wD2 zu Hause gegen TSV Vaterstetten

wD2 zu Hause gegen TSV Vaterstetten

Motiviert endlich wieder ein richtiges Handballspiel zur spielen, standen unsere Mädels an diesem Sonntag schon sehr früh auf, denn es hieß Treffpunkt 08:30 an der Halle. Von der letzten Niederlage im ersten Saisonspiel war den Mädels überhaupt nichts anzumerken und alle wirkten fröhlich und wach. Aufgrund der aktuellen Lage war die Bank mit nur 2 Auswechslerinnen besetzt, aber wir sind froh, dass unserer Mädels dieses Spiel bestreiten dürfen. Der TSV Vaterstetten reiste mit 12 Spielerinnen an und einem Mutter-Tochter-Gespann als Trainer. Alle Mädels haben freiwillig noch einen Schnelltest gemacht, so dass wir beruhigter spielen konnten.

Anpfiff (Danke an Angela Kunstwadl fürs erneute Einspringen) und unsere Mädels starten in der Abwehr und wehren auch den ersten gegnerischen Angriff super ab. Im eigenen Angriff zeigen sie von Anfang an Zug zum Tor. Und so sind die ersten 15min des Spiels sehr ausgeglichen, mal ein Tor in Führung, dann wieder Ausgleich, ein Tor im Rückstand und wieder Ausgleich. Spannender könnte ein Spiel nicht starten. Unsere Torhüterin hielt super viele Bälle und vorne war richtig viel Bewegung drin. Dann folgte eine Phase vieler Fehlwürfe auf beiden Seiten, leider mit etwas mehr Glück für den Gegner, so dass es zur Halbzeit 6:8 stand.

Bei Traubenzucker, Wasser und Korrekturen unserer Trainer Antonia und Oli hieß es in der Halbzeitpause ausruhen aber zuhören. Man sah den Mädels die Anstrengung schon an, aber auch den Kampfgeist.
In die zweite Halbzeit konnten die Vaterstettener Mädels sehr gut starten, sie spielten deutlich aggressiver Abwehr, fingen viele Bälle im Angriff raus und kamen schnell zu leichten Toren. Nach 5min lagen unsere Mädels plötzlich 6 Tore hinten. Da hieß es Auszeit nehmen nochmal neu konzentrieren und wieder starten. Die Ansage war klar, vergesset nicht eure Kreisspielerin und eure Außen, ihr müsst zusammen zum Tor! Und zack die erste läuft rein und Pass an den Kreis, Tor und kurz darauf gleich wieder Pass an den Kreis und Tor. Super herausgespielt! Auch unsere Außen kamen jetzt zu Wurfchancen. Leider war uns das Glück beim Torwurf nicht gewogen und die Vaterstettener Torhüterin hielt oft. Am Schluss ging uns dann auch etwas die Puste aus, aber nie die Begeisterung am Handball.

Das Endergebnis mit 12:22 heißt zwar verloren, es zeigt aber auch deutlich mehr Tore für unsere Mädels als beim letzten Spiel. Wir sahen große Steigerungen in Abwehr und Angriffswille, Kampfgeist und wie immer Mädels, die niemals aufgeben und nie die gute Laune verlieren.
Wir möchten uns auch nochmal ganz herzlich bei unseren Eltern bedanken, die uns so toll beim Aufbau, im Verkauf, bei der Einlasskontrolle und im Kampfgericht unterstützen. Vielen vielen Dank!

Es spielten: Helena, Sarah, Lina, Sophia, Julia, Mara, Marla, Marie und Albesa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.