SAISON 2021/22

Virtuelles Spielfeld

B-ONE SHOP

Schlagwort: Männer

H2: 25:25-Thriller im Nachholspiel gegen Großhadern

H2: 25:25-Thriller im Nachholspiel gegen Großhadern

Am vergangenen Mittwoch trafen unsere BoomBoyz auf die Vertretung der SG Großhadern 1880. Nachdem das Spiel vor wenigen Wochen seitens der Gegner wegen Personalmangel abgesagt worden ist, standen diesmal die Vorzeichen besser. Beide Mannschaften traten mit voller Kapelle an und sollten den Zuschauern ein gutklassiges Bezirksklassenduell liefern.

Unsere Mannschaft ging durch gut herausgespielte Treffer über die Außenpositionen schnell in Führung und konnte diese bis zum 7:5 weiter ausbauen. Ab Mitte der ersten Halbzeit übernahmen jedoch die Großhaderner das Heft des Handelns und drehten insbesondere durch variables Aufbauspiel und schöne Kombinationen über den Kreis das Spiel. Mit einem 11:13-Rückstand gingen die BoomBoyz in die Pause und schworen sich auf eine Aufholjagd in der zweiten Halbzeit ein.

Danach sah es jedoch zunächst nicht aus. Großhadern hielt unsere Jungs weiter auf Distanz und führte in der 54. Minute mit 23:20. Aber unsere Mannschaft gab sich nicht auf und kämpfte sich mit großem Herz in einem immer hitziger werdenden Spiel wieder zurück. Der Höhepunkt folgte dann 15 Sekunden vor Schluss als der gut aufgelegte Philipp Münch per Kempa-Trick zum vielumjubelten 25:25-Ausgleich einnetzte. Nachdem Großhadern den Freiwurf in letzter Sekunde nicht im Tor unterbringen konnte, brachen alle Dämme und unsere Jungs feierten bis tief in die Nacht den letztendlich verdienten Punktgewinn.

Im nächsten Spiel am Sonntag gegen Trudering hoffen wir die englische Woche mit 3 Spielen in 8 Tagen ohne Niederlage abschließen zu können. Wenn die Mannschaft an die spielerische und kämpferische Leistung des Spiels gegen Großhadern anknüpfen kann, sollte dies auf jeden Fall machbar sein.

Es spielten:
David Memmel (3), Alvin Bernt (5), Julius Beck (1), Stephan Lindemann (1), Christoph Brand, Philipp Münch (6), Christoph Helm, Frank Fischer (3), Stefan Giehl (1), Christoph Mempel, Maximilian Pöppel, Philipp Hartmann, Marco Maurantonio, Marcus Reese (5/4).

Herren 2 gewinnen deutlich beim Post Sportverein 2 mit 29:18 (19:9)

Herren 2 gewinnen deutlich beim Post Sportverein 2 mit 29:18 (19:9)

Mit etwas Unterstützung der Herren 1, die bereits am Vortag spielen durften, angereist, konnten die Herren 2 zumindest zwei Auswechselspieler präsentieren. Der Gegner ist „außer Konkurrenz“ gemeldet, da er sich regelmäßig auch mit Spielern aus der 1. Mannschaft ergänzen muss. Trotzdem wollten wir natürlich ein gutes Spiel abliefern und die „Punkte“ für uns verbuchen. Johannes war nach längerer Verletzungspause wieder ins Tor zurück gekehrt, der gelernte Torwart Felix durfte dafür am Kreis auflaufen.

In der Anfangsphase hatten wir dank konzentrierter Abwehr den Gegner gut im Griff und konnten vor allem durch Tore über die linke Angriffsseite schnell einen 4-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Dieser konnte im Verlauf der ersten Halbzeit dann auch noch deutlich ausgebaut werden, die Postsportler kamen in dieser Phase nur gelegentlich von den Außenpositionen zu Torerfolgen, der B-ONE-Mittelblock ließ so gut wie keine Rückraum-Aktivitäten des Gegners zu.

Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf wenig, bis auf die auf unserer Seite doch etwas nachlässigere Chancenverwertung, so dass am Ende dann ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter 29:18-Erfolg heraussprang.

Zu erwähnen ist hier auch die ausgesprochen faire Begegnung, in der der wenig geforderte Schiedsrichter keine einzige Zeitstrafe aussprechen musste. Für unser Team ein fröhlicher Sonntagnachmittag, wohl wissend aber, dass die kommenden Aufgaben wieder ambitionierter werden….

Es spielten:
Johannes Kamp, David Memmel (8), Alvin Bernt (7), Felix Apelt (1), Philipp Münch (3), Stefan Giehl (4/1), Christoph Mempel (4/1), Max Pöppel, Marcus Reese (2).

Herren 2: Abwehr wie ein Schweizer Käse

Herren 2: Abwehr wie ein Schweizer Käse

Am 19.02.2019 um 14:30 Uhr hatten die Herren 2 ihr zweites Spiel auf dem Spielfeld auswärts gegen den HT München. Die sechste Mannschaft des HT ist ebenso wie unsere zweite Herrenmannschaft mit nur wenigen Spielern vertreten gewesen. Es kam somit wie es kommen musste, zu einem Spiel mit angezogener Handbremse, was das Tempo anging.

Schon am Anfang des Spiels wurde deutlich, dass der zusammengewürfelte Kader nicht eingespielt war. Es ergaben sich viele leichte Fehler im Angriff und die Abwehr war kein Verbund, sondern ein Schweizer Käse. Somit lag das Team des HT München bereits nach 7 Minuten mit 6:2 vorne. Jedoch hatten auch die Gegner Nachlässigkeiten und so stand es zur Halbzeit nur 18:13.

Die Herren 2 hatten sich vorgenommen mit Schwung aus der Halbzeit zu kommen, jedoch kam es erst nach 9 Minuten in der zweiten Halbzeit zum ersten Tor für die HSG. Vorangegangen waren einige Chancen, welche völlig frei vor dem Tor vergeben oder verworfen wurden. Letztendlich gewann die Mannschaft des HT München verdient mit 34:23 nach einer mittelmäßigen Leistung unserer Herren.

Der Dank der Herren gilt im Besonderen unseren mitgereisten Fans, die uns nach besten Kräften unterstützten.

Es spielten:
Marijo Caklovic (Tor), David Memmel (4), Thomas Wang (2), Alvin Bernt (6), Maximilian Pöppel (1), Mathias Gilgen (3), Stefan Giehl (2), Christoph Mempel (3), Philipp Hartmann (99).

Herren 1: Unentschieden gerechtes Ergebnis

Herren 1: Unentschieden gerechtes Ergebnis

„Das wird das schwerste Spiel dieser Saison, da muss unsere Abwehr stehen.“ Mit diesen Worten führte Trainer Günter Strobl vor Anpfiff in die bevorstehende Partie ein. Dass es ein knappes Spiel werden würde, zeigte sich dann auch von Beginn an.

Es ging hin und her mit ersten Vorteilen auf Seiten der Gäste vom SVN München, die sich bald einen Vorsprung von 3 Toren (3:6 in der 8. Spielminute) herausspielten. Diesen konnten sie auch noch in der 19. Minute bestätigen. Doch dann begannen die Hausherren der HSG B-ONE die Abwehr zu verdichten und ließen bis zur Halbzeitpause nur noch 3 Tore zu.

Da selbst in der gleichen Zeit 7 Tore geworfen wurden, ging es mit einer Führung in die Pause (14:13). Dass die vorgegebene Gegentormarke von 18 Toren nicht einzuhalten sein würde, war zu diesem Zeitpunkt schon relativ klar.

Die zweite Halbzeit sah dann ähnlich aus, wie die erste Hälfte. Nach 9 Minuten hatte sich der SVN München einen 3 Tore-Vorsprung herausgespielt. Weitere 8 Minuten später war dieser wieder egalisiert und die Gastgeber konnten kurz darauf mit 2 Toren in Führung gehen. Doch eine 2 Minuten-Strafe gab den Gästen Platz und die Führung wechselte erneut.

