Mannschaften und Ligeneinteilung

Schlagwort: Auswärtsspiel

H2: Niederlage trotz ordentlicher Leistung

H2: Niederlage trotz ordentlicher Leistung

Am 28.01.2024 stand die HSG B-ONE II der HT München IV in Unterhaching gegenüber.

Klar war von Anfang an, dass es für die HSG kein leichtes Spiel gegen die erfahrene Mannschaft aus Unterhaching werden würde, was sich zumindest in den ersten 10 Minuten des Spiels bestätigte. Die HT baute einen schnellen 6 Tore-Vorsprung auf, den die HSG im Laufe des Spiels nicht beseitigen konnte. Die HSG konnte sich dennoch fangen und lieferte ab dann an ein Spiel auf Augenhöhe. Während die HT das Spiel durch Einzelkämpfe und Anspiele an den Kreis führte, waren es die schnellen Angriffe der HSG, welche den Punkteabstand konstant hielten. In die Halbzeit gingen die Mannschaften beim Spielstand 20:14.

Beendet wurde das Spiel beim Stand von 39:32 für die HT München. Trotz der 6 Punkte Rückstand ist die HSG sehr zufrieden mit der Leistung auf dem Spielfeld, insbesondere nach dem Misserfolg vergangene Woche gegen Vaterstetten. Die HSG spielte gegen die starke und erfahrene HT eine solide Abwehr und einen Angriff mit wenig technischen Fehlern.

Es spielten:
Jan Jasper (1), Markus Haldmaier (6), Philipp Münch (3), Paul Austen (2), David Techmer (4), Jens Benjamin Stammer aka. Jenny (5), Maximilian Stephan (2), Philipp Heussen (4), Jan Fieser (2), Patrick Metscher (Tor), Christoph Helm (1), Carsten Sohr (1), David Baumann (1), Marco Maurantonio (Tor).

Am 4. Februar hat die Herren 2 der HSG das nächste Heimspiel gegen den TSV Sauerlach II im Gymnasium Höhenkirchen.

MD1 unterliegt im Spitzenspiel in der Isararena klar und verdient 28:23.

MD1 unterliegt im Spitzenspiel in der Isararena klar und verdient 28:23.

nachgereicht aus dem Dezember 2023 :
Alles schien eigentlich auf ein Spitzenspiel in der diesjährigen BOL hinzudeuten. Das offensiv stärkste Team, der Tabellenführer Ismaning, traf auf das defensiv stärkste Team von B-ONE. Tabellarisch trennte uns vor dem Spieltag auch nur ein Zähler von den Isar Devils. Wer aber die BOL letztes und dieses Jahr genauer verfolgt, wusste, dass wir als krasser Außenseiter in die schöne Isararena fuhren. Nicht nur, dass wir das weit jüngere Team stellen, sondern wir wussten zudem bereits aus dem Hinspiel, dass wir aufgrund des Altersunterschieds auch körperlich weit unterlegen sein würden. Es hätte also viel zusammenkommen müssen, damit wir eine Chance haben würden. Der TSV Ismaning hatte sich in überwiegend gleicher Besetzung schließlich schon letztes Jahr nur den übermächtigen Allachern und Schwabingern beugen müssen und dominiert die Liga bislang nach Belieben. Und die Devils hatten ihre Hausaufgaben gemacht. Statt uns wie im Hinspiel, als wir zwischenzeitlich sogar eine Fünftoreführung herausspielen konnten, zu unterschätzen, gaben sie diesmal von Beginn an Gas, spielten ihre physische Überlegenheit sowohl offensiv wie defensiv voll aus und ließen uns keinerlei Kooperationsräume. Damit unseres gewohnten Passspiels beraubt, kamen wir nicht ins Spiel und liefen vom Start an einem Rückstand hinterher. Statt zu kombinieren, waren es vor allem Einzelaktionen, insbesondere von Hannes und Lucas, die als einzige körperlich dagegenhalten konnten, die uns offensiv im Spiel hielten.

Ausschlaggebend war aber vor allem, dass wir diesmal überhaupt keinen Zugriff in der Abwehr entwickeln konnten und insbesondere unser Schlussmann Moritz einen rabenschwarzen Tag erwischte. Normalerweise einer unserer Unterschiedsspieler, bekam er speziell von den Außenpositionen keinen einzigen Ball zu fassen und musste allein von dieser Position zwölf Mal hinter sich greifen. In solchen Situationen rächt sich besonders, dass wir Moritz in dieser Saison durch den Mangel eines zweiten Torwarts leider keine Verschnaufpause bieten können, die ihn etwas aus der Negativspirale befreien kann. Und wir Sportler wissen alle, wie schwer es ist, sich daraus selbst zu befreien.

Und bei aller Enttäuschung über die deutliche Niederlage erinnern wir uns daran, dass die Jungs bislang viel mehr Punkte gesammelt haben, als wir erwarten konnten und sie eine viel engere Gemeinschaft gebildet haben, als wir im Frühjahr aufgrund der Vorsaison und der überwiegenden Anzahl von Jungjahrgängen und z.T. noch E-Jugendlichen hoffen konnten. Wir haben die Saison ausdrücklich als Lernjahr angelegt und genau in und von Ismaning haben wir am Wochenende viel für uns mitgenommen.

