B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

Ab dem 17. September sind auf unserer Website einige Umbauarbeiten.

VIRTUELLES SPIELFELD

virtuelles Spielfeld HSG B-ONE

Kategorie: Herren 1

Wann tritt die HSG zu Spielen an und wann nicht?

Wann tritt die HSG zu Spielen an und wann nicht?

Die Leitung der HSG B-ONE hat sich, zur Unterstützung der Trainer_innen und für die Sicherheit der Spieler_innen, entschieden, eigene Richtlinien für die Durchführung von Spielen einzurichten:

Sollte die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis München oder im Landkreis der jeweiligen gegnerischen Mannschaft zwischen 50 und 100 liegen, ist es die Entscheidung von Mannschaft und Trainer_innen, ob das Spiel wie geplant stattfindet oder abgesetzt wird (Verschiebung mit Termin offen). Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir vorsichtiges Verhalten absolut unterstützen.

Bei eine Inzidenz >100 setzen wir als Leitung der HSG B-ONE das Spiel ab.

Als Stichzeitpunkt zur Bewertung des Inzidenzwertes wurde Dienstag 12:00 festgelegt.
Wenn im Laufe der Woche eines der Herkunftgebiete unserer Gast- oder Gastgeberteams über 100 klettert, wird das Spiel auch sofort abgesetzt.

Wenn Mannschaften sich schon Montags sicher sind nicht antreten zu wollen, unterstützen wir natürlich auch das und bitten unsere Trainer und Verantwortlichen dies frühzeitig an uns zu kommunizieren.

Liga-Ende für alle Mannschaften

Liga-Ende für alle Mannschaften

Der Ligabetrieb ist für sämtliche Mannschaften der HSG beendet. Genaue Endergebnisse werden wir erst am 30sten April bekannt geben können, aber für einige unserer Mannschaften sind die Aussichten und Tabellenberechnung sehr verheißungsvoll.

 

Eine Jugendqualifikation wird nach bisherigen Kenntnissen nicht vor dem 31.08.2020 stattfinden.

 

Für weitere Informationen zum Spielbetrieb und Ähnlichem informieren Sie sich bitte auf der Website des BHV.

https://www.bhv-online.de/news/2020/03/12/information-zum-coronavirus/

Corona-Virus – Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs

Corona-Virus – Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs

Liebe Trainer_innen, Schiedsrichter_innen und Spieler_innen,

 

Mit sofortige Wirkung ist der Trainings- und Spielbetrieb eingestellt.

 

Der BHV hat mit heutiger Wirkung den Spielbetrieb für unterbrochen erklärt. 

Der Jugendspielbetrieb hat damit das Saisonende erreicht.

Der Erwachsenenspielbetrieb pausiert Stand jetzt auf unbestimmte Zeit. 

 

Der früheste Zeitpunkt zur Trainingswiederaufnahme ist nach dem 19.04.2020.

Sobald es hierzu mehr Infos gibt, werden wir sie weiterreichen. Damit ist aber nicht in kürzester Zeit zu rechnen.

 

Die Ansteckungsgefahr und Unplanbarkeit von Spielen und Trainings durch Hallen- oder Trainer_innenausfall ziehen diese Maßnahme mit sich. 

Wir hoffen auf Verständnis Aller zu treffen und wünschen eine stabile Gesundheit.

 

Mit sportlichen Grüßen

Die Leitung der HSG B-One

(Handball in Brunnthal, Ottobrunn und Neubiberg)

 

 

Weitere Informationen bezüglich BHV-Maßnahmen und Veranstaltungen:

 

https://www.bhv-online.de/filemanager/BHV/Daten/Pressemitteilungen/Rundschreiben_1_Aktuelle_Information_zur_Corona_Krise.pdf

H1: Derby-Time

H1: Derby-Time

Am Samstagvormittag kam es zum Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter in der Bezirksklasse Staffel 3 zwischen den Hausherren aus Haching-Taufkirchen und den Gästen aus Ottobrunn-Brunnthal-Neubiberg. Vor dem Spiel war klar: wer sich die zwei Punkte holt, kann im Meisterschaftsrennen einen großen Schritt nach vorne machen und weiter Druck auf den Spitzenreiter aus Trudering aufbauen.

