Virtuelles Spielfeld

Mannschaften und Ligeneinteilung

B-ONE SHOP

logo
161fba47ee7fa6_NOIJMEHPFLKGQ
entwurf-team_640
2002186hsg_640
sqrshopteaser_232607aa350a501205
sqrshopteaser_232607aa350a501206
dfvdsdsvsdvds
------------------------------
bg110_hsg_640
-------
200491_x_640


Allgeusport

Autor: Nadja

Damen I vs. TuS Raubling

Damen I vs. TuS Raubling

Damen I vs. TuS Raubling

@damen1_hsgbone auf insta

Die Spielervorstellung ist durch, der Trainer grinst auf dem Foto, Instagram spricht von Zielen und Siegergetränken, da kann die Saison doch kommen.

Heute ist der 17.09.2022, Saisonstart, 1. Spieltag in der Bezirksliga Frauen 2 Oberbayern, wir sind in der Ferdinand-Leiß-Halle Ottbrunn und unsere Damen 1 der HSG B-ONE treten am frühen Abend gegen die TuS Raubling an.

17:15 Uhr Anpfiff durch Linay – also heute Klappe halten – und ab ins erste Spiel, auf der Tribüne sitzen schon ein paar Herren und einige unserer begeisterten Handball-Nachwuchs-Spieler*innen der B- und C-Jugend. Wir starten mit Ball und verwerfen erstmal, die TuS geht im Gegenangriff in Führung, aber wir gleichen schnell aus. Das Spiel geht in den ersten 5min hin und her, geprägt vom Druck und der Aufregung des ersten Spiels gelingt nicht allzu viel auf beiden Seiten. Die TuS Raubling kommt dann aber, auch dank 2min-Strafe auf Seiten der B-ONE, besser ins Spiel und geht bis zur 15. Minute mit 4:9 in Führung. Die schön herausgeholten 7m können von unseren Damen heute nicht verwertet werden. Zeit endlich aufzuwachen und das gelingt auch mit neuem Schwung und frischer Energie auf der Platte. Die HSG Frauen holen mit Rückraumschüssen, Anspielen an den Kreis und Treffern von Außen das Spiel zurück und erreichen den Ausgleich in der 25. Minute. Die TuS kämpft aber weiter und so geht es knapp in die Halbzeit mit 14:13 für die HSG B-ONE.

Die Halbzeit ist geprägt von Verbesserungsvorschlägen von allen Seiten, vielleicht zu vielen. Seien wir mal ehrlich so viel kann keiner Verarbeiten im Adrenalin des Spiels.

Zweite Halbzeit; die 7m wollen immer noch nicht Recht gelingen, aber trotzdem sind wir dran. Die TuS Raubling hat heute Kampfgeist gefrühstückt und gibt und wirft alles ins Spiel. Immer wieder haben wir Mühe in der Abwehr schnell genug da zu sein und immer wieder landet der Ball im Angriff neben dem Tor. Nach gut 10min steht es dennoch immer noch unentschieden 20:20. Wer behält jetzt die Nerven? Die TuS ist nicht angereist um zu verlieren, die HSG will ihre Ambitionen in die Saison hier und heute unterstreichen und mit einem Sieg in die Saison starten. Das Spiel bleibt knapp umkämpft, der Druck bei der HSG löst sich nicht, die Fehlerquote will nicht kleiner werden. Aber man ist doch trotzdem das eigentlich bessere Team und so steht es 3min vor Schluss wieder unentschieden 28:28. Wieder ein 7m, wieder verworfen. Noch 2min Spielzeit, Tor vom Kreis, Führung. Noch 1min20s, Gegenangriff, Ausgleich für die TuS. Noch 40s Spielzeit wir sind im Angriff, der Ball ist rechts, aber er kommt nicht so richtig in Schwung, heute fehlt die richtige Idee. 5s und Freiwurf für die HSG. Der gegnerische Block kann den Ball nicht fassen, aber er geht knapp am Tor vorbei. Symptomatisch für dieses erste Spiel unserer Damen. Endstand 29:29. Gerne hätte eine der Damen den Kasten für das 30. Tor gezahlt, zu gerne, aber heute hat es einfach insgesamt nicht gepasst.

