Mannschaften und Ligeneinteilung

B-ONE SHOP

logo
161fba47ee7fa6_NOIJMEHPFLKGQ
entwurf-team_640
2002186hsg_640
sqrshopteaser_232607aa350a501205
sqrshopteaser_232607aa350a501206
dfvdsdsvsdvds
------------------------------
bg110_hsg_640
-------
200491_x_640


Allgeusport

Kategorie: Allgemein

B-Jugend krönt den Endspurt der Hinrunde mit Derbysieg

B-Jugend krönt den Endspurt der Hinrunde mit Derbysieg

Zur Mittagsstunde des letzten großen Heimspieltag des Jahres nahmen sich die B-Jugendlichen der HSG B-ONE Großes vor. Nicht nur wollte man an den Sieg der vorherigen Wochenende anschließen, sondern den benachbarten SVN München bezwingen und ihn damit auf Tabellenplatz drei der ÜBOL Süd-Ost ablösen. Der erste Derbykrimi des Tages wurde also ein Schlagabtausch auf Augenhöhe mit unerträglicher Spannung und einer herausragenden Leistung des HSG-Nachwuchs.

Das Spiel war gerade angepfiffen, als man den SVN München schon nach wenigen Minuten durch einen 3:0-Lauf einen Eindruck verschaffen konnte wie viel Potential in dem jungen Kader steckt. Während die Gegner des SVN fast ausschließlich mit dem älteren Jahrgang auf dem Feld standen, durfte der jüngere Jahrgang der B-ONE zeigen, was nach nur wenigen Monaten in der B-Jugend möglich ist. Aufgrund der Verletzung des Spielmachers Jonas auf RM und weiteren Ausfällen der 2006er mussten die weniger routinierten, aber nicht weniger starken Spieler auflaufen.

Doch der SVN München erwachte und schlug in einer kurzen Verschnaufpause der B-ONE zu. Dadurch konnten die SVN-Jungs das erste Mal in Führung gehen. Wieder einkehrende Ruhe und vor allem der große Siegeswillen machte sich bemerkbar als man das Spiel zur Halbzeit wieder drehen konnte und mit einem Tor Führung in die Kabine ging. Zu dem Zeitpunkt war absehbar, dass das Spiel zu einem Derbykrimi wird.

Zwar konnte man sich in der zweiten Hälfte immer wieder vom SVN absetzen, allerdings sorgten Paraden der starken Torhüter auf beiden Seiten immer wieder für kurze Aussetzer bei den Fans der B-ONE und dem Trainerteam. Es brachen die letzten fünf Minuten des Spiels an und der SVN ging nach langem Ringen um den Führungstreffer seit der ersten Hälfte wieder in Führung. Im letzten Team-Timeout des Spiels musste also jede Anweisung sitzen, jeder Spieler musste nochmal Kräfte sammeln und das Ziel Platz 3 zu erklimmen musste sich nochmal vor Augen geführt werden. Gesagt, getan. Die Jungs der B-ONE machten ihrem Namen alle Ehre und konnten gemeinsam, als Team, Stärke zeigen. Mit der lautstarken Unterstützung der Fans, Eltern und Spieler der HSG schlug der Ball vier Mal im Tor der Neuperlacher ein. Sichtlich nervös und geschlagen gaben sich die Gegner in den letzten vier Minuten und man konnte das Derby ohne weiteres Gegentor mit 24:21 für sich entscheiden.

Die Halle bebte, ein hartes aber faires Spiel auf Augenhöhe ging zu Ende – der Sieger die mB-Jugend der HSG B-ONE. Das Zwischenziel im Finale der Hinrunde war erreicht und die gesamte Halle feierte den nächsten Saisonsieg in Folge, den Sieg des Derbys und Tabellenplatz drei. Aber: vor dem Derby ist nach dem Derby. Nächsten Sonntag möchte man sich auf dem neuen Tabellenplatz behaupten. Es steht das letzte Hinrundenspiel gegen den benachbarten HT München an. Los geht es um 14:00 Uhr in Unterhaching. Auch auswärts ist die großartige Unterstützung der Vorwochen erwünscht!– Amir Houssaini

Es spielten und siegten: Florian, Felix (2), Benny (3), Jeremy (4), Julian M, Luis (3), Bene (5), Julian A (1), Tiemo (5) und Jan (1), Janik und Miguel.

Trainerteam: Günther, Amir, Nadja und Jenny

mE mit Heimtriumph zum Jahresabschluss!

mE mit Heimtriumph zum Jahresabschluss!

Zum Ende der Hinrunde haben wir den TSV Allach 09, den TSV Trudering II, den TSV Ismaning sowie den TSV Vaterstetten zum Kräftemessen in das Sportzentrum Neubiberg an der Zwergerstrasse geladen.

Gegen Allach waren unsere Jungs gleich hellwach und ließen den Gästen mit einer sehr hoch agierenden Verteidigung gar nicht erst ins Spiel und noch weniger zu Torabschlüssen kommen. Nach zwei ungenauen Pässen, die ganz klar der Anfangsnervosität geschuldet waren, klappte es auch mit unseren Spielfluss im Angriff. Immer wieder zeigten die Jungs, dass sie das zuletzt im Training verstärkt geübte „give and go“ inzwischen verinnerlicht haben und den Ball mit viel Tempo und Bewegung nach vorn bringen. Auch Kreisanspiele funktionieren immer besser und so zogen wir über 4:1 schnell bis zum 9:1 und 13:2 davon. Torwart Jannis parierte was zu halten war, bekam im ersten Spiel aber kaum Gelegenheit sich auszuzeichnen. Den Schlusspunkt setzte Julian mit seinem ersten Treffer überhaupt zum verdienten 15 zu 3 Erfolg. Herzlichen Glückwunsch Julian!!

Als nächster Gegner wartete unser Nachbar, der TSV Trudering mit seiner zweiten E-Jgd. Mannschaft auf uns. Anton, der im Tor Jannis ersetzte, parierte gleich drei Mal, bevor unsere leicht umgestellte Deckung ins Spiel fand und auch der Angriff nach 5 torlosen Minuten ins Rollen kam. Luis brach den Bann und danach fanden auch David, Felix und Tobias den Weg ins Tor zu einem am Ende ungefährdeten 9:3 Erfolg.

Die dritte Partie des Tages sollte es aber in sich haben, schließlich hatte auch der TSV Vaterstetten bis dahin seine Spiele gegen Allach und Ismaning souverän gewonnen. Da sie dabei vornehmlich über die Mitte zum Torerfolg kamen, stellten wir wieder auf unsere Anfangsformation aus dem Spiel gegen Allach um und machten das Zentrum dicht. Alexander machte den Anfang von Linkaußen nach einem sehenswerten Diagonalpass von Felix. Danach ging es Schlag auf Schlag mit Felix, Luis, Felix. Die Jungs waren phänomenal und zeigten eine großartige Leistung in allen Mannschaftsteilen und über das gesamte Spiel hinweg. Vor allem, sie ließen sich nicht durch ein überhartes Einsteigen der Gäste beeindrucken, die regelmäßig von hinten klammerten, in den Wurfarm oder an den Hals griffen. Drei überaus berechtigte Penalties hintereinander für uns in einem mE Spiel sind schon außergewöhnlich. Unsere souveräne Führung von 10:0 bewies indes die Coolness, mit der unsere Jungs darauf reagierten. Und wenn dann doch einmal ein Spieler aus Vaterstetten einen Ball auf unser Tor brachte, wurde dieser durch unseren Goalie Nick gekonnt entschärft. Überhaupt zeigten an diesem Tag alle unsere Torhüter (Nick, Anton, Jannis und Elias) eine top Leistung und wie sehr sie von den speziellen Trainingseinheiten mit Mark seit ein paar Wochen profitieren. Erst in der letzten Minute überhaupt gelang Vaterstetten noch ein Treffer zum 10:1 Endstand.

Zum Abschluss ging es noch einmal gegen die Isar Devils aus Ismaning, mit denen uns aufgrund der vielen Duelle zuletzt schon fast so etwas wie eine Teamfreundschaft verbindet. Da sie diesmal lediglich mit sechs Spielern anreisen konnten, war es natürlich selbstverständlich, dass wir Ihnen in den Spielen zuvor mit unseren Goalies Anton und Nick sowie Sammy als Feldspieler aushalfen. Gegen uns allerdings mussten sie sich Hilfe von den anderen Teams besorgen. Vor allem Sammy, der nun drei Spiele mit ihnen gespielt und dabei fünfmal für sie eingenetzt hatte, war jetzt heiß auch gegen Ismaning zu treffen.

Tatsächlich aber merkte man den Jungs jetzt erst die Strapazen des aufreibenden Spiels gegen Vaterstetten an. Viele ungewohnte Unkonzentriertheiten im Angriff führten dazu, dass gleich sechs sogenannte hundertprozentige nicht den Weg ins gegnerische Tor fanden. David und vor allem Luis waren noch deutlich vom vorangegangenen Spiel gezeichnet und auch Felix schleppte sich mehr schlecht als recht über das Feld. Neue Kräfte waren also gefragt und Arthur, Anton und Jannis, die nun reinkamen, gelang ein couragiertes Spiel. Und so gelang Anton, einem unserer Jüngsten, der sich vor dem Turnier noch so sehr vorgenommen hatte, endlich sein erstes Tor zu erzielen, beinahe wirklich sein erster Treffer, als er sich sehenswert auf der rechten Bahn in Szene setze. Nächstes Mal klappt es bestimmt! Weiter so Anton!

Die Deckung, das eigentliche Paradestück der Mannschaft an diesem Sonntag, fand gegen Ismaning auch nicht den gewohnten Zugriff mehr, so dass sich ein sehr zähes und enges Spiel entwickelte. Zwar gelang es uns immer wieder über 2:1, 3:1, 4:2 und 6:4 eine leichte Führung zu behaupten, aber entscheidend absetzen konnten wir uns auch nicht und so hieß es kurz vor Ende 6:6. 30 Sekunden vor Schluss war es also ausgerechnet an Sammy sich den Ball zu schnappen und ihn von der halblinken Position zum 7:6 linksflach in die Maschen zu dreschen. Neben Sammy überragte im letzten Spiel vor allem unser neuer und erstmals als solcher eingesetzte Torwart Elias, der mit seiner sechsten Parade insgesamt auch den letzten Wurf von Ismaning kurz vor Schluss entschärfte und unseren vierten Sieg an diesem Tage über die Ziellinie brachte.  Bravo Jungs!

 

Jannis (3 Paraden), Nick (2 und 7 Paraden für Ismaning), Anton (3 und 3 für Ismaning), Elias (6 Paraden), Felix (16/4), Luis (12), Tobias (6), Sammy (3, 5 für Ismaning) Moritz (1) Alexander (1), Julian (1), David (1), Anton, Arthur und Noel        

sowie

 Jana, Lukas, Mark und Andreas als mitfieberndes Trainerteam und Froggy das Maskottchen

Und natürlich großen Dank an

alle Helfer, Eltern und Fans.

Damen 1 schöpfen beim SVN München neue Kraft

Damen 1 schöpfen beim SVN München neue Kraft

Immer wieder Sonntags…

 

Spiele am Sonntagabend sind ärgerlich wenn sie ein lange Auswärtsfahrt fordern. So gesehen hatten unsere Damen 1 Glück als sie am 06.11 zu 18:00 Uhr nur nach Neuperlach zum SVN München mussten. Nach dem Ergebnisknick letzte Woche in Freilassing hieß es wiedergutmachen, ins Spiel zurück- und das Zusammenspiel wiederfinden.

 

Doch der Start der HSG Damen verlief holprig mit zu vielen technischen Fehlern, so dass erst nach 20 Minuten die Damen ins Rollen kamen. So konnte zwischen Minute 19 (5:5) bis zur Halbzeit eine 5-Tore-Führung aufgebaut werden. Dass die Anfangsphase nicht düsterer verlief, war vor allem Angi „The Wall“ zu verdanken, die mit zahlreichen Paraden das Spiel offen hielt. Die Abwehr um Leo stand ab Mitte der ersten Halbzeit zunehmend präsenter mit mehr Freude am Körperkontakt und auch das bekannte schnelle Spiel nach vorne auf Julia und Lisa konnte besser umgesetzt werden. Neu hinzugestoßen zu den Damen 1 zeigte Caroline im „zweiten Viertel“ gleich ihre Shooterqualitäten.

 

Und so wie die Damen ins Rollen kamen, sollte weitergerollt werden. Von allen Positionen gefährlich, mit schönen Kreisanspielen (nicht umsonst findet sich Toni unter den Top-20-Torschützinnen der Liga wieder), mit schnellen Läufen, Toren nach Durchstoßen von Außen oder auch einfach mit Schwung durch die Mitte… manchmal läuft es. Nicht unerwähnt bleiben darf aber, dass die Torhüterin der SVN-Damen – angespornt durch Angi – ihrerseits einige gute Aktionen zeigte. Hinzu kam  das aus vergangenen Saisons vertraute 7-Meter-(Un-)Glück der HSG – man kennt es ja schon. Die Lieblingsstatistik aller Trainer war auch mal wieder nicht zu verachten: 9 von 11 Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Mit 31:20 sollte das Spiel dann doch rosiger ausgehen als es zu Beginn wirkte.

 

An dieser Stelle noch Gute Besserung an unsere Unterstützerinnen auf der Bank Carolin und Josie! Werdet bald wieder heil!

 

Jetzt heißt es in dieser Woche den nötigen Feinschliff finden, um kommenden Samstag gegen Erlstätt aufzuspielen.

 

Es spielten:

Angi (Tor), Anna-Lena, Vroni (2/1), Julia (8/1), Maria, Leo (1), Mona (2), Jolina (2), Lisa (4), Toni (4), Caroline (6), Nadja (2)

Es coachten:

Gregor und Philipp

 

Neu neu neu sind alle mB-Aufwärmshirts…

Neu neu neu sind alle mB-Aufwärmshirts…

Neu neu neu sind alle mB-Aufwärmshirts…

Wenn Designs nicht weiter produziert werden steht man im Sport automatisch vor der Frage: Was kommt als Nächstes?
Da die bisherige Ausrüstungslinie der HSG B-one von Kempa nicht mehr produziert wird, beginnt nun für uns die Neuorientierung.

Dies überschnitt sich nun mit dem Eigenantrieb unserer älteren männlichen Jugend, die neue Aufwärmshirts wollte. In enger Zusammenarbeit mit der Vereinsleitung hat sich ein Prototyp herauskristallisiert. Ein Ausgangspunkt von dem aus über die zukünftigen Designs nachgedacht werden kann.

Unter Einbeziehung bisheriger HSG typischer Farben und der Umrisse unserer drei Stammgemeinden entstand also der Entwurf, der beim warmup der männlich-B-Jugend Spiele diese Saison zu beobachten sein wird.

(Schreibt uns gerne an trikot@hsg-b-one.de, wie ihr die Shirts findet, was ihr anders machen würdet, oder welche coole Ideen um diesen einmaligen Look zu ergänzen ihr hättet – für Aufwärmshirts oder Trikots)

mB mit gewinnt mit schönem Handball sauber im Ausland

mB mit gewinnt mit schönem Handball sauber im Ausland

Als besonderes Schmankerl stand der 23.Oktober unter dem Motto „mBgoesInternational“.

 

Anpfiff 14 Uhr, Abfahrt mehr als drei Stunden früher. mB müde, mB möchte schlafen, mB verschläft, mB wenigstens unverkatert und top motiviert.

Anreise ungewohnt flüssig und problemfrei – also noch beschäftigen vor dem Spiel. Fußball raus, Salzburger Sonne genießen, wach werden, Motivation steigern.

Mission geglückt.

In neuen Aufwärmshirts mit Top Optik. Litt die Konzentration beim warm-up noch, wurde sich zügig eingegroovt.

Nach dem ersten Gegentreffer wurden die B-One Jungs wach. Bene fing mit dem Treffen an, wir gingen in Führung – und die Jungs waren plötzlich da. Bälle rausfangen, Lücken suchen, Tor treffen. Das war der Plan.

Zunächst wurde noch der Luftraum links des Gegnertors erkundet, aber bald fanden die Bälle auch ins Netz.

Die körperlich überlegenen Kreisläufer und der geradezu schwerelose Mittespieler aus Salzburg forderten unsere Abwehr, nach Umsetzung der Traineransagen stieg aber auch hier der Zugriff zunehmend.

Gleichzeitig wuchs Flo über sich hinaus und glänzte mit Paraden, dass die Fanherzen höher schlugen.

Auch taten sich unsere Jungs zunehmend mit dem regelgerecht geleiteten Spiel einfacher, spielten schönen Handball auf Lücke und akzeptierten die korrekten Pfiffe gegen sich anstandslos.

Besonders angenehm war die hohen Anzahl an Torschützen, die den Salzburgern wenig Luft ließen ihre Abwehr auf einzelne zu fokussieren.

Mit kühlem Kopf kamen die Jungs aus der Halbzeitpause in die sie mit einer 1-Tor Führung gegangen waren. In der hitzigen Halle wurde diese Führung nur noch ausgebaut bis man mit einem 5-Tore-Vorsprung kurz vorm Kasten die Bremse reinhaute und das Spiel mit 29:24 gewann.

Die Umsetzung taktischer Maßnahmen, die mentale Stärke, die Leistungssteigerung Einzelner (wie zB Corni), der Torwille, die A-Jugend erprobte Abwehr und die geile Stimmung in der Mannschaft – ein Sonntagstraum.

Gute Besserung an dieser Stelle an Jonas!

Turniersieg und Revanche im Derby gegen HT!

Turniersieg und Revanche im Derby gegen HT!

Mit dem TSV Ismaning, den Nachbarn aus Trudering, dem FC Bayern München und HT München als Gastgeber warteten an diesem Sonntag brettstarke Gegner auf unsere junge männliche E-Jugend. Besonders gegen Ismaning als auch gegen HT hatten wir noch etwas gut zu machen. Schließlich hatten wir beim „beachen“ im Sommer noch gegen die Isar Devils das nachsehen und haben auch beim letzten Spielfest trotz langer Führung knapp gegen HT verloren (siehe Bericht). Der Respekt war also groß, und vielleicht auch etwas zu groß bei so manchem unserer Jungs. Jedenfalls starteten wir ungewohnt fahrig und sehr nervös gegen die körperlich haushoch überlegene Konkurrenz aus Ismaning. Es kam also auf die Schnelligkeit und Technik an. Die Zuordnung in der Abwehr aber stimmte ebenso wenig wie das ansonsten sichere Passspiel nach vorn. Viele technische Fehler und allein sechs vergebene Chancen frei vor dem Tor verhinderten, dass wir uns trotz permanenter Führung entscheidend absetzen konnten. So entwickelte sich gleich das erste Spiel zur nervenaufreibenden Geduldsprobe und erst in den letzten beiden Minuten konnten wir uns mit 10:8 gegen Ismaning durchsetzen. Ganz klar, das muss und konnte nur besser werden. Gesagt getan!
Im zweiten Spiel gegen den TSV Trudering ließen die Jungs von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen würde. Die Abwehr vor dem neuen Torwart Anton stand sicher und ließ kaum etwas zu, das Umschaltspiel mit vielen Pässen in die Tiefe funktionierte nahezu perfekt, aber auch im Positionsangriff wussten wir zu überzeugen. 18:5 am Ende und mit Felix, Luis, Arthur, Alexander, Elias, Jannis und Sammy sieben unterschiedlichen Torschützen belegen eine tolle Mannschaftsleistung. Besonders Arthur freute sich über seinen ersten Treffer und das ganze Team jubelte mit ihm.
Mit dem FC Bayern wartete als drittem Gegner eine eher unbekannte Größe auf uns, hatten wir doch noch nie gegen den FC gespielt. Tatsächlich standen die „Roten“ trotz vorgegebener Manndeckung sehr tief in der Abwehr, so dass wir nicht zu unserem variablen Tempospiel kamen. Allein Felix, Tobias und Luis vermochten sich hier im Positionsspiel durchzusetzen. Hinzu kamen erneut einige Unsicherheiten und technische Fehler. Dennoch stand es 3 Minuten vor Schluss 6:3 aus unserer Sicht und wir sahen wie der sichere Sieger aus. Dann aber zeigte sich, was unseren Sport so besonders macht und wieviel die Jungs noch zu lernen haben. Während der FC Bayern tapfer kämpfte und sich nicht geschlagen gab, stellten unsere Jungs ihre Konzentration und auch das eigene Spiel verträumt ein und standen freundlich Spalier als wir zehn Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 6:6 hinnehmen mussten.
Zum ersten Mal überhaupt musste ein Trainer-Donnerwetter (!) her, um unsere Jungs wachzurütteln. Es kam also auf das letzte Spiel an, da Gastgeber HT alle seine Spiele gewonnen hatte. Und der folgende Schlagabtausch hatte es von Beginn an in sich. Nach einer schnellen 2:0 Führung gerieten wir bald mit 3:5 in Rückstand. Aber in unserer Truppe steckt viel Talent und noch viel mehr Herz! Wir kämpften uns wieder zurück, glichen aus, gerieten wieder in Rückstand und glichen wieder zum 9:9 aus, übernahmen kurzzeitig die Führung zum 10:9 und lagen eine Minute vor Schluss mit 10:11 zurück. Was für ein Krimi! Felix, dem an diesem Tag nichts aus der Ruhe zu bringen schien, glich mit seinem sechsten Treffer allein in diesem Spiel wieder aus, bevor Sammy mit einem beherzten Gegenstoß, einem unnachahmlichen Schlagwurf in den oberen rechten Winkel das schönste Tor des Tages zum verdienten 12:11 Sieg gelang (wieder mit sechs unterschiedlichen Torschützen!).
Verdient vor allem, da wir an diesem Tag zuweilen ungewohnt unsicher auftraten, die Jungs sichtbar mit sich selbst haderten und unzufrieden waren, aber letztlich stets zusammenhielten, sich gegenseitig sowohl auf der Bank als auch auf dem Feld anfeuerten, auch neue Spieler wie Anton und Hendrik trotz umkämpfter Spiele immer ins Spiel einbanden und sich zur rechten Zeit wieder zusammenrissen. Da wächst eine tolle Truppe zusammen und das Trainerteam wie auch die mitgereisten Fans und Eltern freuen sich schon auf die nächsten Auftritte.
Hendrik, Anton W., Anton P., Nick, Moritz, David, Noel, Felix (18), Luis (10), Tobias (6), Jannis (4), Sammy (3), Elias (3), Arthur (1), Alexander (1)
sowie Jana, Lukas und Andreas als Trainerteam
Und Froggy, das Maskottchen, welches diesmal nicht im Auto vergessen wurde!

Freilassing gegen HSG B-One

Freilassing gegen HSG B-One

Nach 1,5h Anreise – zu der wir frühzeitig aufbrachen um sicher zu sein, dass wir die Fahrt aus unsere Knochen bekommen – war wir gegen 10 vor Ort… und noch alleine. Mit der Zeit kamen dann auch die Freilassinger – wir wärmten uns auf und spielten uns ein.
Wir gingen gleich in Führung. Leider konterte Freilassing sehr schnell und holte eine 3:1 Führung raus. Trotzdem blieben wir dran und nach in Summe ausgewogenen, ersten 15 Minuten stand es 6:5 für Freilassing.
Danach lief das Spiel gegen uns. Wir hatten mehrere Pfostentreffer und auf der anderen Seite fiel z.B.ein Tor nach toller Parade durch einen schnellen Einwurf. Und so zog Freilassing mit einem 4:0 Lauf innerhalb von 5 Minuten auf 10:5 davon.
Da hieß es dann ran kämpfen, was die Mädels mit viel Engagement auch machten – 10:7. Leider lies auch Freilassing nicht locker und machte einige Tor einfach zu einfach. Außerdem hatten wir doch wieder einiges an Pech – ein Ball ging an den Pfosten, an den Rücken von Klara und vor dort ins Tor.
Auch wenn wir danach alles versucht, final gingen wir immer noch mit einem 5 Tore Rückstand und einem 13:8 gegen uns in die Pause. Freilassing hatte Anwurf und nutzte das gleich. Unser Angriff wurde abgewehrt und der Gegenstoß schlug gleich wieder ein – so hatten wir uns den Start nicht vorgestellt. Freilassing klammerte viel, der Schiedsrichter lies viel laufen und wir taten uns schwer uns darauf einzustellen. Bis wir dann richtig ins Spiel kamen nach ungefähr 8 Minuten in der zweiten Halbzeit stand es schon 21:10 gegen uns und Freilassing hatte seinen Vorsprung auf 11 Tore ausgebaut.
Aber die Mädels gaben nicht auf und hielten auch bei dem Rückstand dagegen. Die nächste Viertelstunde ging es hin und her ohne dass eine Mannschaft einen Vorteil rausholen konnte. Damit hatten wir 4 Minuten vor Ende immer noch 11 Tore Rückstand – 28:17.
Mit mehr als 10 Toren Rückstand wollten die Mädels aber auch nicht heimfahren und legten noch einen tollen Schlussspurt mit 4:1 Toren hin. 29:21 für Freilassing hieß es am Ende.
Toll gekämpft – beim nächsten Mal gewinnen wir – das war nämlich durchwegs drin, auch wenn das Ergebnis klar aussieht.
Es spielten: Sarah V., Sina F. (3), Isabell F. (3), Marie L., Johanna R. (4), Valentina B. (1), Mathilda H., Heidi P. (5), Cosima H. (1), Helen G., Charlotte O. (4) und Klara A. im Tor

