Kategorie: wC 1

Aus der HSG B ONE Jugend in den Landeskader!

Aus der HSG B ONE Jugend in den Landeskader!

Große Ehre für Noémi Kerek von der wC der HSG B ONE. Mit einer super Leistung konnte sie bei der diesjährigen BHV-Sichtung des weiblichen Jahrgangs 2008 die Landestrainer und Handball-Experten von sich überzeugen.
Sie gehört nun zu den besten Handballerinnen ihres Jahrgangs in Bayern und wird sich mit den Besten des Freistaats weiter messen und weiterentwickeln.
Wir sind sehr stolz, dass wir Noemi bei dieser Entwicklung begleiten und unterstützen konnten und freuen uns auf alles was da von Noemi noch kommt.
Testspiel gegen SV Pullach

Testspiel gegen SV Pullach

Unsere C-Mädels haben alle Liga-Spiele in der ÜBOL bislang überragend
gewonnen und wollten sich einer neuen Herausforderung stellen.
Könnten sie sich auch gegen eine Landesliga-Mannschaft behaupten?

Der SV Pullach hat die Einladung zum Testspiel angenommen und am
Sonntag, den 14.11.2021 wurde es in der Zwergerhalle spannend.
Die Zuschauer und Trainer sahen ein rasantes Spiel! Das Tempo war 50
Minuten lang hoch, auf beiden Seiten gab es super Aktionen in der Abwehr
und im Angriff.

Die Begegnung entschiedenen unsere Pinken mit 33:27 (Halbzeit: 17:16)
für sich.
Das hat Spaß gemacht!!! 🙂

Es spielten: Anna(9), Anni(4), Carla(3), Jana(2), Jojo(6), Johanna(3),
Magdalena, Maya(3), Noèmi(3), Rebekka
Es coachten: Elle, Danny

Hot Dogs und hungrige Mädels

Hot Dogs und hungrige Mädels

Am Sonntag den 17. Oktober war es für die Handballer der HSG B-one
endlich wieder soweit: der erste Heimspiel-Sonntag in der FLH mit vielen
Mannschaften und noch mehr Trommlern seit über einem Jahr! Endlich
konnten wir wieder einen ganzen Tag lang stickige Hallenluft atmen und
uns am Verkaufsstand mit Kuchen und Fast Food den Magen voll schlagen.

Die weibliche C1 freute sich aber auch, weil sie mit der zweiten
Mannschaft von HT einen interessanten Gegner zu Besuch bekamen.
Allerdings verhielten sich die Gäste zu artig und unsere Mädels waren zu
siegeshungrig, so dass schnell klar war, wer das Spiel gewinnen würde.
Der Halbzeitstand von 20:5 und der endgültige Spielstand 38:12 sprechen
Bände.

Sehr positiv fiel außerdem auf, dass es immer mehr Spielerinnen gibt,
die nach der Corona-Zwangspause wieder zu alter Form zurück finden und
sich so die Gruppe der Leistungsträger immer weiter vergrößert – und
natürlich der Zusammenhalt – und die Kabinenparties werden wohl
irgendwann auch wieder auf dem alten Niveau sein.

DSC00994 1
Aperture: 4
Orientation: 1
« von 9 »

Gespielt haben:
Anna, Anni, Carla, Feli, Jana, Jojo E., Jojo H., Maya, Merle, Noémi,
Pauline, Romy

Trainer: Elle, Danny, Martin, Gregor

Erster Heimspieltag in der FLH 2021

Erster Heimspieltag in der FLH 2021

Heimspieltag

 

Am 17.10.21 findet der erste Heimspieltag mit Herrenspiel gegen den TSV Forstenried – Handball der Saison 21/22 statt. Davor spielt unsere wD2 im Ost-Duell gegen den Kirchheimer SC Handball und unsere wC1 im Lokalderby gegen HT München – Handball in Haching und Taufkirchen 2.

Mit Tombola, Hotdogs und auch unserem üblichen Sortiment zelebrieren wir unter Einhaltung der 3-G-Regeln den Handballsport wie wir ihn lieben.

 

Erstes Heimspiel – Zweiter Sieg

Erstes Heimspiel – Zweiter Sieg

Am Sonntag trafen sich die Mädels der weibl. C1 zu ihrem ersten Heimspiel der Saison in HöSi. Nach dem deutlichen Auswärtssieg gegen Gauting am letzten Wochenende waren alle gespannt, auf die noch unbekannten Gäste aus Herrsching. Würden unsere Pinken auch dieses Spiel dominieren können?
Die Gegnerinnen begannen ihr Spiel mit einem Treffer und gingen mit 0:1 in Führung. Doch schon nach wenigen Minuten hieß der Spielstand 5:1 für die HSG und erst nach 11 Minuten gelang den Gästen ihr zweites Tor.
Das konsequente Abwehrspiel unserer Mannschaft ermöglichte den Gegnerinnen nur wenige Chancen, so dass es zur Halbzeit 13:6 für die HSG
Mädels stand, wobei sie leider viele klare Torchancen vergaben und somit der Vorsprung noch deutlicher hätte sein können.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung sicher gehalten werden und der zweite Sieg unserer Mädels war zu keiner Zeit in Gefahr.
Das Spiel endete mit einem klaren 25:17 für die HSG B-ONE, die somit weiter ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz stehen.

