TRAININGSZEITEN

Training

B-ONE SHOP

HSG B-ONE SHOP

SPIELBETRIEB

Spielplan HSG B-ONE

Schlagwort: Spielbericht

Starker Auftritt der D3 gegen den ESV Neuaubing

Starker Auftritt der D3 gegen den ESV Neuaubing

Die Gegner an diesem Heimspieltag waren die bis zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierten Damen vom ESV Neuaubing. Im Hinspiel hatten die Damen der HSG eine 26:17 Niederlage einstecken müssen. Das wollten die Gastgeber natürlich nicht auf sich sitzen lassen, also galt es an die gute Leistung und Stimmung des letzten Spiels anzuknöpfen

Das klappte gut und unsere Damen starteten stark in die erste Halbzeit. Nach drei Minuten konnten sie zum ersten Mal in Führung gehen. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte der Vorsprung dank stabiler Abwehr, einiger schneller Angriffe und einigen 7-Meter-Toren deutlich ausgebaut werden. Besonders erwähnt sei an dieser Stelle Lisa, die allein in der ersten Halbzeit 6 Tore erzielen konnte. Zwischenzeitlich konnte sogar eine 10-Tore-Führung hergestellt werden. Die Damen der HSG B-ONE gingen beflügelt in die Halbzeitpause, mit einem Zwischenstand, der so auch schon öfter als Endstand im Spielbericht hätte stehen können (21:12).

Nach der Pause lief das Spiel der HSG-Damen nicht mehr ganz so rund wie in der ersten Halbzeit. Die Gegner hatten bereits vor der Pause auf eine Abwehr mit Manndeckung auf der halblinken Position (aus Sicht der HSG) umgestellt, worauf sich das Angriffsspiel der Gastgeber erst einstellen musste. Trotzdem konnten immer wieder gute Lösungen gefunden werden. Die Führung konnte allerdings nicht mehr ausgebaut werden, in der 55. Minute kamen die Gegner nochmal bis auf fünf Tore heran. Der Sieg wurde aber nicht mehr gefährdet und unsere Damen 3 konnten einen 34:27-Sieg feiern. Mit dieser Torquote kann es gerne weitergehen.

Herzlichen Glückwunsch an Lara und Toni, die in ihrem ersten Spiel bei uns auch gleich ihre ersten Tore erzielen konnten! Außerdem geht ein Dankeschön an die zahlreichen Zuschauer, die uns super anfeuerten und für eine tolle Stimmung sorgten.

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Anna-Lena (Tanky) Panzer (2), Clara Lassen (4), Lara Robusto (1), Christine Probst (5), Julia Steinbeck (7/4), Antonia Junghan (2), Anna Niedermeier, Ramona Denis (1), Leonie Mack, Josephin Oschmann (Tor), Dorothee Därr (3), Lisa Eichner (9/2).

D2 schlägt sich wacker gegen den Tabellenführer

D2 schlägt sich wacker gegen den Tabellenführer

Am Sonntagabend trat die Damen 2 in der heimischen Zwergerhalle gegen den Tabellenführer SV Erlstätt an.

Zu Beginn konnten die Damen gegen den starken Gegner noch sehr gut mithalten, doch durch einige schnelle Gegenstöße wurde der Punkteabstand immer größer. Mit 7:16 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte ließen die Damen die Köpfe nicht hängen und kämpften wacker bis zum Schlusspfiff. Das Spiel endete mit 14:38.

Es spielten:
Josephin Oschmann, Sarah Salehizadeh (beide Tor), Anna-Lena Panzer, Clara Lassen (1), Kornelia Kovács (6/2), Anita Tauber, Leonie Mack, Hanna Pletschacher, Lara Robusto, Larissa Will (1), Katja Leist (2/1), Ramona Denis (1), Lisa Eichner (2/1), Anna Hubatschek (1).

Herren 2 mit Heimsieg gegen Schwabing

Herren 2 mit Heimsieg gegen Schwabing

Zum letzten Spiel der Hinrunde traten unsere Herren daheim gegen den Tabellennachbarn aus Schwabing an. Das erste Mal konnte man durch Unterstützung der H1 mit einem vollen Kader auflaufen.

Stephan Tschajka gab nach fünf Jahren sein Debüt auf der Platte und zeigte eine gewohnt sichere Leistung in Abwehr und Angriff. Romain Richard kam nach überstandener Schulterverletzung zurück und bot ebenfalls eine gute Leistung.

