TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

SPIELBETRIEB

Spielplan HSG B-ONE

Autor: Nadja

Mini-Turnier in Moosach

Mini-Turnier in Moosach

Unsere Minis sind am Samstag nach Moosach gereist.
Zum Auftakt wurde gleich mit einem Sieg gegen Trudering gestartet. Motiviert
und vor allem sehr stark in der Abwehr wurden die Spiele gegen Forstenried
und Kirchheim gespielt. Die Minis kämpften um jeden Ball und haben auch die
ein oder andere Blessur weggesteckt. Leider hat es bei den beiden Spielen
nicht zum Sieg gereicht, aber es war trotzdem eine vielversprechende
Leistung. Neben der Abwehr konnten auch erhebliche Verbesserungen im Tor
festgemacht werden.
Das letzte Spiel war heiß umkämpft. Mit taktisch klugen Ansagen von Frido
konnte ein knapper Vorsprung von 8 zu 7 in den letzten Minuten gehalten
werden und ein verdienter Sieg gefeiert werden.
Jedes Kind erhielt eine Medaille und ging mit einem guten Gefühl nach Hause.
Gespielt haben: Theo, Philipp, Dominik, Justus, Felix, Franzi, Ella, Silas,
Fritzi, Julian
Bea & Frido Lamm
 
Englische Woche unserer Damen 1

Englische Woche unserer Damen 1

Neues Jahr und neue Spiele und auf geht’s gleich mit einer englischen Heimspielwoche. Da heißt es starten mit Schwung. Am 12.01. ging es für unsere Damen gegen des TSV Allach 09, am 16.01. gegen die SG Süd/Blumenau und am 19.01. gegen den SHC Salzburg. 

Erste Minute Tor für Allach, Rückstand und gleich noch eins oben drauf nach erfolglosem Angriff der B-ONE Damen. Tor für die HSG gegen Süd/Blumenau, guter Start, wenn auch gleich der Ausgleich in derselben Minute. 2. Spielminute Doppeltreffer unserer Damen gegen Salzburg, so kann es losgehen. Auf geht’s Mädels.

15 min gespielt und jeden Menge Verwarnungen, vor allem auf Seiten der Gegner (ok, auch für Rebs 😉 ), das spricht für den Angriff, da wird Druck gemacht, gezogen, sich bewegt. Eng steht das Spiel auf beiden Seiten fallen Tore. 7:7 gegen Allach, 5:5 gegen Süd/Blumenau. Die Gäste aus Salzburg nehmen schon ihre erste Auszeit, Carsten schärft die Abwehr gegen die 2 Rückraumschützen auf den Halbpositionen, der Angriff steht gut, es steht 11:8. Nach 15 Minuten sieht es gegen Salzburg richtig gut aus, unsere Torleute holen sich einige Dinger, die Abwehr steht früher und unsere Damen führen 14:9.

Bis zur Halbzeit ist noch ein langer Weg, die Abwehr lässt nun nach. Die Allacher Damen spielen sehr erfolgreich auf ihre Halb-Rechte und kommen immer wieder durch. Süd/Blumenau tut sich schwerer, das Spiel bleibt eng, die Konzentration in der Halle ist zu spüren, die Fans feuern auch an diesem Donnerstagabend kräftig an. Immer wieder gelingen den Halben aus Salzburg Treffer, obwohl man doch ihr Spiel nun längst durchschaut hat. Anna-Lena gelingen ein paar schöne Tore in Folge. Die ganze Mannschaft hält im Angriff mit, Zug zum Tor ist zu erkennen. Nicht jedes Tor gelingt, auch die Gegner haben Torhüter und keine schlechten. Die Fehlpassquote in diesem neuen Jahr 2020 zeigt sich deutlich niedriger, da kommt mehr Schwung auf. 

Zur Halbzeit setzt sich Allach 13:16 ab, 10:10 steht es gegen Süd/Blumenau, 21:19 für unsere Damen gegen Salzburg. Jetzt Halbzeitansprache und die kommt gegen Allach mit kaum Elan von Carsten, selten hat man ihn so ruhig erlebt. Im Spiel gegen Süd/Blumenau ist Feuer drin, neue taktische Anweisung, man hält gut mit nun weiter Durchziehen, Chancen nutzen, Gegen-Halten. Salzburg; kommt schon Mädels Abwehr festigen, Torfest schön und gut, aber bitte nur für uns.