Da ist noch Luft nach oben. Aber die Damen haben eins nie vermissen lassen: Kampfgeist. Und die Leichtigkeit in der Spielfreude? Die gibt’s einfach nächste Woche in Übersee.

Es spielten: Jolina, Julia, Caro, Lilly, Maria, Mona, Lisa, Toni, Johanna, Nadja, Kiki, Josy (Tor), Angi (Tor)

 

Landesliga wC-Jugend – Es geht los …

Landesliga wC-Jugend – Es geht los …

17.09.2022, sind wir schon so weit, kann es denn jetzt wirklich schon losgehen? In die erste Landesliga-Saison der wC-Jugend?

Ja, aber natürlich, Saisonstart und die Mädels der wC der HSG B-ONE sind am Start. Es hat ja auch sein Gutes, wenn nach den Sommerferien kaum Zeit bleibt bis zum ersten Spiel, da bleibt auch weniger Zeit nervös zu werden. Aufgeregt sind wir trotzdem, Landesliga und irgendwie müssen wir uns selber noch beweisen, dass wir das wirklich schaffen können.

15:30 Uhr Anpfiff gegen die HSG Weiden, die Start – 7 sind heiß, die Bank ist noch heißer. 46s vorbei und 1:0 für die HSG B-ONE, kurzes Aufatmen. Die HSG Weiden ist nun wach und startet gleich mit 2 Toren durch Durchbrechen im Rückraum, ein Tempogegenstoß und zack liegen wir 1:3 hinten. Jetzt sind unsere Mädels wach, aber die Hände zittern noch immer, Fehlpässe. Wir lassen den Ball erst langsam besser laufen und kommen auf Außen zu Chancen und Toren. Jetzt müssen die Weidener Mädels breiter verteidigen und wir bekommen Platz im Rückraum und am Kreis und können uns nach 9min wieder in Führung spielen zum 6:5. In der Folge schaffen wir es uns ein wenig abzusetzen und führen zwischenzeitlich mit 3 Toren. Leider geht dann die Konzentration in der Abwehr etwas verloren und unsere Mädels lassen den Weidener Mädels zu viel Lücken, so dass diese kurzzeitig ausgleichen. Vorne fliegt der ein oder andere Ball neben das Tor. Zur Halbzeit steht es dann 13:12 für die HSG B-ONE.

Die Halbzeitansprache ist einfach: Mädels, ihr seid heute klar die bessere Mannschaft! Jetzt müssen wir nur noch selber dran glauben.

Zweite Halbzeit, und ja wir glauben an uns. Rauf aufs Feld, spielen, unseren Stiefel durchziehen, Anfeuerung von der Bank, Trommeln von der Tribüne, Tor, Tor, Tor. Nach 3 min führen wir mit 3 Toren und der Gashebel bleibt auf Vollgas, Vollgas in der Abwehr, und Vollgas Richtung Tor, Druck auf die gegnerische Abwehr von allen Positionen, Tor-gefährlich sein von allen Positionen. Von Nervosität ist jetzt nichts mehr zu spüren und konditionell haben wir auch keinerlei Probleme, Stück für Stück wird der Vorsprung größer und am Ende gewinnen unsere Mädels mit 32:21 ihre erstes Landesliga-Spiel der wC-Jugend.

Dieser Saisonauftakt ist total gelungen, nach wirklich nervösem Start, sind unsere Mädels voll in Fahrt gekommen. Wir haben super Zusammenspiel gesehen, kraftvolle, gezielte Würfe und Mädels die sich in der Abwehr helfen und Paraden im Tor. Weiter so!

