Mannschaften und Ligeneinteilung

B-ONE SHOP

logo
161fba47ee7fa6_NOIJMEHPFLKGQ
entwurf-team_640
2002186hsg_640
sqrshopteaser_232607aa350a501205
sqrshopteaser_232607aa350a501206
dfvdsdsvsdvds
------------------------------
bg110_hsg_640
-------
200491_x_640


Allgeusport

Kategorie: Herren 2

Herren 2 vs. TSV EBE Forst United II

Herren 2 vs. TSV EBE Forst United II

Am Samstagabend reiste die 2te Herren Mannschaft der HSG B-ONE nach Ebersberg, um dort die 2te Mannschaft des TSV Ebersberg Forst United herauszufordern und den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren. Der Auftakt des Spiels lief nach Maß die Herren konnte sich gleich zu beginn mit 4 Toren absetzen. Aber nach und nach schlichen sich einige Unkonzentriertheiten in Abwehr wie auch im Angriff ein und die Haus Herren konnten sich peu a peu absetzen. Zur Halbzeit führten die Herren aus Ebersberg mit 15:10, die Trainerinnen Nadja Blanck und Ramona Denis versuchten die HSG Herren aufzubauen und mit taktischen Anweisungen auf die zweite Hälfte vorzubereiten. Die Aufholjagd sollte gestartet werden aber die Hausherren aus Ebersberg ließen das nicht zu, des Weiteren war die Chancen Verwertung nicht optimal. So kam es das die Herren aus Ebersberg zur Mitte der zweiten Halbzeit mit 23:14 führten. Die Trainerinnen nahmen eine Auszeit, um ihre Mannschaft noch mal einzuschwören und nicht sang und klanglos unterzugehen, dies zeigte Wirkung und die HSGler kämpften sich fünf Minuten vor Schluss nochmal auf 3 Tore heran. Leider konnte das Momentum nicht gehalten werden und die Hausherren konnten sich wieder Absetzen und Gewannen mit 29:23.
Es Spielten: Sohr Carsten, Jost Fabian (1), Teschner Daniel (7), Tschajka Stephan (3), Münch Philipp (4), Haldmaier Markus (2), Helm Christoph, Brand Christoph, Ott Robin Luca, Stammer Jens Benjamin, Pöppel Maximilian (1), Heinisch Marvin (5), Löhr Phil (Torwart)

Herren 2 -Saisonauftakt in Grafing

Herren 2 -Saisonauftakt in Grafing

 

Zum Saisonbeginn traten am Samstag Nachmittag die Männer der HSG B-ONE in Grafing an.

Schon vor Beginn der Partie wurde klar, dass es wohl ein steiniger Weg erden würde. So reiste man ohne jeglichen Rückraum ins bayerische Voralpenland. Dort traf man auf einen nicht nur zahlenmäßig überlegenen Gegner. Die Taktik war schnell klar. Vorne lange den Ball laufen lassen, um sich im Spiel aufeinander einspielen zu können, hinten aus der 6:0 Abwehr ballseitig die Überzahl erzeugen, um Leihkeeper Marco nicht zu viele Möglichkeiten zu lassen, sich auszuzeichnen.

Zumindest letzteres klappte gut, so lies man aus dem Positionsangriff des Gegners in HZ 1 nur drei Gegentreffer zu. Unsere Herren kamen allerdings mit der offensiven Abwehr nicht zurecht und dadurch verlor man im Angriff zu viele Bälle. So zogen die Hausherren auf 14:2 weg. Jetzt der Strategiewechsel: Der Gegner sollte sich müde laufen. Zur Halbzeit lag man mit 4:19 hinten, auch für eine zusammengewürfelte Rumpftruppe aus Außen- und Kreis Spielern war das etwas zu hoch, zumal Marco im Tor auch einige 100% Möglichkeiten des Gegners vereitelte. Unter anderem hielt der beste Mann der HSG alle vier 7-Meter.

In Halbzeit zwei zeigte der Gegner Tribut für die aufwendige Spielweise der ersten Halbzeit und musste auf 6:0 bzw. defensive 5:1 Abwehr umstellen. Jetzt war es ein offenes Spiel und die HSG´ler hatten nun die Möglichkeit, auch mal Angriffe von über einer halben Minute zu spielen. Durch den einen oder anderen Laufweg, auch ohne Ball, schaffte man sich immer wieder Lücken im Abwehrzentrum und nutze diese auch vermehrt. In der Defensive stand man jetzt sicherer, lies in Halbzeit 2 nur noch neun Tore zu und verlor diese mit nur zwei Toren Differenz.
Nach 60 Minuten kam es zum Endergebnis von 11:29 Toren.

Fazit: Unter 30 Tore kassiert, mit weniger als 20 Differenz verloren und selbst zweistellig getroffen.