  1. Halbzeit: Auf geht’s Mädels, kämpfen und siegen!

Auch der Gegner hat seine Halbzeitpause, neue taktische Anweisungen und neue Energie. Allach macht erstmal 3 schnelle Tor, unsere Damen ziehen nach, bauen den Rückstand ab, aber es bleibt ein Rückstand. Im Spiel gegen Süd/Blumenau bleibt es eng, bis zum 16:16 fallen wieder abwechselnd auf beiden Seiten Tore, das Spiel ist immer noch von Konzentration und Siegeswillen auf beiden Seiten geprägt. Für Salzburg gibt es eine rote Karte, zu spät, von hinten, im Tempogegenstoß. Der 7m wird verwandelt, viele werfen die 7m, viele treffen das Tor, Carsten setzt hier auf mehr Variabilität und es funktioniert. 

Salzburg gibt aber nicht auf, die Halben sind immer noch auf dem Spielfeld und nun gönnen sie sich keine Pause mehr, die Tore fallen nun wechselnd, der Takt wird noch höher. Nach 40 Minuten steht es schon 30:26. Da möchte zu Recht einer fragen, ob nur Tempogegenstöße gelaufen werden oder gar keine Abwehr existiert, egal wir sind vorn. Süd/Blumenau erhöht nun den Druck, unseren Damen misslingen ein paar Angriffe in Folge und plötzlich steht es 16:20. Böse Zungen behaupten es lag an einem gewissen Zuschauer, der in diesen Minuten die Halle betrat ;). Schmarrn da wurde einfach eine Mannschaft hektisch, fing sich dann wieder, aber der Rückstand war nun einmal da. Gegen Allach lief man diesem ja schon aus der ersten Halbzeit hinterher und kämpfte nun, Tor für Tor, mit rausgefangenen Bällen, mit mehr Härte in der Abwehr auf beiden Seiten und kam auf 21:23 ran. Auszeit Gegner, Luft auch für unsere Damen, Tor für den Gegner aber wir bleiben dran und nach 48 Minuten 24:25, wir haben es fast.

Die Schlussphasen von Spielen können so nervenzermürbend sein …
Allach löste sich aus der Bedrängnis unserer Damen und hatte man eben noch gedacht, jetzt holen wir uns das Ding, da war es schon geschehen. 2 Minuten Strafe für den Gegner und wir können es nicht nutzen, bauen den Gegner eher noch auf. Auszeit der HSG B-ONE, nochmal Luft holen, jetzt die Abwehr dichthalten, noch 5 min kämpfen, dann geht noch was. Allach braucht die Punkte genauso wie wir und ließ sich nicht beirren, der Rückstand blieb und am Ende stand es 26:30. Gekämpft wurde gegen Süd/Blumenau, allein die Kräfte und Ressourcen schwanden. Verletzungs-dezimiert waren unsere Damen, man hielt wieder mit, aber einholen war hier nicht drin, so blieb auch hier der Rückstand, den man in nur 3 schwächeren Minuten kassierte und am Ende stand es 20:25. Zurück zum Torfest mit Salzburg, unsere Damen kassieren zwei mal 2-Minuten, die erste Unterzahl wird gehalten, die zweite Unterzahl beschert Salzburg 3 Tore, da muss ruhiger gespielt werden. Nun erwacht der Kampfgeist der Salzburger Damen und unsere Abwehr hat immer noch kein Mittel gegen die Halben. Salzburg kommt ran, Salzburg führt 37:38, 20 Sekunden vor Schluss. Die Halle hält den Atem an, Manndeckung, den Ball holen, ohne Foul, irgendwie. Rebs kriegt die Finger in den Pass, Franzi läuft, Franzi trifft. Noch immer 10 Sekunden zu spielen, Salzburg ist nervös, wieder haben wir die Finger im Pass, aber die Zeit reicht nicht mehr 38:38. 

Jetzt erstmal Luft holen, die Rückrunde hat mit dem Spiel gegen Salzburg gestartet, sie wird lang, die Liga ist ab Platz 5 bis ganz nach hinten eng, im Handball kann alles passieren.

Und wer sich mehr Klarheit verschaffen will, kann am 01.02. zum nächsten Heimspiel kommen, 18:00 Uhr im Gymnasium Höhenkirchen gegen die TuS Prien und auch das verspricht wieder ein Torfest und diesmal für die HSG B-ONE!

Es spielten: Kathi (5), Nadja, Verena (12/3), Anna-Lena (30/1), Lauri, Vroni, Lisa, Franzi (14/4), Toni (3), Lucia (4), Maria, Rebs (9/2), Lara (1), Tina (6/3), Jessi (Tor), Anne (Tor)

Beginn der Rückrunde für die wC

Beginn der Rückrunde für die wC

Am 19.01.2020 begann für die Mädels der wC die Rückrunde mit einem Heimspiel gegen den SV Erlstätt.

Nachdem man am Wochenende zuvor nach einem spannenden und heiß umkämpften Spiel nur knapp mit einem Tor Vorsprung gegen den vermeintlich leichten Tabellen-Letzten gewonnen hatte, gingen alle mit einem mulmigen Gefühl in dieses Spiel. Die Bank war mit 14 Spielerinnen und 3 Trainerinnen voll besetzt.
Die ersten Minuten liefen noch nicht rund, so dass die Erlstätterinnen erstmal in Führung gingen. Doch ab der 8. Minute besannen sich die HSG-lerinnen und zeigten ihr Können mit einer konsequenten Abwehr, ideenreichen Angriffen und schnellen Kontern. Minute um Minute wurde die Führung ausgebaut, so dass man zur Halbzeit mit 13:8 in die Pause ging.
Auch in der zweiten Halbzeit klappte das druckreiche Zusammenspiel einwandfrei.

Schön zu sehen war, wie in anderen Spielen zuvor auch schon, dass die B-one-Mädels in Unterzahl-Situationen sofort umstellen konnten und diese meist torlos wieder beenden konnten.
Beim Abpfiff stand es 28:15 und damit war die „Ehre“ des Zweitplatzierten wiederhergestellt.

Die ÜBOL bleibt somit spannend, denn momentan teilt sich die HSG mit HT mit exakt dem gleichen Torverhältnis den zweiten Platz hinter Sauerlach.

Gespielt haben: Veronica, Michelle, Marie, Maxine, Giselle, Katharina, Sara, Conny, Lina, Chiara, Annika, Sophie, Antonia, Paulina
Trainerinnen: Christiane, Angela, Lilo

mC: Remis gegen Anzing

mC: Remis gegen Anzing

Am Samstag,den 18.01.20 durfte die mC nach der Weihnachtspause zum lang ersehnten Spiel gegen den SV Anzing antreten. Im Vorfeld wurden bereits vielfältige Strategien entwickelt um den Gegner etwas zu überraschen. Anfangs schien dies auch zu gelingen und man konnte sich einen 3 Tore Vorsprung erarbeiten. Der Gegner konnte aber aufholen und so ging es auch mit einem Tor Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit ging es dann zuerst etwas hin und her bevor wiederum ein 2 Tore Vorsprung erarbeitet werden konnte. Leider konnte dieser jedoch nicht gehalten werden und so lautete der Endstand nach hektischen letzten Spielminuten 25:25 was bedeutet das zumindest ein Punkt mitgenommen werden konnte.

Weihnachtsfeier – w/m B´s goes Lasertag

Weihnachtsfeier – w/m B´s goes Lasertag

 