Es spielten: Maxima, Carla, Maya, Magdalena, Charlie, Ines, Mara, Isi, Sophia, Antonia, Johanna und Anisa

hier entlang zum Spielprotokoll

Rückblick Saison 2021/2022 der Damen I

Rückblick Saison 2021/2022 der Damen I

Die ganze  Saison lag unter dem Schatten von Corona. Schon bei der Bezirksligaeinteilung waren es gerade mal 8 Mannschaften in der Gruppe, von denen die erste ( Ismaning II) schon am 2. September wieder zurückgezogen wurde und die nächste (München-Ost II ) sich mitten der Saison im Februar aus dem laufenden Wettbewerb verabschieden musste.
Am 9.10. startete unsere Mannschaft gegen Kirchheim in Trudering mit einem Auswärtssieg. 14-Tage später war das nächste Spiel gegen München-Ost, ein deutlicher Sieg erfolgte. Auch die Spiele gegen Blumenau II und Anzing konnten siegreich bestritten werden, es standen im alten Jahr nur noch die Spiele gegen HT München II und Milbertshofen an, die sich beide mittlerweile als Mitaufstiegsaspiranten herauskristallisierten. Aber beide Spiele mussten wegen Corona verlegt werden, so die Anordnung des Verbandes.
3 Monate später, am 6. Februar, startete die Runde für uns mit dem Rückspiel gegen die Kirchheimer Damen, ein klarer Sieg sprang heraus.
Fünf Wochen später, am 12. März, mussten wir wieder antreten. Ersatzgeschwächt verloren wir 2 Punkte gegen Anzing und 1 Woche später zuhause einen Punkt gegen Blumenau. Gott sei Dank haben die anderen Mannschaften bis dahin auch Punkte liegen gelassen.
Nun nahten entscheidenden Spiele gegen HT und Milbertshofen. Gegen Milbertshofen verloren wir auswärts auf Grund einer schwächeren ersten Halbzeit knapp mit 2 Toren in einem spannenden Spiel auf Augenhöhe. Es hätte ebenso umgekehrt enden können. Am 2.4. feierten wir einen tollen Sieg gegen die Nachbarn aus HT in eigener Halle mit einer sehr überzeugenden Mannschaftsleistung. Solche Derbysiege sind einfach was Schönes. Am Mittwoch danach folgte das verlegte Spiel gegen Milbertshofen, aus dem Milbertshofen als verdienter Sieger hervorging und sich somit die Meisterschaft sichern konnte. Bei einem Sieg hätte es ein Endspiel gegen HT II gegeben.
Von hier nochmals herzlichen Glückwunsch an das sehr sympathische Team aus Milbertshofen zum verdienten Aufstieg.
Das letzte Spiel der Saison am Sonntag gewannen wir gegen eine „stark dezimierte“ Mannschaft aus HT in deren eigener Halle.

Die Saison konnte somit auf Tabellenplatz 2 beendet werden.

Fazit:
Eine schwierige Saison, bei der die Mannschaften selten einen Rhythmus erreichen konnten, da die Spielabstände so unterschiedlich waren. Aber gut, dass überhaupt gespielt werden konnte!
Dank an die A-Jugend fürs Aushelfen, an Nadja + Maria für die viele Orgaarbeit sowie meinen Mittrainern Martin, Philipp und Julius.
Ein Riesenkompliment an die ganze Mannschaft für die Trainingsbeteiligung, den Arbeitswillen und vor allem den Spaß und die Freude, die sie an den Tag legt! Vielen Dank dafür!

Zum Schluß Danke an Maria für die Statistik:

-Rüpel der Saison ist Nadja mit 2min in jedem 2. Spiel, danach folgen Toni und Caro

– Mit 34 Toren ist Julia die Torschützenkönigin, knapp gefolgt von Toni & Lisa (je 33), Caro (32) und Vroni (32)

– Siebenmeterkönigin ist Vroni mit 100% Trefferquote. Hut ab! Im Team wurden insgesamt 80 % verwandelt.

-27 % aller Tore in der Gruppe erzielt, die in der Mannschaft auch immer sehr verteilt waren (9,2 Torschützen / Spiel )

 

 

ÜBOL-Qualifikation der wC 2

ÜBOL-Qualifikation der wC 2

Erstes Spiel gegen SG 1871 Augsburg/Gersthofen.
Augsburg hat Anwurf, aber wir fangen gleich den ersten Angriff ab und gehen 1:0 in Führung. Danach haben wir das Spiel gut unter Kontrolle, und bald steht es über Konter und schöne Angriffe 3:0. Selbst eine 2 Minuten-Strafe gegen uns hält unsere Mädels nicht auf. Sie setzen sich gut vorne durch und bald steht es schon 6:0. Nochmal 2 Minuten gegen uns und trotzdem das 7:0 – klasse. Danach findet Augsburg etwas besser ins Spiel und erzielt zwei schnelle Treffer – 7:2. Nun geht hin und her, aber unsere Mädels behalten die Kontrolle. Am Ende geht es mit 8:3 in die Pause.

