Mannschaften und Ligeneinteilung

Kategorie: Allgemein

HSG Inside: Die HSG B ONE stellt sich vor

HSG Inside: Die HSG B ONE stellt sich vor

Ihr seid auf der Suche nach einem Verein, bei dem ihr eure Leidenschaft für Handball entdecken könnt?
Mit unserer neuen Fotoreihe HSG Inside möchten wir euch einen tieferen Einblick in die Aktivitäten der HSG B ONE in 2023 geben.
Damit wollen wir zeigen, was euch bei uns erwartet.
Ob regelmäßiger Spielbetrieb an den Wochenenden, große Spielfeste für unsere jüngsten Anfänger und spaßige Mixed-Turniere sind nur ein Teil unseres Programms, das in unseren Hallen stattfindet.
Wir sind stolz darauf, dass wir jeden Sommer zudem auch Beach-Handball und Rasen-Handball in unseren Trainingsplan aufnehmen. Die Beach-Saison gipfelt bei uns mit Turnieren wie dem Isi-Beach oder internationalem Flair beim Beach-Cup in Cavallino bei Venedig.
Für Rasen-Handball laden wir jedes Jahr befreundete Vereine zu uns nach Brunnthal ein und feiern ein großes Sommerfest.
Um für genügend Teamgeist bei unseren Jugendteams, ob Mädchen oder Jungs, zu sorgen, stehen auch mehrtätige Trainingslager fest in unserem Kalender. Egal ob daheim in eigenen Hallen oder „out of town“ z.B. im BLSV Camp in Inzell wird neben Handball eifrig am Teamgeist gearbeitet.

Wir als Handballer in Brunnthal, Ottobrunn und Neubiberg freuen uns sehr darüber, dass unser Verein mittlerweile eine internationale Gemeinschaft ist, bei dem wir ein breites Angebot für alle Jugendliche anbieten können.

Ihr seid auf der Suche nach dem Ort und Team für eure Handballleidenschaft?
Dann meldet euch bei uns und ihr werdet teil einer tollen Gemeinschaft.

Wenn die Siegesserie niemals reißt!

Wenn die Siegesserie niemals reißt!

Unsere männliche E-Jugend lässt bislang keinen Sieg liegen und geht wieder einmal als Sieger des Spielefestes hervor – dieses Mal vor heimischer Kulisse. Unser mE-Trainer Frank Fischer berichtet.

Am vergangenen Sonntag war es endlich wieder so weit: Die HSG B-ONE lud zum Heimspielfest der männlichen E-Jugend in der Zwergerstraße in Neubiberg ein. Trotz einiger organisatorischer Hindernisse (z.B. verschlossene Türen zum Zuschauerraum, eine kaputte Kaffeeemaschine) gelang es insbesondere durch das Engagement fleißiger Eltern ein tolles Turnier auf die Beine zu stellen, so dass sowohl die Spieler als auch das lautstarke Publikum vollends auf ihre Kosten kamen.

Im Auftaktspiel traf unser Team auf die Vertretung der SV München Laim, eine Mannschaft mit der wir uns in den letzten Jahren bereits öfters und stets in einem sehr freundschaftlichen Miteinander, duelliert haben. Auch diesmal entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bei dem unserem Team sowohl im Angriff als auch in der Abwehr manchmal der letzte Wille im Kampf um den Ball fehlte. Zudem prägten zahlreiche Fehlpässe unser Angriffsspiel, was verhinderte dass wir uns trotz früher Führung durch Laurens, entscheidend absetzen konnten. So war es vor allem der Treffsicherheit von Henri am Kreis zu verdanken, dass wir schlussendlich einen knappen 9:8-Sieg einfahren konnten.

Nach der bisher „schlechtesten Saisonleistung“ und einem reinigenden Gewitter in der Kabine spielte unsere Mannschaft dann im zweiten Spiel gegen München-Ost groß auf. Nick nagelte mit starken Paraden das Tor zu und im Angriff sorgten Luis und Moritz für eine komfortable Anfangsführung, welche bis zum Schluss weiter ausgebaut werden konnte. Am Ende stand ein 12:5-Sieg gegen einen starken Gegner auf der Anzeigetafel.

Die dritte Partie erfolgte gegen den TSV Forst United Ebersberg, denen wir zeigen konnten, wie ausgeglichen wir besetzt sind. Mit 14:1 am Ende stand nicht nur der höchste Tagessieg zu Buche, gleichzeitig haben sich auch 8 verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen können. Besonders hervorzuheben waren hier sicher Alexander, Basti und Bene, die sich mehrmals zentral durch die Abwehr im 1:1 durchsetzen und sehenswerte Treffer erzielen konnten.

