Mannschaften und Ligeneinteilung

Schlagwort: Bezirksoberliga

Souveräne und hochverdiente Bezirksoberliga Qualifikation Oberbayern für die mD1 24/25!

Souveräne und hochverdiente Bezirksoberliga Qualifikation Oberbayern für die mD1 24/25!

Nach der mehr als unglücklichen ersten Runde der Bezirksoberliga Qualifikation Oberbayern, in der wir auf unsere Stammkräfte im Tor verzichten mussten und trotz guter Leistung gegen Ismaning (25:30) als auch im weiteren Turnierverlauf gegen HT München (19:31) das Nachsehen hatten, ging es am Wochenende in die zweite, entscheidende Qualifikationsrunde gegen Gastgeber MTSV Schwabing, München-Ost und den stark einzuschätzenden FC Bayern. Um dafür gerüstet zu sein, sammelten die Jungs unter der Woche noch einmal kräftig Selbstvertrauen bei einem 60minütigen Test gegen den TSV Trudering, welcher sich immerhin auch für die zweite Runde qualifiziert hatte. Der auch für uns Trainer in seiner Deutlichkeit überraschende 48:27 Sieg deutete bereits an, dass die Jungs total heiß waren, das Ismaninger Turnier schnell vergessen machen zu wollen.

Spiel 1 vs. TSV München-Ost

Zunächst ging es gegen unseren Vorjahresgegner TSV München-Ost. Gegen die „Ostler“, wie sie sich selbst nennen, kamen wir sehr gut in das Match und bestimmten die Partie von Beginn an. Obgleich gerade der gegnerische Rückraum überlegen wirkte, waren unsere Jungs flinker auf den Beinen und wacher im Kopf, so dass wir sowohl die Lauf- als auch die Passwege gut zustellten. Jonas machte den Anfang mit einem sehenswert herausgespielten Treffer zum 1:0 und danach ging es mit Jannis, Sammy, Tobias Schlag auf Schlag zum 3:0, 4:1 usw. bis zum 11:5 zur Pause. Wir trafen von allen Positionen und obwohl so manche weitere Chance vergeben wurde, erarbeiteten wir uns wieder und wieder neue Situationen vor dem gegnerischen Kasten. Auch in der Deckung hielten wir von Beginn an zusammen und in der zweiten Hälfte machten die Jungs einfach weiter. David, der bereits mit sechs Treffern gegen Trudering seine Form unter Beweis gestellt hatte, begann nun den Torreigen von rechts und in der Folge gelang Ost ganze sieben Minuten kein einziger Gegentreffer, so dass wir auf 18:5 davonzogen. Großen Anteil daran hatte aber nicht nur der Deckungsverband, sondern auch unsere beiden Goalies. Moritz zeigte sich nach einigen Unkonzentriertheiten zuletzt wieder verbessert und auch Christian meldete sich nach schwerer Verletzung wieder zurück, auch wenn ihm sicher noch etwas Spielpraxis fehlt. Am Ende stand ein ungefährdeter 22:7 Erfolg auf der Anzeigentafel.

Spiel 2 vs. FC Bayern München

Mit dem FC Bayern wartete die nächste Herausforderung und der wohl stärkste Gegner in dieser Gruppe. Der FCB hatte immerhin seine erste Qualifikationsrunde souverän gewonnen und dabei sogar den starken SV Laim auf den Platz verwiesen. Aber mit dem unbedingten Willen die BOL-Qualifikation bereits im zweiten Spiel des Tages abzusichern, starteten die Jungs ein Feuerwerk, dem die Bayern zu keiner Zeit des Spiels gewachsen waren. Während die diesmal in schwarz gekleideten „Roten“ noch im ersten Spiel gegen Schwabing mit ihren Gegenstößen und ihrem starken Rückraum überzeugten, fanden sie gegen uns überhaupt keine Lösung. Unsere Jungs bewegten sich von Beginn an variabel im Raum, wechselten vielfach die Positionen und spulten ihren Angriffskonzeptionen herunter. Vor allem Luis zeigte zu Beginn des Spiels, dass er eine Alternative zu Felix in der Mitte sein kann und Tobi und Sammy erwiesen sich erneut als bärenstarke Abwehrspieler, die nahezu alles wegverteidigten. So dürft ihr gerne weitermachen Jungs!

Insgesamt stimmte die Balance zwischen Abwehr und Angriff und so kamen wir, was den ganzen Tag über auffällig war, sehr gut ins Tempospiel – eine Schwachstelle des letzten Jahres. Aber auch im Positionsspiel bewegten sich Jonas, Felix und Tobi so gut, dass Sammy und später Jannis ihre Räume am Kreis bekamen. Am Ende stand ein abermals souveräner 21:12 Erfolg und die erneute Qualifikation für die höchste Spielklasse dieses Jahrgangs. Alles in allem zeigten die Jungs eine durch und durch reife Leistung ohne jegliche Schwankung im Spiel, die vor allem belegt, dass wir viel aus der letzten BOL-Saison gelernt haben und wie wichtig die erneut erreichte BOL-Qualifikation für die weitere Entwicklung ist.