Die erste Halbzeit gestaltete sich ereignisarm, auch weil beide Teams körperlich fair agierten und es nur selten zu harten Fouls oder Herausstellungen kam. Die Jungs der HSG kamen durch eine sichere Abwehrleistung zu einfachen Ballgewinnen. Insbesondere David Memmel hängte seinen offensiven Abwehrspieler ein ums andere Mal ab und kam zu starken 7 Toren.

Zur Halbzeit stand es folglich in einem abwehrdominierten Spiel 14:10 für die HSG.

In der zweiten Halbzeit konnte das gute Zwischenergebnis verwaltet werden, und so gewann die Herren II souverän mit 28:21. Durch bessere Chancenverwertung hätte das Ergebnis höher ausfallen können, aber da haben wir ja noch ein paar Spiele Zeit.

Am kommenden Wochenende kommt mit dem ESV Neuaubing der Tabellenvierte in die Zwergerstraße, Anpfiff ist um 16:15 Uhr.

Es spielten für die HSG:
Christian Ams, David Memmel (7), Stephan Tschajka (3), Philipp Münch (3), Mathias Gilgen (3/3), Alvin Bernt (3), Frank Fischer (2), Max Pöppel (2), Stefan Giehl (2), Romain Richard (2), Christoph Mempel (1), David Techmer, Philipp Hartmann, Julius Beck.

Neues Jahr, neues Glück. D3 startet mit einem Schützenfest ins neue Jahr

Neues Jahr, neues Glück. D3 startet mit einem Schützenfest ins neue Jahr

“Vorsätze einhalten” war die Ansage des Trainers für das 1. Spiel in 2020.

Der Start in den Spieltag war jedoch erstmal etwas holprig. Halle nicht aufgebaut, vom Schlüssel für die Technik keine Spur, der Schiedsrichter schon etwas grantig. Ob das nun am Wechsel der Halle lag oder die Herren am Vorabend nur etwas zu ausgiebig das Wochenende eingeläutet haben, bleibt nur zu vermuten.

Mit etwas Verspätung starteten wir also in die erste Halbzeit. Ab diesem Zeitpunkt waren die guten Vorsätze allerdings nicht mehr gefährdet. Die Abwehr stand von Anfang an und alle Bälle, die nicht direkt weggeblockt werden konnten, scheiterten immer wieder an schönen Paraden unserer Josy zwischen den Pfosten. Von den langen Laufwegen der Gegner ließen wir uns zu keinem Zeitpunkt großartig verwirren, sodass sich nur wenige Bälle ins Tor verirrten.

Im Angriff war die Trefferquote zum Glück, nach eher schwacher Leistung im Vorjahr, dieses Mal kein Problem. Auch für die 7-Meter hatten wir einen Joker auf der Bank sitzen. Auch wenn noch nicht wieder fit genug fürs Spielfeld, konnte Julia den ein oder anderen Ball für uns verwandeln. Auch zeigten sich nach langer Zeit mal wieder ein paar Lauftalente, sodass durch einige Traumpässe von Heide die Gegenstöße dieses mal im Netz des Gegners landeten.

Durch diese schöne Teamleistung konnten wir am Wochenende ein paar Punkte für die Tordifferenz gut machen und beendeten dieses Spiel mit 34:9 nach einem Halbzeitstand von 15:4.

Es spielten:
Josephin Oschmann (Tor), Heide Lüttich (Tor, 1/1), Anna-Lena Panzer (4), Jessi von Vietsch (6), Christine Probst (1), Freya Hardell (2), Clara Lassen (4), Julia Steinbeck (3/3), Ramona Denis (3), Celina Borch (3), Dorothee Därr (3), Lisa Eichner (4).

Herren 2 mit durchwachsener Leistung gegen Trudering

Herren 2 mit durchwachsener Leistung gegen Trudering

Vergangenen Sonntag trafen die Männer der Herren 2 auf den Tabellenletzten aus Trudering. Und am Anfang sah alles noch nach einem guten Tag aus. Ballgewinne aus einer sicheren Abwehr wurden meist durch Gegenstöße sicher in eigene Tore verwandelt. So stand es schnell 7:3 für die HSG.