Auf nach Rosenheim und das im Konvoi mit lauter Musik gut gelaunten Spielern/innen und den Trainern. Viele wussten nicht was sie erwarten wird, denn Lasertag hatten fast alle noch nie gespielt. So startete man nach Kräftemessen der männlichen Trainer am Boxsack, ja Lukas wir wissen, dass du einen kräftigen Schlag hast ;0), einer längeren Registrierungsaktion und einigen Runden Airhockey zum Aufwärmen mit dem ersten Spiel. Team Alpha gegen Team Delta, bunt gemischt. In den ersten Runden dominierten J.T.K und Pedie, die wohl mit einiger Erfahrung in die Partie gingen. Bärchen, oschifroschi und unkown mussten sich erst einspielen. Hulupute und Mary Poppins hatten zwar ausgefallene Namen, aber die Trefferquote lässt noch zu wünschen übrig. Ab der dritten Runde hatten wir die Arena für uns alleine. Alle „Fremden“ wurden verdrängt, ob durch den Geruch (ja, sorry Fremdlinge, das war Sport) oder durch die Schreie, die einige weibliche Spielerinnen nach einem Treffer von sich gaben, lassen wir mal dahingestellt. Nachdem sich Jojo, Zoe und Lillyfee verbotener Weise in der 3 Runde direkt am Eingang positionierten und damit jeden ins Spiel kommenden gleich mal ausschalteten, näherte sich ihre Trefferquote auf annährend 100%. Carlchen, Björn Björnson und Mcdonalds eroberten die Burg für sich und konnten aus dem Hinterhalt einige Treffer erzielen. Jenny, Kekzzze und Korni waren am Boden so schnell, dass sie ständig hinter einem auftauchten und man immer wieder: „Oh, ne schon wieder raus“ vernehmen konnte. Aus eigentlich geplanten 3 Runden für jeden, wurden schnell 4 oder 5, so dass man die Aktion durchaus als Trainingseinheit und nicht nur als Weihnachtsfeier titulieren konnte. Wir hatten alle Spaß und es war mit Sicherheit nicht unser letzter Besuch in der Lasertag Arena. Wir wünschen euch allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Training startet dann in 2020.

 

Eine aufregende Vorweihnachtszeit! D1 in Innsbruck

Eine aufregende Vorweihnachtszeit! D1 in Innsbruck

Am Sonntag fuhren die Damen 1 mit 11 Spielerinnen nach Innsbruck.
Nachdem die eine Hälfte mit dem Partybus ewig einen Parkplatz suchte, war das Chiefauto schon längst angekommen und kümmerte sich um unsere Kabine. Als die Partybusfraktion einen halben Kilometer weiter endlich einen Parkplatz fand und den restlichen Weg mit dem Fußbus überbrückt hat, waren wir trotzdem rechtzeitig zur Ansprache von unserem Trainer Carsten fertig umgezogen und aufnahmebereit.

Die ersten Minuten gaben wir richtig Gas. Allerdings wurde unsere Abwehr etwas instabil, weshalb der Gegner schnell die 2 Tore Vorsprung wieder einholen konnte.

Die gesamte 1. Halbzeit lief recht ausgeglichen, leider nicht zu unseren Gunsten, weshalb wir uns immer wieder auf einen Ausgleich herankämpften. Allerdings konnten uns die Innsbrucker Damen die ganze Zeit mit mind. 1 Tor auf Abstand halten. Mit einem 7-Meter konnten die Innsbrucker Damen mit einem 14:12 in die Halbzeitpause gehen.
Nach einem ausführlichen Monolog unseres Trainers, indem er versuchte uns zu erklären, was unsere Fehler sind und wie wir es besser machen können, ging es für uns weiter.
Die 2. Halbzeit startete erneut etwas holprig, weshalb der Gegner etwas Abstand gewinnen konnte. Doch nach diesen schusseligen 5 Minuten erkämpften wir uns in der 40. Minute wieder einen Ausgleich. Die letzten 10 Minuten wurden hart umkämpft. Erst warf der Gegner ein Tor, dann wir. Wir hatten Schwierigkeiten, den Gegner unter Kontrolle zu bringen, obwohl wir eine immer stärkere Abwehr aufbauten. Letztlich beendeten wir das Spiel spannend mit 24:24.
Somit endet für uns das Jahr 2019 mit einem kampfstarken Match und einem Unentschieden.

Wir wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Liebe Innsbrucker Damen, wir sehen uns nächstes Jahr!

