TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

VIRTUELLES SPIELFELD

virtuelles Spielfeld HSG B-ONE

Kategorie: Damen 2

Liga-Ende für alle Mannschaften

Liga-Ende für alle Mannschaften

Der Ligabetrieb ist für sämtliche Mannschaften der HSG beendet. Genaue Endergebnisse werden wir erst am 30sten April bekannt geben können, aber für einige unserer Mannschaften sind die Aussichten und Tabellenberechnung sehr verheißungsvoll.

 

Eine Jugendqualifikation wird nach bisherigen Kenntnissen nicht vor dem 31.08.2020 stattfinden.

 

Für weitere Informationen zum Spielbetrieb und Ähnlichem informieren Sie sich bitte auf der Website des BHV.

https://www.bhv-online.de/news/2020/03/12/information-zum-coronavirus/

Corona-Virus – Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs

Corona-Virus – Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs

Liebe Trainer_innen, Schiedsrichter_innen und Spieler_innen,

 

Mit sofortige Wirkung ist der Trainings- und Spielbetrieb eingestellt.

 

Der BHV hat mit heutiger Wirkung den Spielbetrieb für unterbrochen erklärt. 

Der Jugendspielbetrieb hat damit das Saisonende erreicht.

Der Erwachsenenspielbetrieb pausiert Stand jetzt auf unbestimmte Zeit. 

 

Der früheste Zeitpunkt zur Trainingswiederaufnahme ist nach dem 19.04.2020.

Sobald es hierzu mehr Infos gibt, werden wir sie weiterreichen. Damit ist aber nicht in kürzester Zeit zu rechnen.

 

Die Ansteckungsgefahr und Unplanbarkeit von Spielen und Trainings durch Hallen- oder Trainer_innenausfall ziehen diese Maßnahme mit sich. 

Wir hoffen auf Verständnis Aller zu treffen und wünschen eine stabile Gesundheit.

 

Mit sportlichen Grüßen

Die Leitung der HSG B-One

(Handball in Brunnthal, Ottobrunn und Neubiberg)

 

 

Weitere Informationen bezüglich BHV-Maßnahmen und Veranstaltungen:

 

https://www.bhv-online.de/filemanager/BHV/Daten/Pressemitteilungen/Rundschreiben_1_Aktuelle_Information_zur_Corona_Krise.pdf

D2: So geht Kampfgeist!

D2: So geht Kampfgeist!

Am Samstagabend trat die Damen 2 gegen die zweite Mannschaft des SV 1880 München an. Nachdem die Damen 3 wenige Minuten zuvor einen souveränen Heimsieg eingefahren hatte, wollte die Damen 2 nachziehen.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, beide Mannschaften verwerteten ihre Chancen. Mit 11:10 ging man in die Pause.

In der zweite Hälfte blühte die Damen 2 förmlich auf, nach einer grandiosen Abwehrleistung wurden die Gegner förmlich ausgehebelt, sodass ihnen ab der 50. Spielminute kein Tor mehr gelingen sollte. Die Damen der HSG B-ONE zogen mit 9 Toren davon und zum Schlusspfiff stand
das Ergebnis 25:16 auf der Tafel.

Die Damen haben gezeigt, dass ein ungebrochener Kampfgeist und Wille zum Sieg führen kann. So kann es gern bis zum Ende der Saison weitergehen.

Es spielten:

Josephin Oschmann, Sarah Salehizadeh (beide Tor), Anna-Lena Panzer (2), Larissa Will, Kornelia Kovacs (5/1), Anita Tauber (1), Ramona Denis (1), Antonia Junghan (5), Hanna Pletschacher, Freya Hardell, Leonie Mack (4/1), Lara Robusto, Clara Lassen (2), Lisa Eichner (5).

Kämpfen bis zum Schluss – D2 unterliegt Bruckmühl deutlich

Kämpfen bis zum Schluss – D2 unterliegt Bruckmühl deutlich

Die Heimspielstätte in der Zwergerstraße wurde witterungsbedingt geschlossen, weshalb man sich diesmal um 16:30 Uhr im Gymnasium Neubiberg traf. Trotz kurzfristiger Absagen konnten wir, unter anderem dank unserem „Neuzugang“ Katja – wir freuen uns sehr, dass du uns unterstützt! – einen 13-Mann-Kader stellen.