Auch im Abschlussspiel gegen den TSV Übersee knüpften wir an die sehr gute Leistung der beiden letzten Spiele an. Anton zeigte tolle Paraden im Tor und im Angriff erzielten Georg, Philipp, Elias und Max schön herausgespielte Treffer. Mit dem 10:3-Sieg am Ende ging ein toller Tag zu Ende, der bei allen Beteiligten die Startschwierigkeiten vergessen ließen. Unser Team bleibt damit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen und wird alles geben, dass diese Serie auch im letzten Turnier in Ismaning anhält.

Es spielten und siegten,
im Tor: Nick (17 Paraden), Anton (6 Paraden)
im Feld: Alexander (9 Tore), Basti (2), Bene (4), Elias (1), Georg (1), Henri (10), Kareem, Kurt, Laurens (1), Luis (10), Max (1), Moritz (3), Philipp (3)

wD1: eine Woche voller Highlights

wD1: eine Woche voller Highlights

Eine ereignisreiche erste Oktoberwoche für unsere weibliche D-Jugend ist zu Ende gegangen.
Begonnen hat alles am Tag der Deutschen Einheit, als es darum ging, außerhalb des normalen Ligabetriebs Handball zu spielen.
Im Vorlauf zur Handball-EM, die diesen Winter auch in München stattfindet, hat der BHV den Wettbewerb der Mini-EM ins Leben gerufen. Als eine von vier Mannschaften aus Oberbayern treten unsere Mädels der weiblichen D-Jugend hier als Nationalteam der Färöer-Inseln auf und treffen auf die anderen Teilnehmer der EM.
Voller Vorfreude und in ungewohnten Trikotfarben traten unsere Mädels zu diesem besonderen Anlass gegen Teams aus Dachau (Norwegen), Bad Tölz (Polen) und Allach (Slowenien) an.

Nach zwei Siegen gegen Norwegen und Polen – ging es gegen Slowenien im letzten Spiel des Turniers um den Gruppensieg.
Nach einem langen und ereignisreichen Tag mussten sich unsere Mädels jedoch nach einem letzten Kraftakt leider mit einem knappen Sieben zu Neun zum einzigen Mal an diesem Tag geschlagen. Jedoch sollte die Trauer darüber nicht lange anhalten, da der Einzug in die nächste Runde trotzdem sicher ist.
Zusätzlich zauberte eine Autogrammstunde und Fotosession mit Weltmeister Dominik Klein den Mädels ein Lächeln aufs Gesicht.

Neben der Mini EM und dem am Sonntag anstehenden Saisonauftrakt für unsere weibliche D Jugend nicht genug, trafen sich die Mädels am Sonntagmorgen zusätzlich noch zum Mini-Marathon im Münchner Olympiapark.
Bei bestem Wetter und ausgezeichneter Atmosphäre gaben die Mädels noch einmal richtig Gas und absolvierten gemeinsam die 2,195 km lange Strecke.

Am selben Tag bzw. Abend stand dann das erste Punktspiel in der Bezirksoberliga an. Hier gelang ein knappes 17-18 gegen Prien, mit dem man nur an den eigenen technischen Fehlern hadern darf. Stolz dürfen die Mädels aber sein, in dieser starken Liga auf Augenhöhe spielen zu können.

Am Samstag den 21. Oktober wird es dann für die Mädels in der zweiten Runde der Mini-EM weitergehen. Sie treten dann in Allach (Slowenien) an und werden dort gegen Ungarn, Serbien, Georgien und die Niederlande Spielen. Dann kämpfen Sie wieder mit vollem Einsatz um die Teilnahme an der Endrunde. Diese wird in großem Rahmen als Einlagespiel bei der EM der Männer noch diesen Winter in der Olympiahalle stattfinden.
Wir sind schon sehr gespannt, wie es für unser jüngstes weibliches Liga-Team weitergeht und drücken ihnen die Daumen, dass sie auch die zweite Runde der Mini-EM erfolgreich bestreiten und mit einem Lächeln in die finale Runde einziehen.

Furioser Sieg der männlichen D 1 im ersten BOL-Qualifikationsturnier in Allach!

Furioser Sieg der männlichen D 1 im ersten BOL-Qualifikationsturnier in Allach!