Spiel 3 vs. MTSV Schwabing

Für den Schwabing ging es im letzten Gruppenspiel noch einmal um alles. Durch ihren knappen Sieg über München-Ost würde ihnen ein Sieg über uns genügen, um in die BOL einzuziehen. Selbst nutzten wir unsere bereits sichere Qualifikation für einige Umstellungen. Christian begann erstmals im Tor. Und auch unsere Neulinge Alex, Elias und Max sollten ihre Einsatzzeit bekommen. Sie alle haben sich schnell an die Spielweise in der D-Jugend gewöhnt, überzeugten sowohl vorne als auch hinten und fügten sich nahtlos in das Team ein. Alle drei haben schon in den Tests gegen Pullach und Trudering oder beim Turnier in Ismaning ihre ersten Treffer für das Team erzielt und sie brachten auch nun wieder ihre Leistung. Während Alex und Max vorne etwas Pech im Abschluss hatten, stand Elias vor allem in der Abwehr stabil.

In der 4. Minute kam es allerdings recht früh zu einem kleinen Schockmoment, als unser Spielmacher Felix im Gegenstoß derart hart angegangen wurde, dass er für den Rest der ersten Hälfte verletzt auf die Bank musste und zunächst nicht klar war, ob er überhaupt würde weiterspielen können. Sichtlich verunsichert vergab Sammy den fälligen Strafwurf und das Team musste sich gerade im Angriff nun erst ein paar Minuten wieder zurechtfinden und geriet erstmals an diesem Tag überhaupt mit zwei Toren in Rückstand. Aber auch das gelang, vor allem weil nun alle mehr Verantwortung übernahmen. Moritz parierte einen Siebenmeter und auch Christian hielt seinen Kasten sauber. Insbesondere Tobias führte das Team durch diese Phase und wir gingen über Tore von ihm, Jonas, Luis und Jannis wieder mit einer 9:5 Führung in die Pause.

Mit Felix zurück auf der Platte in Hälfte zwei war klar, dass nun nichts mehr anbrennen würde. Mit ihm machte das Team einfach da weiter, wo es den Tag begonnen hatte und ließ Schwabing nicht die geringste Chance. Jonas und Felix kombinierten sicher durch die Schwabinger Abwehr und stellten nach Wiederanpfiff schnell auf eine 14:7 Führung. Wir brachten noch einmal frische Kräfte, ohne aber den Faden zu verlieren. Den Schlusspunkt setzte Felix per Siebenmeter zu einem ungefährdeten 18:12 Erfolg sowie dem souveränen Turniersieg. Bravo Jungs!

Ausblick

Das Team 24/25 überzeugt bislang auf ganzer Linie. Nicht nur die Testspiele, sondern auch beide Qualifikationsrunden (mit Ausnahme des HT-Spiels, welches aber wegen der knappen Spielansetzung und der daraus folgenden Überbelastung nicht ernst genommen werden kann) waren insgesamt souveräne und überzeugende Auftritte, in denen sich die Mannschaft enorm verbessert präsentierte, sich viel bewegte und eine stabile Abwehr stellte. War gerade letzteres bereits das Markenzeichen des Teams 23/24, so erlebten die Zuschauer eine deutliche, auch statistisch belegte Steigerung was die Offensivqualität anbetrifft. Ganze 22mal (in Summe 105mal) trafen die Jungs in der diesjährigen Qualifikationsrunde öfter ins Schwarze als letztes Jahr, obwohl uns die 2011er in Richtung mC verlassen haben. Durch die Bank sind nun alle (!) Spieler von allen Positionen torgefährlich und auch das Verständnis untereinander ist toll anzusehen. Kurz, es macht enorm viel Spaß die Truppe zu trainieren. Besonders auffällig ist, dass das Team dieses Jahr schneller und besser in der Lage und vor allem bereit ist, im Training geübtes umzusetzen und die Konzentration sowohl im Spiel als auch zwischen den Turnierspielen hochzuhalten. Schwankungen, das ist keine Frage, wird es auch in Zukunft geben, aber es zeichnet sich ab, dass sich diese aufgrund des Zusammenhalts und der hinzugewonnenen Erfahrungen weniger gravierend auswirken werden als in der letzten Saison.

Wir gehen nun in eine längere Sommerpause mit einigen Rasen- und Beachturnieren und können es kaum erwarten, diese gewagte Prognose ab Mitte September zu testen.