Als es kurz vor Schluss eine erneute Zeitstrafe für die HSG B-ONE gab, konnte das Gegentor verhindert werden. Leider scheiterte Philipp Münch dann mit einem Wurfversuch am stark agierenden Torhüter aus Neuperlach und im Gegenzug konnten die Gäste ein Tor erzielen. Doch 9 Sekunden vor dem Ende stellte Patrick Rathmann auf 24:24 und ein spätes Gegentor konnte verhindert werden.

Damit endete ein durchaus ansehnliches und äußerst spannendes Spiel. Das Unentschieden war am Ende völlig leistungsgerecht und vermutlich können beide Mannschaften gut mit diesem ersten Punkt leben.

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Julius Beck (8/4), Thomas Wang, Philipp Münch (6), Patrick Rathmann (4), David Techmer, Philipp Hartmann, York Wendebourg (4), David Baumann (2), Patrick Dorn.

Herren 2: Erstes Spiel, erster Sieg!

Herren 2: Erstes Spiel, erster Sieg!

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit und wir konnten in die neue Saison starten. Sah es wenige Tage vor dem Spiel noch so aus, als müssten wir mit 7 Mann auflaufen, wurde notgedrungen die alte „BoomBoyz Connection“ reaktiviert und so konnten wir last-minute noch 4 Spieler hinzugewinnen.

Schon beim Warmmachen dachten sich einige von uns, dass dies ein hartes Spiel werden könnte, da uns der Gegner zumindest körperlich überlegen war. Was dann zu Anpfiff jedoch geschah, überraschte uns wohl mehr als den Gegner. Unsere Abwehr stand die ersten 20 Minuten solide und die Neuaubinger, deren Spielzugauswahl nicht wirklich kreativ war, bissen sich die Zähne daran aus. Auch vorne lief so einiges rund und wir kamen immer wieder zu gelungen Abschlüssen durch gelungene Spielkombinationen. So konnten wir zeitweilig einen Vorsprung von 5 Toren aufbauen, der jedoch bis zur Halbzeit wieder auf 3 Tore zusammenschrumpfte.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und einer alternativen Hopfen-Klangschalen-Meditation ging es dann physisch und psychisch gestärkt zurück aufs Feld.

Der Anfang der zweiten Halbzeit verlief leider nicht wie geplant. Vorne wollte es einfach nicht mehr klappen und hinten schlichen sich mehr und mehr vermeidbare Fehler ein, die sich nun rächten und so schmolz der Vorsprung auf 1 Tor. Doch wir konnten uns wieder fangen, vorne wurden wir kreativer und vor allen Dingen treffsicherer und hinten ließen wir die Gegner nicht mehr einfach durchlaufen, sondern schoben gut zusammen.

Wir kämpften mit aller Kraft und konnten so erneut die Führung ausbauen und das Spiel schlussendlich 24:26 gewinnen. Nach diesem fast schon sensationellen Saisonauftakt ging es, natürlich im kollektiv, ins „Fassl“ und wir feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Es spielten:
Felix Apelt, David Memmel (5), Thomas Wang (1), Frank Fischer (5), Florian Dietrich (1), Philipp Münch (6), Mathias Gilgen, David Baumann (3), Philipp Hartmann (1), Christoph Brand, Christoph Mempel (4), Maximilian Pöppel.
Herren 3 kämpft in Übersee ums Überleben

Herren 3 kämpft in Übersee ums Überleben

Am Samstag fuhren 7 spielfähige Herren plus Trainer nach Übersee. Auf diese umwerfende Anzahl kam man nur weil Max dankenswerterweise aushalf, aber trotzdem sah die Ausgangssituation für die dritte Herren nicht gut aus. Fünf Außenspieler, zwei Torhüter, eine Nasennebenhöhlenentzündung. Dass das Spiel kein entspanntes werden würde war abzusehen. Das vorherige BZL-Liga-Spiel Übersee gegen Brannenburg verzögerte sich derart, dass die eh späte Anwurfzeit sich auf 21 Uhr rausschob. Und bei der Situation der HSG war an eine Verkürzung durch verringerte Halbzeitpause nicht zu denken.