Deshalb gab es von Trainer Struppo zwei Auswahlmöglichkeiten, wie der Freitagabend gestalten werden sollte:
“1. Heute 22:00 Uhr Bettruhe, 08:00 Aufstehen, 10 Uhr Frühstücken und topfit zum Spiel.
2.Die Nacht durchmachen, Burger King usw., halbwegs nüchtern zum Treffpunkt und den Restalkohol während dem Spiel rausschwitzen.”

Erstaunlicherweise waren, bis auf Marco (der angeblich im Stau stand), alle körperlich anwesend am Treffpunkt um 11:00 Uhr. Nach dem Aufwärmen und der taktischen Besprechung konnte das Derby endlich beginnen.Wir starteten gut ins Spiel und konnten uns schnell mit drei Toren absetzen. Durch eine gute Mannschaftsleistung konnten wir mit 14:11 in die Pause gehen. Hervorzuheben ist die 7meter-Quote unseres Torhüters Felix “die Katze” Apelt, der 3 von 4 Siebenmetern gehalten halt und die Hausherren zum Verzweifeln brachte.

Nach einer guten Halbzeitansprache gingen wir voller Vorfreude in die zweite Hälfte, nur auf der Torhüter Position wurde wie immer gewechselt, damit beide Torhüter auf ihre Einsatzzeit kommen. Anfang der zweiten Halbzeit erlaubten wir uns zu viele Fehler, dadurch schafften die Hausherren in der 38. Minute den Ausgleich und gingen in der 45. Minute zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung. Durch eine Starke Mannschaftsleistung konnten wir uns wieder ran kämpfen, so dass es in der 51. Minute wieder 21:21 stand.

Von nun an ging es hin und her, Marco vernagelte sein Tor, hielt in der spannenden Schlussphase einen Siebenmeter und nahm den entscheidenden freien Wurf weg. Marco leitete durch diese Parade unseren Konter ein: er spielte den Ball zu Philipp, der das Auge für den freien Julius auf der linken Seite hatte und der verwandelte den Tempogegenstoß eiskalt zum Endstand von 25:26 für uns.

Wir bedanken uns noch recht herzlich bei unseren Zuschauer_innen für die grandiose Unterstützung!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Stephan Tschajka (2), York Wendebourg (2), Markus Haltmayer (3), Patrick Rathmann (3), Christoph Brand (1), Marvin Heinisch, Julius Beck (3), Gregor Ester (2), Marcus Reese (5), Philipp Münch (5).

Herren 1 gegen FC Bayern München III

Herren 1 gegen FC Bayern München III

Am vergangenen Samstag spielte die Herren 1 der HSG B-ONE gegen Tabellenschlusslicht FC Bayern München III. Der Auftrag war, mit einem hohen Sieg die Schmach des Punktverlustes, durch das Unentschieden im Hinspiel wettzumachen.

Anfangs funktionierte das auch gut in Sachen Ergebnis, denn wir gingen in bis zur 20ten Spielminute mit 12:6 in Führung. Hier war auch noch Luft nach oben, die Chancenverwertung war nicht gerade perfekt und es gingen einige risikoreiche Konter schief. Auch in der Abwehr fehlte teilweise der Biss. Halbwegs verteidigten Rückraumspielern gelang zu oft noch ein Pass an Kreis oder parallel stoßende Mitspieler. Dennoch hatten wir das Spiel klar im Griff, konnten viele klare Chancen erspielen und durch schnelles Umschalten ins Angriffsspiel einfache Tore erzielen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir uns sicher, dass wir dieses Spiel mit noch ein bisschen mehr „letzter Konsequenz“ sicher gewinnen würden. Aber dann kam es eher anders herum.

Nach einer Auszeit der Gastmannschaft summierten sich dann unsere Fehler auf. Nachdem wir dreimal fast dasselbe Tor kassierten und im Angriff unsere Chancen nicht verwerteten, waren Torwart und Trainer beim Teamtimeout nicht gerade zufrieden mit unserer Leistung (Stand 14:10, 27te Spielminute). Es ging nun daran die Führung zur Halbzeit wieder auszubauen was uns aber leider nicht wirklich gelang (Halbzeitstand 16:12).

