TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

SPIELBETRIEB

Spielplan HSG B-ONE

Autor: Stephan

wD 2 – Heimspiel am ersten Advent

wD 2 – Heimspiel am ersten Advent

Nach dem Heimspiel ist vor dem Heimspiel – schon am 1. Dezember spielte unsere wD2 wieder dahoam, diesmal gegen den Tabellenvierten ESV Freilassing. Nachdem 14 Spielerinnen zuhause ihr erstes Adventstürchen geöffnet hatten, trafen sich alle pünktlich um 9 Uhr in der Halle in der Zwergerstraße … und ein Geburtstagskind war auch dabei (Charlotte).

Um 10 Uhr ging´s los, und der ESV Freilassing legte sehr schnell -nach 40 Sekunden- mit dem ersten Tor vor, gefolgt von einigen weiteren erfolgreichen Torwürfen. Die Abwehrleistung der wD2 war dennoch schon in dieser Halbzeit lobenswert. Maria und Elle sowie die zahlreich anwesenden Eltern fieberten lautstark mit und hofften auf den Anschlusstreffer noch innerhalb der ersten 20 Minuten – und sie wurden nicht enttäuscht: 2 kurz hintereinander erzielte tolle Treffer von Felicitas in der 19. und 20. Minute (3 Sekunden vor Halbzeitpause) motivierten das Team extrem für die 2. Halbzeit.
Oder wie ein Zuschauer sagte: „Jetzt ist der Knoten geplatzt“.

Die zweiten 20 Minuten waren geprägt von einer herausragenden Abwehr und sehr vielen Torwürfen, von denen 5 im Netz des gegnerischen Teams landeten.
Sarah (22.), Felicitas (24.), Carina (34.) und Cosima (36. und 39.) waren die erfolgreichen „Torwerferinnen“. Verdient hätte die wD2 ein besseres Ergebnis, denn neben der nochmal gesteigerten Abwehr- und extrem effektiven Torwartleistung sahen viele Angriff-Aktionen sehr vielversprechend aus, oder wie es ein anderer Zuschauer ausdrückte: „Wenn jetzt noch ein paar mehr Tore im Netz landen, dann sind sie ganz vorne dabei“.
7:12 lautete der Endstand.

Weil alle nach dem Spiel top motiviert waren, haben die Trainer die Chance genutzt, um noch eine Halbzeit wD2-intern gegeneinander anzutreten:
Team Maria gegen Team Danny
Selbst die Kampfrichter und der Schiedsrichter haben kurzerhand mitgemacht und einen gelungenen Vormittag komplettiert.

Weiter so, Mädels, schön zu sehen, dass Ihr Euch von Spiel zu Spiel so toll steigert!




Tormaschine wD1 – unstoppable!

Tormaschine wD1 – unstoppable!

Sonntag, 24.11., Gymnasium Ottobrunn, 9.45 Uhr: Anpfiff zum 4. Pflichtspiel der bisher siegesverwöhnten wD1. Der Gegner aus Traunstein hatte die wohl bisher weiteste Anfahrt nach Ottobrunn. Aber auch unsere Mädels waren früh auf den Beinen und sind schon vor dem vereinbarten Zeitpunkt in die Halle gekommen, um die Teamkolleginnen der wD2 in ihrem unmittelbar vorher stattfindenen Spiel gegen Brannenburg lautstark anzufeuern.
Hochmotivert starteten die so aufgewärmten 11 jungen Damen gegen die vom SBC Traunstein, die sonst in Knallrot auflaufen, sich bei dieser Begegnung aber grüne Leibchen überziehen mussten.

Und dann ging sie los die Tor-Maschinerie. Die HSG Mädels führten bereits 4:0, bevor die Gegnerinnen nach über 6 Minuten ihren ersten Treffer erzielen konnten. Sehr viel mehr gelang Traunstein in der ersten Hälfte auch nicht, sodass die Spielerinnen mit einem deutlichen 8:3 in die Halbzeitpause verschwanden.
Die zweite Hälfte widerholte zunächst den Start der ersten Halbzeit: Über 10 Minuten dauerte es, bis den Traunsteinerinnen der erste Treffer zum 12:4 gelang. Auf dem Weg dahin hatten sie zudem Pech und konnten auch ihren 7 m nicht verwandeln, während die HSG-Mädels weiterhin fröhlich punkteten – darunter auch ein souverän umgesetzter 7m.

