TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

SPIELBETRIEB

Spielplan HSG B-ONE

Kategorie: wC 1

weiblich C – Trainingslager

weiblich C – Trainingslager

10 Handballerinnen. 1 Reise. viele Impressions.

Samstagmorgen starteten 10 Handballerinnen der weiblich C nach Inzell. So Themen wie Hütteneinteilung ließen sich bei dieser Anzahl optimal umgehen, ein Stressfaktor weniger: yay.

Nach Ankunft musste Zeit bis zum Mittagessen überbrückt werden, in einem Seminarraum wurde also zu einer… sagen wir mal zähen Runde „Wer bin ich?“ angesetzt. Inklusive sich etablierender Running-Gags wie die Frage ob Angela Merkel alias Antonia eingentlich modelt oder Musik macht und der Überlegung ob Mr Bean alias Michelle auf einem Pferd sitzt. Nach zahlreichen Lachanfällen wurde dann das Mittagessen eingeläutet.

Anschließender Tagesordnungspunkt war Bogenschießen wobei einige sichtbar mit dem Bogen, andere mit sich selbst und der zu dünnen Bekleidung kämpften. Top platzierte Schützin war hierbei Vroni, die den zweiten Platz belegte und dort von den fieserweise mitschießenden Trainerinnen umgeben war. Für große Erheiterung sorgte, dass der Bogenschießplatz neben der Biathlonstrecke platziert war, auf der sich die wB abmühte. die Häme der wC sollte  leider noch einen Karmahammer nach sich ziehen.

Nach dem Biathlon ging es für Alle wieder ins Warme (für die Mädels in die Hütte und für Betreuerinnen ins Gästestüberl). Dort hatte man kurze Zeit voneinander Ruhe bis sich zur Trainingseinheit „Angriff“ in der Halle wiedergetroffen wurde. Neben Wurfserien und der schnelle Mitte stand auf dem Plan ein Pre-Game-Warm-Up-Routine zu entwickeln. Die Verwirrung der Spielerinnen (und Trainerinnen) bei einigen Aspekten des Trainings wirkte doch eher einend, bis sich die die Fronten mit den letzten drei Minuten trennten und massiv verhärteten.

Hatten sich doch die Trainerinnen überlegt man könnte den kompletten Song „Happy“ hindurch Hampelmänner machen und bei jedem Happy/Happiness einen Squat.

Anschließend gab es Abendessen und eine kurze Freizeit, an welche einer der Trainingslager-Höhepunkte anschloss: Airtramp mit der männlich C-Jugend.

Letzter Tagesordnungspunkt waren Teambuildingmaßnahmen im Gymnastikraum, die mit überraschender Leistung seitens der Mannschaft erfolgten und nach denen der Tag auch „schon“ für beendet erklärt wurde.

Schließlich war am nächsten Tag Jogging angesagt. So standen die Trainerinnen Sonntag früh um 7 in der Hütte um zum Joggen zu scheuchen. Bei einer entspannten 2,5 km Runde um die Anlage fand jeder sein Tempo und startete somit putzmunter in den Tag.

Nach dem Training startete in der Halle die Kraft- und Koordinationseinheit, die besonders bei einzelnen Spielerinnen (Happy hatte Muskelkater erzeugt) auf wenig Gegenliebe stieß. im Anschluss an diese Einheit ging es mit langer Hose und normalen Schuhe in den Tagungsraum zu einer Runde Handballpong mit Wasser. Für jeden Becher, den das Gegnerteam trifft mussten Regelfrage oder Kraftübungen absolviert werden. Wegen des Eindrucks des vorigen Trainings lauteten diese Aufgaben ca. „Das Team muss insgesamt 30 Situps machen“ und ließen die Stückverteilung innerhalb des Teams offen. Dadurch konnte auch unser Hauptmuskelkateropfer für sie passende Aufgaben machen ohne zu weinen. Wenn das Aufstehen aus dem Stuhl für Probleme sorgt…

Nach Mittagsessen und kurzer Umzieh-Pause wurde sich fürs Biathlon getroffen. In der Wartezeit auf die Campbetreuer kam das Problemthema der Vorbereitung auf: ein Teamspruch für vor-dem-Spiel sollte endlich auf dieser Reise gefunden werden.

Die Diskussion welche Impression man beim Gegner hinterlassen wollte war erhitzt. Wollten einige unbedingt „gefährlich“ wirken (als Torhüter) während andere sich lieber auf „wir gewinnen“ oder „wer sind wir“ konzentrieren. Die Message „Ich habe unseren neuen Teamspruch geträumt“ läutete dann einen Anlauf stille Post ein. („Ich trau mich nicht es laut zu sagen“). Nachdem derartige Schüchternheiten überwunden waren, setzte sich in der Abstimmung das Erträumte durch und somit steht der Saison nichts mehr im Weg.

Als der Biathlon endlich startete (im inzwischen strömenden Regen) zeigte sich bei unseren Torhütern eine hervorragende Schießleistung, sowie auch teilweise gute Laufleistungen beim Rest der Mannschaft. Recht emotional wurde irgendwann die durch den Regen gebrüllte Feststellung „ICH FAHR NIE WIEDER MIT NACH INZELL“.

Bei Zielankunft wurde jede Spielerin (es wurde zu versetzten Uhrzeiten gestartet) umgehend unter die heiße Dusche geschickt in der Hoffnung keine Verkühlung zu lange zuzulassen.

Die anschließende Freizeit wurde zu ausgiebigen Gesprächs- und Reinigungrunden genutzt bevor es zur letzten Trainingseinheit „Abwehr“ ging.

Danach war erneut Abendessen und Werwolf spielen bis nach dem D-Jugend-Turnier auch das Mixed Turnier starten konnte. Mit mC, mB und wB gemischt, spielte jede Mannschaft insgesamt 36 Minuten und die Verkündung des Siegerteams verkam ob der schönen Spiele zur Nebensache. Nach der allgemeinen Hüttenruhe (die man eigentlich in seiner EIGENEN Hütte verbringen soll) folgt zur Trainerunbekannten Uhrzeit ein Schlafengehen.

Der nächste Morgen sollte einfach noch im Zeichen von Aufräumen und Warten auf den Bus stehen. Auf der Heimfahrt bemühten sich die Mädels gelegentlich die wB bei ihren Chorgründungsversuchen zu unterstützen. In Brunnthal angekommen verstreute sich die Mannschaft regenbedingt schnell, doch das seitdem erfolgte Feedback lässt schon mit Freude ins nächste Jahr blicken.

wC1: Ziel knapp verfehlt

wC1: Ziel knapp verfehlt

Zur zweiten Qualifikationsrunde zur Landesliga sind unsere Mädels der C-Jugend am 01.06.2019 nach Gröbenzell gefahren.

Bei sonnigem Wetter sollte es ein warmer Hallentag werden.

Im ersten Spiel erwartete uns der TSV Ismaning. Durch eine super Abwehrleistung und tolle Torhüterparaden stand es zur Halbzeit ausgeglichen 6:6. Leider ließ die Konzentration unserer Mädels in der zweiten Halbzeit nach, sodass das Spiel unglücklich 12:7 endete.

Die 2. Begegnung, gegen den uns völlig unbekannten FC Burlafingen, war ein Spiel auf Augenhöhe. Zur Halbzeit lagen die Mädels noch mit 2:3 hinten, doch dieses Mal ließen die Kräfte nicht nach. Unsere Pinken kämpften auch in der 2. Hälfte mit vollem Einsatz und so stand es 1,5 Minuten vor Spielende bereits 9:7. Auch das Teamtimeout der Burlafinger konnte unseren Sieg nicht mehr verhindern und die ersten Punkte standen auf unserer Habenseite.

Das Spiel 3 gegen Forstenried wurde das Spiel der Schrittfehler. Gefühlt jeder zweite Angriff wurde durch den Schiedsrichter als Schrittfehler abgebrochen, was dem Spiel/-verlauf nicht entgegenkam. Die hart erkämpfte 5:3 Führung konnten unsere Mädels dann leider nicht ins Ziel retten. Sie kassierten noch 2 Treffer und so stand es am Ende 5:5, wobei sich das Unentschieden wie eine Niederlage anfühlte.