Wenn es von Beginn an nicht läuft, dann findet man schnell natürlich auch anderweitige Gründe, warum uns an diesem Tag nichts gelingen sollte, etwa dass uns wiederholt der Vorteil zurückgepfiffen wurde oder dass Ismaning einzelne Spieler von uns derart eng, eben auch abseits des Balles gedeckt hat oder wir abseits des Balles und damit auch im Blickschatten des Referees wiederholt durch Regelwidrigkeiten am Freilaufen gehindert wurden, so dass es zuweilen mehr an eine in diesem Alter untersagte Einzelmanndeckung als an die vorgeschriebene offensive Deckungsweise erinnerte. Tatsächlich verwechselten einzelne Ismaninger nicht selten Unfairness mit Cleverness, wenn sie etwa einlaufende Spieler ohne Ball einfach umstießen, klammerten oder ihnen in einem Fall sogar – erneut ungeahndet – ein Bein stellten, selbst im Gegenzug aber trotz überragender physischer Überlegenheit zuweilen sehr zartbesaitet wirkten.

Vor derlei Emotionen sind weder Spieler, noch Trainer, Eltern oder Fans gefeit. Nach dem Spiel ist der emotionale Pulverdampf dann aber auch schnell wieder verraucht. So ist es beim Handball und so muss es sein!

Wir gratulieren Ismaning deshalb natürlich zu einer tollen Leistung und einer überragenden Saison! Ihr habt verdient gewonnen und stellt dieses Jahr fraglos die beste Mannschaft in der BOL. Ihr werdet diese aller Voraussicht nach auch gewinnen und wir drücken Euch die Daumen für den dann anstehenden Süd-Cup 2024.

Umso mehr freuen wir uns natürlich dann auf ein Wiedersehen in der nächsten Spielzeit!!

Eingesetzt wurden:

Moritz (3 Paraden), Hannes (11), Lucas (5), Jannis (2), David (1), Maxi (1) Sammy (1), Felix (1), Tobias (1), Dominik und Luis

Sowie das Stolze Trainerteam

Jana, Mark und Andreas und alle Fans!

 

D2: Deutlicher als es sich anfühlte

D2: Deutlicher als es sich anfühlte

Am Samstag, den 16.12.2023, ging es für unsere Damen 2 auf ein Auswärtsspiel nach Allach. Da Allach aktuell der Tabellenführer ist, wussten wir dass es ein schwieriges Spiel werden wird. Doch wir waren optimistisch, da wir beim Hinspiel in der Anfangsphase führen konnten.

Leider haben wir uns heute am Anfang der 1. Halbzeit des Spiels im Angriff schwergetan und auf Grund technischer Fehler gewann Allach viele Bälle für Tempogegenstösse. Nach Mitte der ersten Halbzeit konnten wir aber wieder gut aufholen sodass sich der Rückstand verringerte (10:15).

Auch Chiara, die ihr erstes Spiel bei den Damen hatte, konnte ihr Können mit 3 Toren zeigen. Leider hatten wir nur eine schon angeschlagene Torhüterin auf der Bank und nachdem diese sich verletzte, musste Tina als Feldspielerin ins Tor, was sie aber auch super gemacht hat. Auch auf Seiten des Schiedsrichters war das Glück nicht auf unserer Seite und nach einer umstrittenen Entscheidung bekam
eine Rückraumspielerin die rote Karte.

Wir verlieren das Spiel gegen Allach leider mit 18:28, doch wir haben eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und bis zum Schluss auf dem Spielfeld zusammen gekämpft!

H1: Sieg in Trostberg

H1: Sieg in Trostberg

Am vergangenen Sonntag, den 10.12.2023, stand für die Herren 1 der HSG B-ONE das Auswärtsspiel gegen den TuS Traunreut 2 auf dem Plan.

Nach knapp 3 Minuten fiel das erste Tor der Partie durch einen 7 Meter, geworfen vom Torschützenkönig des Spiels, Philipp Heussen. Der Spieler der HSG konnte am Ende des Spiels insgesamt 9 Tore verzeichnen. Direkt von Spielbeginn an baute die HSG einen Komfortabstand von 2 Toren auf und konnte diesen im Laufe des Spiels erweitern.

Die Halbzeitpause konnte der TuS nicht nutzen, um sich an die starke Abwehr und den schnellen Angriff der HSG anzupassen. So konnte die HSG bis zur 44. Minute trotz guter Leistung des TuS einen Vorsprung von 9 Toren bei einem Spielstand von 11:20 aufbauen. Danach folgte eine Torschwache Phase der HSG, in der knapp 10 Minuten kein Tor erzielt werden konnte. Das letzte Tor der Partie warf David Techmer der HSG zum 15:22. Insgesamt präsentierte sich die HSG in dem körperlich intensiven Spiel mit einer soliden Gesamtleistung.

Am Sonntag, den 17.12.2023 fährt die HSG mit ihrer H2 zum nächsten Auswärtsspiel gegen den Kirchheimer SC 2.

Es spielten:
Marco Maurantonio, Jan Jasper, Philipp Heussen 9/1, Carsten Sohr 1, Jan Fieser, Philipp Münch 2, David Techmer 2, Luis Ulamec 2/1, Paul Austen 3, Maximilian Stephan 2/1, Jens Benjamin Stammer 1, Jonas Eiba.