Bei dem Spielstand hatte das Trainerteam nun auch genügend Luft auszuprobieren, umzustellen, auszuwechseln und Positionen mal ganz anders zu besetzen. Dass die HSG B-One diese Partie für sich verbuchen können würde – daran bestand kein Zweifel mehr und zu guter Letzt hatte auch Traunstein noch ein bisschen Glück, verwandelte einen 7er und punktete noch drei weitere Male.
Endstand: 12:8 – wohlverdient für die wD1 der HSG B-One, die damit Tabellenführer sind mit einer fantastischen Tordifferenz von +63 Toren! Ein Teilerfolg des Ergebnisses dieses Spieltages ist übrigens der Unterstützung der Teamkolleginnen und Trainerin der wD2 zu verdanken, die nach ihrem Spiel beinahe vollzählig geblieben sind, um anzufeuern und für gute Stimmung zu sorgen. Heimspieltage sind einfach toll!

Gespielt haben: Johanna H. (1), Anni (1), Noemi (3), Greta (2), Jana (2), Johanna E. (1), Lena, Pauline, Lisa, Anna (2), Felicitas – auch voll dabei, aber leider verletzt waren: Carla und Maya – und das alles unter der trainerischen Aufsicht von Elle und Danny






wD2 vs. TSV Brannenburg

wD2 vs. TSV Brannenburg

Am 24. November war großer Heimspieltag in der Sporthalle im Gymnasium Ottobrunn – und unsere wD2 war gleich am Anfang am Start gegen den TSV Brannenburg.

16 hoch motivierte Spielerinnen waren pünktlich zum Aufwärmtraining um 8:15 Uhr in der Halle – eine perfekte Gelegenheit für Susan, ein aktuelles Gruppenfoto zu schießen.

Um 9:30 Uhr erfolgte der Anpfiff. In der ersten Halbzeit haben unsere Mädels wirklich hervorragend gespielt – dementsprechend sah das Halbzeitergebnis mit 3:5 sehr gut aus (Tore von Felicitas in der 2., Magdalena in der 9. und Saskia in der 11. Minute). Auch die Abwehr hat tip top funktioniert.

In der 2. Halbzeit ließ die Kraft etwas nach … und trotz sehr vieler Torwürfe landete leider nur einer im Netz der gegnerischen Mannschaft (Saskia erzielte in der 37. Minute das Ehrentor). Da half auch das lautstarke und engagierte Anfeuern der wD1-Mädels nichts. 4:12 lautete der Endstand.

Die Stimmung in der Halle und in der Mannschaft war in jedem Fall großartig, und unsere wD2 hat im nachfolgenden Spiel der wD1 kräftig Lärm gemacht, um ihre Vereinskolleginnen zu unterstützen.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer-/innen für Logistik, Aufbau, Verpflegungsvorbereitung, Verkauf, Fotos und Kampfgericht. Und natürlich besonders unserer engagierten Trainerin Maria.




wD1 – auch im 3. Saisonspiel unschlagbar

wD1 – auch im 3. Saisonspiel unschlagbar

Es waren gerade mal 18 Stunden nach dem letzten Spiel bei der Mini-WM vergangen, da stand unsere weibliche D1 Sonntagmorgen schon wieder auf der Platte.

Trotz der frühen Uhrzeit (8.00 Uhr Treffpunkt), starteten die Mädels bestens gelaunt gegen die Anzinger Löwinnen das 1. Heimspiel dieser Saison. Die ersten 7 Minuten verlief das Spiel sehr ausgeglichen und es stand 4:4. Dann begannen unsere Mädels die Gegner schon sehr früh zu decken und die Anzinger Mädels konnten bis zur Halbzeit nur noch ein Tor erzielen. Die Pinken hingegen konnten immer wieder den Ball erobern und durch schnelles Spiel im Angriff ein Tor nach dem anderen erzielen. So stand es zur Halbzeit 15:5 für die HSG.

Auch in der 2. Halbzeit kamen unsere Mädels motiviert aus der Kabine und setzen Ihr schnelles Angriffsspiel fort. Sie konnten die Abwehr der Anzinger mühelos überwinden und fast minütlich ein Tor erzielen. Die Abwehrarbeit der HSG blieb weiterhin konzentriert und wenn die Löwen zum Torwurf kamen, hielten die Tormädels der HSG viele Bälle. So konnten die Gegner nur 3 Tore in der 2. Halbzeit erzielen.

