SAISON 2021/22

Virtuelles Spielfeld

B-ONE SHOP

Kategorie: Damen 3

Damen 3 : TSV Milbertshofen 2 26:22

Damen 3 : TSV Milbertshofen 2 26:22

14 Tage später, andere Kulisse, gleiche Ansetzung.

Gleicher Start: der Mannschaft aus Milbertshofen obliegt das erste Tor der Begenung und damit auch die einzige Führung im gesamten Spiel.
Anders als im Spiel vor 14 Tagen zeigten wir uns in der Abwehr stärker und im Angriff Tor-affiner. Wurde in der Abwehr immer wieder beherzt zugepackt, konnten beide Torhüterinnen viele Bälle entschärfen und mit einem schnellen Tempospiel der Ball im gegnerischen Tor untergebracht werden.

Gerade unsere Rückraumspielerinnen Lisa und Nicy kamen immer wieder zu Toren, entweder aus dem gebundenen Spiel oder auch durch schöne Einzelaktionen. Über ein 0:1, 5:2, 10:8 ging es mit einem 4 Tore-Vorsprung (14:10) zur Halbzeitpause. Trainer Philipp hatte nicht viel zu beanstanden und zeigte noch die eine oder andere Möglichkeit auf um an Tore zu kommen.

In Halbzeit zwei wurde dann vermehrt mit 2 Kreisspielerinnen gespielt, wodurch auch unsere Außenspieler immer wieder zum Zuge kamen und schöne Tore erzielen konnten. Der zwischenzeitliche 8 Tore-Vorsprung wurde zum Ende hin ein wenig durch Nachlässigkeiten und ausgelassene Chancen verringert, der Sieg war dennoch nie gefährdet.

Erfreulich können wir diesmal auch auf unsere 7m-Bilanz schauen und hoffen, dass diese Durststrecke endlich beendet ist.

Es spielten:
Heide Lüttich, Josephin Oschmann (beide Tor), Anna-Lena Panzer (2), Anita Tauber (1), Lisa Eichner (7), Nicy Wassermann (7/4), Julia Steinbeck (4/2), Christine Probst (2), Anna Niedermeier, Lilo Eitel, Freya Hardell (1), Celina Borch (1), Dorothee Därr, Antonia Junghan (1).

Es coachte uns mit viel Vergnügen:
Philipp

D3: Erfolgsserie wird weiter ausgebaut

D3: Erfolgsserie wird weiter ausgebaut

Gegen niemand geringeres als den Tabellenführer ging es für unsere Damen 3 am Samstag, den 15.02.2020. Hat man im Hinspiel noch das Nachsehen mit 5 Toren Unterschied gehabt, wollte man den Schwung der letzten Spiele mitnehmen und den Spieß umdrehen. Vom Herantasten war nichts zu sehen und Lisa brachte gleich im ersten Angriff das Runde im Eckigen unter.

Was dann in der ersten Halbzeit folgte war ein munterer Schlagabtausch, wobei die HSG immer ein Törchen oder zwei mehr hatte, sich aber leider nicht entscheidend absetzen konnte. Auf Seiten der HSG wurde eine gute Abwehr gestellt, man war flink auf den Füßen und im Angriff konnten durch konzentriertes Zusammenspiel von allen Positionen Tore erzielt werden.

Nach der Pause erzielte der SV noch den Anschlusstreffer zum 11:10, nur um danach die HSG davonziehen zu sehen. Über ein 13:10 und 16:10 war ein zwischenzeitlicher Vorsprung von 6 Toren zu sehen. Bei den Damen der HSG war deutlich merkbar, dass der bis dato ungeschlagene Tabellenführer heute wohl doch eine Niederlage bekommen kann und man wollte diese zwei Punkte unbedingt auf der Haben-Seite verbuchen.

Herausheben muss man hier Julia: sie fing mehrmals den Ball heraus und verwandelte die Tempogegenstöße ein ums andere Mal. Und auch Karin, die trotz Leistenzerrung und Trainingsrückstand, die 7m sehr souverän verwandelte.

Schlussendlich konnte der SV den Rückstand nicht mehr aufholen und die HSG-Damen zeigten über 60 Minuten eine sehr gute Leistung. Damit legen die Damen 3 einen mehr als gelungenen Start in das Jahr 2020 aufs Parkett und konnte alle Spiele bisher gewinnen.