Die Anspannung war zu greifen vor dem ersten Qualifikationsturnier unserer komplett neuen mD1. Obwohl wir in der letzten Woche ein erstes Testspiel gegen den SV Pullach aus dem Bezirk Alpenvorland souverän mit 38 zu 18 (nach 3x 20 Minuten) für uns gestalten konnten, wussten wir den Wert dieser Leistung nicht so recht einzuschätzen. Schließlich haben wir seit April erst wenige Trainingseinheiten hinter uns und mit Andreas, Mark, Jana und Marie ein vollkommen neues Trainerteam. Erschwerend kam hinzu, dass wir mit Lucas und Sammy auf unsere körperlich stärksten Stammkräfte verzichten mussten. Darüber hinaus waren der überragende Titelverteidiger der letzten BOL-Saison, der seit einem Jahr ungeschlagene TSV Allach, wie auch der Vorjahreszweite, der MTSV Schwabing, nach dem Jahrgangswechsel kaum einzuschätzen. Der uns bekannte TSV Sauerlach hingegen durfte mit Fug und Recht als heimlicher Favorit dieser Runde gelten. Während alle anderen Mannschaften Mitte April einen kompletten Neustart mit vielen E-Jugendlichen vollzogen, handelte es sich bei den Sauerlachern um exakt die gleiche Mannschaft, die bereits in der letzten Saison in der Bezirksliga mit einigen starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Zielvorgabe war es also, sich so teuer wie möglich zu verkaufen und vielleicht ja den einen oder anderen Überraschungscoup zu landen. Bereits das erste Spiel des TSV Allach gegen MTSV Schwabing zeigte, dass die Chancen auf ein Weiterkommen durchaus realistisch waren.

Unser erster Gegner hieß allerdings Sauerlach. Die Jungs waren von Beginn an hellwach, zeigten vor allem in der Abwehr eine überragende Mannschaftsleistung und ließen sich auch von den durchweg größeren Gegnern nicht einschüchtern. Im Wissen um den starken Sauerlacher Rückraum machten wir das Zentrum dicht und ließen Würfe von außen im Vertrauen auf unseren Goali Moritz zu. Felix, Hannes und noch mal Felix brachten uns mit 3 zu 2 in Führung, bevor Moritz einen Siebenmeter eiskalt entschärfte und Felix vorne zum dritten Mal einnetzte. Bereits nach 6 Minuten sah sich Sauerlach gezwungen, die erste und einzige Auszeit zu nehmen. Es half jedoch nichts, wir spulten unser Spiel herunter, ließen uns nicht mehr verunsichern und gaben die zwei Tore Führung bis zum Abpfiff nicht aus der Hand. Vorne bleiben wir variabel und trafen mit Tobias, Hannes, Felix, Maxi und David von allen Positionen während hinten Moritz einen Ball nach dem anderen parierte, so dass am Ende ein knapper, aber zu keiner Zeit gefährdeter 12:10 Sieg auf der Anzeigentafel stand.

Damit war das Mindestsoll des Tages bereits gegen den vermeintlich stärksten Gegner früh erfüllt. Unglaublich! Die Jungs verloren nun verständlicherweise ein wenig die Spannung, wie sich im direkt darauffolgenden Vergleich gegen den MTSV Schwabing zeigen sollte. Die noch zuvor so stabile Abwehr, erwies sich plötzlich sehr anfällig gegen wiederholtes Parallelspiel der Schwabinger. Ein deutliches Zeichen für einen Konzentrationsabfall. Einzig Moritz und Justus zwischen den Pfosten blieben wach und parierten erneut 4 freie Bälle des Gegners, so dass wir mit einer 8:6 Führung in die Pause gehen konnten. Es ging nun darum, sich wieder zu konzentrieren, um sich nicht um den Lohn für die fantastische Leistung aus dem ersten Spiel zu bringen. Gesagt getan! Die Jungs bissen sich ins Spiel, ließen Schwabing nicht mehr näher herankommen und siegten letztlich hochverdient mit 15:13.

