Mannschaften und Ligeneinteilung

B-ONE SHOP

logo
161fba47ee7fa6_NOIJMEHPFLKGQ
entwurf-team_640
2002186hsg_640
sqrshopteaser_232607aa350a501205
sqrshopteaser_232607aa350a501206
dfvdsdsvsdvds
------------------------------
bg110_hsg_640
-------
200491_x_640


Allgeusport

Kategorie: Erwachsene

Damen 1 räumen zum Rückrundenstart auf

Damen 1 räumen zum Rückrundenstart auf

Für das erste Spiel in der Rückrunde, kämpften sich die Damen 1 der HSG B-one zunächst durch das Schneegestöber auf den Straßen nach Raubling. In der Hinrunde hatte es leider gegen die Damen des TuS Raubling nur für ein Unentschieden gereicht, umso motivierter waren die Damen, das Spiel nun für sich zu gewinnen.

In der ersten Halbzeit verlief die Torquote auf beiden Seiten relativ ausgewogen. Obwohl es nicht an Motivation fehlte, scheiterte es im Angriff ab und zu an etwas überhasteten Abschlüssen und unsicheren Pässen, und so blieb die eigentlich erwartete höhere Tordifferenz zunächst aus. Dafür konnte die Abwehr einiges kompensieren und auch die Torhüterin konnte mit ein paar Paraden weitere Tore verhindern. So gingen die Damen von Start auf in Führung und konnten auch nach und nach Ihren Abstand in der 1. Halbzeit noch weiter ausbauen. Schließlich gingen die Damen mit einer 8:14 in Führung in die Halbzeit.

Nach der Ansprache in der Halbzeit, haben die Mädels im Angriff als auch in der Abwehr nochmal einen Zahn zugelegt, sodass erst nach 8 min das erste Gegentor für Raubling fiel. Zudem konnten die Damen durch einige Tempogegenstöße ihren Torabstand erweitern. Der anfängliche Schwung der 2. Halbzeit nahm zwischenzeitlich wieder etwas ab und unsere Damen hatten mit der Torsicherheit etwas zu kämpfen. Trotzdem konnten sie, dank ausreichender Abwehr, und Torhüterkünsten den Abstand halten. Gegen Ende haben die Damen wieder die Zähne zusammengebissen und konnten wieder einige wirklich schöne Tore erzielen unter anderem einen Kempa, ausgeführt von Lisa und Jolina.

Trotz letzter Bemühungen der gegnerischen Mannschaft hatten die Damen der HSG B-one das Spiel mit einem Endergebnis von 16:28 klar für sich gewonnen und sichern sich weiter den Tabellenplatz 1.

Es spielten: Vroni, Julia, Amy, Caro, Jolina, Maria, Mona, Lisa, Toni, Inga, Nadja, Josy (Tor), Angi (Tor)

Hier entlang zum Protokoll

Herbstmeisterschaft eingetütet

Herbstmeisterschaft eingetütet

Mit fast voller Bank machten wir uns auf den Weg nach Bruckmühl.  

Wir wussten, dass es heute um viel ging und wir wollten uns undenkbar beweisen, dass wir den Sieg verdient haben, denn es ging um nichts weniger als die Hinrundenmeisterschaft. Beide Mannschaften hatten bisher 7 Spiele gewonnen, 1 Unentschieden und 1 verloren, somit musste man sich auf ein enges Spiel einstellen. 

Vielleicht wollten wir am Anfang einfach zu viel. Die Abschlüsse waren überhastet, es wurde nicht durchgespielt und somit haben sich auch keine Lücken ergeben. Die Trefferquote war auch ausbaufähig. Somit stand es nach 17 Minuten 10:5 für Bruckmühl. Ein Timeout musste her um uns wachzurütteln. Und siehe da, es hat funktioniert. Tor für Tor kämpfen wir uns immer näher, bis wir schließlich mit 12:13 das Spiel drehen konnten. Halbzeitpause. 

Die Kabinenansprache war klar, das Spiel gewinnen wir jetzt nur in der Abwehr. Jeder bleibt bei seinem Gegenspieler, keine Spekulationen, konzentriert bleiben. Und es bleibt nichts anderes zu sagen als: die Abwehr stand und es gab kein durchkommen. Bruckmühl konnte gerade einmal 2 Tore in der gesamten zweiten Halbzeit (davon ein 7m) erzielen.