Gleich vom Anwurf weg bringt ein schöner Spielzug das 9:3 – das setzt gleich das richtige Zeichen für die zweite Halbzeit. Unsere Spielerinnen sind immer etwas schneller und so kommen wir schnell trotz eines verworfenen Siebenmeters zum 11:4 nach knapp 9 Minuten. Augsburg nimmt eine Auszeit um sich neu zu formieren und hat danach über einen Siebenmeter gleich Erfolg. Aber unsere Mädels kontern gleich beim nächsten Angriff – 12:5. Sie kämpfen super in der Verteidigung und spielen so manchen schönen erfolgreichen Angriffszug. Schließlich bringt ein schnelles Spiel aus der Abwehr und ein langer Pass dann das 16:6. Die letzten Minuten geht es wieder etwas hin und her und final gewinnen unsere Mädels 18:8.

In einem intensiven und teilweise recht aggressiven Spiel setzt sich dann im Anschluss im 2. Spiel des Turniers Haunstetten gegen Augsburg/Gersthofen mit 25:7 durch.

Jetzt sind wir gegen Haunstetten dran.

Wir haben Anwurf und gleich der erste Angriff bringt das 1:0 für uns. Nach einer guten Abwehr kommen wir nochmal in den Angriff – leider führt er nicht zum 2:0 und wird abgefangen. Der Konter bringt das 1:1 und ein schneller Siebenmeter danach das 2:1 für Haunstetten. Jetzt hat Haunstetten Oberwasser und macht das 3:1. Aber wir gegeben nicht auf und gleichen über zwei schöne Angriff zum 3:3 aus. Wir kassieren dann kurz danach 2 Minuten gegen uns und obwohl unsere Mädels bravourös kämpfen, zieht Haunstetten in der Zeit auf 7:4 davon. Wir lassen nicht abreißen, aber können uns auch nicht ran kämpfen – 9:6. Danach haben wir etwas Pech (Pfosten, ein abgefangener Ball, den wir nicht behaupten können) und Haunstetten trifft alles – so geht es mit 12:7 gegen uns in die Pause.

Haunstetten hat nach der Pause Anwurf und setzt gleich ein Zeichen 13:7. Und sie bleiben dran: 14:7, 15:7… Jetzt fangen sich unsere Mädels und erzielen das 15:8. Keine der beiden Mannschaften kann danach entscheidende Vorteile erzielen und so steht es nach einiger Zeit 19:12. Jetzt wird die Zeit knapp für uns und wir müssen noch mehr riskieren. Leider wird das bestraft und Haunstetten zieht auf 22:12 davon. Unsere Mädels lassen sich nicht entmutigen und kämpfen weiter. Aber mehr als dranbleiben war leider nicht mehr drin und so endet das Spiel nach tollem Kampf mit 27:17 für Haunstetten.

Dadurch werden wir Zweiter und sind für die ÜBOL qualifiziert – ein toller Erfolg!!!

Es spielten: Sarah, Albesa, Sina, Marie, Pauline, Magdalena, Valentina, Cosima, Helena, Johanna, Klara, Mathilda, Mara, Heidi, Helen, Charlotte

2. Quali-Runde der wC1

2. Quali-Runde der wC1

26.06.2022, es ist heiß und es wird noch heißer …

Vor der Quali ist nach der Quali? Heute mal sehr sehr richtig, denn unsere wC2 hat hier und heute schon ihr zweites Quali-Turnier hinter sich und jetzt ist die wC1 dran. Wir sind in der Zwergerstr. Neubiberg, sagen wir mal wir zerfließen darin, aber das gilt für alle Teams, also Auf Geht’s heute heißt es Gewinnen und Landesliga spielen oder Verlieren und unsere wC2 aus der verdienten ÜBOL runter in die Bezirksliga schieben. Wenn das keine Motivation ist!

