physioline

physioline

B-ONE Shop

HSG B-ONE Shop

Herbst

Herbst

Kategorie: Herren 2

Herren II: Niederlage gegen den HT München V mit 22:30

Herren II: Niederlage gegen den HT München V mit 22:30

Im vierten Spiel der laufenden Saison kam es zum Derby der „Top Old Boys“ gegen die „Real Top old Men“ aus Unterhaching. Und wie leider so oft in den letzten 10 Jahren hatten die Gäste auch
diesmal am Ende die Nase vorn. Zu Beginn der Partie ging die Taktik von Trainerfuchs Peter Michael Mc Mikulla vollends auf. Hinten stand die 6:0 kompakt und vorne kam es zu zahlreichen einfach herausgespielten Toren. So hieß es nach sechs Minuten 5:2 für die HSG.

Die alten Herren wurden jetzt wach und kombinierten sich ihrerseits durch die heimische Abwehr, teils sogar ohne nennenswerte Gegenwehr. Besonders eklatant, die Abpraller kamen viel zu oft zum Gegner. Damit konnte die HSG ihr schnelles Umschaltspiel viel zu selten aufziehen. Fazit war ein ernüchterndes 10:17 zur Pause.

Doch unsere Jungs gaben nicht auf. Es wurde auf 4:2 Abwehr umgestellt um dem Rückraum den Aktionsradius zu nehmen, teils mit Erfolg. Leider blieb der Abschluss das grosse Manko und so schaffte man es nicht, den Abstand zu Haching ausreichend zu verkürzen, um gegen die erfahrenen Gegner nochmal ran zu kommen. Insbesondere da diese ab Minute erfahrungsgemäß ihr langsames Spiel aufzogen und so die Partie sicher nach Hause fuhren….

Fazit nach vier Spielen und einem Sieg gegen Übersee. Die neu zusammengestellte Mannschaft muss sich noch finden um ihre Stärken im Spiel wirklich auszuspielen. Aber sie ist auf einem guten Weg. Positiv anzumerken ist die gute Stimmung im Team beim Spiel und Training, auch trotz Niederlage. Aber beim nächsten Spiel gegen den TSV Ebersberg soll dann schon wieder ein Sieg gefeiert werden.

Es spielten:

Evlogios Messiuris (Tor), Thomas Wang, Christoph Brand (1), Mathias Gilgen (1), Stefan Giehl, David Techmer (2), Alvin Bernt (7/4), Peter Mikulla (1), Christoph Helm (1), Christoph Mempel (3/2), Frank Fischer (5), Maximilian Pöppel, Florian Dietrich (1).
Das war wohl nichts! Sparring Partner statt Gegner (H2)

Das war wohl nichts! Sparring Partner statt Gegner (H2)

Trotz der positiven Stimmung nach dem knappen Heimsieg gegen Anzing II konnte die Mannschaft der HSG B-ONE II nicht lange mit Forstenried II mithalten.

Schon in der Anfangsphase zeigte Forstenried, dass sie vor dem Spiel nicht zu Unrecht an Platz Zwei der Tabelle standen. Die Abwehr der HSG bekam keinen Zugriff auf die Gegner und so konnten viele leichte Tore aus dem Rückraum fallen. Ebenso halfen die technischen Fehler der Mannschaft Forstenried ein schnelles und effektives Umschalten zu ermöglichen. Bis zur 20. Minute konnte die Mannschaft von Peter Mikula gerade einmal vier Tore erzielen. Dies lag auch an mehreren missglückten freien Würfen. Bis zur Halbzeit konnte zwar die Abwehr nicht stabilisiert werden, allerdings wurden die Lücken der 5:1-Deckung des Gegners besser ausgenutzt und auch das Tor getroffen, sodass es mit 20:11 in die Halbzeit ging.