Dann passierte das, was man verhindern wollte. Die Abwehrbewegung wurde zu langsam und wir schoben das Zentrum nicht mehr zu, was viele einfache Tormöglichkeiten für den Gegner erbrachte. Im Angriff versuchten wir es zunehmend mit riskanten Anspielen und Einzelaktionen ohne vorherigen Spielaufbau. Das Resultat daraus: Wir gingen mit 11:13 in die Pause. Ärgerlich deshalb, weil man sich selbst das Leben schwer machte…

Die nächsten 15 Minuten konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Das hatten wir vor allem unserem Berserker-Torwächter Marco zu verdanken, der zahlreiche Möglichkeiten spektakulär entschärfte. In der 45. Minute waren wir nun ein Tor vorne. Gott sei Dank wurde der Gegner müde und wir agiler in der Abwehr. So liefen die Jungs der HSG jetzt einen um den anderen Gegenstoß aufs gegnerische Tor. Dadurch konnte man sich schlussendlich verdient auf sieben Tore Vorsprung absetzen und mit 27:20 als Sieger vom Platz gehen.

Philipp Münch verweigerte (Wie schon die bisherige Saison) die Ausführung der 7-Meter, setzte aber das gesamte Team mit seiner Kreativität im Spielaufbau in Szene und trug mit 7 Hütten die meisten Feldtore zum Ergebnis bei. Mit 11 Toren und 5 verwandelten von 5 Siebenmetern war Frank Fischer der beste Werfer auf dem Platz und zeigte, dass man auch im gehobenen Handballeralter noch schneller sein kann, als alle anderen Spieler mit Mitte 20.

Mit Günther Eigmann (Leihgabe Elternmannschaft) und Günter “Struppo” Strobl (Trainer H1) gaben zwei hoffnungsvolle Talente ihr Debut für die “Top old Boys” und konnten sich insbesondere durch ihren Teamgeist, gute Stimmung auf der Bank und eine stabile Abwehrleistung für weitere Einsätze empfehlen. Hervorzuheben ist noch die faire Spielweise der HSG. So gab es für uns lediglich eine gelbe Karte, während der Gegner eine gelbe und vier Zeitstrafen kassierte (wobei Trudering auch nicht übermäßig unfair agierte).

Es spielten:
Frank Fischer (11/5), Phillip Münch (7), Gregor Ester(2), Christoph Mempel (2/1), Max Pöppel (2/1), David Memmel(1), Stefan Giehl (1), Philipp Hartmann (1), Günter Strobl, Günther Eigmann, Marco Maurantonio, Christoph Brand.

Damen 3 siegen knapp gegen die HSG München West

Damen 3 siegen knapp gegen die HSG München West

Am Samstag, den 23.11.2019, stand das Heimspiel gegen die HSG München West an. Mit 5 Auswechselspielerinnen stand einem schnellen und spannenden Spiel nichts im Wege – eigentlich. Denn das Spiel gestaltete sich sehr zäh und die Angriffe endete auf beiden Seiten so oft mit dem Ballverlust, dass es nach 15 Minuten erst 2:2 stand. In der nächsten Viertelstunde gelang es den Damen von der HSG B-ONE dann doch einige Angriffe erfolgreich abzuschließen. In der 21. Minute konnten sie mit dem 6:3 einen 3-Tore Vorsprung herstellen. Die 1. Halbzeit endete mit einer 9:7-Führung für die Heimmannschaft.

Leider konnte auch in der 2. Halbzeit nicht mehr Schwung in die Partie gebracht werden, stattdessen verlief dieser zweite Durchgang noch torärmer als der Erste. Am Ende des Spiels wurde es dann aber doch nochmal spannend. Da die HSG B-ONE in der 2. Halbzeit nur 3 (!) Tore erzielte, konnten die Gegnerinnen in der 53. Minute zum 11:11 ausgleichen und unsere Damen 3 mussten nochmal richtig zittern. Schlussendlich konnte doch noch ein 12:11-Sieg geholt werden und die Mannschaft freute sich natürlich über diesen Sieg, auch wenn man mit der Leistung nicht zufrieden sein kann. Aber wie sagt man so schön: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, gegen Neuaubing machen wir es besser.

Es spielten:
Sarah Salehizadeh, Anna-Lena Panzer (1), Laura Adamski (1), Kornelia Kovács (2), Lisa Eichner, Anna Liedl, Leonie Mack (3), Christine Probst (1), Josephin Oschmann, Celina Borch (1), Dorothee Därr, Nicole Wassermann (3/2).

