial nach oben haben dann taucht so eine Siggi doch mal überraschend hinter einem auf.

Der Hauptwunsch unserer mitgereisten Heide wurde erfüllt – bis zuletzt bemühten sich die B-one-Damen die Tempogegenstöße mit zurück zu begleiten und schafften es partiell auch wurfstörend zu irritieren.

Jessi zeigte im Tor, dass schon eine BOL Saison hinter ihr liegt und hielt jedes erdenkliche Körperteil ohne zu zögern in den Ball – genauso wie Nadja in der Abwehr die dann nur leider erstmal Sternchen sah.

Aufspielen konnten im Angriff Toni auf Halb und Julia auf Außen – was so Positionswechsel einem doch bringen können.

Die überraschendste Erkenntnis war wohl, dass Tina nicht nur spontan ne gute Mitte spielen kann, sondern auch dass unsere gefährlichste Rückraumshooterin irgendwie unsere kleinste ist.

Für Alle, die am Wochenende nicht in Hallen konnten, empfehlen wir an dieser Stelle den Instagramaccount der Jahner Damen _2ndspring_ wo sich das Spiel über weite Strecken als top kommentiertes Video findet.

Es spielten für die HSG:

Heide (Tor), Jessi (Tor), Kornelia (2), Lisa, Julia (1), Clara, Maria, Mona, Doro (1), Toni (3), Nadja (2), Tina (1/2), Bea (1),

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.