Nachdem Sauerlach auch gegen Allach in einem zähen Ringen buchstäblich mit der Schlusssirene 14:13 Federn ließ und nur noch gegen Schwabing Punkten konnte, kam es am Ende zu einem Show down  um den Gruppensieg gegen die starken Hausherren. Und die legten vor heimischer Kulisse mit ihrem hochgewachsenen und kräftigen Kreisläufer Paul los wie die Feuerwehr. Eh wir uns versahen hieß es 0:3, bevor Hannes mit einer schönen Einzelleistung ein Lebenszeichen setzte. Luis holte einen Siebenmeter heraus, den Felix als „Joe Cool“ an diesem Tag gewohnt sicher verwandelte. Beiden Mannschaften steckte sichtbar der lange Turniertag in den Knochen und es schlichen sich einige ungewohnte technische Fehler ein. Während wir im ersten Spiel hinten und im zweiten vorne überzeugten, war es nun wieder der Angriff, bei dem es hakte. Wir kamen einfach nicht in unser Bewegungsspiel und agierten zu viel aus dem Stand heraus, ohne Breite und Tiefe im Spiel. Wie müde die Köpfe waren, zeigte sich auch daran, dass die Jungs die zuletzt gerade für solche Spielphasen als Entlastung vorgesehenen Auslösehandlungen nicht mehr parat hatten. Immerhin konnten wir dank einiger Allacher Unkonzentriertheiten und dank eines glänzend aufgelegten Justus im Tor den Abstand in Grenzen halten und uns mit 4:6 in die Pause begeben. Ein Donnerwetter in der Kabine rüttelte die Jungs nochmal wach. Schließlich spielten wir um den zuvor kaum für möglich gehaltenen Turniersieg! Mit einem 6:0 Lauf, bei dem Hannes seine Goalgetter-Qualitäten zeigte, gefolgt von Levente zogen wir, angepeitscht von unseren fantastischen Fans, auf 10:6 davon. Unfassbar! Was für eine tolle Moral und Reaktion! Hier wächst sichtbar ein Team zusammen! Aber auch Allach bewies Moral und kämpfte sich noch einmal auf ein 11:9 bis 38 Sekunden vor Schluss heran. Eine Auszeit sollte uns noch einmal Luft verschaffen und wir probten einen taktischen Kniff für den letzten Angriff. Gesagt getan! Die Jungs verstanden auf Anhieb, was Andreas sich ausgedacht hatte und spielten wunderbar eine Überzahl heraus! Ausgerechnet unserem Jüngsten, dem an diesem Tag bis dahin schier alles gelang, versagten nun etwas die Kräfte, und er scheiterte knapp am Innenpfosten. Den letzten Angriff verwandelte Allach dann noch einmal zum 11:10 Endstand aus unserer Sicht. Fraglos wäre in dieser spannenden Partie zum Abschluss des Turniers auch ein Remis verdient gewesen, aber so feierten unsere Jungs ausgelassen einen Erfolg, den der ein oder andere im Stillen vielleicht erhofft, mit dem wir aber keineswegs gerechnet hatten.

Viel schneller als gedacht haben die jüngeren Tobias, David, Jannis, Sammy, Julius und Moritz sowie die jüngsten, von denen Luis und Felix ja sogar noch für unsere E-Jugend im Einsatz sind, gemeinsam mit den „erfahrenen“ Kräften, angeführt von Fabian, Hannes, Maxi, Justus, Lukas, Levente und Dominik einen tollen Teamspirit entwickelt, bei dem jeder für jeden rennt, kämpft und sich jeder für und mit dem anderen freut. Gegen wen auch immer es in zwei Wochen in Runde 2 der Qualifikation gehen wird, wir werden uns wieder teuer verkaufen, geschlossen bis zum Ende kämpfen und mit diesem Spirit, egal wie es ausgeht, als Sieger von der Platte gehen. Wir bedanken uns sehr bei unseren tollen Fans, die uns über das ganze Turnier frenetisch anfeuerten und freuen uns schon auf die nächsten Partien.

Zum Einsatz kamen

Moritz (17 Paraden, davon zwei 7m), Justus (11 Paraden), Hannes (14/2), Felix (13/2), Maxi (5), Luis (1), Jannis (1), David (1), Levente (1), Dominik (1), Tobias (1) und Fabian

 

 

 

und das unfassbar stolze Trainerteam (v.l.n.r.) Mark, Jana, Marie, und Andreas (Maskottchen inklusive 😉 )

Unsere Saison – die Damen 1 der HSG B-ONE 2022/23

Unsere Saison – die Damen 1 der HSG B-ONE 2022/23

„AUFSTEIGER – AUFSTEIGER – AUFSTEIGER“

… so schallt es durch die Halle, schon in HT am vorletzten Spieltag und nochmal umso lauter am letzten Samstag, am letzten Spieltag vor traumhafter heimischer Kulisse.

