SAISON 2021/22

Virtuelles Spielfeld

B-ONE SHOP

Schlagwort: SV 1880 München

D2: So geht Kampfgeist!

D2: So geht Kampfgeist!

Am Samstagabend trat die Damen 2 gegen die zweite Mannschaft des SV 1880 München an. Nachdem die Damen 3 wenige Minuten zuvor einen souveränen Heimsieg eingefahren hatte, wollte die Damen 2 nachziehen.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, beide Mannschaften verwerteten ihre Chancen. Mit 11:10 ging man in die Pause.

In der zweite Hälfte blühte die Damen 2 förmlich auf, nach einer grandiosen Abwehrleistung wurden die Gegner förmlich ausgehebelt, sodass ihnen ab der 50. Spielminute kein Tor mehr gelingen sollte. Die Damen der HSG B-ONE zogen mit 9 Toren davon und zum Schlusspfiff stand
das Ergebnis 25:16 auf der Tafel.

Die Damen haben gezeigt, dass ein ungebrochener Kampfgeist und Wille zum Sieg führen kann. So kann es gern bis zum Ende der Saison weitergehen.

Es spielten:

Josephin Oschmann, Sarah Salehizadeh (beide Tor), Anna-Lena Panzer (2), Larissa Will, Kornelia Kovacs (5/1), Anita Tauber (1), Ramona Denis (1), Antonia Junghan (5), Hanna Pletschacher, Freya Hardell, Leonie Mack (4/1), Lara Robusto, Clara Lassen (2), Lisa Eichner (5).

D3: Erfolgsserie wird weiter ausgebaut

D3: Erfolgsserie wird weiter ausgebaut

Gegen niemand geringeres als den Tabellenführer ging es für unsere Damen 3 am Samstag, den 15.02.2020. Hat man im Hinspiel noch das Nachsehen mit 5 Toren Unterschied gehabt, wollte man den Schwung der letzten Spiele mitnehmen und den Spieß umdrehen. Vom Herantasten war nichts zu sehen und Lisa brachte gleich im ersten Angriff das Runde im Eckigen unter.

Was dann in der ersten Halbzeit folgte war ein munterer Schlagabtausch, wobei die HSG immer ein Törchen oder zwei mehr hatte, sich aber leider nicht entscheidend absetzen konnte. Auf Seiten der HSG wurde eine gute Abwehr gestellt, man war flink auf den Füßen und im Angriff konnten durch konzentriertes Zusammenspiel von allen Positionen Tore erzielt werden.

Nach der Pause erzielte der SV noch den Anschlusstreffer zum 11:10, nur um danach die HSG davonziehen zu sehen. Über ein 13:10 und 16:10 war ein zwischenzeitlicher Vorsprung von 6 Toren zu sehen. Bei den Damen der HSG war deutlich merkbar, dass der bis dato ungeschlagene Tabellenführer heute wohl doch eine Niederlage bekommen kann und man wollte diese zwei Punkte unbedingt auf der Haben-Seite verbuchen.

Herausheben muss man hier Julia: sie fing mehrmals den Ball heraus und verwandelte die Tempogegenstöße ein ums andere Mal. Und auch Karin, die trotz Leistenzerrung und Trainingsrückstand, die 7m sehr souverän verwandelte.

Schlussendlich konnte der SV den Rückstand nicht mehr aufholen und die HSG-Damen zeigten über 60 Minuten eine sehr gute Leistung. Damit legen die Damen 3 einen mehr als gelungenen Start in das Jahr 2020 aufs Parkett und konnte alle Spiele bisher gewinnen.

In der nächsten Woche geht es direkt zum Nachholspiel gegen die Damen vom TSV Milbertshofen II.

Es spielten:
Heide Lüttich, Josephin Oschmann (beide Tor), Anna-Lena Panzer (2), Clara Lassen (1), Dorothee Därr, Christine Probst (1), Julia Steinbeck (3/1), Nicole Wassermann (3/1), Anna Niedermeier (1), Karin Erbe (2/2), Lisa Eichner (4), Freya Hardell, Celina Borch (1), Antonia Junghan (3).

Es coachten unterhaltsam:
Philipp, Julius, Gregor

D3: Zweite Auswärtsniederlage für die 3. Damenmannschaft

D3: Zweite Auswärtsniederlage für die 3. Damenmannschaft

Geschwächt durch einige Verletzte und sonstige Ausfälle, fand sich am Samstag, den 02.11.2019 ein bunt gemischter Haufen an D2- und D3-Spielerinnen zum Spiel in der Halle des SV 1880 München ein.

Anfangs dennoch top motiviert starteten wir in das Spiel. Leider fehlte jedoch, wie so oft, die Konzentration sowohl in der Abwehr, die viel zu leichte Bälle durchließ, als auch im Angriff, in dem die Bälle entweder am Tor vorbei oder direkt auf die gegnerische Torhüterin geworfen wurden. So konnten sich die Gegnerinnen bis zur 22. Minute mit 8:3 absetzen. Anschließend hörten wir dann doch mal auf die Trainer und versuchten durch mehr Bewegung ohne Ball die 5:1-Abwehr des Gegners durcheinander zu bringen. Damit konnten wir immerhin noch auf 10:7 zur Pause verkürzen.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste. Die Phasen, in denen wir den Ball entweder nicht erfolgreich aufs Tor brachten oder ihn verloren, überwogen, wodurch sich die SV-Damen einen 8 Tore-Vorsprung zum 19:11 bis 5 Minuten vor Ende erspielen konnten. Zwar gelang es uns den Abstand noch etwas zu verkürzen, jedoch ging das Spiel leider verdient mit 20:15 verloren.

Nächste Woche empfangen wir die 4. Damenmannschaft des SV Laim zu Hause und hoffen uns endlich die nächsten 2 Punkte sichern zu können!

Es spielten:
Josephin Oschmann (TW), Anna-Lena Panzer (2), Clara Lassen, Christine Probst (2), Julia Steinbeck (3/1), Anna Liedl (2), Anna Niedermeier (1), Carla Hofmann (1), Leonie Mack (3/1), Celina Borch, Dorothee Därr, Larissa Will (1).