In der nächsten Woche geht es direkt zum Nachholspiel gegen die Damen vom TSV Milbertshofen II.

Es spielten:
Heide Lüttich, Josephin Oschmann (beide Tor), Anna-Lena Panzer (2), Clara Lassen (1), Dorothee Därr, Christine Probst (1), Julia Steinbeck (3/1), Nicole Wassermann (3/1), Anna Niedermeier (1), Karin Erbe (2/2), Lisa Eichner (4), Freya Hardell, Celina Borch (1), Antonia Junghan (3).

Es coachten unterhaltsam:
Philipp, Julius, Gregor

D3 – TSV Milbertshofen 2: 26:22

D3 – TSV Milbertshofen 2: 26:22

Gestärkt aus den letzten Spielen ging es am Samstag, den 08.02.2020, zur zweiten Mannschaft des TSV Milbertshofen. Man kennt sich aus den letzten Jahren und fand hier und da auf beiden Seiten dennoch neue Gesichter. Von daher alles auf Anfang gesetzt und möge der Bessere die beiden Punkte für sich verbuchen. Mit einer gut besetzten Bank auf Seiten der Spielgemeinschaft war das Credo: Mit Tempo erste und zweite Welle spielen. Wir sind genug zum Durchwechseln.

Die ersten 10 Minuten gestalteten sich durchweg ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Auf Seiten der Damen 3 wurde die Abwehr kurzzeitig konzentrierter und im Angriff wurden Anspiele an den Kreis sowie Würfe von der Außenposition als auch vom Rückraum erfolgreich verwandelt. Zwischenzeitlich konnten sich die Damen der HSG dadurch mit 4 Toren absetzen, die Milbertshofenerinnen ließen nicht locker und konnten bis zur Pause auf ein 11:11 ausgleichen.

Die Pause wurde genutzt um den Angriff zu justieren und auf Fehler in der Abwehr hinzuweisen. Im zweiten Durchgang konnten die HSG’ler dann an die Mitte der ersten Halbzeit anknüpfen und aus allen Positionen heraus wurde das Runde in das Eckige befördert.

Leider gab es einen kurzen Schockmoment Mitte der zweiten Halbzeit als Katja ohne Einfluss umknickte und sich an den Bändern im Fußgelenk verletzte (Gute Besserung von allen vielmals und oftmals und wiederholend). Am Ende muss man sagen, dass sich auch Durchgang 1 wiederholte, da man zum Ende von Halbzeit zwei etwas fahrlässiger wurde und die Damen des TSV kamen zu einfachen Treffern. Einholen konnten sie den zwischenzeitlichen 7 Tore-Abstand allerdings nicht mehr.

Unterm Strich kann man sagen, es macht Spaß den Damen 3 der HSG beim Spielen zuzusehen. Das Miteinander und Zusammenspiel auf allen Positionen klappt über weite Strecken wunderbar, ist aber sicherlich noch ausbaufähig.

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Anna-Lena „Tanky“ Panzer (2), Clara Lassen (1), Nicole Wassermann (4/1), Christine Probst (4/1), Antonia Junghan (4), Anna Niedermeier (3), Katja Leist (1), Freya Hardell, Dorothee Därr (1), Carolin Müller (3), Lisa Eichner (3).

Es coachten:
Philipp & Julius

Four in a row – D3 : SV Bruckmühl II

Four in a row – D3 : SV Bruckmühl II

Im vierten Spiel des neuen Jahres wollten wir unsere Siegesserie fortsetzen. Die Vorzeichen standen gut, da die Bank gut besetzt war und auch im Training kräftig geübt wurde.

Bei Einigen hing noch das Ergebnis aus dem Hinspiel im Kopf, das unglücklich mit 12:13 verloren wurde. Des Weiteren wollten wir uns noch die Chance auf einen möglichen Aufstieg nicht weiter verbauen. Konzentriert ging es daher in die erste Halbzeit. Den Gästen aus Bruckmühl sollte mit dem ersten Tor die einzige Führung im gesamten Spiel gelingen. Über eine stabile Abwehr und ein gutes Zusammenspiel im Angriff konnten wir uns über ein 2:1, 6:3, 9:3 zu einem Halbzeitstand von 11:5 absetzen.