 

Manch einer nennt uns das Flaggschiff der HSG, irgendwie richtig, aber auch irgendwie seltsam. Welche Dame möchte schon als Flaggschiff bezeichnet werden?

Wo kommen wir her? Lange Zeit hatte der TSV Ottobrunn eine BOL Damen Mannschaft, auch in die Zeiten der HSG NEO und auch in die HSG B-ONE hat uns diese Leistungsklasse begleitet. Einige Trainerwechsel und Corona-Jahre später sahen sich Trainer und Vereinsleitung aufgrund zahlreicher Verluste bei den Spielerinnen gezwungen die BOL zurückzuziehen. Die neue Damen 1 ging in der Bezirksliga an den Start. Dankenswerter Weise hatten die Damen 2 den Aufstieg in die BZL geschafft, so dass dies überhaupt möglich war.

Für die Saison 2021/22 hieß es dann neu formieren, neuer Trainer, neue Mannschaftszusammensetzung. Ein paar wenige Spielerinnen der alten BOL Mannschaft, die selbst erst kurz vor Corona zu den damaligen Damen 1 dazugestoßen waren, vielen Damen 2 Spielerinnen und ein paar ganz neue Gesichter dazu. Aber was soll man sagen, es hat gepasst, es passte einfach. Im Training oft noch in der Findungsphase, war man auf dem Spielfeld schnell eine Einheit. Das erste Spiel ein erster Erfolg, noch Luft noch oben und trotzdem gesiegt. So setzte sich die Saison fort. Kleine Schwächen und hin und wieder mal 5 schlechte Minuten, aber welche Mannschaft kennt das nicht. Am Ende erreichten wir einen furiosen 2. Platz in der Liga mit 3 grandiosen Spielen zum Abschluss die Lust auf mehr machten, die zeigten das geht was, die Erwartungen für die kommende Saison weckten.

2022/23; die Vorbereitung holprig, viele bunt verteilte Abwesenheiten, aber ein starker Kern und die große Lust am Handball formen rechtzeitig zum Saisonstart wieder ein Team, das Team der Damen 1 der HSG B-ONE. Wir starten mit einem Unentschieden zu Hause gegen Raubling, sind gar nicht zufrieden mit der Abwehr, irgendwie wohl doch noch nicht richtig eingespielt. Es geht nach Übersee, hier wollen wir beweisen, dass wir mehr können und holen uns den ersten deutlichen Sieg mit 18:33. Die 30-Tore-Marke knacken wir in den folgenden Spielen immer wieder, unsere Tordifferenz ist einmalig gut. Wir schweben nach Freilassing, vielleicht wären wir besser gefahren …, hier steht uns eine sehr gute Abwehrformation gegenüber, auch wir haben in der Abwehr einiges zugelegt, aber wir kommen irgendwie nicht richtig durch, dem Angriff fällt nichts ein, Niederlage. Zu diesem Zeitpunkt sind 5 Mannschaften ganz vorne gleich auf, jeder hat im Ringschluss schon ein Spiel verloren, die Saison verspricht eng zu werden. Es geht zum SVN, sicherer Sieg, dann zum derzeitigen 2. – Platzierten Erlstätt, wir sind nervös. Diese Anspannung aber tut uns gut, die Abwehr zeigt zum ersten Mal Bestform, die Torhüter halten alles Haltbare und etliche Unhaltbare, die erste Welle läuft mit starken langen Pässen, die zweite Welle spielt mit Übersicht, die 40-Tore-Marke ist geknackt. So soll unser Handball aussehen, hinten die Bälle rausholen und vorne mit Tempo versenken. Mit diesem Rückenwind spielen wir wieder gegen HT, schon letzte Saison waren das immer knappe Spiele. Die Mädels von HT sind laufstark und extrem ballsicher. Wir aber bleiben diszipliniert, nicht hektisch werden und am Ende entscheidet ein gelungener 7m das Spiel. In der Hinrunde trifft unsere Julia mehr als 90% der 7m (19/21). Über die 7m -Quote in der Rückrunde der gesamten Mannschaft sprechen wir lieber nicht. Die Hinrunde beenden wir als Herbstmeister nach zwei weiteren deutlichen Siegen. Besonders stolz können wir auf die Verteilung unserer Tore sein, die fallen von allen Positionen.