Über beide Turniere zum Einsatz kamen:

Moritz, Christian, Felix (42/7), Samuel (15/4), Jonas (11), Tobias (8), Luis (7), Jannis (7), David (6), Alexander (5), Moritz (4), Max und Elias

sowie das überaus stolze Trainerteam

Jana, Bernhard,

Mark und Andreas 

Damen I mit Pflichtsieg gegen Grafing

Damen I mit Pflichtsieg gegen Grafing

Am 16.03. trafen unsere Damen auf den Tabellennachbarn TSV Grafing zum Kellerduell. Die Ansage der Trainer war zzuvor deutlich – den Schwung der letzten 3 Spiele mitnehmen und die nächsten 2 Punkte im Kampf um den Klassenerhalt erspielen, um möglicherweise sogar am Tabellennachbarn SV Bruckmühl vorbeizuziehen.

Die Anfangsphase begann jedoch sehr hektisch, durch einige technische Fehler und fehlendem Zielwasser gelang erst in der 8. Spielminute das erste Tor zum Anschluss zum 1:2.
Nach einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften bis zur 20. Minute (6:5) gelang es den B-one Damen dank einiger starker Paraden unserer Angi sowie konzentriertem Angriffsspiel mit konsequenten Abschlüssen bis auf zwischenzeitlich 15:7 (29 min) davon zu ziehen. Mit 15:9 ging es in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff gelang es den Grafinger Damen, sich vor allem über leichte Tore aus dem Rückraum und zeitweise riesige Lücken in der B-one Defensive bis auf drei Tore heranzukämpfen (39. Minute, 17:14). Auch dank unserem stark aufgelegten Torhüterduo gelang es den Gegnern jedoch nie, den Abstand weiter zu verkürzen. 10 Minuten vor Schluss drehten die Hausdamen nochmals auf und zogen auf 7 Tore Abstand zum vorentscheidenden 30:23 davon. Nach etwas Ergebniskosmetik der Gegnerinnen stand ein nie gefährdeter 31:26 Sieg – gegen über weite Strecken stark kämpfende Grafinger Damen – auf der Anzeigetafel.

Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung auf der Tribüne!

Spielbericht HSG B-One vs Jahn

Spielbericht HSG B-One vs Jahn

Am 23.03 fand das letzte Auswärtsspiel der Saison für die Damen I statt. Für unsere Mannschaft also nochmal eine gute Möglichkeit gegen den Tabellennachbarn TS Jahn München 2 wichtige Punkte zu sammeln.

Von Anfang an war es ein Spiel auf Augenhöhe in dem es nach 20 Minuten 10:10 stand. In den folgenden 5 Minuten hatten unsere Damen einen Lauf und konnten durch ein schnelles Rückraumspiel und eine starke Abwehr mit 11:15 (25. Minute) in Führung gehen. Doch die Spielerinnen aus Jahn zeigten ihre Erfahrung und ließen sich durch den 4 Tore Rückstand kurz vor der Pause nicht beeindrucken. Sie nutzen die letzten 5 Minuten vor der Halbzeit, um nochmal auf ein 14:15 ranzukommen und somit unsere Damen weiter zu ärgern.

Genau an diese letzten 5 Minuten knüpfe Jahn auch nach der Pause weiter an, nutze unsere anfängliche Schwächephase und nun hatten sie die 4 Tore Führung (42. Minute) in der Hand. Jetzt hieß es nochmal kämpfen in der letzten Viertelstunde! Unter anderem durch eine sehr starke Torhüterleisung unserer Josi gelang uns auch wieder mit einem 2 Tore Rückstand an die Damen aus Jahn ranzukommen, aber leider reichte es nicht ganz, sodass sich die Mannschaften am Ende mit einem unglücklichen Endergebnis für unsere Damen von 30:29 trennten.

Doch wir lassen den Kopf nicht hängen, denn am Mittwoch den 10.03 um 20:30 findet bereits das Rückspiel gegen Jahn statt, in dem wir sicher den Heimvorteil nutzten werden und uns die 2 Punkte holen wollen.

MD 1 zeigt zum Saisonfinale nochmal ihr Können und siegt in Allach verdient mit 23:21!

MD 1 zeigt zum Saisonfinale nochmal ihr Können und siegt in Allach verdient mit 23:21!

Zum Schluss wollten wir es alle noch einmal wissen! Ausgerechnet gegen das Überraschungsteam der Rückrunde, den zuletzt erstarkten TSV Allach 09, wollten wir noch einmal einen Auswärtssieg einfahren. Nachdem die Allacher in der Hinrunde lediglich einen Sieg verbuchen konnten, haben sie zuletzt den starken SV Laim sowie Milbertshofen besiegen können und gegen die Anzinger Löwen immerhin einen Punkt geholt. Wir waren also gewarnt, vor allem vor ihrem Neuzugang aus Dachau, überragt dieser Spieler mit 1,86m doch unseren Kleinsten um knapp 40 und unseren größten Spieler noch immer um 20 cm. Aber unsere Jungs staunten zwar nicht schlecht, ließen sich ansonsten davon aber nicht beeindrucken und noch viel weniger einschüchtern. Ganz im Gegenteil. In der ersten Hälfte spielten sie phänomenal und ließen den Allachern trotz aller körperlicher Überlegenheit keine Chance. Noch einmal spulten wir unsere Handlungsketten ab, noch einmal bewegten wir uns und strahlten von allen Positionen Torgefahr aus, als ob es die Negativserie der Rückrunde gar nicht gegeben hätte. Endlich, pünktlich zum Saisonfinale. Noch einmal standen wir felsenfest in der Deckung. Noch einmal knüpften wir an unsere Leistungen der Hinrunde an! Bravo! Das ist Euer wahres Gesicht Jungs und lasst Euch nichts anderes erzählen! Die Schwankungen der Rückrunde, wie zuletzt gegen HT sind völlig normal, gerade, wenn man das jüngste Team der Liga stellt. Aber gegen Laim und jetzt wieder gegen Allach habt Ihr gezeigt, was ihr alles in diesem Jahr gelernt habt und was ihr bereits könnt! Wir alle sind total stolz auf Euch!

Lucas, Dominik, Maxi und dreimal Felix und schon waren wir auf 7:3 auf dem Auswärtsparkett davongezogen und die Heimmannschaft nahm ihre erste Auszeit. Aber diese nützte nichts. Noch einmal schlug Felix dreimal zu. Obwohl gesundheitlich angeschlagen, hatte er heute ein bestimmtes Ziel vor Augen, und dazu fehlte ihm nach dieser ersten Halbzeit nur noch ein einziger Treffer. Moritz im Kasten parierte wiederholt mit tollen Reflexen und Maxi, Lucas und Hannes erhöhten auf 13:8 Pausenstand. Fast wären Tobi und David noch zwei weitere Treffer gelungen, aber Tobi scheiterte knapp am Allacher Keeper und David stand hauchdünn im Kreis. Beide standen gewohnt sicher in der Deckung und halfen entscheidend mit, die Führung auszubauen.

Wie so oft schon schworen wir die Jungs in der Kabine noch einmal ein, jetzt nicht nachzulassen. Gesagt getan. Hannes, Dominik und Lucas erhöhten in Hälfte zwei sogar auf 17:11. Mit Jannis, der für David hereinkam, bekamen wir eine neue Dynamik im Spiel. Leider gelang ihm in dieser Phase jedoch kein zusätzlicher Treffer. Felix, der inzwischen deutlich auf der letzten Rille lief, konnte nur durch ein Foul von dem ersehnten Treffer und der erhofften Auswechselung abgehalten werden. Siebenmeter, eigentlich, in den meisten Fällen eine klare Sache, aber nun, ausgerechnet jetzt versagte die Konzentration und er setzte den Ball über das Tor. Weiter geht’s.

Mit Christian im Tor hielten vorne Sammy, Hannes, Maxi und David Allach auf Abstand, bevor der hochgewachsene Allacher Spieler doch noch einmal unhaltbar per Doppelschlag auf 20:18 zur Crunch-Time verkürzte. Bis auf ein Tor kamen die Gastgeber plötzlich doch noch einmal heran und bewiesen eine tolle Moral. Das darf doch nicht wahr sein, sollte uns doch noch einmal die Luft ausgehen? Nein, Felix lief von außen ein und setzte doch noch den anvisierten 100 (!) Treffer in dieser Saison unhaltbar in den oberen linken Winkel und stellte kurz vor Schluss noch einmal auf zwei Tore vor. Hannes, der bereits unseren allerersten Treffer in dieser BOL-Spielzeit erzielte hatte, gebührte es nun mit seinem 69 (!) Tor auch unseren letzten Treffer der Saison zu erzielen und damit den Schlusspunkt zu einem redlich verdienten 23:21 Erfolg über eine sehr gute Allacher Mannschaft und einer alles in allem erfolgreichen Saison zu setzen! Bravo!

Moritz (7 Paraden), Chris (4 Paraden), Felix (7/1), Hannes (6), Maxi (3), Lucas (3) Dominik (2), Sammy (1), David (1)

Was bleibt?