Bereits beim Aufwärmen zeigten sich ein paar müde Gesichter. So war es vielleicht nicht ganz verwunderlich, dass wir den Start komplett verschliefen. In den ersten zehn Minuten gelangen dem Gegner sechs Tore, wir hingegen trafen sowohl aus dem Spiel, als auch vom 7m-Punkt nicht. Der Befreiungsschlag dann in der 12. Minute: erster Treffer durch Clara.

Leider sollte dies dennoch nichts an unserer Spielweise ändern. Um ein Stoßen zu erkennen, musste man sich als Zuschauer schon besonders viel Mühe geben. Gepaart mit zahlreichen Fehlpässen und Fehlwürfen kamen wir auf gerade einmal vier Tore in der ersten Halbzeit.

Mit angeknackstem Selbstbewusstsein gingen wir also in die Kabine. Nun lag es an den Trainern die Spielerinnen aufzumuntern, aber auch die waren zunächst einmal geschockt. Klar, die Gegner waren einfach besser, aber so eine Performance… was war denn los mit uns? Ein paar aufbauende Worte gab es dann doch noch und wir machten uns gegenseitig Mut. Mit neu geschöpfter Motivation waren wir fest entschlossen, die zweite Halbzeit besser zu gestalten. Mit mehr Bewegung und Biss arbeiteten wir uns nun durch die Abwehr – und trafen auch vermehrt ins Tor.

Durch die sinkende Fehlerquote konnte die Anzahl gegnerischer Tempogegenstöße in der zweiten Hälfte verringert werden, wodurch weniger einfache Tore fielen. Somit entstand eine nahezu ausgeglichene Halbzeit, die 10:11 endete. Das schaut schon besser aus, als der Endstand von 14:26, den Carla mit ihrem vierten Siebenmetertreffer bei vier Würfen verwandelte.

In der kommenden Woche steht dann das Derby gegen HT München an – hoffen wir auf einen besseren Start in die Partie!

Es spielten:
Sarah Salehizadeh (Tor), Julia Barth, Larissa Will, Antonia Junghan (1), Ramona Denis, Katja Leist (3/1), Lara Robusto, Carla Hofmann (4/4), Leonie Mack (2/2), Clara Lassen (3), Lisa Eichner (1/1), Anna Hubatschek.

D2 schlägt sich wacker gegen den Tabellenführer

D2 schlägt sich wacker gegen den Tabellenführer

Am Sonntagabend trat die Damen 2 in der heimischen Zwergerhalle gegen den Tabellenführer SV Erlstätt an.

Zu Beginn konnten die Damen gegen den starken Gegner noch sehr gut mithalten, doch durch einige schnelle Gegenstöße wurde der Punkteabstand immer größer. Mit 7:16 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte ließen die Damen die Köpfe nicht hängen und kämpften wacker bis zum Schlusspfiff. Das Spiel endete mit 14:38.

Es spielten:
Josephin Oschmann, Sarah Salehizadeh (beide Tor), Anna-Lena Panzer, Clara Lassen (1), Kornelia Kovács (6/2), Anita Tauber, Leonie Mack, Hanna Pletschacher, Lara Robusto, Larissa Will (1), Katja Leist (2/1), Ramona Denis (1), Lisa Eichner (2/1), Anna Hubatschek (1).

Vorbericht 07./08.12 — B-One auf Reisen

Vorbericht 07./08.12 — B-One auf Reisen

Am kommenden Wochenende steht ein Reisewochenende für die Mannschaften der HSG B-One an. Außer der wD2 und den Herren 2 (diese sagten ab) spielen alle Punktspielmannschaften und das auch noch fast alle auswärts.

 

Das Glückslos im Bezug auf Anfahrtsweg haben hierbei die wD1 und die Damen 3 gezogen. Angetreten wird bei HT München in der möglichst nah gelegenen Hachinga Halle sowie bei München Ost in der Orleansstraße.

 

Bei der wD 1 wird hiermit zum Spitzenduell angetreten. HT als Tabellenerste befinden sich dort, da sie ein Spiel mehr gespielt und gewonnen haben. Beide Mannschaften haben eine blütenreine Weste, es spielen Torquote 23,75 pro Spiel (HSG) gegen 23,40 (HT), Gegentorquote 8 pro Spiel (HSG) gegen 15,8 (HT). Ob die tabellarisch bessere Statistik der HSG gereicht oder ob HT das sprichwörtliche gute Pony ist (das nur so hoch springt wie es muss) wird sich am Sonntag um 14 Uhr zeigen.