Im Spiel 4 gegen Gröbenzell ging es final um den zweiten Platz und damit das Ticket in die Landesliga.
Die Fans zitterten auf der Tribüne mit und feuerten die Mädels an. Die mobilisierten noch einmal ihre Kräfte und spielten bis zur Halbzeit richtig gut! Nach spannenden 12 Minuten ging es mit 4:4 in die Pause. Aus der Halbzeit kommend, ging dann leider einiges schief. Nach 5 Minuten war der Rückstand schon auf 3 Tore angewachsen und diesen liefen die Mädels dann auch bis zum Schluss hinterher.
Unsere Mädels haben toll gespielt und bis zum Ende gekämpft. Leider wurden sie heute für ihren Einsatz nicht belohnt.

ÜBOL wir kommen …
Es spielten: Michelle, Marie, Maxine, Katharina, Sara, Lina, Sophie, Annika, Chiara, Paulina
Trainer: Angie und Christiane

wC: Landesliga-Quali – Nach der Saison ist vor der Saison!

wC: Landesliga-Quali – Nach der Saison ist vor der Saison!

Mit diesem Motto ging es für die wC-Mädels am 05.05.2019 in die Landes-Liga-Quali. Die Anreise war kurz, wir durften den Tag in der GO-Halle ausrichten. Die Trainingsmöglichkeiten in den letzten Wochen waren leider begrenzt, aber die neuen Trainerinnen Christiane und Angie gaben ihr Bestes, aus der aus eingesessenen c-Mädels und hochgerückten d-Neulingen neu formierten Gruppe eine funktionierende Mannschaft zu machen.

Gespannt begann man pünktlich um 10:30 Uhr mit dem ersten Spiel gegen den TSV Weilheim. Von der ersten Minute an lief es bei unseren Mädels nicht rund: im Angriff fehlte sowohl der Elan als auch die Ballsicherheit, zu viele Pässe waren unsauber bzw. wurden von den schnellen Weilheimerinnen abgefangen. Zusätzlich ließen sich unsere Mädels zu oft vom schnellen Umschaltspiel der Gegnerinnen überrumpeln und so ging man mit einem Rückstand von 2:8 in die Halbzeit-Pause. Danach lief es allgemein etwas runder, so dass es am Ende „nur“ 6:15 hieß.

Das zweite Spiel war gegen HaSpo Bayreuth und lief von Anfang an runder: vielleicht lag es auch daran, dass gleich von Anfang an überwiegend die „alten Hasen“ auf dem Feld standen: auf einander eingespielt mit Schnelligkeit und Einfallsreichtum ging man sofort in Führung. Auch die Abwehr stand wie eine Eins und so konnte man verdient führend mit 6:10 in die Pause gehen. Danach kamen fast geschlossen die d-Neulinge auf’s Feld und auch diese konnten zeigen, was sie drauf haben: sichere Pässe, schneller Angriff und standhafte Abwehr. Zusätzlich zeigten beide Torhüterinnen, dass man sich auf sie verlassen kann und die Zuschauer bekamen einige spektakuläre Paraden zu sehen. Endstand: 15:20! Damit waren die HSG-Mädels schon eine Runde weiter.

Das i-Tüpfelchen kam mit dem letzten Spiel an diesem langen Tag gegen den BHC Königsbrunn 09. Von Anfang an war es ein Spiel auf Augenhöhe, es war ein hin und her aus gut aufgebautem Angriff und beständiger und starker Abwehr. Mit einem knappen 7:6 ging es in die Halbzeit-Pause. Zum Schluss der Partie drehten unsere Mädels dann doch nochmal auf und der zweite Sieg des Tages mit einem Endstand von 13:10 war geschafft. Zwei gut erkämpfte Siege und eine Niederlage gegen unglaublich starke Weilheimerinnen (die niedrigste an diesem Tag!) sind ein Spitzen-Ergebnis und lassen auf eine spannende und vielleicht auch erfolgreiche neue Saison hoffen.

Fazit des Tages: es bedarf noch viel Arbeit, aus den zwei Altersgruppen eine Einheit zu machen, sowohl bei den Spielerinnen als auch bei den ruhigen und zurückhaltenden Fans. Da ist noch viel Luft nach oben!

Vielen Dank auch an alle Trainerinnen und fleißigen Helfer, die diesen erfolgreichen Tag mitgestaltet haben!