Die zweite Hälfte begann zunächst wie die erste endete. Auch nach der Halbzeit, kamen die Gäste immer näher an uns heran. Aber unsere Torwarte hielten uns vorne. Unteranderem wurden insgesamt 4 von 8 7-Metern gehalten! Nach der 51ten Spielminute Stand es nur noch 19:18. Nun da der Sieg in Gefahr stand, konnten wir uns bis zur 58ten Minute wieder hochrappeln und trotz eigener Schwächung durch 2 rote Karten, die Führung wieder ausbauen. So stand es kurz vor Schluss 25:20 und der Sieg war somit sicher. Obwohl wir in den letzten 2 Minuten selbst nichts mehr verwandelten, war der Vorsprung zu groß, um den Sieg noch aus der Hand zu geben. Der Endstand war dann schlussendlich 25:23.

Insgesamt somit ein Arbeitssieg. Phasenweise können wir allerdings echt zufrieden sein mit unserer Leistung. Bloß dass wir sie auch konstant abrufen und nicht aus einem Fehler eine große Fehlerkette entstehen lassen, sollten wir uns für die kommenden Spiele vornehmen.

Vielen Dank an alle Zuschauer, besonders für das lautstarke Anfeuern in der heißen Endphase!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Stephan Tschajka (4), Christoph Brand, Patrick Rathmann (1), Philipp Münch (4), Marvin Heinisch (1), David Techmer (2), Julius Beck (6/1), David Baumann (2), Gregor Ester (1), Marcus Reese (4).

Herren 1: Sieg gegen direkten Konkurrenten

Herren 1: Sieg gegen direkten Konkurrenten

Am vergangenen Sonntag spielte die Herren 1 der HSG B-ONE um die Verteidigung des 2. Tabellenplatzes beim SVN München. Da der Trainer erkrankt nicht dabei sein konnte, übernahm Maximilian Pöppel dankenswerterweise die Betreuung der Männer. Das Hinspiel gegen die Herren aus Neuperlach war noch ein sehr ausgeglichenes Spiel und endete Unentschieden.

So sah es an diesem Tag erstmal nicht aus, denn der SVN ging in der 4. Spielminute mit 3:1 in Führung und baute diesen Vorsprung zur 9. Minute auf 8:5 aus. Hier lässt sich schon erkennen, dass die Abwehr der HSG-Jungs nicht so recht ins Spiel fand. Beim Stand von 12:10 nahm Ersatzcoach Pöppel in der 17. Minute eine Auszeit. Man wollte sich etwas besser in der Abwehr präsentieren und gegen die 3-2-1-Deckung effektiver agieren. Doch bis zur Halbzeitpause konnte noch kein zählbarer Erfolg dabei verzeichnet werden und so ging es mit einem 17:14 in die Unterbrechung.

Die zweite Hälfte begann zunächst wie die erste endete. Doch nach kurzer Zeit konnten sich B-ONE in der Abwehr festigen und das Angriffsspiel der Neuperlacher eindämmen. Dadurch machte man aus dem 20:17 (35. Minute) binnen 17 Minuten ein 23:23. In den letzten 8 Minuten schaffte der SVN kein Tor mehr und so konnte man durch kontrollierte Angriffe und besseres Durchhaltevermögen am Ende 23:28 gewinnen.

Am kommenden Wochenende gilt es nun gegen den FC Bayern einen klaren Sieg zu erspielen, nachdem im Hinspiel ein schmerzhafter Punktverlust erlitten wurde.

Vielen Dank an die Zuschauerinnen unserer Damenmannschaften für das lautstarke Anfeuern!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Stephan Tschajka (2), Patrick Dorn (1), Patrick Rathmann (6), Philipp Münch (8), Marvin Heinisch (4), David Techmer (1), Julius Beck (4/2), Maximilian Pöppel, Gregor Ester, Marcus Reese (2/1).