 

Die Damen 3 treten gegen die dritte Mannschaft von München Ost an, diese Saison erneut außer Konkurrenz spielend. Bisher hat München Ost keinen Sieg erringen können, eine außer-Konkurrenz-Mannschaft macht Planung und Abwägung bekanntermaßen aber schwierig.

 

Zuhause antreten darf hingegen unsere bisher ungeschlagene mD1 gegen Haar, ihrem direkten Verfolger auf Ligaplatz 2. Ein Unentschieden reicht, um sich den Aufstieg in die Bezirksliga zu sichern. Im letzten Spiel der Hinrunde wird es also nochmal spannend am Samstag um 14 Uhr in der Halle an der Zwergerstraße.

 

Bei der HSG München West tritt am Samstag unsere wB1 an. Die wB1 spielt hierbei gegen die Mannschaft direkt vor ihnen in der Tabelle, deren Tordifferenz 26 Zähler schlechter ist, die aber bei einem zusätzlichen Spiel wenigstens ein Unentschieden erringen konnten. Nachdem die wB1 ihre letzten zwei Spiele jeweils knapp verloren geben musste, soll nun hier konsequent zu ende gespielt werden.

Das Duell HSG gegen HSG findet hierbei um 16.00 Uhr statt.

 

Ausfahrtsstreckensiegerinnen sind dieses Wochenende die Mädels der weiblichen C-Jugend die gerade noch so im Land bleiben und nach Freilassing fahren dürfen. Freilassing ist wahrscheinlich hoch motiviert ihre zuletzt stattfindende Durststrecke zu beenden, unsere eigenen Mädels schweben mit dem erkämpfte Sieg gegen HT heran. Psychologischer Vorteil HSG, bessere Torquote ebenso. Also Toi Toi Toi für Sieg und Staulosigkeit am Samstag um 16 Uhr.

 

Samstagabend treten die Herren 1 im Münchner Osten bei Anzing an. Tabellendritter gegen Tabellensechsten. Torausbeute spricht für Anzing, Abwehr- und Torhüterleistung für die HSG. Unsere eigenen Herren sind laut Blatt die deutlich härter spielende Mannschaft, haben damit aber auch nur ein Spiel in dieser Saison bisher verloren, und sich ansonsten Siege und Unentschieden erkämpft. 

 

Die mD2 fährt am Sonntag zu einer sympathischen 11-Uhr-Zeit nach Großhadern. Die HSG kommt mit einem gewonnenen Spiel mehr im Rücken an, besonders die Torausbeute ist auf Seiten der B-Oneler deutlich besser. Wir drücken hier die Daumen, dass sich die positiven Vorzeichen bewahrheiten. 

 

Die mB hingegen tritt die Reise nach Rosenheim an. Überzeugen konnten die Jungs zuletzt durch Kampfgeist oder einen kühlen Kopf bei spärlicher Mannschaftsstärke. Die Tabelle spricht aktuell für B-One, das zeitlich leider zu nah gelegene Auswärtsspiel der mC bei Blumenau dämpft die hohen Erwartungen etwas. Ob die beste Defensive der Liga – unsere mB – das Trainierte mit nach Rosenheim bringt wird sich zeigen.

 

Das Duell der mC gegen Süd/Blumenau ist mal wieder ein Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn. B-One hat hierbei die Spiele gegen die drei vermeintlich stärksten Mannschaften hinter sich, gegen Anzing sogar einen Sieg erringen können. Punkte sammeln wäre nun also angesagt und mit ebenjenem Ziel werden die Jungs anreisen.

 

Die wB2 tritt die Reise nach Wartenberg, zum Tabellenzweiten, an und hofft durch eine gute Mannschaftsleistung überzeugen zu können. Die Spiele der wB2 zeugen immer von einer guten Abwehrleistung, nur der Abschluss muss sicherer werden um sich auch durch Siege zu belohnen.

 

Nur eine Viertelstunde voneinander entfernt treten Damen 1&2, sowie Herren 3 am Sonntag bei Traunreut und Trostberg an. Leider zeitlich einen Tick zu eng gelegen um ein gegenseitiges Besuchen möglich zu machen, starten die Damen 1 nur fünf Minuten nach Abpfiff des D2 Spiel.