Es spielten: Anna (5), Anni (5), Carla (2), Feli (1), Jana (Tor/1), Jojo
E. (2), Jojo H. (3), Magdalena, Maya, Noémi (4), Rebekka (Tor), Romy (2)
Trainer: Danny, Gregor, Tim, Elle

Geglückter Start in die neue Saison

Geglückter Start in die neue Saison

Nach fast einjähriger Corona- Pause, war es endlich wieder soweit und die weibliche C1 machte sich auf den Weg nach Gauting. Die Mädels kannten weder die Halle, noch den Gegner und auch die
Trainerin Elle und Aushilfstrainer Gregor coachten die Mädels zum ersten Mal. Danny begleitete die C2 , die fast zeitgleich spielte. Dies alles tat der Stimmung aber keinen Abbruch und so machten sich unsere Mädels frohen Mutes warm.
Pünktlich um 14:30 Uhr wurde angepfiffen und gleich der erste Angriff führte zum Torerfolg.


B-ONE spielte den Ball schnell nach vorne und Gauting hatte gleich von Beginn Probleme mit der Abwehr. So stand es bereits nach 5 Minuten 0:4 für uns.
Im Angriff scheiterte Gauting meist an der starken Abwehr und wenn eine Spielerin durch kam, ging der Ball oft an die Latte oder wurde von unseren Keepern gehalten.


So endet die erste Halbzeit 5:16 für uns.
Auch in der zweiten Hälfte zeigten unsere Mädels ein schnelles Angriffsspiel und es kamen fast alle Spielerinnen zum Torerfolg.
Das dominante Spiel der Pinken ermöglichte den Trainern in der zweiten Hälfte die Spielerinnen auf verschiedenen Positionen einzusetzen und etwas Neues auszuprobieren.


Der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet und das Spiel endet 13:28.

Es spielten: Anni , Carla, Noemi, Maya (Tor/Feld), Romy, Jana (Tor/Feld), Johanna, Pauline, Anna, Felicitas(Tor/Feld)
Trainer: Elle und Gregor

 

Heine-Aktiv-Tage

Heine-Aktiv-Tage

Am 20. und 21.07.2021 fanden die Heine-Aktiv-Tage am Heinrich-Heine-Gymnasium in München statt.

Die HSG nutze die Chance Handball als Sportart vorzustellen und nebenbei auch neue Spieler*innen zu gewinnen.
Am Dienstag empfingen Beate, Maria, Sven und Danny die angehenden Handballspieler*innen der 5ten und 6ten Klasse, während am Mittwoch die 7ten und 9ten Klassen sich im Handballspielen versuchen durften.

Nach Regelkunde und praktischen Übungen zum Passen, Prellen, Parteiball wurde im Anschluss dann bei schönstem Wetter auch direkt Handball auf der Bezirkssportanlage in München gespielt.

Nebenbei konnten wir noch einen neuen Übungsleiter für unsere wD gewinnen.
Willkommen im Team, Oli.

Montagsspiel … wC vs. Sauerlach

Montagsspiel … wC vs. Sauerlach

Am 16.02. standen unsere Mädels der wC zum ersten Mal in der Ferdinand-Leiß-Halle. Da musste zuerst natürlich die neue Heimat inspiziert werden. Es dauerte etwas bis endlich Musik aus den Boxen schallte und Strom für den Laptop gefunden war und unsere Pinken den Fokus für das anstehende Spitzenspiel fanden.

Die Gegnerinnen aus Sauerlach legten sofort los und zogen in den ersten Minuten auf 1:4 davon. Dann fanden unsere Mädels ihre Konzentration und hielten erfolgreich dagegen. Nach dem 5:5 Ausgleich entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch und kein Team schaffte es mehr sich abzusetzen. Mit 12:12 ging es in die Pause. Alles offen … alles möglich!

Und so ging es auch in der zweiten Hälfte weiter. 17:17 nach 33 Minuten und dann …. kippte das Spiel. =-O Plötzlich waren sie weg – die Konzentration, die Konsequenz, die Geschwindigkeit. Die vielen Ballverluste und technischen Fehler wurden von der Nummer 9 aus Sauerlach gnadenlos ausgenutzt und mit 4 Toren bestraft. Davon erholten sich unsere Pinken nicht mehr und liefen bis zum Schluss dem Rückstand hinterher. Schade!

