Mannschaften und Ligeneinteilung

Am Ende fehlte etwas die Cleverness: Urlaubsreife MD1 geht mit einem Remis in die Weihnachtsferien!

Am Ende fehlte etwas die Cleverness: Urlaubsreife MD1 geht mit einem Remis in die Weihnachtsferien!

Zum letzten Spiel des Jahres empfingen wir den MTSV Milbertshofen in die heimische Ferdinand-Leiß-Halle. Nach dem erfolgreichen Hinspiel wollten wir natürlich auch zum Abschluss des Jahres noch einmal zwei Punkte einfahren. Den Gästen wiederum ging es natürlich ähnlich. Und so entwickelte sich von Beginn an ein munteres Hin und Her auf Augenhöhe. Gerade in der ersten Hälfte funktionierte unser Kombinationsspiel wunderbar und wir spielten uns viele sehenswerte Torchancen heraus. Vor allem unser Kreisspiel ragte heraus und Lucas netzte vier Mal nach gutem Anspiel ein. Auch Goalgetter Felix war wieder in Torlaune und setzte sich mit viel Technik und Geschwindigkeit immer wieder durch. David lief von außen sehenswert ein und Maxi traf aus dem Rückraum. Aber die Gäste ließen sich nicht abschütteln und gerade Ihre beiden körperlich besonders starken Rückraumspieler glichen immer wieder aus, so dass wir mit einem 10:10 in die Pause gingen.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein komplett anderes Spiel und es dominierten die Abwehrreihen. Vom Kreis sollte uns nun leider nichts mehr gelingen, da sowohl Lucas als auch Sammy oder Tobias hier von den Gästen weitgehend zugestellt wurden. Nur Tobias hatte hier noch zwei Chancen, die er aber leider freistehend vergab. Auf der anderen Seite hatte Lucas nun aber umgekehrt den stärksten gegnerischen Spieler immer besser im Griff und wir hielten zumindest auf der linken Seite gut dagegen. Auf der rechten Seite aber offenbarten wir wiederholt ungewohnte Deckungsschwächen.

Im Angriff zeigte sich nun verstärkt, dass wir nach der erfolgreichen, aber sehr kräftezehrenden Hinrunde nun eine kleine Pause brauchen. Dabei mangelte es nicht an den technischen Fertigkeiten, sondern vor allem an der Laufbereitschaft und der Konzentration im Abschluss. Statt wie in den ersten 20 Minuten unsere Abläufe zu spielen, setzten wir mangels Bewegung vor allem auf Einzelaktionen. So hielten allein Felix und Hannes dagegen: Felix war auch in Hälfte zwei nicht zu stoppen und beeindruckte ein weiteres Mal mit einer 100%igen Trefferquote, während sein kongenialer Partner der letzten Spiele, Hannes, mit seinen sechs Treffern in der zweiten Spielhälfte dafür sorgte, dass wir im Spiel blieben. Von den anderen konnte sich lediglich noch einmal David in die Torschützenliste eintragen. Maxi und Dominik hatten grippegeschwächt kaum noch etwas dagegen zu setzen. Sammy und Tobias fehlte die Bewegung und sie agierten überwiegend aus dem Stand. Lediglich Jannis und Luis brachten wiederholt Bewegung ins Spiel, hatten allerdings etwas Pech im Abschluss. Moritz im Tor hatte in dieser Phase insbesondere von den Außenpositionen das Nachsehen.

Nichtsdestotrotz hatten wir 20 Sekunden vor Schluss die Chance zum Sieg. Hannes hatte uns in Führung gebracht und Moritz einen Siebenmeter pariert. Statt aber nun in Ballbesitz in Parteiballmanier oder über eine Einzelaktion das Spiel nach Hause zu bringen, ließen sich die Jungs zurückdrängen und den Ball abluchsen. Ein letzter Siebenmeter brachte dann am Ende den aus unserer Sicht unglücklichen, aber letztlich verdienten Ausgleich für die Gäste. Sehr schade, da war sicherlich mehr drin Jungs. Aber so ist Handball und auch daraus werden wir alle lernen. Und wenn wir ehrlich sind, so hatten wir in dieser Hinserie auch das eine oder andere Mal am Ende das Glück auf unserer Seite, so dass das Remis vollkommen in Ordnung geht.

Fürwahr haben wir eine starke Serie gespielt und mit fünf Siegen, einem Unentschieden sowie zwei Niederlagen gegen übermächtige Ismaninger uns enorm viel Respekt erspielt, was wir immer wieder auch von den gegnerischen Trainern signalisiert bekommen.

Obwohl wir das jüngste Team der Liga sind, stellen wir die beste Abwehr der Liga mit lediglich 160 Gegentreffern. Ist das für sich genommen nicht schon beeindruckend, so beeindruckt dies noch mehr, wenn man sich vor Augen führt, dass die vorgeschriebene 1:5 Deckung in der Regel körperlich überlegene Teams bevorteilt. Hier konnten wir bislang unsere körperliche Unterlegenheit durch schnelle Beine und eine gute Torhüterleistung wettmachen. Im Angriff ist uns das bislang leider mit lediglich 163 Treffern nicht so gelungen. Hauptgrund dafür ist hier tatsächlich die vorgeschriebene, besonders offensiv gespielte 1:5 Deckung, was allein schon die 7m Statistik belegt. Während beispielsweise der SV Laim bereits über 50 Strafwürfe zugebilligt bekommen hat, durften wir bislang lediglich 21mal vom Punkt aus antreten. Kein Team bekam weniger 7m. Dieser schlagende Unterschied hat in erster Linie damit zu tun, dass es uns schlichtweg aufgrund unserer mangelnden Physis nicht so oft gelingt, überhaupt in die Nahwurfzone vorzudringen. Im Umkehrschluss müssen wir immer wieder einen enormen spielerischen und kooperativen Aufwand betreiben, um uns gegen die im Schnitt ein bis sogar zwei Jahre älteren Spieler der anderen Teams frei zu spielen.

Spielerisch sind wir also auf einem guten Weg und die Jungs und Ihre Fans können mit Recht stolz auf die bisherige Saison sein.

Moritz (4 Paraden), Felix (9/2), Hannes (6), Lucas (4), David (2), Maxi (1), Jannis, Tobias, Dominik, Sammy und Luis

Sowie Mark, Jana und Andreas

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert