SAISON 2021/22

Virtuelles Spielfeld

B-ONE SHOP

Kategorie: wD 2

Trendsporttag

Trendsporttag

Die Bayerische Sportjugend und der BLSV Sportkreis München Land haben am 12.10.2019 in Oberhaching den Trendsporttag ausgerichtet.
Unsere HSG hat sich mit drei Gruppen daran beteiligt und die Chance ergriffen – dieses Event als Teambuilding-Veranstaltung zu nutzen.
Mit dabei waren Mädels und Jungs der wD1, wD2, wC und Jungs der mD1 und mD2.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Veranstaltung in eine Vormittags- und Nachmittagsgruppe aufgeteilt.
Wir konnten länger schlafen und trafen uns dann um 13:00 Uhr in Oberhaching.

Ausprobieren konnten sich unsere Nachwuchshandballer in den Sportarten:
Darts, Biathlon, Luftartistik (Trapez), Parcours und Capoeira

Beim Darts wurden die Regeln, die verschiedenen Spiele und insbesondere die Wurftechnik erklärt, die deutlich von der gewohnten Wurftechnik im Handball abweicht.

Beim Biathlon lag das Hauptaugenmerk auf dem Schießen mit Lasergewehren, auch wenn eine kleine Laufstrecke den Puls der Kinder etwas in die Höhe treiben sollte. Professionell mit Augenblende versuchten sie die Ziele zu treffen.

Bei der Bewältigung des Parcours wurde die Hindernisüberwindung mit mehreren unterschiedlichen Techniken erprobt, das Balancieren aus dem Sprung auf einer Stange und der Salto vom Trampolin über ein Hindernis.

Die Trapezübungen sahen sehr gewagt aus, aber mit Hilfestellung waren sie zu meistern.

Abschließend konnten sich die Unermüdlichen noch im Capoeira Kampf-Tanz austoben.

Der Tag kam super an. Das Resümee des Tages fiel durchweg positiv aus und macht Lust auf … M E H R …

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Gruppen/Vereinen, die uns diesen Tag ermöglicht haben:
TSV Oberhaching-Deisenhofen
BSJ und BLSV
Board Killa’z Neubiberg
Gauschützen
Capoeira-Gruppe







wD2 beim SV Erlstätt – Auswärtsrunde 2

wD2 beim SV Erlstätt – Auswärtsrunde 2

Motiviert von der knappen Niederlage in Salzburg am letzten Spieltag spielten die Mädels von Anfang an mutig und man sah gute Spielzüge. Leider waren 3-4 Mädels von SV Erlstätt unseren Spielerinnen körperlich und spielerisch deutlich überlegen und spielten das auch aus. Daher stand es nach 7 Minuten 4:0, aber unsere Mädels bäumten sich auf, hatte einen Lattentreffer und schafften durch Magdalena das 4:1.

Nach dem 6:1 nahm Maria ein Time-out und stellte die Mannschaft neu ein. Danach wogte es hin und her und 2 Minuten lang fiel gar kein Tor. Doch dann mussten sie der Überlegenheit der Erlstätter Tribut zahlen und es stand dann 8:1.

In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit dann waren unsere Mädels fast dauernd im Angriff, hatten aber Pech im Abschluss und mussten 3 Tore durch Konter noch vor der Pause hinnehmen.

Aus der Pause kam unsere Mannschaft mit viel Elan in die Halle, aber leider spielten die Erlstätter in der Abwehr sehr konsequent und vorne im Angriff Ihre Möglichkeiten aus. Daher stand es bald 14:1.

Sophia verkürzte noch zum 14:2 und, obwohl unsere Torhüterin immer öfter Bälle abwehren konnte, bauten die Erlstätter Ihren Vorsprung auf 18:2 aus.

Jetzt wurden unsere Mädels nach einer erneuten Auszeit immer besser und schafften es die letzten 9 Minuten durch 2 Tore von Maxima und Magdalena mit 2:1 zu gewinnen. 

In Summe ging es 19:4 aus, aber die Mädels zeigten ein sehr mutiges und gutes Spiel. Sie gaben nie auf, mussten sich aber der Überlegenheit durch 3-4 starke Einzelspielerinnen der Erlstätter geschlagen geben.

