Mannschaften und Ligeneinteilung

Schlagwort: Sieg

Damen 1- Traunreut – Ein Spielgedicht

Damen 1- Traunreut – Ein Spielgedicht

Schnell wie der Blitz, das Team von HSG B-ONE,

In Ottobrunn, der Gegner Traunreut ist gone.

Ein Feuer entfacht, das durch die Halle braust,

Gegner versucht, doch unsere 1. Welle saust.

 

Gekonnt und präzise, der Fehler kaum,

Energie geladen, jeder Wurf von Außen ein Traum,

Getragen von Teamgeist, gemeinsam stark im Tun,

Entfesselten wir unser Können, ließen nichts ruh’n.

Nie zweifelnd, der Sieg für uns heute der Ruhm.

 

Taktisch klug und stets mit klarem Blick voraus,

Rannten wir dem Triumph entgegen, heute keine Tor-Aus.

Alles gaben wir, mit Herz und mit Vertrauen,

Unsere Leistung konnte jeden Zuschauer erbauen,

Nie ließ die Abwehr nach und sich verhauen.

Reif für einen Sieg, den wir verdient zu Hause feiern,

Erfüllt von Stolz, die Freude nicht verschleiern.

Und für ihren Einsatz, auch wenn das Ergebnis sie schreckt,

TuS Traunreut zoll’n wir Respekt.

 

 

Entschlossenheit in jedem Blick, in jeder Tat,

Trafen heute alle auf dem Tore-Pfad: Maria, Marie, Lisa, Julia, Leo, Mona, Zoe, Clara, Elena, Jolina, Nadja, Alicia, Angi (Tor), Josy (Tor)

MD1 setzt auch daheim die Siegesserie fort und sammelt weitere wertvolle Punkte im Meisterschaftsrennen!

MD1 setzt auch daheim die Siegesserie fort und sammelt weitere wertvolle Punkte im Meisterschaftsrennen!

Endlich wieder ein Heimspiel, wenngleich in ungewohnter Halle. Zu unserer Freude konnten wir am Wochenende kurzfristig noch auf die neue Halle des Neubiberger Gymnasiums ausweichen, nachdem die eigentliche Spielstätte in der Zwergerstrasse nicht bespielbar war. Für ein Spiel der Bezirksoberliga bot die neue Halle aber fraglos auch einen viel ansprechenderen Rahmen. Schließlich ging es nicht gegen Irgendwen, sondern gegen den Vorjahressieger und zweiten den letztjährigen Südbayerischen Meisterschaft, den TSV Allach 09. Zwar handelt es sich bei den Allachern um ein weitgehend neubesetztes Team nach dem Jahrgangswechsel im Frühjahr. Nichtsdestotrotz reisten sie mit viel Selbstbewusstsein aus einem überaus deutlichen 30:23 Sieg gegen München-Ost im Gepäck an, die wir bekanntlich nur mit sehr viel Mühe bezwingen konnten (s. Bericht).

Insgesamt gingen wir aber leicht favorisiert in die Partie, schließlich hatten wir Allach bereits in der ersten Qualifikationsrunde im Frühjahr bezwingen können und auch unsere letzten Ergebnisse sprachen vor der Partie klar für uns. Für die Jungs also durchaus eine etwas andere Situation als üblich, da wir ob der Altersstruktur und der üblichen körperlichen Unterlegenheit bislang stets eher Außenseiter waren. Eine ungewohnte Fahrigkeit und viele leichte Pass- und Fangfehler zu Beginn zeigten, dass diese neue Rolle erst einmal verarbeitet werden musste. Statt also das Spiel von Beginn an zu dominieren, lagen wir am Ende der ersten 15 Minuten 3:7 in Rückstand. Von einer Auszeit wurde aber bewusst abgesehen, da wir sehen wollten, ob sich die Jungs selbst befreien können. Und so war es. Lucas musste zwar zwei Minuten pausieren, aber sein Einsatz setzte ein Signal. Sammy kam rein und stabilisierte gemeinsam mit Dominik die Abwehr. Die Jungs rissen sich zusammen, kämpften sich über die Deckung zurück ins Spiel. Ein 5:0 innerhalb von nur 5 Minuten war die Folge und sie übten dank guten Passspiels so viel Druck auf die Allacher Abwehr aus, dass diese sich nur noch mit Foulspiel zu helfen wussten und zwei Mal hintereinander eine Zeitstrafe kassierten. Hannes vollstreckte aus dem Rückraum, Felix umkurvte den Außen, Tobias versenkte geistesgegenwärtig einen Abpraller, Felix konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden und netzte den folgenden Strafwurf ein. Wir waren zurück im Spiel und die Jungs gewannen nun mehr und mehr an Sicherheit. Kurz vor dem Pausenpfiff gingen wir durch Hannes 8:7 in Führung.

