SAISON 2021/22

Virtuelles Spielfeld

B-ONE SHOP

Schlagwort: 28.09.2019

Herren 2: Erstes Spiel, erster Sieg!

Herren 2: Erstes Spiel, erster Sieg!

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit und wir konnten in die neue Saison starten. Sah es wenige Tage vor dem Spiel noch so aus, als müssten wir mit 7 Mann auflaufen, wurde notgedrungen die alte „BoomBoyz Connection“ reaktiviert und so konnten wir last-minute noch 4 Spieler hinzugewinnen.

Schon beim Warmmachen dachten sich einige von uns, dass dies ein hartes Spiel werden könnte, da uns der Gegner zumindest körperlich überlegen war. Was dann zu Anpfiff jedoch geschah, überraschte uns wohl mehr als den Gegner. Unsere Abwehr stand die ersten 20 Minuten solide und die Neuaubinger, deren Spielzugauswahl nicht wirklich kreativ war, bissen sich die Zähne daran aus. Auch vorne lief so einiges rund und wir kamen immer wieder zu gelungen Abschlüssen durch gelungene Spielkombinationen. So konnten wir zeitweilig einen Vorsprung von 5 Toren aufbauen, der jedoch bis zur Halbzeit wieder auf 3 Tore zusammenschrumpfte.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und einer alternativen Hopfen-Klangschalen-Meditation ging es dann physisch und psychisch gestärkt zurück aufs Feld.

Der Anfang der zweiten Halbzeit verlief leider nicht wie geplant. Vorne wollte es einfach nicht mehr klappen und hinten schlichen sich mehr und mehr vermeidbare Fehler ein, die sich nun rächten und so schmolz der Vorsprung auf 1 Tor. Doch wir konnten uns wieder fangen, vorne wurden wir kreativer und vor allen Dingen treffsicherer und hinten ließen wir die Gegner nicht mehr einfach durchlaufen, sondern schoben gut zusammen.

Wir kämpften mit aller Kraft und konnten so erneut die Führung ausbauen und das Spiel schlussendlich 24:26 gewinnen. Nach diesem fast schon sensationellen Saisonauftakt ging es, natürlich im kollektiv, ins „Fassl“ und wir feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Es spielten:
Felix Apelt, David Memmel (5), Thomas Wang (1), Frank Fischer (5), Florian Dietrich (1), Philipp Münch (6), Mathias Gilgen, David Baumann (3), Philipp Hartmann (1), Christoph Brand, Christoph Mempel (4), Maximilian Pöppel.
Herren 3 kämpft in Übersee ums Überleben

Herren 3 kämpft in Übersee ums Überleben

Am Samstag fuhren 7 spielfähige Herren plus Trainer nach Übersee. Auf diese umwerfende Anzahl kam man nur weil Max dankenswerterweise aushalf, aber trotzdem sah die Ausgangssituation für die dritte Herren nicht gut aus. Fünf Außenspieler, zwei Torhüter, eine Nasennebenhöhlenentzündung. Dass das Spiel kein entspanntes werden würde war abzusehen. Das vorherige BZL-Liga-Spiel Übersee gegen Brannenburg verzögerte sich derart, dass die eh späte Anwurfzeit sich auf 21 Uhr rausschob. Und bei der Situation der HSG war an eine Verkürzung durch verringerte Halbzeitpause nicht zu denken.

Was angesichts des Ergebnis nicht augenscheinlich ist: Die HSG stellte über weite Strecken eine wirklich gute Abwehr. Bei einigen Kreisanspielen des Gegners stimmt vielleicht die Absprache nicht ganz, aber Gegentore seitens Übersee fanden doch zum Großteil durch Konter statt, bei denen sich zwar immer andere HSGler hinterherquälten aber die erfolgreiche Verhinderung leider seltenst möglich war.

Im Angriff war spürbar, dass man sich auf seiner Stammposition dann doch etwas einfacher tut, so hatten unsere Außen natürlich die beste Quote des Teams. Die neu-Halben konnten sich aber auch in die Torschützenliste eintragen und der Neu-Mitte fand zahlreiche Male den „Kreisläufer“ (keine Ahnung wie man diese Pässe eigentlich fangen soll. besonders wenn man eigentlich kein Feldspieler ist.)

Im Endeffekt wurde sich innerhalb der Herren 3 darauf geeinigt, das wirklich Interessante sei doch nur dass man die zweite Halbzeit nur mit fünf Toren verloren hätte und dass Jörnibär das Konzept „Sprint“ für sich entdeckt hat.

Bei der wirklich für die Umstände guten Spielweise der HSG blieb dem Trainer nur übrig Gemüter zu beruhigen, Egos zu streicheln und strategisch günstige Time-Outs zu nehmen. Und darauf zu achten, dass niemand aus Versehen aus Chris‘ Flasche trinkt um weitere Krankheiten zu verhindern.

Das Spiel endete mit 38:17 für Übersee (Halbzeitstand 23:7).

Es spielten:

Chris (2), Centurion (3), Jörnibär (3/2), alter Fuchs (5/1), Jacob (1), Max (3), Justin (Tor und wunderschöne lange Pässe)