Die zweite Halbzeit war ein Ebenbild der Ersten. Dem Angriff von Forstenried mit vielen guten Auslösehandlungen konnte die Abwehr von Brunnthal-Neubiberg-Ottobrunn nichts entgegensetzen. Positiv mitzunehmen und vielleicht auch ein Hinweis für den Trainer von Forstenried, sind die teilweise leicht herausgespielten freien Würfe der HSG B-ONE. Schlussendlich unterliegt die zweite Mannschaft der HSG B-ONE dem TSV Forstenried II mit 23:38.

Es spielten:
Evlogios Messiuris (Tor), Julian Memmel, Thomas Wang (1), Christoph Brand, Mathias Gilgen, Stefan Giehl (3), Alvin Bernt (5), David Memmel (2), Peter Mikulla (1/1), Christoph Helm (1), Maximilian Pöppel (5/1), Florian Dietrich (2), Norbert Katona (2), Gregor Ester (1).

HSG B-ONE – ein gemeinsames Erlebnis: Länderspiel Deutschland gegen Norwegen in der Münchner Olympiahalle – Hautnah bei ihren Stars!

HSG B-ONE – ein gemeinsames Erlebnis: Länderspiel Deutschland gegen Norwegen in der Münchner Olympiahalle – Hautnah bei ihren Stars!

Das durften gestern 32 Kinder aus unseren E und D Jugenden erleben. Ein Event, dass die Spieler und natürlich alle mitgereisten Handballfans nicht vergessen werden.

Treffpunkt in der Olympiahalle war bereits um 15.30 Uhr, so dass wir um 14.30 Uhr mit einem HSG B-ONE Sonderzug (S-Bahn) völlig nervöser, aufgeregten Kinder und Eltern von Höhenkirchen aus starteten. Pünktlich gelandet durften die 32 Kids mit 4 Jugendtrainern als Begleitung, in den Katakomben des Olympiastadions verschwinden. Neben einem Fernsehinterview und Handshakes mit der Damennationalmannschaft ließ das nächste Highlight nicht auf sich warten. Unsere Kids mussten auf den Weg in Ihre Umkleide, die der beiden deutschen Nationalmannschaften (Damen und Herren) queren und stellten fest, dass ihre Umkleide unweit der der Deutschen Männer lag. Was für ein Glück, denn damit erhöhten sich die Chancen auch wirklich von jedem ein Autogramm/Selfie zu bekommen.

Mit der Wildcard „Einlaufkind“ durften sich unsere Spieler im unteren Bereich des Stadions frei bewegen und die Spannung wuchs während des Damenspiels ins Unermessliche. Direkt nach dem ersten Länderspiel mussten sich alle am Eingang für den Einlauf versammeln und endlich wurde eingeteilt, wer an der Hand eines Deutschen Nationalspielers und wer bei einem Norweger mit einlaufen durfte. Danach wurde es dunkel im Stadion und zu lauter Musik, Pyroeffekten, tausenden von Handyblitzen und großem Jubel kamen die Spieler in das Station eingelaufen. Die Emotionen lassen sich mit den Bildern nur schwer auffangen, man hätte dabei sein müssen. München wird mit Sicherheit ein toller Standort für die WM. Die Stimmung war großartig. … und dann standen sie im Rampenlicht unsere großen und kleinen Handballer. Für unsere Kids das erste Mal und das werden sie bestimmt nicht so schnell vergessen. Die Hymne hat bestimmt noch keiner mitgesunden, aber die Kids strahlten um die Wette und alle waren echt beeindruckt.

Doch damit sollte es noch nicht vorbei sein. Direkt hinter der Bank der Herren durften sie das Spiel verfolgen. Es wurden ihnen Pommes und Getränke gereicht und nach dem Spiel standen sie vor der Kabine der Deutschen Mannschaft Spalier und alle bekamen die heiß ersehnten Autogramme / Selfies von ihren Idolen. Ein rundum gelungener Handballabend.

Um 23.00 Uhr war dann das Spektakel zu Ende und heute werden so einige im Unterricht gähnen, denn die Nacht war definitiv zu kurz. Hoffentlich haben die Lehrer ein Einsehen ;0)

Hier könnt ihr das ganze noch einmal im Fernsehen sehen