physioline

physioline

B-ONE Shop

HSG B-ONE Shop

Herbst

Herbst

Kategorie: wB 2

HSG B-ONE sagt DANKESCHÖN unseren Sponsoren

HSG B-ONE sagt DANKESCHÖN unseren Sponsoren

Es ist Zeit Danke zu sagen an unsere vielen Sponsoren, die den Start in die HSG mit einheitlichen Trikots möglich gemacht haben. Von Anfang an ein Wir-Gefühl mit einheitlichen Look. Es ist nicht einfach drei Vereine zu vereinen. Mit vielen Trainersitzung gemeinsamen Events und gegenseitigem Entgegenkommen ist uns mit Sicherheit in der Organisation einiges gelungen. Aber auch die Außendarstellung und das Zugehörigkeitsgefühl sind wichtig.

Daher ein dickes DANKESCHÖN für Ihre Unterstützung:

ar-finanz Gesellschaft für nachhaltige Finanzen mbH – Sponsor der weiblichen C-Jugend II
La Bella Sicilia – Sponsor männlichen B-Jugend und der weiblichen E-Jugend
Martin Geldhauser Omnibusunternehmen im Linien- und Reiseverkehr GmbH & Co. KG – Sponsor der weiblichen C-Jugend I und der Damen III
M1 Sporttechnik GmbH & Co. KG – Sponsor der weiblichen B-Jugend I+II
DKV Geschäftsstelle Thomas Bräuer – Sponsor der männlichen D-Jugend I+II und der männlichen E-Jugend
Tankhof Sauerlach – Sponsor der gemischten E-Jugend I
Riskmethods Gmbh – Sponsor der gemischten E-Jugend I
APE Ptacek Engineering Gmbh – Sponsor der Minis
KL-Elektrohandel GdbR Holger Kienzle & Lutterschmid – Sponsor der weiblichen D-Jugend
Tyco Electronics Raychem GmbH – Sponsor der männlichen A-Jugend und der Herren III
• und den vielen kleinen und großen privaten Geldspenden

Ein einheitlicher Look mit PINK für die Ladies und BLAU für die männlichen Vertreter der HSG.

DANKESCHÖN dafür!

Am Sonntag trat man zur Mittagsstunde beim Gastgeber SV München Laim an. Beide Mannschaften gingen motiviert ans Werk, wollte man doch an die Punkte der vorherigen Woche anknüpfen. Krankheitsgeschwächt und ohne unsere Mannschaftskameradinnen Tini, Juli und Alina ging man dennoch hochmotiviert in die Partie. Der erste Eindruck, als wir den Gegner sahen: Oh mein Gott, sind die gross. Doch das sollte für uns kein Problem darstellen. Mehr jedoch der ewige Feind die Trefferquote. Mit vielen Wechseln und guten Spielkombinationen konnten wir immer wieder frei zum Wurf kommen doch erneut wie auch in den beiden Spielen davor, knallte zu oft der Pfosten, der Torwart hielt oder man hat vorbei geworfen. Der Halbzeitstand von 11:4 war eindeutig zu hoch. Erneut appelierten die Trainer dazu weiter zu kämpfen nicht aufzugeben und viel zu werfen. Denn nur wer wirft kann Tore erzielen. Gesagt getan, die Spielzüge wurden gespielt, die freien Räume erkämpft und man traf das Tor. Der Endstand von 16:9 für den Gastgeber ist vielleicht ein bisschen zu hoch ausgegangen, dennoch kann man die riesen Fortschritte der Mannschaft sehen und man muss sich auf keinen Fall verstecken. Von Spiel zu Spiel stellt man sich besser aufeinander ein und arbeitet als Team zusammen. Am kommenden Sonntag erwartet die Mannschaft den TSV Murnau und wird alles daran setzen die Punkte daheim zu behalten.

Die ersten Punkte sind da

Die ersten Punkte sind da

Zweites Saisonspiel – zweiter unbekannter Gegner. Zu Gast in der – auch für uns neuen – Heimhalle in Ottobrunn empfingen wir den TSV Partenkirchen. Im Gegensatz zum ersten Saisonspiel hatten diesmal auch die Gegner eine volle Bank. Vorgabe für die B2 war, Spass am Spiel, nur wer wirft kann ein Tor werfen und hinten die Mauer zumachen. Die Abwehr stand und kam doch mal ein Ball durch entschärfte Alina diesen souverän. Doch vorne kamen die gleichen Probleme auf wie die Woche zuvor. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Es machte sehr viel Spass zuzuschauen und der Ball wurde weitergetragen, bis mindestens eine Spielerin frei war und schon wieder knallte der Pfosten. In der Halbzeitansprache wurde ausführlich betont, dass wir die bessere Mannschaft sind und wir uns den Sieg auch verdienen. Nur der Ball muss noch ins Tor. Wieder zurück auf der Spielfläche sahen die Zuschauer eine ausgewechselte Mannschaft. Aus schönen Kombinationen heraus wurden Tore erzielt und die Abwehr stand auch weiterhin sehr gut. Nach 50 Minuten konnten die Mädels jubeln, denn die ersten beiden Punkte wurden eingetütet und man freut sich nun auf die nächsten Spiele.