 

3 Spiele stehen noch an: TSV Vaterstetten, TV Altötting und TSV Bobingen. Ein vierer Turnier also, bei dem 1. und 2. die Landesliga erreichen. Unsere erstes Spiel geht gegen Vaterstetten, starke Gegner und gute Nachbarn gegen die wir öfter mal Trainingsspiele machen in verschiedenen Jugenden. Die Ansage für heute war klar, wir spielen die trainierte 3-2-1 Abwehr und machen damit alles für den gegnerischen Rückraum dicht. Das Spiel startet mit 2min Hin und Her ohne Torerfolge, dann aber nach Foul der Vaterstettener ein 7m für uns, erstes Tor für die HSG B-ONE. 2:0 nach Rückraumwurf, 2:1 nach gegnerischem 7m, 3:1, 3:2 wieder zwei Rückraumwürfe. 5min der ersten Halbzeit sind vorbei und es ist schon mega spannend. Unsere Mädels sind heute sehr Ball-sicher, starten von allen Positionen gute 1gegen1 Aktionen im Angriff und kommen immer wieder zum Torerfolg. Doch der gegnerische Rückraum macht uns Probleme, wir kassieren auch ein Tor nach dem anderen. Wir brauchen eine Auszeit, die Abwehr muss sich wieder auf unser 3-2-1-Spiel konzentrieren. Heute gewinnt nicht wer besser Werfen kann, sondern wer besser abwehrt, denn Werfen und 1gegen1 können beide Teams bestens. Nach der Auszeit setzen sich unsere Mädels zur Halbzeit mit 2 Toren ab. Die zweite Halbzeit startet gleich wieder mit einem Tor für die B-ONE Mädels, dann holt Vaterstetten aber wieder auf und nach knapp 25 Minuten steht es 11:11, die Halle ist vor lauter Spannung Mucks-Mäuschen-still. Die Spielerinnen auf beiden Seiten sind angespannt, es passieren mehr Fouls, gelbe Karten fallen auf beiden Seiten, aber kaum noch Tore. 28. Spielminute 11:12 für Vaterstetten, 29. Spielminute 7m für uns, … Tor 12:12. 30. Spielminute ruhig bleiben uns die Chance rausspielen, Tor Tor Tor 13:12, aber noch 30s auf der Uhr. Die Abwehr ist motiviert, Vaterstetten will aber auch unbedingt den Ausgleich, pure Anspannung. Die B-ONE Mädels sind ein bisschen zu spät dran, 3s vor Schluss 7m für Vaterstetten. Jetzt möchte man weder die Werferin sein noch die Torhüterin. Es geht um Sieg oder Unentschieden, es geht um den Einzug in die Landesliga, alle schauen auf dich, … Pfiff … Wurf …GEHALTEN! Das erste Spiel endet mit 13:12 für unsere HSG B-ONE Mädels und der ganzen Halle fällt ein Stein vom Herzen. Jetzt erstmal Pause, Trinken, Köpfe mit kaltem Wasser kühlen und den anderen zwei Teams zuschauen.

Im Spiel TSV Bobingen gegen TV Altötting gewinnt Altötting knapp mit 14:15. Anschließend gewinnt der TSV Vaterstetten mit 23:6 gegen vom vorigen Spiel erschöpfte Bobinger. Bei der Hitze heute sind zwei Spiele aufeinanderfolgend echt hart.

Dann sind unsere Mädels wieder dran gegen Altötting. Gut ausgeruht und durch den ersten Sieg auch selbstbewusst und bestärkt gehen unsere Mädels konzentriert in das Spiel und können es von Anfang an bestimmen. Altötting hat ein schönes Team, eine relative homogene Mannschaft mit ebenso motivierten Spielerinnen. Die Tore in diesem Spiel verteilen sich auf viele Spielerinnen. Unsere Abwehr zeigt hier deutlich ihre Stärken, wir können viel öfter Torchancen unterbinden als es den Altöttinger Mädels gelingt und so steht es am Schluss 13:22 für unsere HSG B-ONE Mädels.