Was angesichts des Ergebnis nicht augenscheinlich ist: Die HSG stellte über weite Strecken eine wirklich gute Abwehr. Bei einigen Kreisanspielen des Gegners stimmt vielleicht die Absprache nicht ganz, aber Gegentore seitens Übersee fanden doch zum Großteil durch Konter statt, bei denen sich zwar immer andere HSGler hinterherquälten aber die erfolgreiche Verhinderung leider seltenst möglich war.

Im Angriff war spürbar, dass man sich auf seiner Stammposition dann doch etwas einfacher tut, so hatten unsere Außen natürlich die beste Quote des Teams. Die neu-Halben konnten sich aber auch in die Torschützenliste eintragen und der Neu-Mitte fand zahlreiche Male den „Kreisläufer“ (keine Ahnung wie man diese Pässe eigentlich fangen soll. besonders wenn man eigentlich kein Feldspieler ist.)

Im Endeffekt wurde sich innerhalb der Herren 3 darauf geeinigt, das wirklich Interessante sei doch nur dass man die zweite Halbzeit nur mit fünf Toren verloren hätte und dass Jörnibär das Konzept „Sprint“ für sich entdeckt hat.

Bei der wirklich für die Umstände guten Spielweise der HSG blieb dem Trainer nur übrig Gemüter zu beruhigen, Egos zu streicheln und strategisch günstige Time-Outs zu nehmen. Und darauf zu achten, dass niemand aus Versehen aus Chris‘ Flasche trinkt um weitere Krankheiten zu verhindern.

Das Spiel endete mit 38:17 für Übersee (Halbzeitstand 23:7).

Es spielten:

Chris (2), Centurion (3), Jörnibär (3/2), alter Fuchs (5/1), Jacob (1), Max (3), Justin (Tor und wunderschöne lange Pässe)

H2: Derby gegen Trudering (22:19)

H2: Derby gegen Trudering (22:19)

Die Herren 2 gewinnen am Sonntagnachmittag durch eine hervorragende Abwehrleistung gegen die 3. Herrenmannschaft des TSV Trudering mit 22:19. Die Marschrute vor dem Spiel war eindeutig – man musste das Spiel gewinnen um das Saisonziel einhalten zu können und die Saison unter den Top 5 in der Bezirksklasse abzuschließen. Desweiteren wollte man die unglückliche Auswärtsniederlage in der Hinrunde vergessen machen.

Am Anfang der ersten Halbzeit konnte sich kein Team maßgebend absetzen. Durch einige Nachlässigkeiten im Angriffspiel der Top old Boys konnten sich die Herren 3 aus Trudering mit vier Toren absetzen. Die Herren 2 steckten nicht zurück und konnten den Abstand 10 Sekunden vor Schluss der ersten Halbzeit durch ein Tor von Peter Mikulla auf 3 Tore minimieren. Man ging mit dem Spielstand 10:13 in die Halbzeit vor ausverkaufter Kulisse in der Gymnasiumshalle Ottobrunn, das Trainerteam unter der Leitung von Herrn Gilgen schwor die Mannschaft nochmal ein um alles aus ihnen heraus zu kitzeln.

Voll motiviert starteten die Herren 2 in die zweite Halbzeit durch eine starke Leistung des Abwehrverbunds konnte man nach 10 Minuten das Ergebnis zum 16:16 egalisieren. Die Halle toppte, alles war angerichtet um das Spiel zu drehen und den Einzug unter die Top fünf in der Bezirksklasse herbeizuführen. Durch eine exzellente Mannschaftsleistung konnten die Top old Boys das Spiel verdient für sich entscheiden den Schlusspunkt für die Herren 2 setzte David Memmel zum 22:19.