In der Kabine mussten nun gar nicht viele Worte gebraucht werden. Das Team wusste sehr gut selbst, woran es in der ersten Hälfte haperte. Allein neun technische Fehler hatten uns in der Anfangsphase aus dem Tritt gebracht und wir haben uns das Leben unnötig selbst schwer und den Gegner stark gemacht. Das wir es besser können, haben die letzten Minuten gezeigt und jetzt galt es einfach, daran anzuknüpfen und unser Spiel zu spielen. Wir blieben zwar auch in der zweiten Halbzeit nicht frei von ungewohnten technischen Fehlern, leisteten sie uns nun aber in den weniger entscheidenden Momenten im Spiel. In diesen waren wir voll da! Hinten parierte Moritz, dessen back-up Christian noch nicht zum Einsatz kam, aber nun langsam an die D1 herangeführt werden soll und vorne lenkte Maxi das Spiel. Hannes gewann seine Sicherheit bei den Gegenstoßbällen zurück und bediente zwei Mal mustergültig, zunächst Lucas und dann Felix. Schade, dass er heute etwas Pech im Abschluss hatte und dreimal aus aussichtsreicher Position nur den Pfosten traf. Auch Luis scheiterte knapp an der Latte. Dafür war Felix einmal mehr auf dem Posten, agierte stets gefährlich, bewegte sich immer wieder in den freien Raum, versenkte 9 von 11 Würfen, bediente überdies auch noch Lucas zwei Mal mustergültig am Kreis und zog in Minute 36 zwei Spieler auf sich und legte auf Hannes ab, der mit seinem wichtigen 17:14 für eine kleine Vorentscheidung sorgte. Den endgültigen Deckel auf die Partie machte David mit dem 18:14 eine Minute später nach einem blitzsauberen Zuspiel von Tobias. Auch Jannis wurde von Tobias noch einmal freigespielt und ihm wäre sicher noch ein Treffer gelungen, aber er bekam den Ball leider nicht richtig unter Kontrolle. Felix erhöhte noch zwei Mal auf 19 bzw. 20:14, bevor Allach noch ein Doppelschlag gelang. Am Ende stand ein hochverdienter 20:16 Erfolg auf der Anzeigentafel.

Mit den Punkten 9 und 10 und bloß einem Punkt Rückstand auf die diesjährigen Titelfavoriten aus Ismaning haben wir bereits viel erreicht, aber wir bleiben gefräßig und denken von Spiel zu Spiel! Zum Abschluss der Hinrunde erwartet uns nächste Woche ein weiterer Höhepunkt im Derby gegen die Spielgemeinschaft Hachinger Tal in der heimischen Ferdinand-Leiß-Halle. Wir bieten unseren Fans ganz sicher wieder ein spannendes Spektakel und freuen uns über jede Unterstützung!

Moritz (8 Paraden), Felix (9/2), Hannes (5), Lucas (4), Tobias (1), David (1), Maxi, Jannis, Luis, Dominik, Christian und Sammy

Das stolze Trainerteam und die Mannschaft bedanken sich bei allen Helfern und Fans für die tolle Unterstützung!

 

 

 

MD1 sorgt als jüngstes Team in der BOL weiter für Furore!

MD1 sorgt als jüngstes Team in der BOL weiter für Furore!