Mit über 25 Torwürfen machten unsere Mädels ihren Torwillen sehr deutlich, die Aufgabe an unsere Trainer lautet die Ausbeute zu steigern. Jetzt stehen bis zum nächsten Spiel 2 Wochen Training an. Dann erwarten uns ähnlich starke Gegner in Übersee und wir wollen daran arbeiten, dass die Mädels sich für ihren Mut und ihren Kampfgeist belohnen.

 

Es spielten: Victoria, Sina, Magdalena, Rebekka, Klara, Charlotte, Nike, Maxima, Raja, Caroline, Sophia und Mara

wD2 – erstes Auswärtsspiel gegen Salzburg

wD2 – erstes Auswärtsspiel gegen Salzburg

Spielbericht 29.9.2019

Eine sehr aufgeregte und voll motivierte wD2 Mannschaft trat am Sonntag, den 29.9., gegen eine zwar zahlenmäßig unterlegene aber körperlich deutlich überlegene Salzburger Mädchenmannschaft an. Unsere Mädels standen vor ihrem ersten Ligaspiel überhaupt und dann gleich Mal auswärts und mit ordentlicher Anreise. Zum Glück konnte uns der Verein mit dem TSV Brunnthal Bus unterstützen.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Unsere Mädchen spielten engagiert, erzielten das erste Tor im Spiel und konnten die knappe Führung mit einem Tor lange halten. Erst im letzten Drittel der 1. Halbzeit hatte die gegnerische Mannschaft mehr Glück durch eine starke Stürmerin und ging mit einem Tor in Führung. So endete die erste Halbzeit 6:5 für den SHC Salzburg.

Unsere Mädels ließen sich nicht entmutigen, zeichneten sich durch geschicktes Stellungsspiel vor dem gegnerischen Tor aus und wehrten viele Angriff durch gute Zusammenarbeit ab. Auch unsere Torhüterinnen konnte durch ihren guten Einsatz einige Torchancen vereiteln.

 

Die ganze Mannschaft war konzentriert bis in die Schlussphase, sie glänzten durch ihre quirligen Angriffe und überlegtem Stellungsspiel vor dem gegnerischen Tor. Allein es fehlte die Chancenverwertung.

Leider war die Salzburger Mannschaft dann einige Male durch ihre körperliche Überlegenheit nicht zu halten und gewann schließlich 10:8.

Die Steigerung unsere Mädels ist deutlich zu erkennen, sie haben ein spannendes Spiel hoch konzentriert bestritten und sich den Spezi-Kasten im Anschluss wohl verdient.

Es spielten: Victoria Wagner, Sina Friehe, Magdalena Meierhofer, Rebekka Boschert, Saskia Voigt, Charlotte Oldenburg, Cosima Hartrampf, Maxima Münster, Caroline Constabel, Sophia Hemmert

wD2 beim 4. Girls-only-Cup

wD2 beim 4. Girls-only-Cup

Am Samstag, 14. September, organisierte der HCD Gröbenzell wieder den „Girls Only Cup“. Und unsere wD2 war natürlich mit am Start, gemeinsam mit 17 anderen weiblichen D-Jugend-Teams. Das Turnier fand in 2 Hallen statt und wurde sehr professionell organisiert – von der vielseitigen Verpflegung, über den auf einer Webseite hinterlegten und laufend aktualisierten Spielplan, bis hin zum völlig reibungslosen Ablauf.

Um 8:45 Uhr ging es nach einer kurzen Ansprache los. Das hochmotivierte Team spielte in Gruppe 2 (von 3). Insgesamt kämpfte unsere HSG B-One D-Jugend leidenschaftlich 5 Spiele je 12 Minuten lang um jedes Tor … und steigerte sich konstant von Spiel zu Spiel.

Klasse war, dass alle Spielerinnen in jedem Spiel im Einsatz waren und dadurch sehr viel Erfahrung sammeln konnten.