Die Pausenansprache war kurz und knackig, da es nicht groß etwas zu verbessern gab.

In der zweiten Halbzeit wurde an die erste angeknüpft: es wurde in der Abwehr beherzt aber fair zugegriffen, der Angriff spielte immer wieder schön den Kreis an oder ging selbst im 1:1 durch die gegnerische Abwehr. Allerdings blieb die Siebenmeter-Ausbeute auf weiter Strecke liegen und ist definitiv ausbaufähig. Am Ende der zweiten Halbzeit wurden wir leider etwas unkonzentriert und Bruckmühl konnte in den letzten fünf Minuten einige einfache Tore machen, die am Endergebnis von 20:14 nichts mehr ändern konnten.

Positiv ist zu erwähnen, dass es ein rundum schönes und ansehnliches Spiel war. Die Mannschaft agierte in vielen Teilen auch als solche, auch mit einigen Personalwechseln (in diesem Sinne nochmals Willkommen Toni und Katja).

Gute Besserung weiterhin an unsere Verletzten!

Es spielten:
Josephin Oschmann, Heide Lüttich (beide Tor), Anna-Lena Panzer (5), Nicole Wassermann (4/1), Antonia Junghan (2), Anna Niedermeier, Carla Hofmann (1), Leonie Mack (1), Katja Leist (1), Freya Hardell, Dorothee Därr (1), Christine Probst (1/1), Lisa Eichner (4).

Damen 3: 3. Sieg im 3. Spiel

Damen 3: 3. Sieg im 3. Spiel

Unsere Damen 3 legen mit ihrem 3. Sieg nach der Winterpause einen Traumstart ins Jahr 2020 hin. Im ersten Auswärtsspiel des Jahres ging es diesen Sonntag zu den Spielerinnen der SG Süd/Blumenau III.

Die erste Halbzeit begann gut für die Gäste. Die HSG-Damen konnten gleich mit 3:0 in Führung gehen, doch in der fünften Minute kamen auch die Gastgeberinnen ins Spiel. Die Führung schmolz dahin und in der 12. Minute konnte die SG schließlich zum 5:5 ausgleichen. Bis zur 23. Minute kamen unsere Damen nie über eine 2-Tore-Führung hinaus und in der 23. Minute stand es schließlich wieder unentschieden (9:9). In den letzten gut 7 Minuten der ersten Halbzeit kamen die HSG-Damen aber nochmal in Fahrt und konnten wieder auf drei Tore davon ziehen. Halbzeitstand: 13:10.

Die zweite Halbzeit begann ganz anders als die erste. Sechseinhalb Minuten dauerte es bis die Gäste ihr erstes Tor nach der Pause erzielten. Dadurch konnten die Gegnerinnen zwischenzeitlich mit einem Tor in Führung gehen (13:14). Die Damen der HSG konnten sich nach diesem Durchhänger aber wieder fangen und abermals in Führung gehen. Diese wurde bis zum Ende der Partie auch nicht mehr aus der Hand gegeben und das Spiel endete schließlich mit einem 29:22-Sieg für die D3 der HSG B-ONE. Nächste Woche geht es gegen Bruckmühl damit um den dritten Tabellenplatz.

Herzlichen Glückwunsch an Caro, die zu ihrem Einstand gleich sechs Tore erzielte!

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Josephin Oschmann (Tor), Anna-Lena (Tanky) Panzer (5), Larissa Will (1), Nicole Wassermann (6/3), Julia Steinbeck (2/1), Antonia Junghan (1), Anna Niedermeier, Ramona Denis, Carla Hofmann (2), Dorothee Därr (6), Carolin Müller (6).