Wir beenden in dieser Altersklasse somit eine der stärksten und ausgeglichensten Spielzeiten der letzten Jahre auf einem sehr guten vierten Platz mit dem mit Abstand jüngsten Team der Liga, mit einem positiven Punktekonto und lediglich einem Zähler Rückstand auf Platz drei. Um es noch einmal deutlich zu sagen: Platz vier, von immerhin 50 Teams in ganz Oberbayern! Wir haben bis auf zwei Teams alle Mannschaften besiegen können und wir stellten mit lediglich 304 Gegentoren die beste Abwehr mit den wenigsten Gegentreffern. Wie gut die Bezirksoberliga dieses Jahr war, bewies nicht zuletzt die Südbayerische Meisterschaft am letzten Wochenende, bei der Ismaning als BOL Sieger einen sehr guten zweiten Platz vor Freising und Günzburg erreichte und sich nur dem überragenden TSV Ottobeuren beugen musste, die bereits seit langem für Ihre hervorragende Jugendarbeit bekannt sind und dieses Jahr beispielsweise auch die mC und mB Landesligen dominierten. Dem TSV Ismaning gelang es wiederum noch im allerletzten Spiel an dem HC Erlangen vorbeizuziehen und bayerischer Meister in der mC zu werden.

Aus unserem Team mit unseren beiden sehr guten Torhütern Moritz und Christian, unseren Kreisläufern Sammy und Lucas, unseren Rückraumspielern Hannes, Dominik und Tobias, unserem Spielgestalter Maxi, unseren Außen David, Luis und Jannis gelang ausgerechnet unserem E-Jugendlichen mit exakt 100 (!) Treffern die zweitmeisten Feldtore insgesamt in der Liga. Solange die Verbandsstatistik zurückreicht, eine einmalige Leistung. Lucas durfte sich am Ende der Saison über die Berufung in die oberbayerische Auswahl des Jahrgangs 2011 freuen und ausnahmslos alle haben sich ein großes Stück weiterentwickelt. Ja, es war eine außergewöhnliche Saison.

Für unseren noch jungen Verein haben wir uns im letzten Frühjahr überhaupt erst das zweite Mal seit 2018/19 für die BOL qualifiziert und mit dem erzielten Platz im Endklassement das bislang beste Ergebnis erzielen können. Auch damit kann es gern weitergehen! Lange schien es sogar, dass wir sogar ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden könnten, schließlich beendeten wir die Hinrunde auf Platz 2. Doch dann erwies sich die Winterpause von 7 Wochen offenbar doch als zu lang und uns ging in der Rückrunde mehrfach im wahrsten Sinne des Wortes die Puste aus. Regelmäßig, sieht man einmal vom Rückspiel in Ismaning ab, stellten wir in der ersten Hälfte das spielstärkere Team und gingen mit einer Führung in die Halbzeit (so auch im Hinspiel gegen Ismaning als wir zwischenzeitlich mit 5 (!) Toren vorne lagen!). Allein, wir konnten nur einmal die Führung über die Ziellinie bringen. Gegen Milbertshofen fehlten uns 19 Sekunden, gegen Laim eine Minute (bei einer Dreitoreführung 90 Sekunden vor Schluss) und gegen Ost, Anzing und HT hatten wir nach zwischenzeitlich sogar deutlichen Führungen mit bis zu fünf Toren Vorsprung am Ende noch das Nachsehen. Aber so ist unser Sport und das macht ihn so besonders! Die nötige Abgebrühtheit, eine Führung einfach mal auch festzuhalten kommt i.d.R. mit den Jahren, aber selbst Profiteams finden sich nicht selten auf der Suche danach. Niederlagen und Fehler, dass sollten wir uns immer wieder bewusst machen, gehören nicht nur dazu, ja sie sind letztlich immer Lernhelfer und wichtige Erfahrungen, sowohl für die Jungs als auch das Trainerteam. Wir bleiben am Ball, wir bleiben fair, geben niemals auf und unsere Fans, angepeitscht von Laura, halten stets zu uns. Und darum geht es!!

Wir bedanken uns bei Lucas, Maxi, Hannes und Dominik für eine tolle Saison, verabschieden sie in die mC und wünschen Euch dort viel Spaß und ganz viel Erfolg! Wir freuen uns riesig auf die nächsten Aufgaben und die nächste Spielzeit, begrüßen nun schon den neuen 2013er Jahrgang und bereiten uns auf die bald bevorstehende Qualifikation vor! In jedem Fall bedanken wir uns bei unserer Vereinsleitung, bei allen Fans für ihre nie versiegende Unterstützung und hoffen auch im nächsten Jahr wieder auf viel Begeisterung von den Rängen!

Moritz (84 Paraden), Chris (8 Paraden in 3 Spielen), Felix (100/23), Hannes (69), Lucas (59/3), Maxi (26), Tobias (11), David (8), Dominik (8) Sammy (6), Jannis (4), Luis (3), Moritz K. (ein Spiel), Jonas (ein Spiel) und Fabi

sowie

Jana, Mark, Bernhard und Andreas

 

Eine gute Hälfte reicht einfach nicht!

Eine gute Hälfte reicht einfach nicht!

MD 1 geht im Derby gegen HT in Hälfte 2 unter!

Zum vorletzten Spiel der Saison ging es diesmal in die schöne neue Halle nach Taufkirchen. Wir hatten unter der Woche gut trainiert und uns auf eine spannende Partie eingestellt. Schließlich hatten wir das Hinspiel dominiert und nur durch viel Pech einen Punkt abgegeben müssen. Trotz zusätzlicher Unterstützung durch Bernhard auf der Bank mussten wir auf der Platte erneut auf eine Stammkraft verzichten. Mit einer Systemumstellung reagierten wir auf das Fehlen von Maxi. In seiner Abwesenheit lenkte nun Felix unser Spiel. Damit nahmen wir zwar in Kauf, dass uns seine bislang überragende Torgefahr im Angriff fehlte, aber es gelang ihm mit viel Bewegung, guten Kreuzungen und Verlagerungen dies zu kompensieren und seine Nebenleute Dominik, Hannes oder David in Abschlusssituationen zu bringen und in Szene zu setzen. Auch Lucas erhielt schöne Anspiele (zum 7:7, 10:9, 11:10, 13:12) sowohl von Hannes als auch aus der Mitte und setzte sich am Kreis ein ums andere Mal sehenswert durch. Fast wäre unserem Debütanten Jonas von Linksaußen noch ein Treffer zum 16:14 gelungen, aber der Torwart der Hausherren vereitelte dies im letzten Moment mit einer tollen Parade im rechten unteren Eck. Gut gestimmt gingen wir also mit einem Tor Führung in die Kabine im sicheren Gefühl, dass es nun nach der Durststrecke der letzten Spiele endlich wieder mit einem Sieg klappen könnte.

Nach der Pause aber kam wie zuletzt wieder der Einbruch. Speziell die linke Seite reihte nun Fehler an Fehler. Vier technische Fehler hintereinander konnte HT zunächst zu einem 4:0 Lauf gegen uns nutzen, von dem wir uns in dieser Phase nicht mehr erholen sollten, denn darauf folgten erneut sechs weitere Unkonzentriertheiten. Zumal wir uns nach verlorenen Bällen in dieser Phase auch nicht mehr schnell genug zurückbewegten und die Mannschaft resignierte. Ganze zehn „einfache“ Tore gelangen den Hausherren über die erste oder die zweite Welle in nur 10 Minuten und wir fielen zwischen der 20 und der 30 Minute komplett auseinander. Selbst aufmunternde Ansprachen während einer Verletzungsunterbrechung und einer Auszeit halfen nicht mehr. Abermals verfielen die Jungs in ein allzu statisches Spiel und warfen überhastet die Bälle weg. Lucas und Sammy am Kreis taten ihr Bestes, bekamen aber kaum noch Zuspiele. Felix stand gegen den beinahe drei Jahre älteren und körperlich überragenden Spieler von HT auf der Mitte und ohne Bewegung seiner Nebenleute auf verlorenem Posten und David und Jannis hatten bei allem Einsatz leider viel Pech im Abschluss. Um überhaupt noch eine Chance zu haben, stellten wir noch einmal um und brachten Felix auf seine gewohnte Position.

Allein er und der an diesem Tag glänzend aufgelegte Tobias hielten nun gegen Ende der Partie noch mit sieben von zehn Treffern dagegen. Dabei hätte Felix im offenen Schlagabtausch auf der linken Außenbahn noch deutlich mehr Tore erzielen können, wenn er verwertbare Pässe bekommen hätte. Ganze sieben Mal überlief er seinen Gegenspieler in der Schlussviertelstunde, aber nur dreimal erhielt er einen verwertbaren Pass. Mehr Zuspielglück hatte hingegen Tobias, der als einziger Rückraumspieler die Trainingsinhalte der letzten Wochen verinnerlichte, die offensive Deckung der Gegner nutzte und sich gut ohne Ball bewegte und so fünf Treffer erzielte. Sehr gut gemacht!! Das lässt auf die nächste Saison hoffen! Aber all dies reichte uns diesmal nicht. Der deutliche 33:25 Erfolg von HT war ohne Frage zu hoch, geht aber insgesamt vollkommen in Ordnung und der gegnerische Trainer traf den Nagel auf den Kopf, als er nach dem Spiel feststellte, dass wir nach einer tollen ersten Hälfte das Spiel selbst aus der Hand gegeben hätten.

Das gilt in der Tat leider nun schon für die gesamte Rückserie, in der wir mit Ausnahme des Spiels gegen Ismaning in jedem Spiel die erste Hälfte dominierten und uns in den zweiten Hälften jeweils stets selbst ein oder sogar mehrere Beine stellten. Auch das gehört natürlich zum Lernprozess dazu, erscheint uns aber nach der tollen und überzeugenden Hinrunde mit fünf Siegen, einem mehr als unglücklichen Unentschieden und einer Niederlage umso bitterer. Schließlich müssen wir uns komplett an die eigene Nase fassen, dass wir uns so um den hart erkämpften Lohn bringen und in der Rückrunde noch nicht einen Sieg, weder daheim noch Auswärts, einfahren konnten. Immerhin haben wir es aber noch in der eigenen Hand, die Saison mit einem letzten Sieg gegen die zuletzt erstarkten Allacher versöhnlich mit einem positiven Punktekonto zu beenden.