Es spielten: Jessi (Tor), Anne (Tor), Kathi (3), Nadja, Verena (7/1), Anna-Lena (3), Toni (3), Lulu (3), Maria (1), Rebs (3), Tina (1/1)

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für die Mädels der wB

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für die Mädels der wB

Nachdem wir bereits letztes Wochenende einen Sieg gegen München-West errungen haben, wollten wir natürlich am heutigen Spieltag gegen München-Ost an diesen Erfolg anknüpfen. Dies gelang uns sehr gut. Annähernd das ganze Spiel über dominierte die HSG B-one das Spielgeschehen. Von Anfang an standen wir kompakt in der Abwehr und unsere Spielmittel im Angriff konnten wir fast immer mit einem Torwurf abschließen. So stand es bereits zur Halbzeit 18 zu 7. Durch das Rausnehmen einer Spielerinn vom TSV München-Ost konnten wir dann auch unsere Führung in der 2. Halbzeit ausbauen. Wir spielten sicher nach vorne und nur einige wenige Fehler im Angriff bescherten uns ein paar Tempogegenstoß Tore. Als Team gelang es uns das Spiel vor heimischen Publikum mit 31 zu 18 für uns zu entscheiden. Auch nochmal einen herzlichen Dank an die C-Jugend Spielerinnen, die uns kurzfristig unterstützt haben sowie Carsten, der als Schiedsrichter eingesprungen ist.

Es spielten: Aus der B-Jugend: Jasmin, Elena, Lilly, Nina, Johanna S., Johanna E., Magdalena, Zoe, Juli, Kaya
Aus der C-Jugend: Conny, Katharina, Marie

Wenn die Nerven nicht reichen…

Wenn die Nerven nicht reichen…

Am Sonntagnachmittag traten unsere Damen 1 bei Traunreut an um sich nach dem Ismaningspiel zu rehabilitieren.
Bekannter Gegner, bekannte Halle (Irrfahrten blieben trotzdem nicht aus). Also soweit so ok.
Irgendwie hatten unsere Damen auch es geschafft zwei Außen zusammenzukratzen, einen vollzählig anwesenden Rückraum, zwei Torhüterinnen und zwei Kreise.
Mit defensiverer Abwehr in das Spiel startend, lieferte man sich in der ersten Viertelstunde ein Kopf an Kopf Spiel, bei der HSG zeigte sich hier eine überragend treffende Verena auf Rechtsaußen, deren Abschlüsse von einem Hauch der Unfehlbarkeit umweht schienen.
Als in der neunten Minute sich eine unserer Spielerinnen bei der zweiten Welle mal so richtig vertrat und im Folgenden nur noch als „Verschnaufpausenfüllerin“ aufspielen konnte, steigerte sich der Ehrgeiz nur.
Urlaubsrückkehrerin Anna-Lena zeigte sich gewohnt torwillig, die Abwehr stand auch in der offensiven Variante gut. So arbeiteten sich die Damen zwischendurch immer wieder auch vier-Tore-Führungen heraus, doch am Ende sollten die Nerven nicht reichen. In den letzten 100 Sekunden eine zwei Tore Führung zu verspielen, war keine Ruhmestat und so ist der Punkt gegen Traunreut zwar besser als nix gegen Ismaning, aber mehr drin gewesen wäre auch.
Zum Abschluss des Jahres stehen noch zwei Weihnachtsfeiern ins Haus, sowie eine sonntägliche Fahrt nach Innsbruck. Dort sind 60 engagiert-konzentrierte Minuten gefragt um wenigstens im Ausland die weiße Weste zu behalten.
Es spielten:
Kathi (3), Nadja, Verena (7), Anna-Lena (9), Franzi (3), Toni, Maria (1), Rebs (1), Tina (5/3), sowie Anne und Jessi im Tor
Endstand: 29:29 (Halbzeit: 14:16, Führung HSG)