Wir nutzen die Chancen vorne und zogen immer weiter davon. Schließlich stand ein absolut verdientes 14:27 für uns auf der Anzeigetafel. Und die Hinrundenmeisterschaft war eingetütet. 

Somit verweilen wir über die Weihnachtstage auf Tabellenplatz 1 und starten am 21.01.23 in die Rückrunde.

 

Es spielten: Josy (Tor), Angi (Tor), Vroni (2), Julia (6), Amy (4), Maria (5), Leo, Lisa (3), Toni, Inga (5), Nadja, Caro (2)

Damen eins drehen gegen Sauerlacher Rumpftruppe auf

Damen eins drehen gegen Sauerlacher Rumpftruppe auf

Spiele unter der Woche sind normalerweise nichts für unsere Damen eins. Zu spät zu viel Arbeit zu unkonzentriert etc. pp, naja wenigstens die Anreise war kurz nach Sauerlach am 08.12.2022.
Auf keinen Fall wollten wir die Gegner unterschätzen oder den Kampfwillen von letzter Woche verlieren. Immerhin das erste Spiel dieser englischen Woche, das am Sonntag noch in dem Spitzenspiel gegen Bruckmühl gipfeln würde. Besonders viel Mut machten die mitgereiste Glühweinparty der Young Ladies auf der Tribüne, sowie weitere Fans, die an einem Donnerstagabend nach Sauerlach fanden. Danke!

Als hartnäckiger Gegner der Damen erwiesen sich aber bereits in den ersten Minuten die Begrenzungen des gegnerischen Tores sowie der Ball. Eigentlich keine guten Ausreden. Anders wäre es fast nicht zu erklären, dass der Ball häufiger den Boden als die Hände von Mitspielern fand.

Was so dramatisch klingt, war allerdings nur die ersten dreieinhalb Minuten ein Problem, dann setzte die Damenmannschaft zu einem Spurt an, löste sich von den Sauerlachern und begann eine Toreabstand auszubauen.

Erneut von allen Positionen gefährlich mit einer top aufgelegten Torfrau hinten drinnen erhöhten die Damen von B-one immer mehr den Abstand, behielten das Ziel „maximal 18 Gegentore“ fest im Blick und in Kombination mit dem gewohnten Tempo-Spiel sah das dann auch gar nicht mehr so wild aus.

Mit einem zwölf Tore Vorsprung und in Unterzahl ging es dann in die Halbzeit. Ansage war klar: konzentrierte, konsequenter und klarer. Es gilt schließlich Spielmittel auch für das Wochenende ein zu üben.
Dies passierte mit vielen Wechseln zugunsten der nicht 100-prozentigen Gesundheit aller Anwesenden und einer allgemeinen Ressourcenschonung. Besonders schön zeigte sich auch in der zweiten Halbzeit die breit gefächerten Stärken der Damen: zwölf Tore von Außen, gute Abspiele an den Kreis, der Wille jede Lücke zu nehmen und auch die Bereitschaft, notfalls die kleinsten Lücken bei der Abwehr zu nutzen, um ein Tor zu erzielen. Tabelle nach Ende: 15:3 Punkte, +99 Torverhältnis. Einzig die Fehlerquote sowohl im Abschluss, Passspiel als auch dem Gesamtkonzept „ technische Fehler“ zeigten, dass unter der Woche abends vielleicht nicht die optimale Uhrzeit ist.

Kompliment an die A-Jugend-verstärkten Gastgeberinnen, die in dieser personell unglücklichen Saison den Kopf weiter tapfer oben behalten.

Es spielten: Angi (Tor), Josy (Tor),  Clara (1), Julia (6), Amy, Maria (4/2), Leo (2), Mona (2), Lisa (5), Toni (5), Inga (6), Nadja (1), Caro (5/1)

 

Damen I als Derbykrimiwinner gegen HT München II

Damen I als Derbykrimiwinner gegen HT München II

Derbykrimiwinner!
Ein Anpfiff Sonntagabend um 19.30 Uhr? Normalerweise ein Grund den Gegner zu verfluchen.

Aber nicht, wenn es ein Derby mit kurzer Anreise ist und man sich aufgrund von Terminkonflikten entsprechend geeinigt hatte.

Also empfingen unsere 1.  Damen zu später Stunde die Nachbarinnen von HT München II. Eine Mannschaft, die fast ausschließlich von der HT‘ler Jugend getragen wird – so stand ein Altersdurchschnitt von 18,5 Jahren bei den Gästen den heimischen Damen mit 25,3 Jahren gegenüber.