Auf geht’s Jungs „zum letzten Tanz“ in dieser Spielzeit! Ihr könnt es doch!! 

Moritz (6 Paraden), Lucas (8), Felix (7/1), Tobias (5), Hannes (3) Dominik (1), David (1), Sammy, Jannis und Jonas, der trotz der Niederlage ein gutes Spiel machte.

Sowie Mark, Bernhard und Andreas

 

Ersatzgeschwächte mD1 unterliegt leider erneut 20:23. Diesmal gegen die Anzinger Löwen!

Ersatzgeschwächte mD1 unterliegt leider erneut 20:23. Diesmal gegen die Anzinger Löwen!

Kurz vor dem Spiel gegen die Anzinger Löwen erreichte uns diesmal die Hiobsbotschaft, dass unser Rückraumshooter Hannes verletzt ausfällt und so mussten wir mit einer doch sehr ungewohnten Formation in ein erwartet enges Spiel starten. In der ersten Halbzeit gelang es uns noch den Ausfall gut und mit viel Bewegung und sicherem Passspiel zu kompensieren, denn auch die Anzinger zeigten sich überraschend unsicher.

Vor allem Maxi und Lucas offenbarten in den ersten 20 Minuten ihre Klasse, da auch Felix am heutigen Tag eine ungewohnte Abschlussschwäche zeigte. Es war deutlich zu sehen, dass ihm sein Anspielpartner Hannes fehlte und er sich jede Chance mühsam selbst erarbeiten musste. Zudem nahmen ihn die Anzinger in kurzer Manndeckung, hatte er ihnen im Hinspiel doch ganze 12 Treffer eingeschenkt.

Sorge bereitete uns von Beginn an die rechte Angriffsseite, die leider aufgrund der erzwungenen Umstellung leider über das gesamte Spiel keinerlei Torgefahr ausstrahlte. Noch gravierender wirkte sich aber auch die mangelnde Bewegung und das ausbleibende Zusammenspiel mit unserem Rechtaußen David aus, erhielt er doch aus dem laufenden Spiel nicht ein verwertbares Anspiel. Umso mehr kam es auf die Achse Rückraum Mitte und Kreis an. Immer wieder bestätigten Maxi und Lucas unsere Trainingsarbeit der letzten Wochen, boten sich an und agierten mit viel Zug und Tiefe zum Tor. Auch Sammy gelang durch ein schnelles Umschaltspiel ein sehenswerter Treffer vom Kreis. Ganze 7 Treffer von 10 gingen in der ersten Hälfte auf Maxis und Lucas Konto und so konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten und sogar mit einer knappen Führung in die Halbzeit gehen.

In Hälfte zwei jedoch lief nicht mehr viel zusammen und wir gerieten schnell mit vier Treffern in Rückstand. In Minute 36 waren es sogar bereits fünf. Nach einer Auszeit kamen wir zwar noch einmal auf zwei Treffer heran, aber am Ende stand ein, aufgrund der zweiten Hälfte, verdienter 23:20 Erfolg für die Gäste auf der Anzeigentafel.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Fans

Moritz (4 Paraden), Lucas (8/3), Maxi (7), Felix (3), Sammy (1), Dominik (1), Luis, Jannis, David und Tobias

Sowie

Jana, Mark und Andreas 

 

 

D1: Unerwarteter Punktgewinn gegen SV München Laim

D1: Unerwarteter Punktgewinn gegen SV München Laim

Am 03.03.24 empfingen die Damen I der HSG B-ONE den Tabellenführer SV München Laim zu ungewohnt früher Stunde.

Der Start war, wie so oft, sehr holprig. Die Damen I verloren vorne zu einfach den Ball und zogen sich nicht schnell genug zurück. Dadurch konnten die Laimerinnen schnelle Tore erzielen und zur 17. Minute einen 3:8-Vorsprung herstellen.

Die Trainer waren gezwungen, neue Impulse zu setzen, um frischen Wind ins Spiel zu bringen. Jetzt kam unter anderem Marie auf die Platte, unser Allrounder und Youngster, und hielt, was sich die Mannschaft von ihr versprach. Ein ums andere Mal preschte sie in die Abwehr und erzielte somit 8 Tore. Außerdem war sie maßgeblich daran beteiligt, dass die Gegnerinnen insgesamt 5 Zwei-Minuten-Strafen kassierten. Gepaart mit der gut aufgelegten Torhüterin Angi konnte man mit einem 11:13 in die Pause gehen.