Für einen faden Beigeschmack sorge die unglücklich Verletzung von Torhüter Johannes Kamp in der zweiten Halbzeit, die durch ein unnötiges Einsteigen eines Gegenspielers verursacht wurde. Die ganze HSG-Familie wünscht gute Genesung, gleichsam wollen sich die Herren 2 für die überragende Unterstützung in der Halle bedanken.

Es spielten:
Theo Messiuris, Frank Fischer (4), Christoph Mempel (3), Flo Dietrich (2), David Memmel (2), Stefan Giehl (1), Peter Mikulla (4), Christoph Helm, Thomas Wang(1), Marc Flach, Fabian Sporer, Tristan Richter(5), Christoph Brand, Johannes Kamp.

Thriller im Outback (H2)

Thriller im Outback (H2)

Die Herren II spielten am Sonntag Abend gegen den TSV EBE Forst United, welcher mit bisher nur einem Punkt auf dem Zehnten Platz steht. Diesen Punkt gab es ausgerechnet gegen uns… Im Team herrschte Einigkeit, dass man dieses Wochenende auf keinen Fall Punkte liegen lassen wollte. Doch nach gut einer Viertel Stunde war United bereits mit 3 Toren vorne. Besonders die 9 Gegentore ärgerten das Team. In den nächsten Minuten wurde Lionel Messi im Tor jedoch besser unterstützt. Und somit kam man neben einer verbesserten Defensive vor allem dank einem guten Tempospiel relativ schnell wieder in Führung. Doch jedes mal wenn man die Führung erringen konnte, wurde diese durch einfache Fehler wieder ab gegeben. Und somit ging man am Ende sogar mit einem 13:14 Rückstand in die Pause.

In der Halbzeitpause nahm sich unser Team dann viel vor. Leider haben wir vergessen die besprochenen Ideen auch um zu setzen. Deshalb lagen wir gleich 3 Tore hinten. Dann aber schien der Knoten geplatzt zu sein und der überragende Frank Fischer, der an diesem Tag 14 Tore warf, brachte uns mit zwei Toren in Führung(24:26). Ein weiterer entscheidender Faktor in dieser Phase des Spiels war Christoph Mempel, der im Tempospiel seine Physis ausspielte. Darauf hin nahm der Gegner eine Auszeit, in der wir überzeugt waren dieses Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. Aber weil ein normaler Sieg uns zu langweilig gewesen wäre haben wir Ebersberg noch mal mit 28:26 in Führung gehen lassen, bevor wir wieder angefangen haben Handball zu spielen. Nach einem schönen Anspiel von David Memmel gelang über die Rechtsaußenposition 45 Sekunden vor Schluss das Führungstor zum 32:33. Nach dem dann Theo „Messi“ Messiuris auch noch den entscheidenden Wurf mit einer spektakulären Parade abwehren konnte, wurde der Sieg in absoluter Extase gefeiert!

Es spielten:
Theo Messiuris, Frank Fischer (14), Christoph Mempel (4), Flo Dietrich (4), David Memmel (3), Stefan Giehl (2), Peat Mikulla (2), Matze Gilgen (2), Norbert „Thommy“ Kantina (1), Chris Helm (1), Max Pöppel, Thomas Wang.

H2: Lokal Derby mit hartem Einsatz

H2: Lokal Derby mit hartem Einsatz

Diesen Sonntag durften die Herren 2 sich gegen den Tabellenführer aus Neuperlach beweisen. Da wir mit 14 Mann antraten, war der Plan klar, das Spiel schnell machen und hinten hart aber fair verteidigen. Gesagt, getan und der Plan der harten Verteidigung ging auf. So hatten wir uns in der ersten Halbzeit nur 12 Gegentore eingefangen. Leider lief es vorne aber nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Zum einen kamen wir mit der teilweise extrem harten Abwehr nicht so gut zurecht und zum anderen waren wir manchmal zu ungeduldig und suchten den Abschluss zu früh.
In der Halbzeit gab es dann eine Ansprache des Trainers: „Jungs, hinten genau so weiter, nur vorne müssen wir was ändern.“ Also versuchten wir uns vorne mit 2 Kreisläufern und spielten den Ball häufiger durch. Das zeigte auch seine Wirkung und wir konnten uns die Führung ergattern. Wir lagen vier Minuten vor Schluss mit 3 Toren vorne und wollten das Spiel ruhig runter spielen, doch da machte der Gegner nicht mit und warf nochmal alles nach vorne. Durch die teilweise aufgeheizte Stimmung auf der Platte waren wir nicht ruhig genug und ließen zu viel zu, weshalb das Endergebnis von 23:23 zustande gekommen ist.