High Noon in Haching

High Noon in Haching

Am Sonntag um 14:00 Uhr war es soweit. Viel war während der laufenden Saison schon über das heutige Spiel geredet worden, vermuteten doch alle in der Mannschaft von HT München den stärksten Gegner der Vorrunde.
Dementsprechend respektvoll fuhr man zum Lokalrivalen, der – Dank eines Spieles weniger – auch noch Tabellenführer war. Mit dabei waren die wieder genesenen Carla & Maya und auch Magdalena & Rebekka aus der zweiten Mannschaft als Verstärkung. In der Halle angekommen erkannten wir schnell, dass die HSG B-ONE zumindest wieder einmal das Fan-Duell gewinnen würde. Und auch 1 Trainer und 2 Fotografen hatten wir mehr als die Heimmannschaft.
Endlich kam der Anpfiff. So gleich machte HT München deutlich, dass sie Spielerinnen in ihren Reihen hatten, die ohne Schnörkel und notfalls auch 1 gegen 2 ein schnelles Tor erzielen konnten. Unsere Mädchen wirkten da zwar sehr konzentriert, aber ein wenig Abschluss-Pech in Form des Pfostens und der Kreislinie bewirkte, dass die ersten 4 Minuten knapp an HT München gingen. Das allerdings sollten dann auch die letzten gewesen sein an diesem Tag!
Denn unsere Mädels drehten das Spiel, indem sie im Angriff sehr klug und geschickt passten und auf allen Positionen Druck auf das Tor machten. So erarbeiteten sie sich Lücken zum Stoßen und besonders gute Gelegenheiten zum Torwurf. Als der HT München in der 16. Minute eine Auszeit nehmen musste, um sich neu zu sortieren, führten unsere Mädels bereits mit 9:6, wobei sechs der neun Tore von verschiedenen Spielerinnen stammten! Wie schon zuvor in der Saison zeigte sich hier die besondere Leistungsbreite der HSG B-ONE. Unsere Mädels konnten das Spiel dadurch kontrollieren und waren dem HT München in dieser Phase des Spiels klar überlegen.

Im folgenden entwickelte sich das Spiel dann etwas ausgeglichener und zu einem Duell der vier unaufhaltbaren Top-Scorer mit dem gegnerischen Torwart. Auf unserer Seite waren das Jojo mit 9 und Anna mit 8 Toren. Auch wenn die Torhüterin des HT München sehr gut hielt und uns phasenweise kein Tor mehr gelang, so gaben unsere Mädels ihre Führung trotzdem nicht mehr ab und zogen zeitweise auf bis zu fünf Tore davon.

HT München blieb jedoch bis zuletzt gefährlich und holte immer wieder auf, wie zum Beispiel von 15:20 auf 20:22 kurz vor Ende des Spiels. Toll wie unsere Mädels da ihre Nerven behielten und konzentriert weiter spielten.
Es war insgesamt ein sehr intensives und kräftezehrendes Spiel, das für beide Mannschaften gegen Ende noch anstrengender wurde als die Kondition auf beiden Seiten etwas nachließ und sich erste Fehlpässe einschlichen, die mit schnellen Gegenstößen bestraft wurden.
Beim Spielstand von 22:24 wurde das Spiel dann vom souveränen Schiedsrichter beendet und die HSG B-ONE durfte als neuer Tabellenführer ihren höchst verdienten Auswärtssieg feiern.
Beim Feiern sehen unsere Mädels schon aus wie Bundesliga-Profis!
Es spielten: Johanna, Carla, Magdalena, Rebekka, Maya, Anna, Jojo, Anni, Lena, Pauline, Jana, Noemi
Mit auf der Bank: Elle, Danny
mC siegreich bei Süd/Blumenau

mC siegreich bei Süd/Blumenau

Am 08.12.2019 machte sich die männliche C Jugend auf den Weg zur SG Süd/Blumenau. Das Ziel war, das letzte Spiel der Hinrunde mit einem Sieg zu beenden. Die HSG startete sehr gut ins Spiel und nach 4 Minuten stand es bereits 2:5. Gegen Mitte der ersten Halbzeit brach die HSG B-ONE kurz ein und es stand 13:12 für die Gastgeber, das jedoch durch mehrere Gegenstöße (6 Tore infolge ohne Gegentor) schnell wieder aufgeholt wurde. So stand es zur Halbzeit 13:18.
In der zweiten Halbzeit ließen sich die Jungs den Vorsprung nicht mehr nehmen und erzielten weiterhin Tore im Angriff. Auch einige tolle Paraden des Torwarts der HSG waren zu sehen. Somit konnten unsere Jungs das Spiel mit 24:32 für sich entscheiden und werden auf dem 3. Platz mit 12:4 Punkten überwintern.

Es spielten: Luis, Clemens, Marc, Kilian, Felix, Bene, Luca, Julian, Jonas, Jeremy und Tiemo