Marie Riepel setzt sich gegen die Abwehr durch
Marie Riepel kämpft sich durch die gegnerische Abwehr

In der Halbzeitpause war klar: „Die können wir noch ein bisschen ärgern!“ Gesagt, getan. Die Abwehr stand, der Angriff hatte jedoch mit der ruppigen 5:1-Abwehr der Gäste ihre Probleme. Der Spielfluss kam ins Stocken und wie schon zu Beginn der Partie konnte sich Laim auf 14:19 absetzen.

Die Chancenverwertung der 7m war, wie gewohnt, mit 2 von 6 Treffern im gesamten Spiel mäßig gut. Jedoch wurde im Angriff geduldig auf den Abschluss hingearbeitet und auch das Rückzugsverhalten gelang in Halbzeit zwei deutlich besser.

Torhüterin Angela Kunstwadl kann den nächsten Angriff auf ihr Tor kaum erwarten
Torhüterin Angela Kunstwadl kann den nächsten Wurf auf ihr Tor kaum erwarten

So führte eine erneute Aufholjagd zum Stand von 24:24 in der letzten Minute. Die Heimmannschaft war in Ballbesitz und die Gegnerinnen für einige Sekunden sogar in zweifacher Unterzahl. Der Sieg zum Greifen nah, fehlte am Ende der Mut zum schnellen Abschluss und der letzte Torwurf erfolgte leider erst mit Abpfiff des Spiels. Ein Wermutstropfen: der Ball landete eh nicht im Tor.

Man trennte sich also mit einem Unentschieden – die einen traurig, die anderen froh.
Ein Dankeschön an die tollen Fans, die uns lautstark unterstützt haben!

Es spielten:
Josephin Oschmann, Angela Kunstwadl (beide Tor), Maria Münster 5/1, Marie Riepel 8, Lisa Eichner 1, Julia Steinbeck 4/1, Leonie Mack 1, Ramona Denis, Clara Feuerecker 1, Lilly Makosch, Elena Mauser 1, Nadja Blanck 2, Alicia Reiche 1.

Brettstarke Leistung in Laim bringt mD1 einen wichtigen Zähler!

Brettstarke Leistung in Laim bringt mD1 einen wichtigen Zähler!

Der SV Laim ist fraglos neben Ismaning das spielstärkste Team der diesjährigen Bezirksoberliga und wir wussten bereits aus dem Hinspiel, dass es ein heißer Tanz werden würde. Und so legten die Jungs auch gleich los. Mit der besten Saisonleistung starteten wir furios in die Partie. Bereits nach 6 Minuten lagen wir 6:2 in Führung. Dabei zeigte vor allem Maxi, dass er sich an diesem Tag einiges vorgenommen hatte. Gleich von Beginn an agierte er mit viel Tiefe in seinem Spiel und setzte seine Nebenleute gekonnt ein. Aber auch Dominik, David, Lucas, Hannes und Felix strahlten viel Torgefahr aus, so dass uns Laim zu Beginn der Partie überhaupt nicht in den Griff bekam. Wir schossen und trafen von allen Positionen. Hannes von Halblinks, Maxi aus der Mitte, Felix von Linksaußen, David von Rechtaußen, Lucas von Kreis und Dominik von Halbrechts. 11 zu 5 nach 15 Minuten. Erst jetzt kam Laim wieder ins Spiel und das ebenso furios. In nur fünf Minuten egalisierten sie das Spiel und es hieß 11 zur Pause.

Die zweite Hälfte startete dann etwas unter anderen Vorzeichen und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei der Laim immer ein Tor vorlegte und wir nachlegen mussten. Erst in der 32. Minute gelangen Lucas zwei Treffer zur 21:19 Führung für uns. Felix erzielte nun sogar zweimal hintereinander eine drei Tore Führung zum 23:20 und 24:21 in der 37. Minute. Auch Jannis steuerte noch einen enorm wichtigen Treffer zum 25:23 von Rechtsaußen dazu. Noch eine Minute. Jetzt musste es doch reichen. Aber nein, gleich dreimal passierte uns in nahezu identischer Weise ein Abspielfehler auf Halbrechts. Einmal konnte Moritz noch mit dem Fuß parieren und retten, aber bei zwei weiteren Treffern hatte er keine Abwehrchance. Und so hieß es am Ende 25:25 nach einem sehr temporeichen und aufregenden Spiel!

Viel hat uns diesmal nicht zum Sieg gefehlt, aber eine gerechte Punkteteilung geht insgesamt gesehen absolut in Ordnung.

Wir danken unseren mitgereisten Fans und freuen uns auf unsere letzte Heimpartie gegen die Anzinger Löwen.

Jana, Mark und Andreas

Moritz (3 Paraden), Lucas (6), Maxi (4), Hannes (4), Felix (6/1), Dominik (1), David (2), Jannis (1), Sammy (1), Tobias und Luis