Neues Jahr, Rückrunde, neue Mitspielerinnen und alte Gegner, der Start wieder gegen Raubling, diesmal sehr erfolgreich. In den nächsten Spielen erlebten wir die ein oder andere Überraschung. Übersee und Salzburg beispielsweise hatten jeweils eine uns bis dahin unbekannte starke Rückraumschützin dabei, was gegen Salzburg auch zu unserer zweiten Niederlage der Saison führte. Viel zu früh hatten wir nach dem Herbstmeister über den Aufstieg nachgedacht und dabei die Lockerheit im Spiel verloren. Aber eine Niederlage rückt schnell die Welt ins Lot, und gegen Anzing haben wir alle Power ausgepackt und unsere dänische Verstärkung Julie endlich ins rechte Licht gerückt. Niemand ist schneller in dieser Liga, in Kombination mit den astreinen Pässen aus dem Tor ein unschlagbarer Torgarant. SVN, Erlstätt und Sauerlach liefen wieder im gewohnten Rhythmus, starke Abwehr, schnelles Tempo im Angriff. Freilassing, 3. Platzierter nach aktueller Tabelle, Abendspiel unter der Woche, aber zu Hause. Eigentlich müsste das hier und heute unser Spiel sein, aber den langen Tag und die lange Anreise merkte man weniger den kämpfenden Freilassingerinnen an als uns. Am enden trennten wir uns in dieser Abwehrschlacht mit einem Unentschieden. Damit war der Vorsprung weg und es hieß die letzten 2 Spiele wollen gewonnen werden, sonst wird es nichts mit Platz 1. Wieder stand HT vor der Tür, bzw. ist vor unserer Tür und wir fielen in die Auswärtshalle. Das Spiel lief nicht gut an, die jungen Mädels von HT zeigten tolles Tempospiel und liefen uns am Anfang davon, vor allem auch weil wir ihnen durch Fehler im Angriff Tür und Tor öffneten. Aber Köpfe hängen lassen ist nicht unser Stil, Kämpfen dagegen schon. In der zweiten Halbzeit hielten wir weiter dagegen und konnten unser Tempo aufrechterhalten und uns Tor für Tor wieder in Führung spielen. Am Ende feierten wir nicht nur einen knappen Sieg, sondern auch den Aufstieg, da Bruckmühl am Vorabend gegen Freilassing verloren hatte.

Man könnte sagen der letzte Spieltag wäre übertrieben gewesen, könnte man oder man genießt ihn einfach, freut sich und lässt sich auf richtig viel Spektakel ein. Einlaufkinder, Tormusik, die versammelte Jugend an Trommeln und die beste Stimmung die man als Verein nur aufbieten kann. Klar erspielten wir uns da auch im letzten Spiel einen Sieg, wer hätte das auch unseren Fans verwehren können. Aufsteiger-Limes, Aufsteiger-Shirts, Medaillen, Duschparty mit Bierpong und Pool, abends feiern mit den Herren und Damen und Sonntag lange ausschlafen, so stellen wir uns einen letzten Spieltag vor. Wie soll das je getoppt werden?

Wir Damen 1 sind ein bunter Haufen, jung und alt, groß und klein, dürr und kräftig, schnell und langsam, laut und leise, selbstbewusst und schüchtern, aufgeregt und tiefenentspannt … und genauso geht es jetzt in die Bezirksoberliga. Wir erwarten Aufs und Abs, aber vor allem das, was wir alle lieben: Handball mit Teamgeist und Kampfeswillen.

Wir bedanken uns bei unserem Trainer Gregor und seinen Gehilfen Philipp und Julius. Wir bedanken uns bei allen unseren treuen Unterstützern aus der Jugend, aus der Familie, aus den anderen Teams und aus den Freunden des Handballs.

Wir sehen uns in der BOL!

Es spielten: Josy (Tor), Anna-Lena (3), Jo (27), Vroni (27), Julia (99), Caro Mü. (6), Maria (55), Leo (8), Mona (14), Lisa (114), Toni (67), Inga (33), Nadja (37), Caro Me. (53), Kate (21), Julie (35), Amy (5), Angi (Tor),

Dank an unserer Aushelferinnen:

  • Damen 2: Chrissi (2 ), Doro (6), Hanna (1),Nici (1), Kiki (Tor),
  • Damen 3: Clara (1), Johanna (1), Johanna (Tor), Lilly (2), Zoe (1)

Wir bedauern den Weggang von Toni und Inga und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Vaterstetten in der Bayernliga. Wir halten einen Platz für Jo frei nach ihrem Auslandssemester und drücken Caro Mü. alle Daumen in der neuen Verwendung.