„All In“ lautete die Devise für unser viertes Spiel beim TSV München-Ost. Tatsächlich hatten wir nichts zu verlieren gegen die starken „Ostler“. Schließlich stellen sie, wie wir bereits in der BOL-Qualifikation in Prien feststellten (siehe Bericht), eine sehr reife und uns körperlich überlegene Mannschaft, die ausschließlich mit dem älteren Jahrgang besetzt ist. Hinzu kam, dass wir dieses Mal auch noch auf unsere Stammkräfte Maxi in der Mitte und David auf Rechtsaußen verzichten mussten. Zum Glück hatten wir unter der Woche aber genügend Zeit uns auf diese Ausfälle einzustellen und einen Systemwechsel im Angriff einzustudieren. Gerade zu Beginn und zum Ende der Partie sollte dieser voll aufgehen. Statt wie noch in der Qualifikation frühzeitig mit fünf Toren in Rückstand zu geraten, konnten wir so das Spiel von Beginn an offen gestalten, ja zu Beginn sogar mit 4:2 in Führung gehen und München-Ost überraschen. Sowohl vorn als auch hinten waren die Jungs sofort konzentriert. Hannes und Felix trafen gewohnt sicher, aber auch Dominik und Luis erzielten schöne Treffer aus der Parallelbewegung. Und im Tor, das machte unser Goali Moritz den „Ostlern“ gleich in Minute vier mit einer Doppelparade klar, erwartete sie am heutigen Tag ein glänzend aufgelegter Schlussmann.

Nach einer Auszeit des Gastgebers beim Stand von 6:6 stellten wir auf unser gewohntes System um. Verantwortung übernahm nun einmal mehr unser Youngster. Fortan führte Felix von der Mitte souverän Regie und setzte ein ums andere Mal seine Mitspieler gut in Szene. Seine beste Saisonleistung rief heute unser Rückraumshooter Hannes ab. Super! Einzig eine berechtigte Zeitstrafe gegen Lucas drohte uns in dieser Phase etwas aus dem Tritt zu bringen, war es doch seine Aufgabe den stärksten gegnerischen Rückraumspieler unter Kontrolle zu halten, der ohne Lucas auch sogleich zwei Mal einnetzte. Mit einem knappen 8:9 Rückstand ging es für uns in die Pause. Aber in der Kabine war sofort zu spüren, dass die Jungs heute entschlossen waren, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen, schließlich sollte auch unser Geburtstagskind Jannis nicht mit leeren Händen heimkehren. Gesagt getan! Moritz parierte nach Wiederanpfiff den ersten Angriff und im Gegenzug war unser Kreisläufer Lucas nur durch ein Foul zu stoppen. Felix glich mit einem 7m aus. Von nun an ging es hin und her. Tobias glich  sehenswert vom Kreis in den oberen linken Winkel aus. Bravo! Hannes und Felix sorgten für eine zwei Tore Führung und fast wäre Tobias von Linksaußen die drei Tore Führung gelungen, doch der Ball verfehlte das Tor nur um Haaresbreite. Auszeit durch München-Ost. Jetzt ließ sich der Gegner etwas Neues einfallen, empfing uns bereits an der Mittellinie und versuchte Hannes und Felix zuzustellen. Mit Erfolg, denn 90 Sekunden später hatten sie wieder zum 13:13 ausgeglichen.

Nun war es an der Zeit, selbst auf die Bremse zu drücken und eine Auszeit zu nehmen. Wir brauchten wieder mehr Geschwindigkeit und Tiefe in unserem Spiel, um unseren Rückraum zu entlasten und so stellten wir wieder auf unser anfängliches System um. Die Jungs begriffen sofort, setzten die Marschroute bravourös um und ließen sich auch von den mitunter nun etwas hitzigeren und emotionsgeladenen Wortgefechten von der Seitenlinie nicht aus dem Konzept bringen. Selbst eine nochmalige Hinausstellung von Lucas beim Stand von 15:14 für uns änderte nichts mehr an unserer Führung. Samy, Jannis, Luis, Tobias und Dominik warfen sich engagiert in die Defensive und Felix und Hannes tankten sich durch die gegnerische Abwehr: 18:16 aus unserer Sicht. Moritz reagierte mit seinen Paraden 11 und 12 und Lucas erhöhte 22 Sekunden vor Schluss auf 19:17. Ost machte nun komplett auf und erzielte den Anschlusstreffer. Noch 7 Sekunden. Im Handball eine Ewigkeit. Felix bekam den Ball und setzte sich noch einmal außen durch, aber sein Treffer erfolgte einen Wimperschlag nach der Sirene. Egal, die Punkte fünf und sechs gehörten uns. Zweifellos hatten wir am heutigen Tag das glücklichere Ende auf unserer Seite. Über ein Remis hätten wir uns gegen die tolle Mannschaft von München-Ost ganz sicher nicht beschwert. Nach Abpfiff waren die Emotionen auch schnell wieder verdampft und wir alle, insbesondere die miteinander befreundeten Trainer vertrugen sich wieder. So soll es sein! Für uns ist es nun schon der dritte Erfolg in der Crunch-Time und das kommt nicht von ungefähr.