So endete der lange und anstrengende Montag mit einem 23:28 und dem Gefühl, hier wäre deutlich mehr drin gewesen.

Es haben gespielt: Marie, Veronica, Maxine, Chiara, Giselle, Kathi, Sara, Conny, Annalena, Michelle, Annika, Sophie, Antonia und Paulina

Auf der Bank: Christiane, Angi und Lilo

weiblich C – Trainingslager

weiblich C – Trainingslager

10 Handballerinnen. 1 Reise. viele Impressions.

Samstagmorgen starteten 10 Handballerinnen der weiblich C nach Inzell. So Themen wie Hütteneinteilung ließen sich bei dieser Anzahl optimal umgehen, ein Stressfaktor weniger: yay.

Nach Ankunft musste Zeit bis zum Mittagessen überbrückt werden, in einem Seminarraum wurde also zu einer… sagen wir mal zähen Runde „Wer bin ich?“ angesetzt. Inklusive sich etablierender Running-Gags wie die Frage ob Angela Merkel alias Antonia eingentlich modelt oder Musik macht und der Überlegung ob Mr Bean alias Michelle auf einem Pferd sitzt. Nach zahlreichen Lachanfällen wurde dann das Mittagessen eingeläutet.

Anschließender Tagesordnungspunkt war Bogenschießen wobei einige sichtbar mit dem Bogen, andere mit sich selbst und der zu dünnen Bekleidung kämpften. Top platzierte Schützin war hierbei Vroni, die den zweiten Platz belegte und dort von den fieserweise mitschießenden Trainerinnen umgeben war. Für große Erheiterung sorgte, dass der Bogenschießplatz neben der Biathlonstrecke platziert war, auf der sich die wB abmühte. die Häme der wC sollte  leider noch einen Karmahammer nach sich ziehen.

Nach dem Biathlon ging es für Alle wieder ins Warme (für die Mädels in die Hütte und für Betreuerinnen ins Gästestüberl). Dort hatte man kurze Zeit voneinander Ruhe bis sich zur Trainingseinheit „Angriff“ in der Halle wiedergetroffen wurde. Neben Wurfserien und der schnelle Mitte stand auf dem Plan ein Pre-Game-Warm-Up-Routine zu entwickeln. Die Verwirrung der Spielerinnen (und Trainerinnen) bei einigen Aspekten des Trainings wirkte doch eher einend, bis sich die die Fronten mit den letzten drei Minuten trennten und massiv verhärteten.

Hatten sich doch die Trainerinnen überlegt man könnte den kompletten Song „Happy“ hindurch Hampelmänner machen und bei jedem Happy/Happiness einen Squat.

Anschließend gab es Abendessen und eine kurze Freizeit, an welche einer der Trainingslager-Höhepunkte anschloss: Airtramp mit der männlich C-Jugend.

Letzter Tagesordnungspunkt waren Teambuildingmaßnahmen im Gymnastikraum, die mit überraschender Leistung seitens der Mannschaft erfolgten und nach denen der Tag auch „schon“ für beendet erklärt wurde.

Schließlich war am nächsten Tag Jogging angesagt. So standen die Trainerinnen Sonntag früh um 7 in der Hütte um zum Joggen zu scheuchen. Bei einer entspannten 2,5 km Runde um die Anlage fand jeder sein Tempo und startete somit putzmunter in den Tag.

Nach dem Training startete in der Halle die Kraft- und Koordinationseinheit, die besonders bei einzelnen Spielerinnen (Happy hatte Muskelkater erzeugt) auf wenig Gegenliebe stieß. im Anschluss an diese Einheit ging es mit langer Hose und normalen Schuhe in den Tagungsraum zu einer Runde Handballpong mit Wasser. Für jeden Becher, den das Gegnerteam trifft mussten Regelfrage oder Kraftübungen absolviert werden. Wegen des Eindrucks des vorigen Trainings lauteten diese Aufgaben ca. „Das Team muss insgesamt 30 Situps machen“ und ließen die Stückverteilung innerhalb des Teams offen. Dadurch konnte auch unser Hauptmuskelkateropfer für sie passende Aufgaben machen ohne zu weinen. Wenn das Aufstehen aus dem Stuhl für Probleme sorgt…

Nach Mittagsessen und kurzer Umzieh-Pause wurde sich fürs Biathlon getroffen. In der Wartezeit auf die Campbetreuer kam das Problemthema der Vorbereitung auf: ein Teamspruch für vor-dem-Spiel sollte endlich auf dieser Reise gefunden werden.