Auch wenn die Mannschaft leider über die Vorrunde nicht hinaus kam, haben sich alle sehr über ihre vielen Spieleinsätze gefreut. Und natürlich am Ende über die wohlverdienten Medaillen und die Gummibärchen.

Es war ein tolles „Live-Training“ und hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Vielen Dank auch dem Trainer-Team Maria und Danny für die Anmeldung und die tatkräftige und passionierte Begleitung des Teams.




Weiblich D – Trainingslager in Inzell

Weiblich D – Trainingslager in Inzell

Gut gelaunt und in Partystimmung starten die 17 Mädchen der weiblichen D am Samstag von Brunnthal aus Richtung Inzell. Schon im Bus zeigten die Mädchen mit lautem Gesang deutlich, dass sie vor hatten viel Spaß zu haben.

Die Hütten waren bei unserer Ankunft noch nicht bezugsfertig, und es regnete heftig, also wurde kurzerhand eine erste Trainingseinheit mit Kraft- und Dehnübungen in der Gymnastikhalle improvisiert.

#

Nach einem kurzen Mittagessen ging es auch schon wieder in die Halle, wo die Mädchen motiviert ihrer Handballlust mit dem Ball freien Lauf lassen konnten.

Doch auch danach war kein Durchschnaufen angesagt, alle durften kurz ihre zwei Hütten beziehen und schon ging es zum Bogenschießen. Hier zeigten die Mädchen schon nach wenigen Übungspfeilen, dass sie nicht nur gut mit einem Ball auf ein Tor zielen konnten.

Doch damit nicht genug für den ersten Trainingstag. Jetzt hieß es Joggingschuhe an und zweimal um das Trainingsgelände laufen. Und als Belohnung durften dann alle in den eiskalten Außenpool springen und sich abkühlen. Danach hieß es schnell unter die heiße Dusche und ab zum wohlverdienten Abendessen.

Aber auch jetzt war an Feierabend noch lange nicht zu denken. Das Airtramp stand noch auf dem Programm. Nach kurzem Warmspringen auf dem Riesentrampolin hieß es nun den Riesenball auf dem Rücken liegend mit den Füßen über die Umrandung zu schießen.

Von Erschöpfung keine Spur, verschwanden alle Mädels danach in eine ihrer Hütten und nützten die verbleibende Zeit bis zur Nachtruhe um 22 Uhr, um ausgestattet mit Partylicht und Lautsprecher gemeinsam eine Hüttenparty zu feiern.

Nach einer kurzen Nacht kam dann am nächsten Morgen pünktlich um 7 Uhr der Weckdienst in Form von den Trainern Danny, Elle und Beate, um alle zum Morgensport zu scheuchen. Zur Auswahl stand ein Morgenlauf, zusammen mit den anderen B-ONE Mannschaften, oder Bahnen-Schwimmen im Außenpool. Trotz der herbstlichen Temperaturen schlüpften 15 von den 17 in ihren Badeanzug und sprangen todesmutig in den kalten Pool, bis sie schließlich nach einigen Bahnen zähneklappernd erlöst und unter die heiße Dusche geschickt wurden. Klara und Victoria zogen ihre Joggingschuhe an und versuchten tapfer das stramme Tempo der älteren Mannschaften mitzuhalten.

Nach dem anschließenden Frühstück durfte nun die ganze Mannschaft ihre Laufschuhe schnüren und wir trafen uns am Schießstand des Biathlonplatzes. Nach einer kurzen Einführung starteten die Mädchen im zwei Minuten Abstand zu ihrem Biathlon-Wettkampf. Auch mit dem Lasergewehr zeigten die meisten eine ordentliche Treffsicherheit, um sich ja die ermüdenden Strafrunden ersparen zu können. Alle wurden von den Mannschaftskolleginnen mit großem Jubel und Anfeuerungsrufen nach der letzten Runde im Ziel empfangen, so dass sie auch auf den letzten Metern noch einmal richtig Gas gaben.

