SAISON 2021/22

Virtuelles Spielfeld

B-ONE SHOP

Schlagwort: TSV Milbertshofen

Damen 3 : TSV Milbertshofen 2 26:22

Damen 3 : TSV Milbertshofen 2 26:22

14 Tage später, andere Kulisse, gleiche Ansetzung.

Gleicher Start: der Mannschaft aus Milbertshofen obliegt das erste Tor der Begenung und damit auch die einzige Führung im gesamten Spiel.
Anders als im Spiel vor 14 Tagen zeigten wir uns in der Abwehr stärker und im Angriff Tor-affiner. Wurde in der Abwehr immer wieder beherzt zugepackt, konnten beide Torhüterinnen viele Bälle entschärfen und mit einem schnellen Tempospiel der Ball im gegnerischen Tor untergebracht werden.

Gerade unsere Rückraumspielerinnen Lisa und Nicy kamen immer wieder zu Toren, entweder aus dem gebundenen Spiel oder auch durch schöne Einzelaktionen. Über ein 0:1, 5:2, 10:8 ging es mit einem 4 Tore-Vorsprung (14:10) zur Halbzeitpause. Trainer Philipp hatte nicht viel zu beanstanden und zeigte noch die eine oder andere Möglichkeit auf um an Tore zu kommen.

In Halbzeit zwei wurde dann vermehrt mit 2 Kreisspielerinnen gespielt, wodurch auch unsere Außenspieler immer wieder zum Zuge kamen und schöne Tore erzielen konnten. Der zwischenzeitliche 8 Tore-Vorsprung wurde zum Ende hin ein wenig durch Nachlässigkeiten und ausgelassene Chancen verringert, der Sieg war dennoch nie gefährdet.

Erfreulich können wir diesmal auch auf unsere 7m-Bilanz schauen und hoffen, dass diese Durststrecke endlich beendet ist.

Es spielten:
Heide Lüttich, Josephin Oschmann (beide Tor), Anna-Lena Panzer (2), Anita Tauber (1), Lisa Eichner (7), Nicy Wassermann (7/4), Julia Steinbeck (4/2), Christine Probst (2), Anna Niedermeier, Lilo Eitel, Freya Hardell (1), Celina Borch (1), Dorothee Därr, Antonia Junghan (1).

Es coachte uns mit viel Vergnügen:
Philipp

D3 – TSV Milbertshofen 2: 26:22

D3 – TSV Milbertshofen 2: 26:22

Gestärkt aus den letzten Spielen ging es am Samstag, den 08.02.2020, zur zweiten Mannschaft des TSV Milbertshofen. Man kennt sich aus den letzten Jahren und fand hier und da auf beiden Seiten dennoch neue Gesichter. Von daher alles auf Anfang gesetzt und möge der Bessere die beiden Punkte für sich verbuchen. Mit einer gut besetzten Bank auf Seiten der Spielgemeinschaft war das Credo: Mit Tempo erste und zweite Welle spielen. Wir sind genug zum Durchwechseln.

Die ersten 10 Minuten gestalteten sich durchweg ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Auf Seiten der Damen 3 wurde die Abwehr kurzzeitig konzentrierter und im Angriff wurden Anspiele an den Kreis sowie Würfe von der Außenposition als auch vom Rückraum erfolgreich verwandelt. Zwischenzeitlich konnten sich die Damen der HSG dadurch mit 4 Toren absetzen, die Milbertshofenerinnen ließen nicht locker und konnten bis zur Pause auf ein 11:11 ausgleichen.

Die Pause wurde genutzt um den Angriff zu justieren und auf Fehler in der Abwehr hinzuweisen. Im zweiten Durchgang konnten die HSG’ler dann an die Mitte der ersten Halbzeit anknüpfen und aus allen Positionen heraus wurde das Runde in das Eckige befördert.

Leider gab es einen kurzen Schockmoment Mitte der zweiten Halbzeit als Katja ohne Einfluss umknickte und sich an den Bändern im Fußgelenk verletzte (Gute Besserung von allen vielmals und oftmals und wiederholend). Am Ende muss man sagen, dass sich auch Durchgang 1 wiederholte, da man zum Ende von Halbzeit zwei etwas fahrlässiger wurde und die Damen des TSV kamen zu einfachen Treffern. Einholen konnten sie den zwischenzeitlichen 7 Tore-Abstand allerdings nicht mehr.

Unterm Strich kann man sagen, es macht Spaß den Damen 3 der HSG beim Spielen zuzusehen. Das Miteinander und Zusammenspiel auf allen Positionen klappt über weite Strecken wunderbar, ist aber sicherlich noch ausbaufähig.

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Anna-Lena „Tanky“ Panzer (2), Clara Lassen (1), Nicole Wassermann (4/1), Christine Probst (4/1), Antonia Junghan (4), Anna Niedermeier (3), Katja Leist (1), Freya Hardell, Dorothee Därr (1), Carolin Müller (3), Lisa Eichner (3).

Es coachten:
Philipp & Julius