Am Ende stand es 34:8 für die HSG und der erste Heimsieg wurde mit einem Kasten Spezi in der Kabine gefeiert.

Gratulation für 34 Tore in 40 Minuten. Das schaffen die Erwachsenen selten in 60 Minuten!

Es spielten : Johanna H. (1), Anni (3), Noemi (9), Maya (2), Greta (1), Jana, Johanna E. (5), Lena, Pauline, Anna (13),

Moralische Unterstützung: Carla

Trainer: Elle und Danny




Erste Niederlage der H1

Erste Niederlage der H1

Am vergangenen Samstag war die erste Herrenmannschaft zu Gast beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Trudering. Dies sollte auch nach dem Spiel so bleiben, da die HSG-Herren dort 23:12 verloren und somit die erste Niederlage der Saison kassierten. Das auf den ersten Blick klare Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wieder (auf die letzte Zeile des Berichts darf verwiesen werden).

Vor dem Spiel hatte man sich vorgenommen kompakt in der Abwehr zu stehen und gegen die älteren, erfahrenen Truderinger schnell von hinten raus zu spielen. Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen und es stand nach einer knappen viertel Stunde 4:4. Im weiteren Verlauf konnten sich die Truderinger auf 7:4 absetzen.

In der 20 Minute wurde dann Philipp (Münch), der am 6m Kreis durch war, während der Wurfbewegung von hinten in den Arm gegriffen. Der Schiedsrichter Pfiff auch auf Foulspiel. Die ganze Halle, alle Spieler und der Verursacher sahen innerlich schon die rote Karte für dieses eindeutige und gefährliche Foulspiel. Der Schiedsrichter ahndete dies mit 7 Meter und einer 2 Minuten Strafe, was für alle Beteiligten unverständlich war und nicht der Regelauslegung entsprach. Durch den verwandelten Strafwurf kam man wieder auf 7:5 heran.

In der Folgezeit kamen die HSG Mannen zu einigen Gegenstößen, die durch die starke Torhüterleistung von Felix ermöglicht wurde. Leider konnten diese nicht genutzt werden, da man entweder frei vorm Tor vergab oder den letzten Pass zum freien Mitspieler in die Hände des Gegners spielte.

Daher konnten sich die Truderinger mit ihrer langsamen, harten und routinierten Spielweise auf 10:5 absetzen. In der Halbzeit nahm man sich vor nicht aufzugeben, weiter zu kämpfen und schnell von hinten heraus zu spielen. Nach acht gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit kämpfte man sich dann auch auf 11:9 ran.

Bis zum Ende der verbleibenden Spielzeit wurde weiter gekämpft und man hatte mehrere Gegenstöße die leider nicht verwertet werden konnten, da man frei vorm Tor scheiterte oder den entscheidenden Pass zum freien Mitspieler nicht anbringen konnte. Die Truderinger hingegen erzielten weiter ihre Tore und die HSG-Jungs mussten sich am Ende 23:12 geschlagen geben.

Einmal mehr ist die kämpferische Leistung der Mannschaft, die an diesem Tag auch noch einige Ausfälle zu verkraften hatte, zu erwähnen. Allen voran die starke Torwartleistung von Felix, der einige Würfe und vier Siebenmeter entschärfte. Zu hoffen bleibt, dass sich Patrick (Rathmann) nicht die Nase gebrochen hat und der Arm von Philipp (Münch) nicht schlimmer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die genaue Anzahl der vergebenen Gegenstöße bleibt ein Geheimnis und soll hier nicht erwähnt werden. Als kleinen Hinweis: Es handelt sich um eine Zahl im zweistelligen Zahlenraum.

wD: Mini-WM Hauptrunde in Simbach

wD: Mini-WM Hauptrunde in Simbach

Auf die Hauptrunde der Mini-WM haben wir schon lange hin gefiebert. Am Samstag den 09.11.2019 ging es dann über die Autobahn ins 120 km entfernte Simbach am Inn.
Dort wurden wir mit lauter Musik und einem gut gelaunten Hallensprecher begrüßt.
So verflog die Müdigkeit ganz schnell und alle waren in Partystimmung.