Jede noch so kleine Trainingspause wurde von den Mädchen genützt, um gemeinsam in der Hütte „Werwolf“ zu spielen, doch die sollte nun nicht allzu lang sein, denn es ging mit einer weiteren Trainingseinheit im Gymnastikraum weiter, um das erklärte Tagesziel von 100 Liegestützen zu erreichen. Eine Stunde später und mit den ersten Anzeichen von Muskelkater in den Gliedern ging es endlich zum Stärken kurz zum Mittagessen, um dann aber schon wieder in der großen Halle an den angefangenen Trainingszielen des Vortages anzuknüpfen und die noch fehlenden Liegestütze zu machen.

Da es mittlerweile in Strömen regnete konnten an diesem Nachmittag keine weiteren Outdooraktivitäten stattfinden und alle hatten die Zeit bis zum Abendessen zu ihrer freien Verfügung.

Nach dem Abendessen stand noch der letzte wichtige Programmpunkt für den Sonntag bevor: Die Testspiele gegen die männliche D. Aufgeteilt in drei verschiedenen Mannschaften gaben noch einmal alle ihr Bestes, versuchten sich auf dem Spielfeld auf den unterschiedlichsten Positionen und holten ihr letzten Reserven heraus, um den Jungs bloß keinen Erfolg zu gönnen. Die Mädchen zeigten sich nicht zimperlich, jeder Ball wurde hart umkämpft, und sie konnten letztendlich mit ihrer Leistung auch die gegnerischen Trainer beeindrucken.

Endlich ausgepowert fiel dann die anschließende Party in der Hütte dieses Mal etwas ruhiger aus, nur ein kurzer Besuch der neugierigen Vaterstettener Fußballjungs aus der Nachbarhütte, die, angezogen von Musik und Partybeleuchtung, ihre Chance auf etwas Unterhaltung witterten, brachte noch einmal etwas Abwechslung in den Restabend bis zur Nachtruhe.

Pünktlich am nächsten Morgen um 7 Uhr stand das Weckkommando wieder gnadenlos vor den beiden Hütten und nach einer etwas längeren Aufwachphase trotteten alle zur letzten Trainingseinheit in den Gymnastikraum. Diesmal sollten die Mädchen den Trainern etwas beibringen. Aufgabe war es ihr Können im Tanzen weiter zu geben und nach ein paar Liedern waren dann auch alle einigermaßen wach und gut gelaunt zogen alle zum Frühstück weiter. Dann hieß es Kofferpacken, Hütte räumen und sauber machen und nach einer ausgiebigen weiteren Runde Werwolf stiegen alle erschöpft zur Heimfahrt in den Bus ein.

Handball Kurz-Lang-Turnier in Raubling

Handball Kurz-Lang-Turnier in Raubling

Samstag, 20.07.2019 – Gemeinsam mit vielen Ferienurlaubern starteten wir Richtung Süden auf die Autobahn. Auf nach Raubling, zu einem tollen Tag bei Salat, Grillwürsten, Kuchen und natürlich Handball. Einige Staus später, kamen unsere Spieler gerade noch pünktlich an.

Die bunt gemischte Handball-Abordnung der HSG-B-ONE freute sich schon länger auf das Rasenturnier des TuS Raubling. Nachdem wir uns bei gefühlt 40 Grad Außentemperatur mit den mitgebrachten Sonnenschirmen und Pavillons ein schattiges Plätzchen geschaffen hatten, ging es auch schon los.

Auf drei nebeneinander liegenden Rasenfeldern spielte immer mindestens eine unserer vier Mannschaften (Minis, E-Jugend sowie weibliche und männliche D-Jugend).

Und ihre Eltern!

Hatten die Kinder in der ersten Halbzeit einen Vorsprung erarbeitet, hieß es für ihre Eltern – tatkräftig unterstützt von einigen (ehemaligen) Handball-Könnern! – diesen in der zweiten Halbzeit zu halten oder auszubauen. Oder aber einen Rückstand in einen Sieg zu wandeln. Gefordert waren alle, die Fans am Spielfeldrand ebenso wie die Akteure auf dem Feld. Natürlich feixten die Kinder am Spielfeldrand und gaben Tipps, wie die Gegner zu bezwingen seien. Wir Eltern hatten uns mit Trikots und mit Schirmmützen gegen die brennende Sonne ausgerüstet und taten auch als Erstlinge unser Bestes. Immerhin hatten wir drei super Torleute im Kasten und einige Begabte im Team.