Die Diskussion welche Impression man beim Gegner hinterlassen wollte war erhitzt. Wollten einige unbedingt „gefährlich“ wirken (als Torhüter) während andere sich lieber auf „wir gewinnen“ oder „wer sind wir“ konzentrieren. Die Message „Ich habe unseren neuen Teamspruch geträumt“ läutete dann einen Anlauf stille Post ein. („Ich trau mich nicht es laut zu sagen“). Nachdem derartige Schüchternheiten überwunden waren, setzte sich in der Abstimmung das Erträumte durch und somit steht der Saison nichts mehr im Weg.

Als der Biathlon endlich startete (im inzwischen strömenden Regen) zeigte sich bei unseren Torhütern eine hervorragende Schießleistung, sowie auch teilweise gute Laufleistungen beim Rest der Mannschaft. Recht emotional wurde irgendwann die durch den Regen gebrüllte Feststellung „ICH FAHR NIE WIEDER MIT NACH INZELL“.

Bei Zielankunft wurde jede Spielerin (es wurde zu versetzten Uhrzeiten gestartet) umgehend unter die heiße Dusche geschickt in der Hoffnung keine Verkühlung zu lange zuzulassen.

Die anschließende Freizeit wurde zu ausgiebigen Gesprächs- und Reinigungrunden genutzt bevor es zur letzten Trainingseinheit „Abwehr“ ging.

Danach war erneut Abendessen und Werwolf spielen bis nach dem D-Jugend-Turnier auch das Mixed Turnier starten konnte. Mit mC, mB und wB gemischt, spielte jede Mannschaft insgesamt 36 Minuten und die Verkündung des Siegerteams verkam ob der schönen Spiele zur Nebensache. Nach der allgemeinen Hüttenruhe (die man eigentlich in seiner EIGENEN Hütte verbringen soll) folgt zur Trainerunbekannten Uhrzeit ein Schlafengehen.

Der nächste Morgen sollte einfach noch im Zeichen von Aufräumen und Warten auf den Bus stehen. Auf der Heimfahrt bemühten sich die Mädels gelegentlich die wB bei ihren Chorgründungsversuchen zu unterstützen. In Brunnthal angekommen verstreute sich die Mannschaft regenbedingt schnell, doch das seitdem erfolgte Feedback lässt schon mit Freude ins nächste Jahr blicken.

wC1: Ziel knapp verfehlt

wC1: Ziel knapp verfehlt

Zur zweiten Qualifikationsrunde zur Landesliga sind unsere Mädels der C-Jugend am 01.06.2019 nach Gröbenzell gefahren.

Bei sonnigem Wetter sollte es ein warmer Hallentag werden.

Im ersten Spiel erwartete uns der TSV Ismaning. Durch eine super Abwehrleistung und tolle Torhüterparaden stand es zur Halbzeit ausgeglichen 6:6. Leider ließ die Konzentration unserer Mädels in der zweiten Halbzeit nach, sodass das Spiel unglücklich 12:7 endete.

Die 2. Begegnung, gegen den uns völlig unbekannten FC Burlafingen, war ein Spiel auf Augenhöhe. Zur Halbzeit lagen die Mädels noch mit 2:3 hinten, doch dieses Mal ließen die Kräfte nicht nach. Unsere Pinken kämpften auch in der 2. Hälfte mit vollem Einsatz und so stand es 1,5 Minuten vor Spielende bereits 9:7. Auch das Teamtimeout der Burlafinger konnte unseren Sieg nicht mehr verhindern und die ersten Punkte standen auf unserer Habenseite.

Das Spiel 3 gegen Forstenried wurde das Spiel der Schrittfehler. Gefühlt jeder zweite Angriff wurde durch den Schiedsrichter als Schrittfehler abgebrochen, was dem Spiel/-verlauf nicht entgegenkam. Die hart erkämpfte 5:3 Führung konnten unsere Mädels dann leider nicht ins Ziel retten. Sie kassierten noch 2 Treffer und so stand es am Ende 5:5, wobei sich das Unentschieden wie eine Niederlage anfühlte.

Im Spiel 4 gegen Gröbenzell ging es final um den zweiten Platz und damit das Ticket in die Landesliga.
Die Fans zitterten auf der Tribüne mit und feuerten die Mädels an. Die mobilisierten noch einmal ihre Kräfte und spielten bis zur Halbzeit richtig gut! Nach spannenden 12 Minuten ging es mit 4:4 in die Pause. Aus der Halbzeit kommend, ging dann leider einiges schief. Nach 5 Minuten war der Rückstand schon auf 3 Tore angewachsen und diesen liefen die Mädels dann auch bis zum Schluss hinterher.
Unsere Mädels haben toll gespielt und bis zum Ende gekämpft. Leider wurden sie heute für ihren Einsatz nicht belohnt.

ÜBOL wir kommen …
Es spielten: Michelle, Marie, Maxine, Katharina, Sara, Lina, Sophie, Annika, Chiara, Paulina
Trainer: Angie und Christiane