Arbeitssieg in Anzing

Arbeitssieg in Anzing

Am Samstag Abend traten die Herren I mit tatkräftiger Unterstützung der Herren II gegen die Vierte Mannschaft aus Anzing an.  In den ersten 10 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei sich die HSG-Jungs schwer taten gegen die kompakte 6:0 Deckung der Gastgeber. In dieser Phase kam man meist durch den Gegenstoß zum Erfolg.

In der Folgezeit konnten sich die Hausherren jedoch auf 9:6 absetzen, da man zu viele technische Fehler machte und die Anzinger zu leichten Toren einlud. Nach einer Auszeit fing man sich wieder und wie so oft in dieser Saison schafften es die Jungs sich heran zu kämpfen und sich sogar auf 11:8 abzusetzen.

In der 20. Spielminute konnten die Gastgeber wieder zum 11:11 ausgleichen. Anschließend wurde der gerade eingewechselte Matze leider zur tragischen Figur des Spiels als er nach einer schönen, harten und vor allem sauberen Abwehrsituation seinen Gegenspieler (bei dem es sich auch noch um ein Fliegengewicht handelte) unglücklich am Hals erwischte, weil dieser sich nach unten absacken ließ.  Da es noch laut klatschte und der junge Anzinger Spieler zu Boden ging, unterstelle der Schiedsrichter eine absichtliche Aktion und zeigte die rote Karte. Mit dem Halbzeitpfiff konnte der Philipp dann noch das schönste Tor des Tages erzielen indem er einen direkten Freiwurf im Winkel unterbrachte. So konnte man mit einer 13:12 Führung in die Halbzeit gehen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es ausgeglichen weiter. Obwohl man die bessere Mannschaft war, schafften es die HSG Herren nicht sich entscheidend abzusetzen. Erst in der 55. Minute konnte man sich einen 23:19 Vorsprung erarbeiten, was daran lag, dass der Marco einige Würfe sauber parierte und man zu schnellen Toren kam.  Bis zum Ende des Spiels gelang jedoch kein Tor mehr, so dass am Ende ein 23:21 Arbeitssieg herauskam.

Letztendlich gewann man verdient und freute sich über zwei Auswärtspunkte. Nun geht es in die verdiente Weihnachtspause ehe man am 12.01.  das letzte Vorrundenspiel gegen den Kirchheimer SC bestreitet.

Vorbericht 07./08.12 — B-One auf Reisen

Vorbericht 07./08.12 — B-One auf Reisen

Am kommenden Wochenende steht ein Reisewochenende für die Mannschaften der HSG B-One an. Außer der wD2 und den Herren 2 (diese sagten ab) spielen alle Punktspielmannschaften und das auch noch fast alle auswärts.

 

Das Glückslos im Bezug auf Anfahrtsweg haben hierbei die wD1 und die Damen 3 gezogen. Angetreten wird bei HT München in der möglichst nah gelegenen Hachinga Halle sowie bei München Ost in der Orleansstraße.

 

Bei der wD 1 wird hiermit zum Spitzenduell angetreten. HT als Tabellenerste befinden sich dort, da sie ein Spiel mehr gespielt und gewonnen haben. Beide Mannschaften haben eine blütenreine Weste, es spielen Torquote 23,75 pro Spiel (HSG) gegen 23,40 (HT), Gegentorquote 8 pro Spiel (HSG) gegen 15,8 (HT). Ob die tabellarisch bessere Statistik der HSG gereicht oder ob HT das sprichwörtliche gute Pony ist (das nur so hoch springt wie es muss) wird sich am Sonntag um 14 Uhr zeigen.

 

Die Damen 3 treten gegen die dritte Mannschaft von München Ost an, diese Saison erneut außer Konkurrenz spielend. Bisher hat München Ost keinen Sieg erringen können, eine außer-Konkurrenz-Mannschaft macht Planung und Abwägung bekanntermaßen aber schwierig.