 

Die Damen 2 starten hierbei gegen ihre direkte Vordermannschaft aus Trostberg. Ein Spiel mehr auf dem Zettel und durchschnittlich 3,5 Tore pro Spiel mehr bringen die B-Onelerinnen mit, die Defensive sind sich einander eher ebenbürtig augenscheinlich. Ob sich die zuletzt guten Spielergebnisse mit zwei Siegen in Folge für B-One fortsetzen bleibt hierbei die große Frage.

In Traunreut findet ebenfalls ein Duell zwischen Liganachbarn statt. Während Traunreut zuletzt einen Sieg in Innsbruck errang, musste sich unsere Damen 1 vor zwei Wochen Ismaning geschlagen geben. In Bestbesetzung haben die HSG-Damen also so einiges gutzumachen .

In Trostberg wiederum spielen zum Wochenendabschluss die Herren 3. Verzerrt in der Tabelle tritt hierbei B-One als Tabellensiebter gegen den Dritten an. B-One hat in der Saison bereits ein Spiel durch Nichtantritt gegen sich gewertet bekommen sowie durch Passversäumnisse das eigentlich gewonnene Spiel gegen Prien. Wundertüte B-One 3 wäre also auch hier für eine Überraschung gut.

 

D2: Sieg nach durchgehender Führung

D2: Sieg nach durchgehender Führung

Am Sonntagnachmittag trat die Damen 2-Mannschaft gegen das junge Team aus Grafing an. Die heimische Bank war gut besetzt, auch dank der kurzfristigen Aushilfe aus Damen 3 und Jugend.

Die Mannschaft startete gut ins Spiel und konnte sich bereits in den ersten Minuten mit ein paar Toren absetzen. Die Chancen im Angriff wurden genutzt, trotzdem hätte der Vorsprung bereits in der ersten Hälfte höher ausfallen müssen. Die Abwehrleistung war hingegen etwas durchwachsen und es war teilweise gespenstisch still in der Halle. Auf der Bank wurde befürchtet, die Damen hätten ihre Stimme verloren. Aber nach ein paar Wechseln nahm wieder das gewohnte Gebrüll seinen Lauf. Mit 12:10 ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte wurde mit zwei Kreisläuferinnen gestartet und Leonie Mack konnte sogleich mit viel Körpereinsatz zwei Würfe verwandeln. Nach 15 Minuten musste das Spiel unterbrochen werden. Eine gegnerische Spielerin lag verletzt am Boden. Es war schnell klar, dass die Verletzung gravierender war, so dass die Spielerin aus der Halle getragen und vom Krankenwagen abgeholt werden musste. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung!

Ende der zweiten Hälfte kämpften sich die Gegnerinnen nochmal auf ein Tor heran. Die Damen 2 ließ sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und beendete das Spiel mit 22:19.

Es spielten:
Josephin Oschmann, Sarah Salehizadeh (beide Tor), Larissa Will, Anita Tauber, Kornelia Kovács (6/3), Dorothee Därr, Leonie Mack (3), Lara Ester (3), Laura Adamski, Lisa Eichner (1), Ramona Denis (1), Julia Steinbeck (4/1), Anna Liedl (4).

Damen 2: Erste Heimniederlage gegen den SVN München

Damen 2: Erste Heimniederlage gegen den SVN München

Vergangenen Samstag, den 12.10.2019, empfing die D2 der HSG B-ONE die Damen des SVN München zum zweiten Saisonspiel. Nach der Niederlage gegen den SV Erlstätt am vorherigen Wochenende, war die Motivation groß, dieses Mal die zwei Punkte mitzunehmen.

Bis zur 13. Minute verlief das Spiel ausgeglichen, ehe die Spielerinnen aus Neuperlach sich mit einem 0:4 Lauf etwas absetzen konnten. Durch eine gute Leistung der heimischen Torhüter und Abwehr, gelang den Gegnerinnen allerdings nur noch ein Tor in den letzten 9 Minuten der ersten Halbzeit und die HSG konnte auf 9:9 zur Pause ausgleichen.