Das Team, obgleich das mit Abstand jüngste in der Liga, hat nun wiederholt ein großes Herz und eine enorme Widerstandskraft bewiesen und sich jeden Punkt hart erarbeitet und noch mehr verdient. Solche knappen Spiele sind unbezahlbar. Hier lernen wir mehr über das Spiel und über uns als bei jedem Kantersieg. Das wir trotz einer sehr dünnen Personaldecke auch wichtige Ausfälle kompensieren können zeigt, dass wir auf einem richtig guten Weg sind.

Nächste Woche werden wir wieder zu einem heißen Tanz in der Höhle der Anzinger Löwen erwartet – ein weiterer Topfavorit dieses Jahr. Wir freuen uns darauf und darauf, dass uns bestimmt wieder viele Fans auswärts unterstützen werden!

Moritz (12 Paraden), Hannes (7), Felix (7/4), Lucas (2), Tobias (1), Luis (1), Dominik (1), Samy, Jannis

Sowie Jana, Mark, Andreas und die mitgereisten Fans

 

mD1: Packender Krimi gegen den SV Laim wird erst in der letzten Minute entschieden!

mD1: Packender Krimi gegen den SV Laim wird erst in der letzten Minute entschieden!

Mit dem noch ungeschlagenen SV Laim hatten wir an diesem Wochenende den bisherigen Tabellenführer der noch jungen Saison zu Gast! Gemeinsam mit den Gästen bringen wir zurzeit die stärkste Abwehr aufs Parkett. Allein in der Offensive hakt es zuweilen noch etwas und das sollte nun endlich geändert werden. Aber die Laimer hatten ihre Hausaufgaben gemacht und nahmen gleich unsere bis dato erfolgreiche linke Seite mit Felix und Hannes in eine ungewohnte und in dieser Altersklasse auch nicht gestattete sehr offensive Einzelmanndeckung. Felix wurde über das gesamte Spiel hin derart kurz genommen, dass permanent versucht wurde, ihn auch abseits des Spielgeschehens aus dem Spielfeld zu schieben, während Hannes sich sogar bis hinter die Mittellinie zurückziehen musste.

Im Angriff kam somit zunächst kein Spielaufbau zustande. Und so mussten zunächst einige Einzelaktionen her, bis wir nach einigen Positionswechsels besser ins Spiel fanden. Vor allem unser Kreisläufer Lucas wurde von Maxi in dieser Phase gesucht und gefunden und netzte drei Mal in der ersten Halbzeit ein. Aber auch Felix und Hannes waren trotz strenger Bewachung nicht gänzlich aus dem Spiel zu nehmen und trafen das eine oder andere Mal sehenswert, so dass wir dank einer konzentrierten Abwehrleistung mit einer knappen 9:8 Führung in die Pause gehen konnten.

In Hälfte zwei gestaltete sich das Spiel als offener Schlagabtausch und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Zwei Zeitstrafen auf beiden Seiten sowie 6 Strafwürfe zeigten zudem, wie ernst beide Teams das Duell nahmen. Lautstark von beiden Fangruppen angefeuert, schenkten sich beide Mannschaften nichts. Was wir nun brauchten, war Geschwindigkeit und mit der Hereinnahme von Luis und Jannis kam sofort mehr Bewegung in unser Spiel. Erst in der 36. Minute konnten sich die Gäste erstmals mit zwei Toren zum 19 zu 17 absetzen. Felix brachte uns in der Crunchtime mit einem 7 m in den linken oberen Winkel noch einmal heran, bevor Hannes eine 2 Minuten Strafe kassierte. Vier Minuten vor Schluss war es aber ausgerechnet diese Zeitstrafe, die noch einmal alle Kräfte mobilisierte. Mit Tobias und Fabian kamen zwei frische Kräfte ins Spiel, die letztlich für die Wende sorgten. Zunächst glich Felix noch einmal nervenstark vom Strich aus und dann hinterlief Tobias die gegnerische Abwehr genau zum richtigen Zeitpunkt und traf sicher zur 20:19 Führung. Aber noch immer waren zwei Minuten zu spielen und wir hatten leider keine Auszeit mehr. Ausgerechnet unser Goalie Moritz, der bis dato einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, vernagelte nun seinen Kasten und entschärfte gleich zwei gefährliche Laimer Würfe. Noch 50 Sekunden! Luft holen und cool bleiben. Und die Jungs blieben cool. Frech wiederholten sie einfach 20 Sekunden vor Schluss ihren Spielzug mit Tobias. Wieder kam er frei zum Schuss, scheiterte diesmal aber knapp am Laimer Torwart.