Aus der Vorrunde haben wir 3 Punkte mit genommen, genauso wie Haar, nur Schwabmünchen hatte eine bessere Ausgangslage mit 4 Punkte. Unter den angereisten 6 Mannschaften war klar – nur 2 können sich für die nächste Runde qualifizieren. Es würden keine leichten Spiele werden, da alle Mannschaften sich bereits in der Vorrunde durchsetzen mussten. In diesem Modus spielten wir nur noch gegen die Teams, die sich in der anderen Gruppe qualifiziert haben; also Schwabmünchen, Allach und Gröbenzell.

In der Umkleide haben sich unsere Mädels dann in das ungarische Nationalteam verwandelt. Mit den nicht ganz frisch gebügelten ungarischen Trikots, den ungarischen Tattoos auf der Wange, grünen Haargummis und der Nationalflagge konnten wir dann endlich zum zweiten Spiel bei diesem Turnier unser Können unter Beweis stellen.

Gröbenzell musste alle Spiele gewinnen, um eine Chance auf das Weiterkommen zu wahren. Wir haben leider einen schlechten Start erwischt und konnten uns – trotz guter Chancen vor dem Tor – leider nicht mit Vorsprung absetzen. Am Ende haben wir dann nur knapp und glücklich mit 5:4 gegen Gröbenzell gewonnen.

Im zweiten Spiel gegen Allach musste auch ein Sieg her. Leider haben wir die eine spiel-dominierende Spielerin aus Allach nicht unter Kontrolle bekommen. Gespielt haben wir gut, gereicht hat es am Ende allerdings nicht. Mit einer Niederlage gegen Allach 10:12 war unser Weiterkommen aus eigener Hand nicht mehr möglich. Als auch noch Haar gegen Allach gewonnen hatte, stand für uns schon vor dem letzten Spiel gegen Schwabmünchen fest, wir kommen nicht weiter und fahren nicht mit in die Olympiahalle.

So traurig wir auch waren (die ein oder andere Träne ließ sich nicht unterdrücken), so hatten wir zumindest noch ein Spiel gegen Schwabmünchen. Gegen das dominierende Team aus Schwabmünchen haben wir dann nur wenige Gegentore zu gelassen.

Am Ende waren wir das „Helikopter“Team, dass die Partystimmung des Hallen-DJs auch auf das Feld übertragen konnte. Diverse Musikwünsche und Tanzeinlagen konnten dann halbwegs über die Niederlagen hinwegtrösten.

Herzlichen Glückwunsch an Haar und Schwabmünchen; und viel Erfolg in den Finals.

Danke an den Ausrichter Simbach, die das Event einzigartig gemacht haben.

Gespielt/Getanzt haben:

Rebekka, Johanna, Anni, Magdalena, Carla, Noemi, Maya, Greta, Jana, Mia, Jojo, Lena, Anna

Am Rand standen: Elle und Danny



H1 – Sieger im südlichen Revierderby

H1 – Sieger im südlichen Revierderby

Vorbericht
Am Samstagnachmittag um 15.45 Uhr stand für die H 1 das Spiel gegen den HTV aus Unterhaching an. Der Gegner war aus den letzten Jahren bestens bekannt und so hatte man sich vorgenommen gegen die „alt“bekannte Mannschaft schnell von hinten heraus zu spielen, um erfolgreich sein wollte.

Gegen 15.18 Uhr war das Spiel der Damenmannschaft beendet. Der Schiedsrichter wollte pünktlich beginnen, so dass für das körperliche Erwärmungsprogramm wenig Zeit blieb und man auch noch eine kurze Kabinenbesprechung abhalten wollte. Die halbe Mannschaft tummelte sich noch am Pausenverkauf, beim Kampfgericht und auf der Trainerbank der Damenmannschaft um dort die Formalitäten zu erledigen. Gegen 15.23 Uhr waren dann alle Protagonisten auf dem Spielfeld. Ein Mannschaftsfoto sollte auch noch gemacht werden, jetzt, weil der Fotograf sonst nicht mehr da ist. Gegen 15.25 Uhr standen alle im Tor akkurat angeordnet bis auf einen, den Gregor. Auf den wurde auch noch gewartet, die Frisur sitzt, das erste Bild passt und irgendwann kurz vor halb vier wurde sich erwärmt. Für den Betreuer der erste Adrenalinschub. Nach einer kurzen Besprechung ging´s dann pünktlich los.