Noch ein Spiel Pause, dieses bestreitet Vaterstetten gegen Altötting. Nach jetzigem Turnierstand geht es hier um den Platz 2 im Turnier, also um die Landesliga. Altötting geht hier nun die Puste aus und Vaterstetten kann seine Rückraumstärke ausnutzen und gewinnt 18:4.

Unser letztes Spiel an diesem verrückten Tag, in einer heißen, stickigen Halle mit Doppelheimspiel-Quali. Der TSV Bobingen steht jetzt an. Bobingen hat eine sehr starke Spielerin in ihren Reihen, diese gilt es gut abzuwehren, am besten gleich die Pässe zu ihr zu unterbinden. Gleich in der ersten Minute verschlafen wir genau diese Aufgabe und kassieren 2 Gegentore. Ok, jetzt sind wir wieder wach, und Stück für Stück erarbeiten wir uns Tor um Tor mit schönen 1gegen1 Aktionen, dem ein oder anderen Spielzug und auch dem ein oder anderem schönen Rückraumschuss. Unsere Abwehr vermag zwar die Bobinger Spielmacherin nicht komplett aufzuhalten, aber eben so viel, dass wir uns einen deutlichen Vorsprung erarbeiten können und am Ende souverän mit 26:11 gewinnen.

Heute haben wir 13 Torschützinnen in unseren Reihen, das zeigt uns als Team, den das Team gewinnt am Ende. Unsere Mädels wollen zum Tor, haben aber auch ein Auge auf ihre Mitspielerinnen, das ist Handball: stark aber mit Köpfchen!

Die C-Mädels der HSG B-ONE sind Turniermeister, spielen Landesliga in der Saison und wir sind alle mega stolz und freuen uns auf ebenbürtige Gegner, spannende Spiele und die ein oder andere lehreiche Lektion in der kommenden Saison, auf das unsere Mädels ihr super Niveau noch weiter steigern.

Wir bedanken uns auf das Herzlichste bei unseren vielen Helfern am heutigen Tag. Den vielen Eltern, die aufgebaut, verkauft, kampfgerichtet, abgebaut, angefeuert, Bericht geschrieben, Wäsche gewaschen, ihre Kinder ermutigt und uns Kraft gegeben haben. Und auch bei den Damen und Herren aus dem Verein, die uns im Kampfgericht und beim Abbau noch zur Hilfe gekommen sind.

 

Es spielten: Maxima, Carla, Antonia, Charlie, Maya, Sina, Isi, Pauline, Magdalena, Sophia, Ines, Johanna, Mara, Charlotte und Anisa

wD1 auswärts gegen TSV Forstenried

wD1 auswärts gegen TSV Forstenried

Wieder einmal hieß es früh aufstehen und das diesmal sogar nach der Zeitumstellung. Motiviert, wie unsere Mädels aber sind, standen sie an diesem Sonntag pünktlich 09:00 Uhr und auch schon vor ihrer Trainerin an der Halle in Forstenried.

Heute steht das letzte Saisonspiel an.
Das Aufwärmen fiel heute mal etwas ausgiebiger aus, zunächst einmal weil wir genug Zeit hatten und weil die Mädels mit ein paar Reaktionsübungen wach gemacht werden sollten. Aber überanstrengen war nicht angesagt, denn wir sind nur zu 9t angetreten. Corona schwächt noch immer die Reihen.
Anpfiff 10.00 Uhr, erstmal Abwehr und das erste Gegentor. Aber noch in der ersten Minute erzielen unsere Mädels den Gegentreffer und sind nun im Spiel angekommen. Auf der Gegenseite sind 16 Spielerinnen des TSV Forstenried angetreten, also eine volle Bank. Das heißt wir spielen ruhig im Angriff, lassen uns nicht hetzen. Aber in der Abwehr da muss Gas gegeben werden. Und gesagt getan, heute haben die Mädels nicht nur zugehört, sondern setzen zur Freude ihrer Trainer auch alle Ansagen um. So können sich die B-ONE Mädels mit immer mehr Toren absetzen und führen zwischenzeitlich schon mit 6:13. In den letzten 5 Minuten der 1. Halbzeit lässt dann in der Abwehr die Konzentration nach und Forstenried kommt öfter zum Abschluss, schöne Würfe, kaum zu halten, und so steht es zur Halbzeit 10:15 für die HSG B-ONE.
Die zweite Halbzeit startet nach der verdienten Traubenzucker-Pause wieder mit einem Tor für Forstenried, wieder dauert es nur wenige Sekunden bis es beim Gegner klingelt. Jetzt sind unsere Mädels richtig wach, sie haben super viel Zug zum Tor, laufen sich frei, sehen freien Mitspielerinnen und spielen den ein oder anderen trainierten Spielzug. Tor um Tor setzt sich die HSG B-ONE ab, die Forstenrieder Mädels haben in ihrer Abwehr wenig dem Angriff unserer Mädels entgegenzusetzen.
Nach 5 Minuten steht es schon 13:21 und in der 35. Minute fällt das 30te Tor. Auch die Abwehr ist jetzt wach, Forstenried findet kaum noch den Weg zum Tor, Pässe werden rausgefangen und um den Ball gekämpft. Dabei passieren kaum Fouls, unsere Mädels sind konsequent aber fair.
Mit dem Endstand 15:33 verabschieden wir uns von der Saison 2021/22, gerne hätten wir noch mehr Spiele gespielt und wir freuen uns schon auf die Quali-Turniere und eine normale Saison 2022/23.
Herzlichen Dank an unsere Eltern, die die Mädels am frühen Sonntag gefahren und uns von der Tribüne angefeuert haben.