Auf dem Feld wurde eifrig gespielt, probiert und gekämpft. Mit einem gewissen Ehrgeiz, doch immer freundschaftlich. Schließlich war es ein Spaßturnier, bei dem es darum ging, Spielerfahrung zu sammeln und Spaß am Spiel(en) zu haben. Natürlich passierten auch Fehler im Spiel, aber die wurden allenfalls mit motivierenden Aufmunterungen kommentiert. Vor allem aber gaben die HSG-ler keinen Ball verloren, sondern warfen sich mit Hechtsprüngen auf die Bälle, die sie (oder der Gegner) vorab unachtsam hatten fallen lassen.

Das Spiel auf Rasen sorgte für manche Überraschung und so manchen Ausrutscher, von denen leider einer gleich zu einer Verletzung führte. Das Tippen des Balles glich einer Lotterie, sprang er doch unvorhersehbar nach vorne oder hinten oder zur Seite. Dessen ungeachtet gelangen der E-Jugend sehr viele Torerfolge durch schnelle Angriffe. Die Älteren setzten eher auf sicheres Passen und Sprungwürfe, zeigten aber auch tolle Anspiele an die Kreisspieler, die oft zum Erfolg führten. Die erwachsenen Spieler waren auch mehr als gefordert, da ab dem zweiten Spiel mindestens zwei HSG-Teams (oftmals sogar drei) gleichzeitig spielten und eine gewisse Knappheit an Personal mit Flexibilität und Aushelfen in anderen Teams bewältigt werden musste und konnte.

Es schien, als ob einige SpielerInnen häufiger ihre Trikots wechselten als ihre Position. Doch haben gerade sie dadurch sehr viel Spielpraxis gewonnen.

Die Minis zeigten ihr ganzes Können. Mit lautstarken Anfeuerungen und diverser Personal-Coaches waren sie an diesem Tag wie immer die Sieger der Herzen. Jeder Treffer wurde durch das Abklatschen an der Bank bei den Erwachsenen doppelt bejubelt.
Die D-Jugend-Jungs haben sich so auf eine Revanche gegen die gleichaltrigen Mädels gefreut. Leider sah der Spielplan in der D-Jugend kein direktes Duell vor, was im Elternteam auch für einigen Unmut sorgte. Unsere D-Mädels trafen in diesem Turnier auf die C-Mädels aus Raubling und 4 weitere D-Jungsmannschaften.

Bei der Hitze kamen die Abkühlungen am Wasserhahn, den Plantschbecken und den Rasensprengern allen immer recht.

Am Nachmittag ging ein toll organisiertes Turnier mit der launigen Siegerehrung zu Ende. Die HSG B-ONE erreichte zwei erste Plätze, einen zweiten und einen vierten Platz. Ein letzter Run auf das tolle Buffet, das mit geschätzt 20 verschiedenen Kuchensorten, Grillfleisch, Würstel und vielen verschiedenen Salaten aufwartete.

Dann fielen die ersten Tropfen und ein satter Regenguss begleitete uns auf der Heimfahrt.

Ich bin sicher: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Ein großes Dankeschön an Raubling für die tolle Organisation!








Oberbayerische Beachhandballmeister 2019

Oberbayerische Beachhandballmeister 2019

Sommer, Sonne, Strand – Temperaturen über 30 Grad und eine Abkühlung im Pool. Genauso haben wir das Beachturnier von Ismaning in Erinnerung.
Deshalb fieberten wir dem Turnier auch in diesem Jahr wieder sehnsüchtig entgegen. Wir konnten uns noch gut an die Partystimmung am Ismaninger Beach erinnern.

Doch es sollte anders kommen. Am 13.07.2019 fand das Kinderbeach-Turnier statt.
Die Wetterprognose für die ganze Woche war katastrophal. Schlechtes Wetter egal – wie oft man die Wetterapp auch aufgerufen hat.
Bei 14-17 Grad mit definitiven Regenschauen Beachhandball spielen? Klar Ismaning ist nur einmal im Jahr.

Das sah auch der Gastgeber so und startet extra einen Aufruf an die Freunde der Sonne mit dem Hinweis, dass man warme Kleidung mitbringen soll.
Getreu nach dem Motto: „Life is better at the beach“

Bei wechselhaftem Wetter startete dann auch das Turnier. Nur eine Mannschaft hat dann doch „kurzfrostig“ abgesagt; welche das war verraten wir hier dann mal lieber nicht …

Unsere Minis, die E-Jugend und die D-Jugend hatten viel Spaß, bei einer anderen, besonderen Art Handball zu spielen.
Ismaning hat sich viel Mühe gegeben, das Turnier trotz schlechter Umstände wieder zu einem Highlight der Saison werden zu lassen.
Vielen Dank an Ismaning für das Ausrichten dieses Events.

Die Minis konnten erste Erfahrung im Beachhandball sammeln. Insgesamt haben sie 27 Punkte erzielt. Auch bei den Mädels aus der E-Jugend waren hauptsächlich Beachneulinge am Start.
Mit 41 Punkten haben sie den zweiten Platz direkt hinter dem lokalen Favoriten erzielt.

Unsere Mädels und Jungs der D-Jugend haben einen super Tag erwischt. Natürlich hatten die meisten auch schon aus den vergangenen Jahren Beachhandballerfahrung mitgebracht.
Am Ende des Tages haben beide Mannschaften sich den Titel verdient:

„Mein Lieblingsteam“ und die „Sandflöhe“ sind

Oberbayerischer Beachhandballmeister 2019

Herzlichen Glückwunsch!!!

Für die Minis spielten: Fabian, Ronya, Melissa, Julian, Paula, Luis, Henry und Franzi
Coaches: Bene und Mircea

Für die wE spielten: Maxima, Sophie, Marieke, Carla, Anisa
Coaches: Simone und Julia

Für die wD spielten: Anna, Anni, Jana, Jojo, Johanna, Maya, Carla, Mara, Lena P. und Mia
oaches: Elle, Maria und Danny

Für die mD spielten: Florian, Jan, Kian, Jeremy, Jannik, Julian A., Tiemo und Marcel
Coach: Thomas











wD Auftakt in die Openair-Saison beim TSV Karlsfeld

wD Auftakt in die Openair-Saison beim TSV Karlsfeld

Nach tagelangen Regenfällen bangten die Mädels schon, ob das
Rasenturnier überhaupt stattfinden kann, aber pünktlich zum Vatertag kam
die Sonne wieder heraus und wir starteten bei optimalem Turnierwetter in
die Freiluftsaison.

Wie schon in den letzten Jahren mussten die Mädels ihr Können nicht nur
auf dem Platz zeigen, sondern auch in zwischen den Spielen ausgetragenen
Wettkämpfen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Die
Turnierleitung hatte sich zudem für diesen Tag eine spezielle
Punktewertung einfallen lassen, bei dem die Anzahl der Tore mit der
Anzahl der Torschützinnen multipliziert werden sollte.

Nach der Begrüßung und dem obligatorischen Fototermin, begann das
Turnier mit dem ersten Spiel gegen den TSV Neuburg, der in Unterzahl
angereist war. Die Mädels perfektionierten ihre Strategie, so viele
verschiedene Werfer ins Spiel zu bringen, dass unser Auftaktspiel mit
7:0 von sieben verschiedenen Torschützinnen für die Neuburgerinnen
chancenlos zu Ende ging.

Auch bei der darauffolgenden Pendelstaffel gaben die Mädchen so Vollgas,
dass die Jury bei dem Tempo nicht richtig mitzählen konnte und der
erlaufene Vorsprung vor den anderen Teams leider nicht in die Wertung
mit einfloss.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es schon zum zweiten Gruppenspiel
gegen die HSG Isar-Loisach. Auch in diesem Spiel zeigten unsere
Mannschaft ihren Teamgeist und Zusammenhalt und schafften es alle neun
Tore von unterschiedlichen Werfern zu erzielen. Ohne diesen
Perfektionismus, jede an der Torstatistik teilhaben zu lassen, wäre das
Ergebnis statt 9:1 sicherlich noch höher für uns ausgefallen.