Die Stimmung war während der gesamten Partie gut und man arbeitet als Team zusammen, um das bestmögliche Resultat zu erzielen. Danke an alle Spieler, die sich kurzfristig (re-) aktivieren ließen, und es so überhaupt möglich machten, dass die HSG B-ONE zu diesem Spiel antreten konnte.

Es spielten für die HSG B-ONE:
Marco Maurantonio (Tor), Maurice- Pascal Ludwig (4), Marcus Reese (3), David Techmer (2), Ben Müller (1), Max Pöppel (1), Christoph Brand, Christoph Helm, Daniel Krieg, Günther Eigmann

Herren 2 mit Heimsieg gegen Schwabing

Herren 2 mit Heimsieg gegen Schwabing

Zum letzten Spiel der Hinrunde traten unsere Herren daheim gegen den Tabellennachbarn aus Schwabing an. Das erste Mal konnte man durch Unterstützung der H1 mit einem vollen Kader auflaufen.

Stephan Tschajka gab nach fünf Jahren sein Debüt auf der Platte und zeigte eine gewohnt sichere Leistung in Abwehr und Angriff. Romain Richard kam nach überstandener Schulterverletzung zurück und bot ebenfalls eine gute Leistung.

Die erste Halbzeit gestaltete sich ereignisarm, auch weil beide Teams körperlich fair agierten und es nur selten zu harten Fouls oder Herausstellungen kam. Die Jungs der HSG kamen durch eine sichere Abwehrleistung zu einfachen Ballgewinnen. Insbesondere David Memmel hängte seinen offensiven Abwehrspieler ein ums andere Mal ab und kam zu starken 7 Toren.

Zur Halbzeit stand es folglich in einem abwehrdominierten Spiel 14:10 für die HSG.

In der zweiten Halbzeit konnte das gute Zwischenergebnis verwaltet werden, und so gewann die Herren II souverän mit 28:21. Durch bessere Chancenverwertung hätte das Ergebnis höher ausfallen können, aber da haben wir ja noch ein paar Spiele Zeit.

Am kommenden Wochenende kommt mit dem ESV Neuaubing der Tabellenvierte in die Zwergerstraße, Anpfiff ist um 16:15 Uhr.

Es spielten für die HSG:
Christian Ams, David Memmel (7), Stephan Tschajka (3), Philipp Münch (3), Mathias Gilgen (3/3), Alvin Bernt (3), Frank Fischer (2), Max Pöppel (2), Stefan Giehl (2), Romain Richard (2), Christoph Mempel (1), David Techmer, Philipp Hartmann, Julius Beck.

Herren 2 mit durchwachsener Leistung gegen Trudering

Herren 2 mit durchwachsener Leistung gegen Trudering

Vergangenen Sonntag trafen die Männer der Herren 2 auf den Tabellenletzten aus Trudering. Und am Anfang sah alles noch nach einem guten Tag aus. Ballgewinne aus einer sicheren Abwehr wurden meist durch Gegenstöße sicher in eigene Tore verwandelt. So stand es schnell 7:3 für die HSG.

Dann passierte das, was man verhindern wollte. Die Abwehrbewegung wurde zu langsam und wir schoben das Zentrum nicht mehr zu, was viele einfache Tormöglichkeiten für den Gegner erbrachte. Im Angriff versuchten wir es zunehmend mit riskanten Anspielen und Einzelaktionen ohne vorherigen Spielaufbau. Das Resultat daraus: Wir gingen mit 11:13 in die Pause. Ärgerlich deshalb, weil man sich selbst das Leben schwer machte…

Die nächsten 15 Minuten konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Das hatten wir vor allem unserem Berserker-Torwächter Marco zu verdanken, der zahlreiche Möglichkeiten spektakulär entschärfte. In der 45. Minute waren wir nun ein Tor vorne. Gott sei Dank wurde der Gegner müde und wir agiler in der Abwehr. So liefen die Jungs der HSG jetzt einen um den anderen Gegenstoß aufs gegnerische Tor. Dadurch konnte man sich schlussendlich verdient auf sieben Tore Vorsprung absetzen und mit 27:20 als Sieger vom Platz gehen.

Philipp Münch verweigerte (Wie schon die bisherige Saison) die Ausführung der 7-Meter, setzte aber das gesamte Team mit seiner Kreativität im Spielaufbau in Szene und trug mit 7 Hütten die meisten Feldtore zum Ergebnis bei. Mit 11 Toren und 5 verwandelten von 5 Siebenmetern war Frank Fischer der beste Werfer auf dem Platz und zeigte, dass man auch im gehobenen Handballeralter noch schneller sein kann, als alle anderen Spieler mit Mitte 20.