Es spielten: Anisa, Carla, Ines, Isabell, Mara, Marieke, Maxima, Sarah und Sophia

weiblich D II gegen SV München Laim II – letzte Saisonspiel

weiblich D II gegen SV München Laim II – letzte Saisonspiel

Am Sonntag, den 20.03.2022 fand das letzte Saisonspiel unserer weiblich D II statt. Gegner in der heimischen Ferdinand-Leiss-Halle war die zweite Mannschaft des SV Laim. Diese bestritt die gesamte Saison bereits außer Konkurrenz.
Das Hinspiel hatten wir deutlich an die Gegnerinnen abgeben müssen. Auch dieses Spiel fing der SV Laim stark an. Nach 10 Minuten führte die Gastmannschaft bereist mit 11:3. Aber wie in der ganzen Saison haben unsere Pinken nie aufgegeben und immer so gut es ging gegengehalten. Besonders Spielerinnen, die während dieser wieder von Corona geprägten Saison wenig Spielerfahrung sammeln konnten oder neu dazugestoßen waren, sollten dies nun nachholen.
Zur Pause stand es deutlich 6:18 für Laim.
Trotzdem war die Stimmung nicht schlecht und die zweite Halbzeit wurde mit genau so viel Kampfeswillen begonnen und durchgezogen, wie die erste Halbzeit. Devise war: Spaß haben, jede Spielerin soll sich jetzt Dinge trauen, die sie sich sonst nicht zutrauen würden. Und siehe da, die zweite Halbzeit war nicht mehr so deutlich wie die erste und ging nur mit 9:14 an Laim. Endstand war ein deutliches und verdientes 15:32 für Laim.
Gespielt haben: Sophia, Helen, Maxima, Lina, Isabell, Maya, Charlie, Sophie, Marie, Albesa, Hannah, Helena
Wir bedanken uns bei allen Eltern und Familienmitgliedern die uns bei der Organisation, der Vorbereitung und Nachbereitung der Spiele in dieser so tatkräftig unterstützt haben, z.B. Kampfgericht, Einlasskontrolle, Verkauf, Spielberichte schreiben, Trikots waschen etc. und vor allem als Publikum.
Liebe Grüße
Maria, Antonia und Oli

 

+++ Jugendtrainer*innen gesucht +++

+++ Jugendtrainer*innen gesucht +++

Du hast Lust, junge Handballer*innen zu unterstützen und sie mit deinem Training weiterzubringen?
Wir suchen in verschiedenen Mannschaften noch Unterstützung!

Egal, ob erfahrene*r Trainer*in oder Neueinsteiger*in.
Wenn du willst, begleiten wir dich auch in der Ausbildung zur Trainerlizenz!

Melde dich bei uns, wir finden eine passende Mannschaft.
Unsere motivierten und begeisterten jungen Handballer freuen sich auf dich.