Abschließend bleibt zu sagen, dass diese Leistung gegen den Tabellenführer sich durchaus sehen lässt. Wir haben aber auch gemerkt, dass sie durchaus schlagbar gewesen wären und wir noch ein wenig an uns zu arbeiten haben. Die Stimmung im Team und in der Halle war super und wir möchten uns hier nochmal bei der lautstarken Unterstützung bedanken, ohne die wir das Spiel wahrscheinlich noch verloren hätten! Besonderer Dank auch nochmal an Julius, der uns aus der Ersten ausgeholfen hat!

Es spielten:
Tristan Richter (3), Christoph Brand, Mathias Gilgen, Stefan Giehl (1), Alvin Bernt (5), Luca Reifferscheidt (3), Julius Beck (3), Christoph Helm, Frank Fischer (7), Maximilian Pöppel (1), Florian Dietrich, Evlogios Messiuris, Norbert Katona, Gregor Ester.

Herren II: Niederlage gegen den HT München V mit 22:30

Herren II: Niederlage gegen den HT München V mit 22:30

Im vierten Spiel der laufenden Saison kam es zum Derby der „Top Old Boys“ gegen die „Real Top old Men“ aus Unterhaching. Und wie leider so oft in den letzten 10 Jahren hatten die Gäste auch
diesmal am Ende die Nase vorn. Zu Beginn der Partie ging die Taktik von Trainerfuchs Peter Michael Mc Mikulla vollends auf. Hinten stand die 6:0 kompakt und vorne kam es zu zahlreichen einfach herausgespielten Toren. So hieß es nach sechs Minuten 5:2 für die HSG.

Die alten Herren wurden jetzt wach und kombinierten sich ihrerseits durch die heimische Abwehr, teils sogar ohne nennenswerte Gegenwehr. Besonders eklatant, die Abpraller kamen viel zu oft zum Gegner. Damit konnte die HSG ihr schnelles Umschaltspiel viel zu selten aufziehen. Fazit war ein ernüchterndes 10:17 zur Pause.

Doch unsere Jungs gaben nicht auf. Es wurde auf 4:2 Abwehr umgestellt um dem Rückraum den Aktionsradius zu nehmen, teils mit Erfolg. Leider blieb der Abschluss das grosse Manko und so schaffte man es nicht, den Abstand zu Haching ausreichend zu verkürzen, um gegen die erfahrenen Gegner nochmal ran zu kommen. Insbesondere da diese ab Minute erfahrungsgemäß ihr langsames Spiel aufzogen und so die Partie sicher nach Hause fuhren….

Fazit nach vier Spielen und einem Sieg gegen Übersee. Die neu zusammengestellte Mannschaft muss sich noch finden um ihre Stärken im Spiel wirklich auszuspielen. Aber sie ist auf einem guten Weg. Positiv anzumerken ist die gute Stimmung im Team beim Spiel und Training, auch trotz Niederlage. Aber beim nächsten Spiel gegen den TSV Ebersberg soll dann schon wieder ein Sieg gefeiert werden.

Es spielten:

Evlogios Messiuris (Tor), Thomas Wang, Christoph Brand (1), Mathias Gilgen (1), Stefan Giehl, David Techmer (2), Alvin Bernt (7/4), Peter Mikulla (1), Christoph Helm (1), Christoph Mempel (3/2), Frank Fischer (5), Maximilian Pöppel, Florian Dietrich (1).