Starker Auftritt der D3 gegen den ESV Neuaubing

Starker Auftritt der D3 gegen den ESV Neuaubing

Die Gegner an diesem Heimspieltag waren die bis zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierten Damen vom ESV Neuaubing. Im Hinspiel hatten die Damen der HSG eine 26:17 Niederlage einstecken müssen. Das wollten die Gastgeber natürlich nicht auf sich sitzen lassen, also galt es an die gute Leistung und Stimmung des letzten Spiels anzuknöpfen

Das klappte gut und unsere Damen starteten stark in die erste Halbzeit. Nach drei Minuten konnten sie zum ersten Mal in Führung gehen. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte der Vorsprung dank stabiler Abwehr, einiger schneller Angriffe und einigen 7-Meter-Toren deutlich ausgebaut werden. Besonders erwähnt sei an dieser Stelle Lisa, die allein in der ersten Halbzeit 6 Tore erzielen konnte. Zwischenzeitlich konnte sogar eine 10-Tore-Führung hergestellt werden. Die Damen der HSG B-ONE gingen beflügelt in die Halbzeitpause, mit einem Zwischenstand, der so auch schon öfter als Endstand im Spielbericht hätte stehen können (21:12).

Nach der Pause lief das Spiel der HSG-Damen nicht mehr ganz so rund wie in der ersten Halbzeit. Die Gegner hatten bereits vor der Pause auf eine Abwehr mit Manndeckung auf der halblinken Position (aus Sicht der HSG) umgestellt, worauf sich das Angriffsspiel der Gastgeber erst einstellen musste. Trotzdem konnten immer wieder gute Lösungen gefunden werden. Die Führung konnte allerdings nicht mehr ausgebaut werden, in der 55. Minute kamen die Gegner nochmal bis auf fünf Tore heran. Der Sieg wurde aber nicht mehr gefährdet und unsere Damen 3 konnten einen 34:27-Sieg feiern. Mit dieser Torquote kann es gerne weitergehen.

Herzlichen Glückwunsch an Lara und Toni, die in ihrem ersten Spiel bei uns auch gleich ihre ersten Tore erzielen konnten! Außerdem geht ein Dankeschön an die zahlreichen Zuschauer, die uns super anfeuerten und für eine tolle Stimmung sorgten.

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Anna-Lena (Tanky) Panzer (2), Clara Lassen (4), Lara Robusto (1), Christine Probst (5), Julia Steinbeck (7/4), Antonia Junghan (2), Anna Niedermeier, Ramona Denis (1), Leonie Mack, Josephin Oschmann (Tor), Dorothee Därr (3), Lisa Eichner (9/2).

Neues Jahr, neues Glück. D3 startet mit einem Schützenfest ins neue Jahr

Neues Jahr, neues Glück. D3 startet mit einem Schützenfest ins neue Jahr

„Vorsätze einhalten“ war die Ansage des Trainers für das 1. Spiel in 2020.

Der Start in den Spieltag war jedoch erstmal etwas holprig. Halle nicht aufgebaut, vom Schlüssel für die Technik keine Spur, der Schiedsrichter schon etwas grantig. Ob das nun am Wechsel der Halle lag oder die Herren am Vorabend nur etwas zu ausgiebig das Wochenende eingeläutet haben, bleibt nur zu vermuten.

Mit etwas Verspätung starteten wir also in die erste Halbzeit. Ab diesem Zeitpunkt waren die guten Vorsätze allerdings nicht mehr gefährdet. Die Abwehr stand von Anfang an und alle Bälle, die nicht direkt weggeblockt werden konnten, scheiterten immer wieder an schönen Paraden unserer Josy zwischen den Pfosten. Von den langen Laufwegen der Gegner ließen wir uns zu keinem Zeitpunkt großartig verwirren, sodass sich nur wenige Bälle ins Tor verirrten.

Im Angriff war die Trefferquote zum Glück, nach eher schwacher Leistung im Vorjahr, dieses Mal kein Problem. Auch für die 7-Meter hatten wir einen Joker auf der Bank sitzen. Auch wenn noch nicht wieder fit genug fürs Spielfeld, konnte Julia den ein oder anderen Ball für uns verwandeln. Auch zeigten sich nach langer Zeit mal wieder ein paar Lauftalente, sodass durch einige Traumpässe von Heide die Gegenstöße dieses mal im Netz des Gegners landeten.

Durch diese schöne Teamleistung konnten wir am Wochenende ein paar Punkte für die Tordifferenz gut machen und beendeten dieses Spiel mit 34:9 nach einem Halbzeitstand von 15:4.