H2: 25:25-Thriller im Nachholspiel gegen Großhadern

H2: 25:25-Thriller im Nachholspiel gegen Großhadern

Am vergangenen Mittwoch trafen unsere BoomBoyz auf die Vertretung der SG Großhadern 1880. Nachdem das Spiel vor wenigen Wochen seitens der Gegner wegen Personalmangel abgesagt worden ist, standen diesmal die Vorzeichen besser. Beide Mannschaften traten mit voller Kapelle an und sollten den Zuschauern ein gutklassiges Bezirksklassenduell liefern.

Unsere Mannschaft ging durch gut herausgespielte Treffer über die Außenpositionen schnell in Führung und konnte diese bis zum 7:5 weiter ausbauen. Ab Mitte der ersten Halbzeit übernahmen jedoch die Großhaderner das Heft des Handelns und drehten insbesondere durch variables Aufbauspiel und schöne Kombinationen über den Kreis das Spiel. Mit einem 11:13-Rückstand gingen die BoomBoyz in die Pause und schworen sich auf eine Aufholjagd in der zweiten Halbzeit ein.

Danach sah es jedoch zunächst nicht aus. Großhadern hielt unsere Jungs weiter auf Distanz und führte in der 54. Minute mit 23:20. Aber unsere Mannschaft gab sich nicht auf und kämpfte sich mit großem Herz in einem immer hitziger werdenden Spiel wieder zurück. Der Höhepunkt folgte dann 15 Sekunden vor Schluss als der gut aufgelegte Philipp Münch per Kempa-Trick zum vielumjubelten 25:25-Ausgleich einnetzte. Nachdem Großhadern den Freiwurf in letzter Sekunde nicht im Tor unterbringen konnte, brachen alle Dämme und unsere Jungs feierten bis tief in die Nacht den letztendlich verdienten Punktgewinn.

Im nächsten Spiel am Sonntag gegen Trudering hoffen wir die englische Woche mit 3 Spielen in 8 Tagen ohne Niederlage abschließen zu können. Wenn die Mannschaft an die spielerische und kämpferische Leistung des Spiels gegen Großhadern anknüpfen kann, sollte dies auf jeden Fall machbar sein.

Es spielten:
David Memmel (3), Alvin Bernt (5), Julius Beck (1), Stephan Lindemann (1), Christoph Brand, Philipp Münch (6), Christoph Helm, Frank Fischer (3), Stefan Giehl (1), Christoph Mempel, Maximilian Pöppel, Philipp Hartmann, Marco Maurantonio, Marcus Reese (5/4).

Herren 2 gewinnen deutlich beim Post Sportverein 2 mit 29:18 (19:9)

Herren 2 gewinnen deutlich beim Post Sportverein 2 mit 29:18 (19:9)

Mit etwas Unterstützung der Herren 1, die bereits am Vortag spielen durften, angereist, konnten die Herren 2 zumindest zwei Auswechselspieler präsentieren. Der Gegner ist „außer Konkurrenz“ gemeldet, da er sich regelmäßig auch mit Spielern aus der 1. Mannschaft ergänzen muss. Trotzdem wollten wir natürlich ein gutes Spiel abliefern und die „Punkte“ für uns verbuchen. Johannes war nach längerer Verletzungspause wieder ins Tor zurück gekehrt, der gelernte Torwart Felix durfte dafür am Kreis auflaufen.

In der Anfangsphase hatten wir dank konzentrierter Abwehr den Gegner gut im Griff und konnten vor allem durch Tore über die linke Angriffsseite schnell einen 4-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Dieser konnte im Verlauf der ersten Halbzeit dann auch noch deutlich ausgebaut werden, die Postsportler kamen in dieser Phase nur gelegentlich von den Außenpositionen zu Torerfolgen, der B-ONE-Mittelblock ließ so gut wie keine Rückraum-Aktivitäten des Gegners zu.

Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf wenig, bis auf die auf unserer Seite doch etwas nachlässigere Chancenverwertung, so dass am Ende dann ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter 29:18-Erfolg heraussprang.

Zu erwähnen ist hier auch die ausgesprochen faire Begegnung, in der der wenig geforderte Schiedsrichter keine einzige Zeitstrafe aussprechen musste. Für unser Team ein fröhlicher Sonntagnachmittag, wohl wissend aber, dass die kommenden Aufgaben wieder ambitionierter werden….

Es spielten:
Johannes Kamp, David Memmel (8), Alvin Bernt (7), Felix Apelt (1), Philipp Münch (3), Stefan Giehl (4/1), Christoph Mempel (4/1), Max Pöppel, Marcus Reese (2).