Hellwach sicherte sich nun Fabian auf Linksaußen den Abpraller, kam in aussichtsreicher Position frei zum Wurf, scheiterte aber denkbar knapp am kurzen Innenpfosten. Schade! Wieder sprang der Ball zurück. Der erneute Abpraller fand nun Lucas am Kreis, der nun 15 Sekunden vor Schluss mit seinem 21:19 endlich den Deckel auf diese nervenaufreibende Partie machte. Bravo Jungs!

An den SV Laim geht unser Dank für eine spannende Partie. Kopf hoch, ihr habt eine tolle Mannschaft zusammen. Eine Punkteteilung wäre sicher gerecht gewesen, aber diesmal hatten wir einfach das glücklichere Ende auf unserer Seite. Wir freuen uns schon auf einen heißen Tanz im Januar bei Euch!

Moritz (3 Paraden), Hannes (4), Maxi (5), Lucas (4), Felix (6/3), Tobias (1), Luis (1), Fabian, Sammy, David, Jannis, Dominik

sowie

Mark und Andreas und unsere tollen Fans!

 

MD1 bejubelt ersten Auswärtssieg beim TSV Milbertshofen!

MD1 bejubelt ersten Auswärtssieg beim TSV Milbertshofen!

Der Trommelturm der besten Fans – einfach eine Wucht!

Ersatzgeschwächt aber voller Tatendrang ging es am Samstag zum TSV Milbertshofen. Obwohl Sammy und Tobi kurzfristig ausfielen, wollten wir unbedingt unseren ersten Sieg in der BOL feiern, nachdem wir zuletzt daheim gegen Ismaning das Spiel in der zweiten Hälfte etwas übernervös aus der Hand gegeben hatten. Wieder erwartete uns ein auf allen Positionen körperlich überlegener Gegner. Handballspiele werden aber bekanntlich im Kopf entschieden. Und so bewiesen unsere Jungs von Beginn an, dass sie dieses Mal die reifere Spielidee hatten und sich auch nicht vom mitunter rüden Eingreifen besonders eines Milbertshofener Spielers provozieren ließen.

Großartige und vor allem lautstarke Unterstützung erfuhren wir zudem von unseren mitgereisten Fans und ihrem dauernden Trommelwirbel, welcher für Heimspielatmosphäre sorgte. Nach 6 Minuten brachte uns ein 7m erstmals 3 zu 2 in Führung und diese sollten wir bis Spielende auch nicht mehr abgeben. 10 Minuten und 2 weitere Strafwürfe später hieß es bereits 7 zu 2. Spätestens jetzt zeigte sich, dass wir mit unseren Auslösehandlungen die gegnerische Abwehr derart in Bewegung brachten, dass sie immer einen Schritt zu spät kamen und wir entweder aus dem Spiel heraus oder vom Punkt einnetzen konnten. Es zeigte sich zudem, dass die rechte Abwehrseite von Milbertshofen wesentlich anfälliger war und wir unseren stärksten Rückraumspieler für den Rest von Hälfte eins über rechts kommen ließen. Einige Unkonzentriertheiten und Schwächen im Abschluss brachten Milbertshofen zwar noch einmal auf zwei Tore heran – so mancher fühlte sich in dieser Phase vielleicht an das Spiel gegen Ismaning erinnert. Aber anders als noch vor zwei Wochen, berappelten sich die Jungs in der Pause und zogen ihr Spiel auch zu Beginn von Hälfte zwei unbeeindruckt durch.

Obwohl er bereits ein Eishockeyspiel vom Vormittag in den Knochen hatte, lenkte Maxi das Spiel sicher und sagte immer wieder verschiedene Abläufe an, die die Jungs besonders in dieser Phase wieder 4 Tore in Führung brachten. Besonders auffällig in dieser Phase: wir ließen den Ball endlich ruhig laufen und warteten geduldig auf unsere Chance. Selbst ein Vorwarnzeichen beantworteten die Jungs cool mit einem sehenswerten Kreisanspiel zur 13 zu 9 Führung durch Lucas.