Spielbericht
Die gut eingespielten Unterhachinger kamen anfangs über ihre langjährige Routine zum Torerfolg, die HSG Jungs über schnelles Spiel nach vorne. Dies klappte von Anfang an ausgesprochen gut, obwohl man es zuvor noch nie trainiert hatte. Nachdem man sich besser auf die Hachinger Spielweise, die an diesem Nachmittag äußerst fair war, eingestellt hatte, ging die HSG-Mannschaft nach einer viertel Stunde in Führung und mit 13:11 in die Pause.

Wir nahmen uns vor nicht nachzulassen und weiter schnell nach vorne zu spielen. Dies wurde von Beginn an bestens umgesetzt und die Deckung hatte sich noch besser auf die Unterhachinger Angriffe eingestellt. Kam doch mal ein Ball aufs Tor war der Torwart zur Stelle und schon ging es wieder nach vorne. Nach einer viertel Stunde stand es bereits 26:19 und der Wille der Hachinger war gebrochen. Letztendlich haben wir absolut verdient mit 31:23 gewonnen, ein Ergebnis, das so nicht zu erwarten war und uns deshalb besonders freut.

Nachbericht
Hervorzuheben ist die hervorragende Einstellung und kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft. Es wurde trotz Sehnenentzündung/ausgekugeltem Finger und Unterarmschmerzen weitergespielt. Der letzte Adrenalinschub des Trainers an diesem schönen Nachmittag.

Einen großen Dank noch an Tristan und Luca von der H 2, die an diesem Nachmittag ausgeholfen haben. Letzterer erzielte alleine 15 Tore.

Es spielten: Marco, Patrick,Julius,Christoph,Philipp,David,Luca,York,Tristan,Gregor,Ramsi

gE1 – Zu früher Stunde ging es am Sonntag auf nach Haar

gE1 – Zu früher Stunde ging es am Sonntag auf nach Haar

Leider waren wir, krankheitsbedingt, nicht wirklich vollzählig.

Nur 9 Spieler von uns waren fit. (Lea, Tim, Max, Leon, Erwin, Jan, Gabriel, Niklas und Nico)

Vier aufregende Spiele sollten vor uns liegen, doch leider kommt es immer anders als gedacht. Eine Mannschaft konnte / wollte nicht kommen. Nur ein einziger Spieler traute sich. Schnell musste eine Lösung her. Gesagt, getan. Matteo wählte uns als Mannschaft aus. Schnell das Trikot an und los.

So spielten wir leider nur gegen den TSV Haar, SVN München und den ESV Neuabing.

Unser erstes Spiel wurde also damit vorgezogen. Etwas schlaftrunken, noch nicht richtig warm und völlig überrumpelt stellen sich die Jungs und Mädchen aufs Feld. Die ersten paar Minuten waren schwer. Die Füße und Hände hatten noch nicht begriffen, dass es an der Zeit war etwas zu tun. Aber dann… dann ging es los. Ein Tor folgte dem nächsten. Jeder durfte, jeder konnte. Jetzt waren sie wach. Das Spiel endete 10:3 für uns! Der Jubel war groß.

Lange ausruhen durften wir uns aber nicht. Eine kurze Trinkpause und schon ging es weiter. Noch völlig geflasht vom ersten Spiel, konnten wir einfach so weitermachen. Wieder gingen die Bälle ins Tor. Das Gleiche Ergebnis, der gleiche Jubel.

Das Dritte Spiel sollte nicht weniger erfolgreich werden. Die Neuabinger waren schnell. Unsere Jungs und Mädels konnten sich aber gut verteidigen und oftmals den Ball für sich erobern. Sie gingen alle strahlend vom Platz.

Ein wirklich gelungenes Turnier.

Vielen Dank an die mitgereisten Fans! Ein großes Lob aber an unsere Spieler. Wir sind mega stolz!!

Macht weiter so!

Mini-Spielfest in Allach

Mini-Spielfest in Allach

13 höchstnervöse, Adrenalin geladene, spielbegeisterte Minispieler durften am Samstag, das erste Turnier der Saison, in München Allach bestreiten.

Unsere Gegner waren: der TSV Allach, HT München, TSV EBE Forst United und der TSV Sauerlach.

Sehr motiviert ging es gleich am Anfang gegen unseren Gastgeber Allach. Nach dem ersten beschnuppern beider Mannschaften, fanden unsere Kids schnell ins Spiel. Jeder durfte mal aufs Tor werfen und unser klasse Torwart ließ kaum einen Ball durch.
Der Jubel war am Ende groß. Wir hatten das Spiel gewonnen!!!