 

Zuhause antreten darf hingegen unsere bisher ungeschlagene mD1 gegen Haar, ihrem direkten Verfolger auf Ligaplatz 2. Ein Unentschieden reicht, um sich den Aufstieg in die Bezirksliga zu sichern. Im letzten Spiel der Hinrunde wird es also nochmal spannend am Samstag um 14 Uhr in der Halle an der Zwergerstraße.

 

Bei der HSG München West tritt am Samstag unsere wB1 an. Die wB1 spielt hierbei gegen die Mannschaft direkt vor ihnen in der Tabelle, deren Tordifferenz 26 Zähler schlechter ist, die aber bei einem zusätzlichen Spiel wenigstens ein Unentschieden erringen konnten. Nachdem die wB1 ihre letzten zwei Spiele jeweils knapp verloren geben musste, soll nun hier konsequent zu ende gespielt werden.

Das Duell HSG gegen HSG findet hierbei um 16.00 Uhr statt.

 

Ausfahrtsstreckensiegerinnen sind dieses Wochenende die Mädels der weiblichen C-Jugend die gerade noch so im Land bleiben und nach Freilassing fahren dürfen. Freilassing ist wahrscheinlich hoch motiviert ihre zuletzt stattfindende Durststrecke zu beenden, unsere eigenen Mädels schweben mit dem erkämpfte Sieg gegen HT heran. Psychologischer Vorteil HSG, bessere Torquote ebenso. Also Toi Toi Toi für Sieg und Staulosigkeit am Samstag um 16 Uhr.

 

Samstagabend treten die Herren 1 im Münchner Osten bei Anzing an. Tabellendritter gegen Tabellensechsten. Torausbeute spricht für Anzing, Abwehr- und Torhüterleistung für die HSG. Unsere eigenen Herren sind laut Blatt die deutlich härter spielende Mannschaft, haben damit aber auch nur ein Spiel in dieser Saison bisher verloren, und sich ansonsten Siege und Unentschieden erkämpft. 

 

Die mD2 fährt am Sonntag zu einer sympathischen 11-Uhr-Zeit nach Großhadern. Die HSG kommt mit einem gewonnenen Spiel mehr im Rücken an, besonders die Torausbeute ist auf Seiten der B-Oneler deutlich besser. Wir drücken hier die Daumen, dass sich die positiven Vorzeichen bewahrheiten. 

 

Die mB hingegen tritt die Reise nach Rosenheim an. Überzeugen konnten die Jungs zuletzt durch Kampfgeist oder einen kühlen Kopf bei spärlicher Mannschaftsstärke. Die Tabelle spricht aktuell für B-One, das zeitlich leider zu nah gelegene Auswärtsspiel der mC bei Blumenau dämpft die hohen Erwartungen etwas. Ob die beste Defensive der Liga – unsere mB – das Trainierte mit nach Rosenheim bringt wird sich zeigen.

 

Das Duell der mC gegen Süd/Blumenau ist mal wieder ein Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn. B-One hat hierbei die Spiele gegen die drei vermeintlich stärksten Mannschaften hinter sich, gegen Anzing sogar einen Sieg erringen können. Punkte sammeln wäre nun also angesagt und mit ebenjenem Ziel werden die Jungs anreisen.

 

Die wB2 tritt die Reise nach Wartenberg, zum Tabellenzweiten, an und hofft durch eine gute Mannschaftsleistung überzeugen zu können. Die Spiele der wB2 zeugen immer von einer guten Abwehrleistung, nur der Abschluss muss sicherer werden um sich auch durch Siege zu belohnen.

 

Nur eine Viertelstunde voneinander entfernt treten Damen 1&2, sowie Herren 3 am Sonntag bei Traunreut und Trostberg an. Leider zeitlich einen Tick zu eng gelegen um ein gegenseitiges Besuchen möglich zu machen, starten die Damen 1 nur fünf Minuten nach Abpfiff des D2 Spiel.

 

Die Damen 2 starten hierbei gegen ihre direkte Vordermannschaft aus Trostberg. Ein Spiel mehr auf dem Zettel und durchschnittlich 3,5 Tore pro Spiel mehr bringen die B-Onelerinnen mit, die Defensive sind sich einander eher ebenbürtig augenscheinlich. Ob sich die zuletzt guten Spielergebnisse mit zwei Siegen in Folge für B-One fortsetzen bleibt hierbei die große Frage.