 

Ein wenig Statistik:

  • 20 Spiele, mit 621 Toren
  • 57% 7m Quote
  • 43 Zeitstrafen, 1 rote/blaue Karte
  • 8 Heimsiege/ 8 Auswärtssiege, 2 Unentschieden / 2 Niederlagen
  • Torschützenkönigin: Lisa mit 114 Toren
  • Rüpel der Saison: Inga mit der blauen Karte gegen Freilassing (dicht gefolgt von Toni)
  • 7m Königin: Julia mit 75% Treffern
Rückblick auf die Saison der Minis

Rückblick auf die Saison der Minis

Auf eine tolle Saison 2022/23 können die Mins der HSG B-ONE zurückblicken. Zum einen gelang es zahlreiche motivierte Kids für den Handballsport zu begeistern, so dass am Ende der Kader auf eine Stärke von über 40 Minis anwuchs. Zum anderen gingen die Kids in 43 von 47 Spielen als Sieger vom Spielfeld. Neben zahlreichen Gummibärchen bei den Spielfesten erbeuteten die Minis somit auch Siegerpokale beim Rasenturnier in Trudering oder beim Beachturnier in Ismaning was sicherlich zu den Highlights der abgelaufenen Spielzeit zählt.

Die Kinder machten handballerisch große Fortschritte, so dass Sprungwurf, beidhändiges Prellen oder auch Bodenpässe schon zum Standardrepertoire bei Vielen zählte. Aber auch abseits des Spielens entwickelten die Kinder der HSG B-ONE einen tollen Teamgeist und feuerten sich gegenseitig an auch wenn sie selbst mal nicht im Kader standen.

Ein großer Dank gilt an der Stelle den vielen fleißigen Eltern und Helfern die tatkräftig bei den Heimturnieren, den Auswärtsfahrten als auch beim Aushelfen im Training unterstützen konnten. Wir wünschen allen einen guten Start in die neue Spielzeit mit weiterhin viel Spaß auf und abseits des Handballspielfeldes!

Das Trainerteam Frank, Kathi, Luis, Nico & Tommy

  

Wichtiger Sieg unserer Damen 1 im Kampf um den Aufstieg

Wichtiger Sieg unserer Damen 1 im Kampf um den Aufstieg

Am Samstag, den 25.03.2023, stand für die Damen 1 das Rückspiel gegen das junge Team aus Erlstätt auf dem Programm, der erste Schritt im Kampf um den Aufstieg. Zwar hatten unsere Damen 1 das Hinspiel zuhause dominiert (41:21), allerdings galt es die schnell aufspielenden Gegnerinnen in ihrer Halle nicht zu unterschätzen.
Der Start der HSG’lerinnen verlief etwas chaotisch, allerdings konnte man sich dann bis Mitte der ersten Halbzeit mit 5:9 etwas absetzen. Die heimischen Damen erspielten sich jedoch immer wieder die Lücken in der HSG-Abwehr und kamen über ihre verwandelten 7-Meterwürfe zum Torerfolg. Durch ein paar Fehlwürfe, technische Fehler im Angriff und zusätzlicher 2-Minutenstrafen unserer Damen 1, holte Erlstätt in der 25. Minute zum 10:12 auf. Das darauffolgende Time Out des Gast-Trainers Gregor Ester zeigte Wirkung und die HSG-Damen bauten den Abstand bis zur Pause auf 13:18 wieder aus.
Der Beginn der zweiten Hälfte verlief für die Münchnerinnen leider wieder etwas holprig, in der Abwehr wurde nicht beherzt genug zugegriffen und im Angriff zu schnell der Abschluss gesucht, wodurch der SV erneut auf zwei Tore zum 17:19 herankam. Die Gast-Mannschaft fing sich danach wieder und erspielte sich durch einen 1:5-Lauf die erneute Führung zum 18:24 in der 43. Minute. Zwar verkürzten die Erlstätterinnen den Spielstand anschließend wieder etwas auf 20:24, ihnen schienen jedoch in der Endphase sowohl die Kraft als auch die Nerven zu fehlen und die Damen 1 der HSG beendete die letzten 10 Minuten mit einem 0:5-Lauf und gingen mit einem 21:31 als Siegerinnen vom Platz.
Aufgrund eines Patzers unseres direkten Verfolgers aus Bruckmühl gegen Übersee, grüßen unsere Mädels erneut von der Tabellenspitze und sind heiß auf die Endphase der Saison. Nach Ostern geht es weiter gegen Sauerlach und dann in den Schlussspurt einer englischen Woche mit Spielen gegen die obere Tabellenhälfte in Form von HT München II, ESV Freilassing und dem SV Bruckmühl.