Da sich die HSGlerinnen zuletzt wieder berappelt hatten hieß es jetzt Boden gutmachen und sich in die oberen Tabellenplätze zurückkämpfen.

Was folgte kann nur als Krimi bezeichnet werden. Ständig im Rückstand (mit Ausgleichen bei Minute 3:42, 25:58 und 27:50) zeichnete sich die erste Halbzeit durch unter anderem 7 Siebenmeter mit Torerfolg für HT aus. Auch einige Rückraumwürfe konnten die Gegnerinnen mit jugendlicher Sprungkraft im Tor unterbringen. Außenwürfe und Nahchancen wiederum killte Torhüterin Angi das ein ums andere Mal und setze auch einige Pässe für die erste Welle hinterher.

Der Angriff der B-one Damen glänzte wiederholt sowohl mit schnellem Umschaltspiel als auch dem Erarbeiten von Chancen und der Gefährlichkeit von allen Positionen und im Zusammenspiel. Nur die Torausbeute war über das gesamte Spiel hinweg ungewohnt niedrig, sodass sich es die Damen selbst schwer machten.

Mit einem Ein-Tore-Rückstand ging es für B-one in die Halbzeitpause.

Den kühlen Kopf, den es zu bewahren galt, technische Umsetzungen und die Ermahnung, dass ein solches Spiel nur in der Abwehr gewonnen werden kann, folgten.

Und so starteten die Heim-Damen im Hexenkessel der Ferdinand-Leiß-Halle zur zweiten Halbzeit mit neuem Kampfeswillen. Das Spiel begann sich zu drehen, auch weil die HSG ihre eigenen Siebenmeter zuverlässig traf und HTs zugesprochene 7-Meter-Schwemme der ersten Halbzeit abnahm (auf beiden Seiten zeigten sich Spielerinnen  trotzdem wiederholt verwundert ob der andauernden Vollzähligkeit ihrer jeweiligen Mannschaft). Toni mit insgesamt 7 Toren vorne, einer wiederholt blockenden Abwehr und Inga als Abwehrmonster im 1-gegen-1 trotz Größennachteil sollten die Hauptstützen dieser Hälfte werden. Vor tobendem, anfeuerndem und hoch emotionalisiertem Publikum bauten wir eine 4-Tore-Führung auf, um pünktlich bei 59:17 Minuten durch einen Siebenmeter das Ausgleichstor zu kassieren.

Also noch eine halbe Minuten um sich den Sieg zu holen. Mit Druck zum Tor erkämpfte sich die HSG ihrerseits einen Siebenmeter, begleitet durch eine Premiere des Spiels: 2 Minuten Strafe!

 

Den schweren Gang trat also Julia an. Und traf. Und alles explodierte. Freudenschreie, Tränen, Erleichterung und Glücksgefühle überschwemmten die Halle.

Sich selbst belohnt, den Kampfeswillen nicht verloren, die Erfahrung ausgespielt, Endstand 29 zu 28. Alles ist schlussendlich gelungen.

 

Es spielten: Josy, Angi, Vroni (1), Julia (4/4), Amy, Maria (4/1), Mona (1), Jolina (1), Lisa (5), Toni (7), Inga (2), Nadja (1), Caro Me. (3)

Es coachten: Gregor, Philipp, Martin

 

Damen I dominieren gegen Erlstätt

Damen I dominieren gegen Erlstätt

Am Samstag, den 12.11.2022, stand das nächste Heimspiel unserer Damen gegen das unter den Top 3 in der Tabelle platzierte Team aus Erlstätt an. Nachdem man im vergangenen Spiel gegen Neuperlach zu alter Stärke zurückgefunden hatte, wollte man daran anknüpfen und sich die nächsten 2 Punkte holen. Allerdings war man gewarnt die Erlstätter Damen nicht zu unterschätzen, die im bisherigen Saisonverlauf lediglich ein Spiel verloren und vor allem das Spiel gegen den Konkurrenten aus Freilassing gewonnen hatten. So nahmen sich unsere Damen vor von Anfang an fokussiert ins Spiel zu starten.

Die ersten Minuten des Spiel legte man einen Traumstart hin, indem die Abwehr im Verbund perfekt zusammenarbeitete und Torhüterin Angi (erneut) hervorragend ins Spiel fand und jeden Wurf der Gäste parierte. Vorne erspielten sich unsere Damen damit einen 9:0 Vorsprung, vor allem unsere Außenspielerinnen Julia und Inga erwischten einen Sahnetag und konnten bereits in der Anfangsphase mehrere ihrer Würfe erfolgreich verwandeln. Auch eine frühe Zweiminuten-Strafe auf Seiten der HSG brachte die Damen nicht aus dem Konzept und man gewann die Unterzahl mit 3:0. So kam es, dass die Gäste aus Erlstätt, sichtlich verunsichert von dieser Anfangsphase, erst nach 10 Minuten ihren ersten Treffer erzielen konnten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ließen unsere Damen nicht locker und bestraften jeden Fehler des Gegners konsequent, wodurch es mit einem 20:7 in die Pause ging. 

Das Torfestival der Damen 1 fand auch in der zweiten Halbzeit kein Ende. Beflügelt von der bisherigen Leistung, gelangen sowohl Tore durch 1. und 2. Welle, als auch aus dem gebundenen Spiel heraus, indem man immer wieder die löchrige Abwehr der Erlstätterinnen ausnutzen konnte. Zwar ließ man die Gäste im Angriff die letzte Viertelstunde ein bisschen ins Spiel finden, dennoch stand am Ende ein verdienter 41:21 Sieg auf der Anzeigetafel. 

Die Freude auf Seiten unserer Damen über diese gelungene Performance war sehr groß und man hofft, diesen Schwung für die letzten 3 Spiele der Hinrunde gegen den TSV Sauerlach, HT München und SV Bruckmühl mitnehmen zu können.

Damen 1 schöpfen beim SVN München neue Kraft

Damen 1 schöpfen beim SVN München neue Kraft

Immer wieder Sonntags…

 

Spiele am Sonntagabend sind ärgerlich wenn sie ein lange Auswärtsfahrt fordern. So gesehen hatten unsere Damen 1 Glück als sie am 06.11 zu 18:00 Uhr nur nach Neuperlach zum SVN München mussten. Nach dem Ergebnisknick letzte Woche in Freilassing hieß es wiedergutmachen, ins Spiel zurück- und das Zusammenspiel wiederfinden.

 

Doch der Start der HSG Damen verlief holprig mit zu vielen technischen Fehlern, so dass erst nach 20 Minuten die Damen ins Rollen kamen. So konnte zwischen Minute 19 (5:5) bis zur Halbzeit eine 5-Tore-Führung aufgebaut werden. Dass die Anfangsphase nicht düsterer verlief, war vor allem Angi „The Wall“ zu verdanken, die mit zahlreichen Paraden das Spiel offen hielt. Die Abwehr um Leo stand ab Mitte der ersten Halbzeit zunehmend präsenter mit mehr Freude am Körperkontakt und auch das bekannte schnelle Spiel nach vorne auf Julia und Lisa konnte besser umgesetzt werden. Neu hinzugestoßen zu den Damen 1 zeigte Caroline im „zweiten Viertel“ gleich ihre Shooterqualitäten.

 

Und so wie die Damen ins Rollen kamen, sollte weitergerollt werden. Von allen Positionen gefährlich, mit schönen Kreisanspielen (nicht umsonst findet sich Toni unter den Top-20-Torschützinnen der Liga wieder), mit schnellen Läufen, Toren nach Durchstoßen von Außen oder auch einfach mit Schwung durch die Mitte… manchmal läuft es. Nicht unerwähnt bleiben darf aber, dass die Torhüterin der SVN-Damen – angespornt durch Angi – ihrerseits einige gute Aktionen zeigte. Hinzu kam  das aus vergangenen Saisons vertraute 7-Meter-(Un-)Glück der HSG – man kennt es ja schon. Die Lieblingsstatistik aller Trainer war auch mal wieder nicht zu verachten: 9 von 11 Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Mit 31:20 sollte das Spiel dann doch rosiger ausgehen als es zu Beginn wirkte.

 

An dieser Stelle noch Gute Besserung an unsere Unterstützerinnen auf der Bank Carolin und Josie! Werdet bald wieder heil!

 

Jetzt heißt es in dieser Woche den nötigen Feinschliff finden, um kommenden Samstag gegen Erlstätt aufzuspielen.