In Traunreut findet ebenfalls ein Duell zwischen Liganachbarn statt. Während Traunreut zuletzt einen Sieg in Innsbruck errang, musste sich unsere Damen 1 vor zwei Wochen Ismaning geschlagen geben. In Bestbesetzung haben die HSG-Damen also so einiges gutzumachen .

In Trostberg wiederum spielen zum Wochenendabschluss die Herren 3. Verzerrt in der Tabelle tritt hierbei B-One als Tabellensiebter gegen den Dritten an. B-One hat in der Saison bereits ein Spiel durch Nichtantritt gegen sich gewertet bekommen sowie durch Passversäumnisse das eigentlich gewonnene Spiel gegen Prien. Wundertüte B-One 3 wäre also auch hier für eine Überraschung gut.

 

Erste Niederlage der H1

Erste Niederlage der H1

Am vergangenen Samstag war die erste Herrenmannschaft zu Gast beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Trudering. Dies sollte auch nach dem Spiel so bleiben, da die HSG-Herren dort 23:12 verloren und somit die erste Niederlage der Saison kassierten. Das auf den ersten Blick klare Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wieder (auf die letzte Zeile des Berichts darf verwiesen werden).

Vor dem Spiel hatte man sich vorgenommen kompakt in der Abwehr zu stehen und gegen die älteren, erfahrenen Truderinger schnell von hinten raus zu spielen. Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen und es stand nach einer knappen viertel Stunde 4:4. Im weiteren Verlauf konnten sich die Truderinger auf 7:4 absetzen.

In der 20 Minute wurde dann Philipp (Münch), der am 6m Kreis durch war, während der Wurfbewegung von hinten in den Arm gegriffen. Der Schiedsrichter Pfiff auch auf Foulspiel. Die ganze Halle, alle Spieler und der Verursacher sahen innerlich schon die rote Karte für dieses eindeutige und gefährliche Foulspiel. Der Schiedsrichter ahndete dies mit 7 Meter und einer 2 Minuten Strafe, was für alle Beteiligten unverständlich war und nicht der Regelauslegung entsprach. Durch den verwandelten Strafwurf kam man wieder auf 7:5 heran.

In der Folgezeit kamen die HSG Mannen zu einigen Gegenstößen, die durch die starke Torhüterleistung von Felix ermöglicht wurde. Leider konnten diese nicht genutzt werden, da man entweder frei vorm Tor vergab oder den letzten Pass zum freien Mitspieler in die Hände des Gegners spielte.

Daher konnten sich die Truderinger mit ihrer langsamen, harten und routinierten Spielweise auf 10:5 absetzen. In der Halbzeit nahm man sich vor nicht aufzugeben, weiter zu kämpfen und schnell von hinten heraus zu spielen. Nach acht gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit kämpfte man sich dann auch auf 11:9 ran.

Bis zum Ende der verbleibenden Spielzeit wurde weiter gekämpft und man hatte mehrere Gegenstöße die leider nicht verwertet werden konnten, da man frei vorm Tor scheiterte oder den entscheidenden Pass zum freien Mitspieler nicht anbringen konnte. Die Truderinger hingegen erzielten weiter ihre Tore und die HSG-Jungs mussten sich am Ende 23:12 geschlagen geben.

Einmal mehr ist die kämpferische Leistung der Mannschaft, die an diesem Tag auch noch einige Ausfälle zu verkraften hatte, zu erwähnen. Allen voran die starke Torwartleistung von Felix, der einige Würfe und vier Siebenmeter entschärfte. Zu hoffen bleibt, dass sich Patrick (Rathmann) nicht die Nase gebrochen hat und der Arm von Philipp (Münch) nicht schlimmer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die genaue Anzahl der vergebenen Gegenstöße bleibt ein Geheimnis und soll hier nicht erwähnt werden. Als kleinen Hinweis: Es handelt sich um eine Zahl im zweistelligen Zahlenraum.