Erste Niederlage der H1

Erste Niederlage der H1

Am vergangenen Samstag war die erste Herrenmannschaft zu Gast beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Trudering. Dies sollte auch nach dem Spiel so bleiben, da die HSG-Herren dort 23:12 verloren und somit die erste Niederlage der Saison kassierten. Das auf den ersten Blick klare Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wieder (auf die letzte Zeile des Berichts darf verwiesen werden).

Vor dem Spiel hatte man sich vorgenommen kompakt in der Abwehr zu stehen und gegen die älteren, erfahrenen Truderinger schnell von hinten raus zu spielen. Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen und es stand nach einer knappen viertel Stunde 4:4. Im weiteren Verlauf konnten sich die Truderinger auf 7:4 absetzen.

In der 20 Minute wurde dann Philipp (Münch), der am 6m Kreis durch war, während der Wurfbewegung von hinten in den Arm gegriffen. Der Schiedsrichter Pfiff auch auf Foulspiel. Die ganze Halle, alle Spieler und der Verursacher sahen innerlich schon die rote Karte für dieses eindeutige und gefährliche Foulspiel. Der Schiedsrichter ahndete dies mit 7 Meter und einer 2 Minuten Strafe, was für alle Beteiligten unverständlich war und nicht der Regelauslegung entsprach. Durch den verwandelten Strafwurf kam man wieder auf 7:5 heran.

In der Folgezeit kamen die HSG Mannen zu einigen Gegenstößen, die durch die starke Torhüterleistung von Felix ermöglicht wurde. Leider konnten diese nicht genutzt werden, da man entweder frei vorm Tor vergab oder den letzten Pass zum freien Mitspieler in die Hände des Gegners spielte.

Daher konnten sich die Truderinger mit ihrer langsamen, harten und routinierten Spielweise auf 10:5 absetzen. In der Halbzeit nahm man sich vor nicht aufzugeben, weiter zu kämpfen und schnell von hinten heraus zu spielen. Nach acht gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit kämpfte man sich dann auch auf 11:9 ran.

Bis zum Ende der verbleibenden Spielzeit wurde weiter gekämpft und man hatte mehrere Gegenstöße die leider nicht verwertet werden konnten, da man frei vorm Tor scheiterte oder den entscheidenden Pass zum freien Mitspieler nicht anbringen konnte. Die Truderinger hingegen erzielten weiter ihre Tore und die HSG-Jungs mussten sich am Ende 23:12 geschlagen geben.

Einmal mehr ist die kämpferische Leistung der Mannschaft, die an diesem Tag auch noch einige Ausfälle zu verkraften hatte, zu erwähnen. Allen voran die starke Torwartleistung von Felix, der einige Würfe und vier Siebenmeter entschärfte. Zu hoffen bleibt, dass sich Patrick (Rathmann) nicht die Nase gebrochen hat und der Arm von Philipp (Münch) nicht schlimmer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die genaue Anzahl der vergebenen Gegenstöße bleibt ein Geheimnis und soll hier nicht erwähnt werden. Als kleinen Hinweis: Es handelt sich um eine Zahl im zweistelligen Zahlenraum.

mB-Jugend zeigt in heimischer Halle, was sie kann

mB-Jugend zeigt in heimischer Halle, was sie kann

Am Sonntag gewinnt die männliche B-Jugend zuhause gegen den TSV Trostberg mit 40:19 (19:11).

Trotz verletzungsgeschwächtem Rückraum stehen zu Spielbeginn elf Spieler auf der Liste, auch dank zahlreicher Unterstützung der mC-Jugend.

Nachdem in der Anfangsphase vor allem die Abwehr und der Torhüter der HSG glänzten, konnte schnell eine 5-Tore Führung aufgestellt werden. Zudem stand die Abwehr das gesamte Spiel über stabil und lies dem Gegner wenig Möglichkeiten zum Torerfolg.

Vorne konnten einige der einstudierten Auftakthandlungen genutzt werden, um immer wieder Lücken in der offensiven Abwehr der Gegner zu schaffen. Aber auch durch gezielte Einzelaktionen und starkes Zweikampfverhalten führten zu erfolgreichen Torabschlüssen. Highlight im Angriff war ein sauber vorbereitetes Kempa-Tor, dass aus dem normalen Spielaufbau heraus erzielt wurde.

Zum Schluss belohnt sich die mB-Jugend mit einem Endstand von 40:19.