Viel Luft nach oben

Viel Luft nach oben

Endlich war es soweit, und man durfte wieder aufs Spielfeld. Der erste Gegner der neu formierten B2 hiess TSV Karlsfeld. Der Gegner war uns gänzlich unbekannt und man wusste nicht, was uns erwarten soll. In der letztjährigen Saison zog die Mannschaft zurück und auch in keiner Quali tauchten sie auf. In der Halle angekommen mussten wir feststellen, dass der Gegner in Unterzahl spielen wird und somit auch keine Auswechselspieler haben sollte. Wir hingegen konnten mit voller Bank auftrumpfen. Danke an dieser Stelle an Lilly und Zoe aus der B1, die uns unterstützten. Doch schon schnell mussten wir feststellen, dass dies kein leichtes Spiel werden sollte. Die großgewachsenen Spieler der Gastgeber waren uns mit ihrer Wurfsicherheit immer einen Schritt voraus wohingegen wir oft an der guten gegnerischen Torwärtin scheiterten oder den Balken scheppern liessen. Dennoch gaben wir in keiner Sekunde auf und kämpften und feierten jede Parade oder Torerfolg. Auch schöne Spielvarianten durfte man bewundern. Nun gilt es daran weiter an einem guten Zusammenspiel zu arbeiten und hoffentlich bald die ersten Punkte sammeln zu dürfen.

HSG B-ONE – ein gemeinsames Erlebnis: Länderspiel Deutschland gegen Norwegen in der Münchner Olympiahalle – Hautnah bei ihren Stars!

HSG B-ONE – ein gemeinsames Erlebnis: Länderspiel Deutschland gegen Norwegen in der Münchner Olympiahalle – Hautnah bei ihren Stars!

Das durften gestern 32 Kinder aus unseren E und D Jugenden erleben. Ein Event, dass die Spieler und natürlich alle mitgereisten Handballfans nicht vergessen werden.

Treffpunkt in der Olympiahalle war bereits um 15.30 Uhr, so dass wir um 14.30 Uhr mit einem HSG B-ONE Sonderzug (S-Bahn) völlig nervöser, aufgeregten Kinder und Eltern von Höhenkirchen aus starteten. Pünktlich gelandet durften die 32 Kids mit 4 Jugendtrainern als Begleitung, in den Katakomben des Olympiastadions verschwinden. Neben einem Fernsehinterview und Handshakes mit der Damennationalmannschaft ließ das nächste Highlight nicht auf sich warten. Unsere Kids mussten auf den Weg in Ihre Umkleide, die der beiden deutschen Nationalmannschaften (Damen und Herren) queren und stellten fest, dass ihre Umkleide unweit der der Deutschen Männer lag. Was für ein Glück, denn damit erhöhten sich die Chancen auch wirklich von jedem ein Autogramm/Selfie zu bekommen.

Mit der Wildcard „Einlaufkind“ durften sich unsere Spieler im unteren Bereich des Stadions frei bewegen und die Spannung wuchs während des Damenspiels ins Unermessliche. Direkt nach dem ersten Länderspiel mussten sich alle am Eingang für den Einlauf versammeln und endlich wurde eingeteilt, wer an der Hand eines Deutschen Nationalspielers und wer bei einem Norweger mit einlaufen durfte. Danach wurde es dunkel im Stadion und zu lauter Musik, Pyroeffekten, tausenden von Handyblitzen und großem Jubel kamen die Spieler in das Station eingelaufen. Die Emotionen lassen sich mit den Bildern nur schwer auffangen, man hätte dabei sein müssen. München wird mit Sicherheit ein toller Standort für die WM. Die Stimmung war großartig. … und dann standen sie im Rampenlicht unsere großen und kleinen Handballer. Für unsere Kids das erste Mal und das werden sie bestimmt nicht so schnell vergessen. Die Hymne hat bestimmt noch keiner mitgesunden, aber die Kids strahlten um die Wette und alle waren echt beeindruckt.

Doch damit sollte es noch nicht vorbei sein. Direkt hinter der Bank der Herren durften sie das Spiel verfolgen. Es wurden ihnen Pommes und Getränke gereicht und nach dem Spiel standen sie vor der Kabine der Deutschen Mannschaft Spalier und alle bekamen die heiß ersehnten Autogramme / Selfies von ihren Idolen. Ein rundum gelungener Handballabend.

Um 23.00 Uhr war dann das Spektakel zu Ende und heute werden so einige im Unterricht gähnen, denn die Nacht war definitiv zu kurz. Hoffentlich haben die Lehrer ein Einsehen ;0)

Hier könnt ihr das ganze noch einmal im Fernsehen sehen