Auch in Hälfte 2 konnte sich bis zum Stand von 14:15 in der 48. Minute keine Mannschaft merklich absetzen. Dann jedoch knickte die HSG ein, vorne kam es zu wiederholten Fehlpässen, die die Damen des SVN mit erfolgreichen Tempogegenstößen ausnutzen konnten, und die D2 kam 7 Minuten lang zu keinem erfolgreichen Angriff. In der 57. Minute konnte die an dem Tag erfolgreichste Spielerin der HSG, Kornelia, den letzten Treffer für die Heimmannschaft erzielen. Leider endete das Spiel, letztendlich etwas zu hoch, mit 15:22 für den SVN München.

Kommendes Wochenende steht das nächste Auswärtsspiel in Bruckmühl an, wo die D2 hoffentlich den ersten Sieg einfahren kann

Es spielten:
Josephine Oschmann, Sarah Salehizadeh (beide Tor), Larissa Will, Anita Tauber (1), Kornelia Kovács (6/1), Dorothee Därr (1), Leonie Mack (3/2), Sandra Schmelz (1), Laura Adamski, Carla Hofmann (3/1), Franziska Schrader, Christine Ungermann.

Damen 2: Gute erste Hälfte reicht leider nicht

Damen 2: Gute erste Hälfte reicht leider nicht

Am 05.10.2019 wurde die Damen 2 der HSG B-ONE zur Saisoneröffnung nach Erlstätt gebeten. Die Gastgeberinnen versprachen ein herausfordernder Gegner zu werden, nachdem sie die Saison 2018/19 auf dem 3. Platz der Bezirksliga beendeten. Aufgrund später Zusagen für die neue Saison und somit verpasster Meldung in der Bezirksliga müssen sie sich nun wieder in der Bezirksklasse versuchen.

Die zweite Mannschaft der Damen der HSG B-ONE beim Aufwärmen im Kreis
Aufwärmen der Damen 2

Doch zu Beginn des Spiels war nichts von diesem Unterschied sichtbar, vielmehr übernahm die HSG das Heft des Handelns und konnte in der 7. Spielminute mit 0:4 in Führung gehen. Hierbei half allen voran die gute Abwehr, deren Wichtigkeit vor dem Spiel bereits angesprochen wurde.

Bis zur Hälfte der ersten Halbzeit konnten sich die Damen des SV Erlstätt dann aber auf ein Unentschieden heranarbeiten und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Gäste konnten sich dann mit einem Tor Vorsprung in die Pause begeben.

Doch wie es so oft ist, tat die Pause keinen Gefallen und die zweite Halbzeit begann mit einem Lauf – nur dieses Mal für die Gastgeberinnen. So wurde aus einem 11:12-Pausenstand ganz schnell ein 17:12, da sich zu viele individuelle Fehler im Angriff einschlichen und der SV Erlstätt diese auszunutzen wusste.

Die HSG-Damen liefen diesem Vorsprung dann ständig hinterher und konnten am Ende leider nichts mehr entgegensetzen. Das Spiel ging folgerichtig verloren, allerdings wirkt der Endstand von 29:20 doch deutlicher, als der Spielverlauf es gezeigt hatte.

Auf die nächsten Spiele darf aber mit Vorfreude geblickt werden, nachdem der SV Erlstätt sicherlich nicht als Gradmesser in der Bezirksklasse dient. Am kommenden Samstag wird es gegen den SVN München schon die nächste Chance auf einen Sieg geben.

Es spielten:
Sarah Salehizadeh, Josephin Oschmann, Anna-Lena Panzer, Nicole Wassermann (7/5), Corinna Franke (1), Julia Barth, Anna Niedermeier, Karin Erbe (3), Carla Hofmann (5/2), Larissa Will, Sandra Schmelz (2),  Dorothee Därr (1), Teresa-Lynn Brunner (1/1)

Damen 2 gegen TuS Traunreut II (27:20)

Damen 2 gegen TuS Traunreut II (27:20)

Ein Spiel von der Bank aus:

7 Mädels der HSG B-ONE II sitzen auf der Bank, Vollbesetzung, da gibt es viel zu besprechen.
Einlaufen der Start-7.
L: Alle Einlaufen hätte Sinn gemacht.
Alle: Ja nur die ersten 7 ist seltsam.
Alle: Jubeln, WhoooHoooo, Sandra!
C: Schön durchgespielt!
Alle: Ahahah L geradeaus.
Alle: N juhuhuhuhuhu, super N
H: Schieben, Schieben, Schieben
Alle: Ahahah L geradeaus.
Trainer: Für jede verpasste Lücke, darf L hinterher 5 Liegestütze machen.
H: Das sind dann schon 15 jetzt.
Alle: Super N. Super T. Super V.
C: Haben wir jetzt alle.
L: Super J.
Alle: Lachen.
C: Hey da ist T, sie ist ja doch da.
M: Sie hütet den Kleinen.
C: Da hätte ich ihr ja die Einladung doch geben können, jetzt habe ich die nicht dabei.
M: Na wie alt bist du denn? Schaust du mal hoch? Schau doch mal hoch. 9 Monate?
T: Nein, er hat gerade Geburtstag gehabt.
B hebt das Köpfchen.
M: Ah Zähne, hätte ich das gesehen hätte ich dich gleich älter geschätzt.
B und M rangeln etwas um die Timeout-Karte. B krabbelt immer wieder Richtung Spielfeld, guter
Junge. T ist aber eindeutig zu schnell für ihn.
Alle: Jubeln, L L L
N: Tore werden aber abgezogen oder?
Trainer: Ja, jetzt sinds noch 10.
V macht zwei Tore unten links ins kurze Eck und kommt dann zum Wechsel.

H: Immer weiter in die Ecke, bis die es rafft, also immer.
V grinst
Trainer: 15 min Wechsler!
Auszeit der Gegner.
Trainer: Lächelt. Wir führen mit 5 Toren.
Gegenseitiges Schulterklopfen.
Alle: Jubeln, Super N, Toller Pass
Hupen nach 25min, Uhr falsch eingestellt, Bank stöhnt, Kampfgericht schwitzt
Trainer: Jaaaahah so, durchgespielen.
Alle: Toll K.
Halbzeit, Ansprache in der Kabine, Abwehr sieht gut aus, ihr wolltet Spaß haben also weiter so.
T schaukelt und schwingt B sanft zu dessen glucksender Freude.
Trainer: Wenn du ihn fallen lässt, hat er keinen Quatschkopf, sondern einen Matschkopf.
N zum Trainer: Das ist ganz schön makaber.
Alle: Absprachen wer anfängt und mit wie vielen Minuten Wechsel
Alle: Jubeln, Jeahaha V
Alle: Schreien T T T, Jubel
A: S ist richtig gut drauf
Trainer: L ist jetzt auf 5 runter.
M: Hast du ihr das erklärt.
Trainer: Ja, das erhöht scheinbar die Motivation.
Tempogegenstoß H hat bei Hände dran.
Alle: H H H
Auszeit der Gegner
M: Warum immer wenn ich gerade rein bin.
H: Damit du verschnaufen kannst.
Kind von der Seite: M hängt im Boulderraum fest. L geht helfen.
Alle: Zieh V, Jubel
C: Für die Statistik M.
M: Das waren doch keine 2min.
Trainer: Das war Gelb und da du das schon hast 2min.
Alle: Hände vor den Kopf schlagen, stöhnen.

H: Der pfeift kein einziges Foul mehr für uns.
N trifft aus Versehen, die hinter ihr einlaufende Kreisläuferin am Kopf bei Abfangen des Passes.
A: Pfeift er jetzt ihr Entschuldigung?
N mit 2min auf der Bank: Zurück, Zurück
L: Abwehr!
Auszeit, Trainer: Wenn wir vorne den Ball verlieren, wird Vollgas zurückgelaufen. Wie kann es sein,
das die drei Appraller bekommen und keine zurückgelaufen kommt, auch wenn man führt kann man
noch Handball spielen.
Alle zum Schiri: Die haben sich doch gegenseitig geschubst.
J hält einen 7m.
Alle: Jaaaaaa, Sauber J
Freiwurf nach Abpfiff.
Alle: Block stellen, Block stellen. Super N.
Spielende 27:20 gewonnen, Siegerfoto, Sieg gegen a.K., Spaß gehabt, nicht immer gut gespielt.
Duschgespräche sind vertraulich!

Es spielten:
Jessica Wilms, Tina Rödel (2/1), Christine Jula (1/1), Kornelia Kovács (1), Veronika Barta (8), Maria
Münster, Sandra Schmelz (3), Anita Tauber, Laurena Landmesser (2), Nadja Blanck (4), Carla Hofmann
(2), Nicole Wassermann (4), Larissa Will, Heide Lüttich.