Im zweiten Spiel gegen Sauerlach bekamen unseres Kids einen kleinen Dämpfer. Sie waren noch ganz in Siegeslaune und konzentrierten sich nicht genug. Zwar wurde es im Laufe des Spieles ein wenig besser, doch konnten sie das Spiel leider nicht mehr kippen.

Nach dem Spiel wurden in der Kabine dann noch einmal ein paar Taktiken besprochen (Es ist sehr lustig zu hören, wie die Kids untereinander reden. Wir als Trainer sagen eigentlich so gut wie gar nichts. Die „Fehler“ werden selbst diskutiert, Ratschläge erteilt und Verbesserungen vorgeschlagen: Wir müsst das so machen…. Etc. )

Gestärkt und deutlich selbstbewusster ging es dann ins dritte Spiel. Schnell war klar, den Sieg lassen sie sich nicht abnehmen. Am Ende war das Ergebnis 12:3 für uns!!! Der Jubel war groß!

Das vierte Spiel sollte das aufregendste werden. Die starken Ebersberger hatten schon im Vorfeld gezeigt, was sie konnten. Aber unserer Minis waren hellwach. Um jeden Ball wurde gekämpft!!! Schnell war klar, wir B-oner sind stark. Leider gab es ein paar technische Schwierigkeiten und die Anzeigetafel zählte nicht richtig. Bei einem so aufregenden Spiel, kann das schon mal vorkommen.

Laut Tafel ging es ganz knapp 6:7 für EBE aus. Doch sie haben gekämpft wie die Löwen!!

Wir als Trainer sind mega mega stolz auf die Rasselbande!!!!

Vielen Dank auch für die Unterstützung der mitgereisten Fans!

Es spielten: Helene, Vicky, Lizzy, Sarah, Nina, Hannes, Konstantin, Moritz, Levente, David, Phil, Julius und Felix.

wD1- die Erfolgsserie geht weiter!

wD1- die Erfolgsserie geht weiter!

Gut gelaunt und heiß auf den nächsten Sieg, traf sich am Samstag die weibliche D1 zum zweiten Auswärtsspiel der Saison in Ebersberg.

Diese Motivation nahmen sie mit ins Spiel und lagen nach den ersten vier Minuten bereits mit 2:0 in Führung. Doch die Ebersberger Spielerinnen wollten sich nicht so schnell geschlagen geben und holten in den nächsten Angriffen wieder auf.

Unsere Abwehr hatte die Ebersbergerinnen gut im Griff, so dass diese nicht zu ihrer gewohnten Leistung fanden. Doch auch die HSG Mädchen taten sich im Angriff schwer, Lücken zu finden und sich gegen die Abwehr durchzusetzen. Auf beiden Seiten kämpften die Mädchen um jeden Ball und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, so dass es zur Halbzeit 7:7 unentschieden stand.

Nach einer kurzen Erinnerung in der Kabine, dass die HSG Mädels doch mehr drauf hätten, standen die D1 Spielerinnen plötzlich wie ausgewechselt auf dem Spielfeld. Jeder Ballverlust der Gegnerinnen wurde jetzt mit einem schnellen Gegenangriff bestraft. Die Außenspielerinnen machten das Spiel breit, so dass nun viele Lücken in der Ebersberger Abwehr entstanden. Unsere Mädels nutzen diese sehr effizient und schon nach 5 Minuten der 2. Halbzeit stand es 12:7 für die HSG.

Auch in der Abwehr wehrten sie konsequent jeden Versuch ab und halfen sich auf allen Positionen gegenseitig aus, so dass sie den Ebersbergerinnen kaum Chancen boten ihrerseits Treffer zu erzielen. Bis zum Schluss zeigten sich die B-ONE Mädels konditionell überlegen und konnten dadurch ihr Tempo und ihre Spielfreude bis zum Schluss beibehalten. Sie setzten sich im Angriff weiter durch, um so ihren Vorsprung weiter auszubauen.

Nach 40 Minuten stand es schließlich 25:11 für unsere D1-Mädchen, die nun nach 2 Siegen die Tabelle weiterhin anführen.

Vielen Dank an die mitgereisten Fans für ihren lautstarken und engagierten Einsatz!

Es spielten: Anni, Anna, Johanna E., Lena, Maya, Carla, Jana, Pauline, Lisa, Noémi, Greta

Trainer: Danny und Elle