 

Es spielten:

Angi (Tor), Anna-Lena, Vroni (2/1), Julia (8/1), Maria, Leo (1), Mona (2), Jolina (2), Lisa (4), Toni (4), Caroline (6), Nadja (2)

Es coachten:

Gregor und Philipp

 

Damen I entwickeln ihre Spielfreude

Damen I entwickeln ihre Spielfreude

Am Samstag, den 24.09.2022, stand für unsere Damen I das erste Auswärtsspiel dieser Saison beim TSV Übersee an.
Mit Rückblick auf das vergangene Spiel gegen die TuS Raubling hatte man sich einiges vorgenommen, was man dieses Mal besser machen wollte. Dies gelang aber nicht von Anfang an.
Die erste Phase des Spiels gestaltete sich ausgeglichen, die HSG Damen machten im Angriff Druck und konnten dadurch mehrere Strafstöße herausspielen, welche alle erfolgreich verwandelt werden konnten. Jedoch ließ man die Überseeer Damen ihr Spiel durchziehen und packte in der Abwehr nicht entschlossen zu, wodurch es nach 17 Minuten 6:6 stand.
Durch schöne Abschlüsse vom Rückraum, Kreis und per Tempogegenstoss konnten sich unsere Damen schließlich mit 4 Toren Vorsprung etwas absetzen, allerdings ließ man Übersee die Chance wieder auf ein Tor aufzuschließen und man ging letztendlich mit einem 11:13 in die Pause.
Die HSGlerinnen waren sich einig: in der Abwehr noch beherzter zugreifen und das Spiel nach vorne mit erster und zweiter Welle aufbessern.
Dies gelang unseren Damen ab Beginn der zweiten Halbzeit sehr gut. Man erspielte sich einen 5 Tore Vorsprung und Übersee konnte erst in der 37. Minute ihr erstes Tor der zweiten Hälfte verbuchen. Man merkte, dass den Gastgeberinnen allmählich die Kräfte und Ideen ausgingen, was unsere Damen durch konsequente Abwehrarbeit und etlicher Tempogegenstösse zu ihrem Vorteil nutzen konnten. Dank eines 8 Tore Laufs und weiteren 7 Minuten ohne Gegentor zogen die Gäste auf 15:28 davon. Das Spiel endete schlussendlich mit einem verdienten 18:33 Auswärtserfolg unserer Damen.
Vielen Dank nochmals an Chrissi, Nici und Kiki fürs aushelfen!

Souveräner 39:22 Heimsieg durch intelligentes Abwehrspiel

Souveräner 39:22 Heimsieg durch intelligentes Abwehrspiel

 

Am vergangenen Sonntag fand vor heimischem Publikum das Duell gegen die Löwinnen vom SV Anzing statt.

Nach nervöser Anfangsphase und einem besseren Start für die Gäste dauerte es knapp 6 Minuten bis die Damen richtigen Zugriff zum Spiel hatten. Dann ging es im wahrsten Sinne des Wortes jedoch sehr schnell. Einfache Ballgewinne in der gut organisierten Abwehr setzen die schnellen Spielerinnen der HSG immer wieder in erfolgreiche Tempogegenstöße um. Nur selten mussten die Pinken in das Positionsspiel übergehen. So konnten sie sich nach dem 4:4 über ein 10:5 bis zur Halbzeit auf einen 7 Tore Vorsprung absetzen.

Nach dem Pausentee kamen die Damen noch stärker aus der Kabine und konnten direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit 5 Tore in Serie davonziehen. Nach dem zwischenzeitlichen 22:11 wurde das Spiel zunehmend ruppiger, was zu vielen Zeitstrafen auf beiden Seiten führte.

In der 48. Minute sahen die Gäste aus Anzing nach einem harten Gesichtstreffer dann auch noch die rote Karte. Auch wenn der daraus resultierende 7m nicht erfolgreich verwandelt wurde tat das dem Spiel keinen Abbruch. Im Gegenteil. Noch einmal wurde das Tempo angezogen und der HSG Express konnte sich Tor um Tor weiter absetzen und das Spiel am Ende mit 39:22 verdient für sich entscheiden. Damit bleiben die Pinken in der Saison weiterhin ungeschlagen und sind somit souveräner Tabellenführer der Bezirksliga 2.

Es spielten: Hanna P (1); Julia S (4); Carolin M (4); Maria M (3); Leonie M (1); Ramona D (1); Jolina L (3); Lisa E (10); Antonia J (6); Amy R (1); Nadja B (5) und Angi K im Tor