Mit Günther Eigmann (Leihgabe Elternmannschaft) und Günter „Struppo“ Strobl (Trainer H1) gaben zwei hoffnungsvolle Talente ihr Debut für die „Top old Boys“ und konnten sich insbesondere durch ihren Teamgeist, gute Stimmung auf der Bank und eine stabile Abwehrleistung für weitere Einsätze empfehlen. Hervorzuheben ist noch die faire Spielweise der HSG. So gab es für uns lediglich eine gelbe Karte, während der Gegner eine gelbe und vier Zeitstrafen kassierte (wobei Trudering auch nicht übermäßig unfair agierte).

Es spielten:
Frank Fischer (11/5), Phillip Münch (7), Gregor Ester(2), Christoph Mempel (2/1), Max Pöppel (2/1), David Memmel(1), Stefan Giehl (1), Philipp Hartmann (1), Günter Strobl, Günther Eigmann, Marco Maurantonio, Christoph Brand.

Herren 2: Abwehr wie ein Schweizer Käse

Herren 2: Abwehr wie ein Schweizer Käse

Am 19.02.2019 um 14:30 Uhr hatten die Herren 2 ihr zweites Spiel auf dem Spielfeld auswärts gegen den HT München. Die sechste Mannschaft des HT ist ebenso wie unsere zweite Herrenmannschaft mit nur wenigen Spielern vertreten gewesen. Es kam somit wie es kommen musste, zu einem Spiel mit angezogener Handbremse, was das Tempo anging.

Schon am Anfang des Spiels wurde deutlich, dass der zusammengewürfelte Kader nicht eingespielt war. Es ergaben sich viele leichte Fehler im Angriff und die Abwehr war kein Verbund, sondern ein Schweizer Käse. Somit lag das Team des HT München bereits nach 7 Minuten mit 6:2 vorne. Jedoch hatten auch die Gegner Nachlässigkeiten und so stand es zur Halbzeit nur 18:13.

Die Herren 2 hatten sich vorgenommen mit Schwung aus der Halbzeit zu kommen, jedoch kam es erst nach 9 Minuten in der zweiten Halbzeit zum ersten Tor für die HSG. Vorangegangen waren einige Chancen, welche völlig frei vor dem Tor vergeben oder verworfen wurden. Letztendlich gewann die Mannschaft des HT München verdient mit 34:23 nach einer mittelmäßigen Leistung unserer Herren.

Der Dank der Herren gilt im Besonderen unseren mitgereisten Fans, die uns nach besten Kräften unterstützten.

Es spielten:
Marijo Caklovic (Tor), David Memmel (4), Thomas Wang (2), Alvin Bernt (6), Maximilian Pöppel (1), Mathias Gilgen (3), Stefan Giehl (2), Christoph Mempel (3), Philipp Hartmann (99).

Herren 2: Erstes Spiel, erster Sieg!

Herren 2: Erstes Spiel, erster Sieg!

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit und wir konnten in die neue Saison starten. Sah es wenige Tage vor dem Spiel noch so aus, als müssten wir mit 7 Mann auflaufen, wurde notgedrungen die alte „BoomBoyz Connection“ reaktiviert und so konnten wir last-minute noch 4 Spieler hinzugewinnen.

Schon beim Warmmachen dachten sich einige von uns, dass dies ein hartes Spiel werden könnte, da uns der Gegner zumindest körperlich überlegen war. Was dann zu Anpfiff jedoch geschah, überraschte uns wohl mehr als den Gegner. Unsere Abwehr stand die ersten 20 Minuten solide und die Neuaubinger, deren Spielzugauswahl nicht wirklich kreativ war, bissen sich die Zähne daran aus. Auch vorne lief so einiges rund und wir kamen immer wieder zu gelungen Abschlüssen durch gelungene Spielkombinationen. So konnten wir zeitweilig einen Vorsprung von 5 Toren aufbauen, der jedoch bis zur Halbzeit wieder auf 3 Tore zusammenschrumpfte.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und einer alternativen Hopfen-Klangschalen-Meditation ging es dann physisch und psychisch gestärkt zurück aufs Feld.

Der Anfang der zweiten Halbzeit verlief leider nicht wie geplant. Vorne wollte es einfach nicht mehr klappen und hinten schlichen sich mehr und mehr vermeidbare Fehler ein, die sich nun rächten und so schmolz der Vorsprung auf 1 Tor. Doch wir konnten uns wieder fangen, vorne wurden wir kreativer und vor allen Dingen treffsicherer und hinten ließen wir die Gegner nicht mehr einfach durchlaufen, sondern schoben gut zusammen.

Wir kämpften mit aller Kraft und konnten so erneut die Führung ausbauen und das Spiel schlussendlich 24:26 gewinnen. Nach diesem fast schon sensationellen Saisonauftakt ging es, natürlich im kollektiv, ins „Fassl“ und wir feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Es spielten:
Felix Apelt, David Memmel (5), Thomas Wang (1), Frank Fischer (5), Florian Dietrich (1), Philipp Münch (6), Mathias Gilgen, David Baumann (3), Philipp Hartmann (1), Christoph Brand, Christoph Mempel (4), Maximilian Pöppel.