Es spielten:
Josephin Oschmann (Tor), Heide Lüttich (Tor, 1/1), Anna-Lena Panzer (4), Jessi von Vietsch (6), Christine Probst (1), Freya Hardell (2), Clara Lassen (4), Julia Steinbeck (3/3), Ramona Denis (3), Celina Borch (3), Dorothee Därr (3), Lisa Eichner (4).

Damen 3 siegen knapp gegen die HSG München West

Damen 3 siegen knapp gegen die HSG München West

Am Samstag, den 23.11.2019, stand das Heimspiel gegen die HSG München West an. Mit 5 Auswechselspielerinnen stand einem schnellen und spannenden Spiel nichts im Wege – eigentlich. Denn das Spiel gestaltete sich sehr zäh und die Angriffe endete auf beiden Seiten so oft mit dem Ballverlust, dass es nach 15 Minuten erst 2:2 stand. In der nächsten Viertelstunde gelang es den Damen von der HSG B-ONE dann doch einige Angriffe erfolgreich abzuschließen. In der 21. Minute konnten sie mit dem 6:3 einen 3-Tore Vorsprung herstellen. Die 1. Halbzeit endete mit einer 9:7-Führung für die Heimmannschaft.

Leider konnte auch in der 2. Halbzeit nicht mehr Schwung in die Partie gebracht werden, stattdessen verlief dieser zweite Durchgang noch torärmer als der Erste. Am Ende des Spiels wurde es dann aber doch nochmal spannend. Da die HSG B-ONE in der 2. Halbzeit nur 3 (!) Tore erzielte, konnten die Gegnerinnen in der 53. Minute zum 11:11 ausgleichen und unsere Damen 3 mussten nochmal richtig zittern. Schlussendlich konnte doch noch ein 12:11-Sieg geholt werden und die Mannschaft freute sich natürlich über diesen Sieg, auch wenn man mit der Leistung nicht zufrieden sein kann. Aber wie sagt man so schön: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, gegen Neuaubing machen wir es besser.

Es spielten:
Sarah Salehizadeh, Anna-Lena Panzer (1), Laura Adamski (1), Kornelia Kovács (2), Lisa Eichner, Anna Liedl, Leonie Mack (3), Christine Probst (1), Josephin Oschmann, Celina Borch (1), Dorothee Därr, Nicole Wassermann (3/2).

D3: Erfolgreicher zweiter Heimspieltag

D3: Erfolgreicher zweiter Heimspieltag

Vergangenen Samstag fand für die dritte Damenmannschaft der HSG B-ONE der zweite Heimspieltag statt. Nach zwei Auswärtsniederlagen galt es nun, die Gastmannschaft SV München Laim IV zu bezwingen. Hoch motiviert und mit einem vollen Kader war das Ziel der Mannschaft klar: Heimvorteil nutzen und 2 Punkte holen!

Das gesamte Team fand schnell in die Partie und übernahm mit dem ersten Tor in der zweiten Spielminute die Führung. Auch die Gäste spielten sich ein und so gelang ihnen der Ausgleich in der vierten Spielminute. Das ließen die Gastgeber aber nicht lange auf sich sitzen und bauten erneut eine Führung auf. Aufgrund eines nicht verwandelten Siebenmeters der Laimer gelang ihnen der Ausgleich kein zweites Mal. Diese Chance wurde gleich von der HSG B-one genutzt um die Führung weiter auszubauen. In den kommenden Spielminuten glänzte die Mannschaft durch eine starke Abwehrleistung und gute Paraden der Torhüterinnen. Auch die vielen Lücken im Angriff wurden in dieser Partie genutzt und in Tore verwandelt. Genau hier lag in den letzten Spielen die Schwachstelle des Teams. Die schlechte Chancenverwertung war ein Grund dafür, dass die Spiele nicht für sich entschieden werden konnten.