Gespielt haben:
Anna, Annika, Bärbel, Chiara, Felicitas (Tor), Johanna, Katharina, Lina, Marie, Maxine,
Michelle (Tor), Paulina, Sara

HSG B-ONE sagt DANKESCHÖN unseren Sponsoren

HSG B-ONE sagt DANKESCHÖN unseren Sponsoren

Es ist Zeit Danke zu sagen an unsere vielen Sponsoren, die den Start in die HSG mit einheitlichen Trikots möglich gemacht haben. Von Anfang an ein Wir-Gefühl mit einheitlichen Look. Es ist nicht einfach drei Vereine zu vereinen. Mit vielen Trainersitzung gemeinsamen Events und gegenseitigem Entgegenkommen ist uns mit Sicherheit in der Organisation einiges gelungen. Aber auch die Außendarstellung und das Zugehörigkeitsgefühl sind wichtig.

Daher ein dickes DANKESCHÖN für Ihre Unterstützung:

ar-finanz Gesellschaft für nachhaltige Finanzen mbH – Sponsor der weiblichen C-Jugend II
La Bella Sicilia – Sponsor männlichen B-Jugend und der weiblichen E-Jugend
Martin Geldhauser Omnibusunternehmen im Linien- und Reiseverkehr GmbH & Co. KG – Sponsor der weiblichen C-Jugend I und der Damen III
M1 Sporttechnik GmbH & Co. KG – Sponsor der weiblichen B-Jugend I+II
DKV Geschäftsstelle Thomas Bräuer – Sponsor der männlichen D-Jugend I+II und der männlichen E-Jugend
Tankhof Sauerlach – Sponsor der gemischten E-Jugend I
Riskmethods Gmbh – Sponsor der gemischten E-Jugend I
APE Ptacek Engineering Gmbh – Sponsor der Minis
KL-Elektrohandel GdbR Holger Kienzle & Lutterschmid – Sponsor der weiblichen D-Jugend
Tyco Electronics Raychem GmbH – Sponsor der männlichen A-Jugend und der Herren III
• und den vielen kleinen und großen privaten Geldspenden

Ein einheitlicher Look mit PINK für die Ladies und BLAU für die männlichen Vertreter der HSG.

DANKESCHÖN dafür!

Saisonauftakt gelungen!

Saisonauftakt gelungen!

Nachdem die Mädels der C1 im ersten Spiel der noch jungen Saison das Nachsehen gegenüber den Spielerinnen von der SG Süd/Blumenau hatten, konnten die beiden folgenden Spiel und somit auch der Start in die neue Saison erfolgreich gestaltet werden.

Mit einer Miniserie mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen geht man nun erstmal zufrieden in eine dreiwöchige Spielpause.
Mit einer Bilanz aus einem Sieg und einer Niederlage gingen die Mädels der weiblichen C1 in den dritten Spieltag der Saison.

Mit den Spielerinnen aus Pullach kam zwar offiziell der Tabellenletzte, jedoch traf man auf einen couragierten Gegner der zu überzeugen wusste und sicher besser als der momentane Tabellenplatz ist.

Aus einer kämpferischen Abwehr heraus konnten die Mädels der HSG B ONE eine kurze Schwächephase zu Beginn des Spiels, bis zur Halbzeitpause, in eine 1-Tor Führung verwandeln. Kurz nach der Halbzeit erschütterte eine längere Verletzungspause alle Spielerinnen und Betreuer und man musste bangen, dass die Mädels unter diesem „Shock“ die Kontrolle über das Spiel verlieren könnten. An dieser Stelle „Gute Besserung“ an die Spielerin vom SV Pullach.

Glücklicherweise konnte mit dem 16:12 ein Polster geschaffen werden, von dem man bis zum erfolgreichen Ende mit dem 19:16 zehren konnte.
Vor allem Sara Delalic, eigentlich fester Bestandteil der D-Jugend ist, konnte durch ihre Coolness vom 7m-Strich und 3 Feldtoren bei Ihrem ersten C-Jugend Spiel überzeugen.

Es spielten: Simone (TW), Michelle (TW), Maxine, Elena, Antonia, Lina (1), Sonja (3), Kaya (5), Marie (5) und Sara (5)