Es spielten: Angi+Josy (Tor), Vroni, Julia, Toni (3), Maria (5/2), Leo, Lisa (3), Inga (3), Nadja (5), Caro (5), Kate (7)

mC-Jugend ist Ligameister 2022/2023

mC-Jugend ist Ligameister 2022/2023

Am Sonntag, 19.03.2023, sollte es zum Showdown kommen. Die HSG lag im Titelkampf mit 2 Punkten vor dem SC Kirchheim. Sowohl unsere Jungs als auch die Kirchheimer hatten die Möglichkeit, sich den Titel zu holen. Kirchheim war das einzige Team, gegen das sich unsere Mannschaft in dieser Saison geschlagen geben musste. Bei gleichem Punktestand ginge der Titel wegen des direkten Vergleichs damit an Kirchheim. Der SC brauchte einen Sieg gegen Anzing II. Entsprechend dem Saisonverlauf sollte das kein Problem darstellen. Wir brauchten mindestens einen Punkt gegen Grafing. In diesem Spiel war für uns alles drin, denn wir hätten mit voller Kapelle auflaufen können und wollten uns für eine tolle Saisonleistung unbedingt belohnen. Doch am Freitag kam plötzlich die Nachricht, dass Grafing nicht antritt (zu wenig Spieler). Damit war die mC-Jugend der HSG auch ohne Spiel Meister der ÜBL 2022/2023.

 

Aber, Meisterfeier ohne Spiel, das ist bei uns nicht drin. Einen Titel muss man nämlich auch gebührend feiern. Schließlich reifte die Idee, dass Eltern und Geschwisterkinder gegen die mC antreten könnten. Da waren alle gleich dabei. Ob das auch der Fall gewesen wäre, wenn die Eltern gewusst hätten, dass das Spiel tatsächlich über zwei Hälften mit je 30 Minuten gehen würde, ist rein spekulativ. So trafen also handballbegeisterte Eltern mit und ohne Handballerfahrung und jüngere Geschwisterkinder auf die mC-Jugend.

 

Man hatte gleich das Gefühl, dass die Jungs heute noch einmal einen raushauen wollten. Aber die Eltern hielten gut dagegen. Zur Pause führte die mC mit 21:16. In der zweiten Halbzeit merkte man jedoch auf Seiten des „TSV Altenheim“, wie die Eltern-Geschwisterkinder-Mannschaft liebevoll tituliert wurde, einen deutlichen Leistungsabfall. Wenig verwunderlich bei dem Laufpensum. Die mC war konditionell einfach stärker und nutzte die Chancen, die sich immer wieder boten. Am Ende holten die Jungs einen hoch verdienten Sieg mit einem 45:25.

 

Alle hatten Spaß, obwohl die mC mit Sicherheit lieber gegen den TSV Grafing gespielt hätte. Aber trotzdem, vielen Dank an die Mannschaft, die fast komplett angetreten war und an die Eltern und Geschwisterkinder, die dieses Spiel erst möglich gemacht hatten. Ein besonderer Dank gilt auch den Trainern Sven, Lisa und Daniel, die sich heute Meistertrainer nennen dürfen. Sie haben die Jungs handballerisch weiterentwickelt und zu einem wirklich guten Team geformt. Danke auch an die Fans, die das Team von der Tribüne aus unterstützt haben. Wenn man an die Spiele in der Qualifikation zurückdenkt, hätte niemand mit diesem Saisonverlauf – geschweige denn mit einem Titel – gerechnet.

 

Zum Saisonausklang trifft sich die mC-Jugend am 26.03.2023 in der Lasertag-Arena in Neufahrn. Dort bekommen die Jungs noch einmal die Gelegenheit, ihre Meisterschaft zu feiern. Sie erhalten auch ihre Ligameister-Trikots, die sie sich wirklich verdient haben. Aber, sie haben dort auch die Möglichkeit, sich zu verabschieden. Niklas verlässt nach vielen Jahren den Verein und wechselt zu HT München. David, Georg, Leonard, Ole und Philipp gehören nun der mB an. Wir wünschen den Jungs, dass sie ihren Platz in den neuen Teams finden. Die mC-Jugend bekommt Verstärkung vom 2010er Jahrgang. Nehmt die Jungs gut auf und integriert sie in euer Team. Denkt immer daran, dass ihr diesen Titel nur als Team gewinnen konntet.