mA holt sich blutige Nase gegen Föching

mA holt sich blutige Nase gegen Föching

Vergangenen Sonntag trat die mA mit mehr als 50% B-Jugendlichen zum Heimspiel gegen den SF Föching an.  In der Quali hatte man hier noch gewonnen, trat aber heute dann vergleichsweise dezimiert an. Ausfälle im Rückraum durch B-Jugendspieler und Außenspieler zu kompensieren, während die Hälfte sich noch von Covid Nachwirkungen erholt – Es kann Schöneres geben. Marc und Tim wieder im Spiel begrüßen zu dürfen hat uns trotzdem sehr gefreut!

Nicht besonders abschlussfreudig zeigten sich zu Beginn beide Mannschaften, fast vier Minuten dauerte es bis zum ersten Treffer.

Herausforderung zeigten sich für das HSG-Konglomerat wiederholt im Abschluss. Den Materialtest an jedem einzelnen Zentimeter Aluminium nahmen die Jungs ausgesprochen gründlich vor. Ungewohnt war hierbei die ungeahndete Härte (oft unbeabsichtigt durch Timingschwierigkeiten der gegnerischen Abwehr), die in diesem Ausmaß auch unseren bereits im Herrenbereich spielenden A-Jugendlichen eher fremd war.  Beide Mannschaften zeigten sich in ihrer Spielweise überrascht von der großzügigen Spielleitung.

Mit einem zwei Tore Rückstand ging es kurz nach der ersten Zeitstrafe für den Gegner in die Halbzeit. Schnell konnte geklärt werden, dass der Rückstand auch zum guten Teil hausgemacht war. Selbst freie Würfe wurden auf Föchinger Torhüter geworfen und dies aufgrund temporärer Unfähigkeit unserer Spieler teilweise ins Gesicht des Gegners – auch hier ohne Zeitstrafe. Makellos zeigte sich hier niemand.

Betont wurde auch in der Halbzeitpause die unbedingte Notwendigkeit einer verletzungsfreien Spielweise und der Hinweis, dass im Angriff ab vier Spielern am Sechsmeter die Passmöglichkeiten dann doch etwas abnehmen.

Nach Wiederanpfiff dauerte es knapp 5 Minuten bis der Rückstand aufgeholt war. Hier zeigte sich wie in der ersten Hälfte besonders eine außergewöhnlich paradenreiche Torhüterleistung von Patrick als Motivationsboost. Was in den nächsten sechs Minuten folgte kann nur als größtes Pleiten, Pech & Pannen auf Seiten der HSG bezeichnet werden, sodass die Gäste konsequent ein Sechs-Tore-Polster aufbauten. Dieses gelang es unseren Jungs zur 54. Spielminute wieder auf ein Tor abzuschmelzen. Als aber 4,5 Minuten vor Schluss ausgerechnet Torjäger und Abwehrkraft Pedie mit blutiger Nase vom Feld musste – ohne entsprechende Ahndung konnte Föching dies für sich nutzen. Da diese letzten 4,5 Minuten mit 5 zu 2 für Föching ausgingen war der Endstand 24:28 so nicht mehr zu vermeiden.

Das Trainergespann bittet bei Gegner, Kampfgericht und Publikum um Entschuldigung für die Emotionalität am Spielfeldrand – auch von uns kein glorreicher distanzierter Auftritt.

Danke aber an unsere Jungs für den Willen, die Leistung und den Mut, sich immer wieder trotz Widrigkeiten ranzukämpfen. Danke an unsere B-Jugendlichen für das Beisteuern von 6 Toren und an Flo für eine Supertorwartleistung im letzten Drittel.

 

Es spielten: Patrick (TW), Flo (TW), Tiemo, Tim (3), Marc (4/2), Felix (2), Benni, Jan, Lukas (1), Jonas, Bene (4), Pedie (10/1)

Es regten sich auf: Nadja, Jenny, Günther, Carlos