Auch im anschließenden Sandsäckchen-Zielwurfwettbewerb strengten sich
die Mädchen an, mussten sich aber gegen andere Mannschaften geschlagen
geben.

Der letzte Gegner des Vormittags waren die Gastgeberinnen des TSV
Karlsfeld. Diese Mannschaft machte es uns ein wenig schwerer, als in den
beiden Spielen zuvor, aber dank einer gewohnt souveränen Abwehrleistung
ging dieses Spiel mit 4:1 und selbstverständlich mit vier verschiedenen
Werfern wieder für uns aus.

Eigentlich hätte sich unsere weiblich D nun in ihre wohlverdiente
Mittagspause in den Schatten unseres Basislagers zurückziehen können,
aber die Zeit für eine Pause war noch nicht gekommen und so forderten
unsere Mädchen kurzerhand in Eigenregie die D-Jungs aus Haar heraus. Die
hatten sich die Sache gegen Mädchen wohl einfacher vorgestellt und
krochen nach einer Viertelstunde Spielzeit mit einer Niederlage vom Feld.

Nach der verkürzten Mittagspause erwarteten wir gespannt die neue
Gruppeneinteilung für den Nachmittag. Leider bekamen wir auch da keinen
Vorgeschmack auf die Mannschaften von HT, Allach oder Haar, sondern
durften im erstem Spiel noch einmal gegen Isar-Loisach antreten, die wir
mit der gleichen Spieltaktik wie im ersten Spiel mit fünf verschiedenen
Torschützinnen mit 5:2 besiegten.

Nachdem es immer wärmer wurde, freuten sich alle nun auf eine kleine
Abkühlung beim nächsten Teamwettbewerb „Memory“, bei dem die Mädchen
durch einen kleinen Pool laufen mussten.

Als nächster Gegner stand der TSV Trudering auf dem Plan, der sich als
größte Herausforderung an diesem Tag entpuppte und es der Mannschaft
schwerer machte als bisher. Nach 12 Minuten Spielzeit, einigen
vergebenen Torchancen und einem vom Schiedsrichter nicht gegebenen Tor,
stand zwar ein 4:3 als Ergebnis auf dem Papier, da unsere Tore aber
ausschließlich auf Annas Konto gingen und die gegnerischen Tore sich auf
zwei Werfer aufteilten, ging der Sieg dieses Mal leider an die Anderen.

Aber schon im anschließenden Seilspring-Wettbewerb gingen unsere Mädels
wieder als Sieger hervor. Und besonders hier punkteten diesmal vor allem
Diejenigen, die im Spiel noch nicht durch viele Tore auffallen konnten.

Im vermeintlich letzten Spiel des Tages ging es gegen den, von der Quali
schon bekannten SVN. Und auch dieses Spiel gewannen unsere Mädchen
souverän mit 6:2.

Nun hieß es warten auf die Siegerehrung, doch von Ausruhen konnte bei
unserer weiblichen D keine Rede sein. Die männliche D-Jugend der HSG
B-One wollte nun die Kondition unserer Mädchen herausfordern und so traf
man sich zu einem vereinsinternen Spiel auf dem Platz. Die nach dem
langen Turniertag fest zusammengeschweißte wD organisierte sich in
diesem Spiel allein und konnte mit einem 6:3 stolz als Sieger vom Platz
gehen.

Schön zu sehen war der tolle Zusammenhalt aller unserer Mädchen an
diesem Tag, an dem sie sich mit allen „Neuen“, die im Frühjahr dazu
gestoßen waren als eingeschworene Mannschaft präsentierte. Am Ende des
Tages standen unsere Mädels als drittplatzierte Mannschaft des Tages
fest und mit Gummibärchen und Minipokal traten alle erschöpft aber
glücklich die Heimreise an.

Mit dabei waren: Anna, Anni, Carla, Johanna E. , Johanna H., Jana, Lena
P., Maya, Maxima, Noemi, Pauline und Rebekka.