Durch die starke Teamleistung setzte sich die HSG B-ONE in der 15. Spielminute mit einer klaren Führung von sechs Toren ab. Eine kurz zuvor genommene Auszeit der Gäste verhalf diesen aber wieder ins Spiel zu finden und langsam das Spiel zu drehen. So starteten die Laimer eine starke Aufholjagd und kämpften sich bis zur 26. Spielminute auf ein 9:8 heran. Zu diesem Zeitpunkt hieß es dann erneute Auszeit um die eigenen Spieler wieder wachzurütteln und die zuvor bewiesene Abwehrstärke und Chancenverwertung wieder ins Bewusstsein zu rufen. Bis zum Ender der ersten Halbzeit blieb die Partie dann ausgeglichen und so verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 11:10 in die Pause.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb die Partie erst einmal ausgeglichen und sowohl Fehler als auch Lücken wurden von beiden Mannschaften erfolgreich für Tore genutzt. Nichtsdestotrotz konnte seit Beginn des Spiels die Führung mit einem Tor souverän verteidigt werden, auch während des einmaligen Unterzahlspiels in der 40. Spielminute. Ab diesem Zeitpunkt fanden die Gastgeber wieder in ihre starke Anfangsperformance zurück. Die Absprachen der Abwehr stimmten wieder, sodass einige Anspiele an den Kreis verhindert wurden. Auch die Torhüterinnen trugen dank der hervorragenden Leistung weiterhin dazu bei, dass zahlreiche Torversuche – sei es aus Siebenmetern, Tempogegenstößen oder aus dem Rückraum – ohne Erfolg für die Laimer blieben. Auch im Angriff wandelte sich nun das Bild wieder und so freuten sich die Kreisläufer der HSG B-ONE Damen in diesem Spiel über sehr viele gute Anspiele ihres Teams, die sie erfolgreich in Tore verwandelten. So waren die Gastgeber in den letzten 20 Spielminuten die eindeutig überlegene Mannschaft und schafften es ihre Führung zwischenzeitlich auf zehn Tore auszubauen. Endstand der Partie war ein 28:19 und somit ein klarer Sieg für die dritte Damenmannschaft der HSG B-ONE.

Die Motivation und starke Teamleistung aus diesem Spiel soll nun auch für den dritten Heimspieltag am 23. November 2019 genutzt werden. Dann empfängt das Team die HSG München West.

Es spielten:
Sarah Salehizadeh (Tor), Anna-Lena Panzer (4), Lisa Eichner (5), Anna Liedl (3), Christine Probst (3), Julia Steinbeck (1), Larissa Will, Anna Niedermeier (3), Leonie Mack (4), Freya Hardell (1), Josephin Oschmann (Tor), Celina Borch (1), Dorothee Därr, Nicole Wassermann (3).

D3: Zweite Auswärtsniederlage für die 3. Damenmannschaft

D3: Zweite Auswärtsniederlage für die 3. Damenmannschaft

Geschwächt durch einige Verletzte und sonstige Ausfälle, fand sich am Samstag, den 02.11.2019 ein bunt gemischter Haufen an D2- und D3-Spielerinnen zum Spiel in der Halle des SV 1880 München ein.

Anfangs dennoch top motiviert starteten wir in das Spiel. Leider fehlte jedoch, wie so oft, die Konzentration sowohl in der Abwehr, die viel zu leichte Bälle durchließ, als auch im Angriff, in dem die Bälle entweder am Tor vorbei oder direkt auf die gegnerische Torhüterin geworfen wurden. So konnten sich die Gegnerinnen bis zur 22. Minute mit 8:3 absetzen. Anschließend hörten wir dann doch mal auf die Trainer und versuchten durch mehr Bewegung ohne Ball die 5:1-Abwehr des Gegners durcheinander zu bringen. Damit konnten wir immerhin noch auf 10:7 zur Pause verkürzen.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste. Die Phasen, in denen wir den Ball entweder nicht erfolgreich aufs Tor brachten oder ihn verloren, überwogen, wodurch sich die SV-Damen einen 8 Tore-Vorsprung zum 19:11 bis 5 Minuten vor Ende erspielen konnten. Zwar gelang es uns den Abstand noch etwas zu verkürzen, jedoch ging das Spiel leider verdient mit 20:15 verloren.

Nächste Woche empfangen wir die 4. Damenmannschaft des SV Laim zu Hause und hoffen uns endlich die nächsten 2 Punkte sichern zu können!

Es spielten:
Josephin Oschmann (TW), Anna-Lena Panzer (2), Clara Lassen, Christine Probst (2), Julia Steinbeck (3/1), Anna Liedl (2), Anna Niedermeier (1), Carla Hofmann (1), Leonie Mack (3/1), Celina Borch, Dorothee Därr, Larissa Will (1).