Besonders erfreulich: Davids Formkurve zeigt wieder nach oben und er hat eine tolle Leistung, sowohl in der Deckung als auch im Angriff gezeigt. Während er seinen Gegenspieler bis auf ein einziges Mal komplett im Griff hatte, hinterlief er die gegnerische Abwehr ein ums andere Mal, holte einen Siebenmeter heraus und riss die nötigen Lücken für seine Mitspieler. Leider hatte er bei seinen Abschlüssen etwas Pech. Aber das wird nächstes Mal bestimmt klappen. Auch Jannis und Luis, die zeitweise über rechts kamen nahmen sich daran ein Beispiel und hinterliefen immer wieder die Milbertshofener Abwehr. Dominik zeigte sich formverstärkt und netzte zwei Mal sehenswert zum 14:12 und zum besonders wichtigen 18 :15 ein. Gleiches gilt für Hannes, der zwar in der Abwehr noch Potential nach oben hat, aber vorne langsam zu seiner gewohnten Durchschlagskraft im Angriff zurückfindet und sich mehr und mehr zutraut. Besonders sehenswert dabei ein Treffer aus der zweiten Reihe zum 11:8. Lucas war im Mittelblock ein Fels in der Abwehr, der keinen einzigen Treffer des gegnerischen Kreisspielers zuließ und die Lücken auch bei Durchbrüchen immer wieder schloss.  Moritz parierte ganze zehn Mal, davon allein vier sogenannte 100%ige.

Obgleich wir das gesamte Spiel die Führung nicht aus der Hand gaben, blieb das Spiel spannend, da auch Milbertshofen insbesondere durch ihre Körperlichkeit in Schlagdistanz blieb und wir uns nicht entscheidend absetzen konnten. Mit einem 0 zu 3 Lauf aus unserer Sicht ließen wir Milbertshofen noch einmal herankommen. An dieser Stelle, das geschieht sicher viel zu selten, gilt es, die durchweg souveräne Spielleitung der Schiedsrichterin hervorzuheben, die zu jeder Zeit das Spiel im Griff hatte. Wirklich eine 1a Leistung! So ermahnte sie den Gegner wiederholt bei ballfernen Attacken auf unsere Außenspieler oder ständiges Klammern von hinten. Das sich dieses Einsteigen am Ende nicht auszahlt, zeigte sich gerade in dieser kritischen Phase, da sich Milbertshofen mit einer verdienten 2 Minuten gegen ihren stärksten Spieler Strafe selbst aus dem Rhythmus brachte. Zeit für eine Auszeit, um uns noch einmal für die Schlussphase einzustimmen. Und die Jungs marschierten bis zum knappen, aber hoch verdienten 18 zu 15 Erfolg.

Eine erste Hürde ist damit genommen und wir haben gesehen, dass wir als durchschnittlich jüngstes Team in der Liga mithalten können. Kurz, eine tolle Mannschaftsleistung. Wir sind stolz auf Euch.

Moritz (10 Paraden), Felix (8/3), Hannes (4), Lucas (3), Dominik (2), Maxi (1), Fabian, Luis und Jannis

Sowie Jana, Mark, Andreas und Tobi mit unserem frenetischen Anhang

 

Landesliga wC-Jugend – Es geht los …

Landesliga wC-Jugend – Es geht los …

17.09.2022, sind wir schon so weit, kann es denn jetzt wirklich schon losgehen? In die erste Landesliga-Saison der wC-Jugend?

Ja, aber natürlich, Saisonstart und die Mädels der wC der HSG B-ONE sind am Start. Es hat ja auch sein Gutes, wenn nach den Sommerferien kaum Zeit bleibt bis zum ersten Spiel, da bleibt auch weniger Zeit nervös zu werden. Aufgeregt sind wir trotzdem, Landesliga und irgendwie müssen wir uns selber noch beweisen, dass wir das wirklich schaffen können.

15:30 Uhr Anpfiff gegen die HSG Weiden, die Start – 7 sind heiß, die Bank ist noch heißer. 46s vorbei und 1:0 für die HSG B-ONE, kurzes Aufatmen. Die HSG Weiden ist nun wach und startet gleich mit 2 Toren durch Durchbrechen im Rückraum, ein Tempogegenstoß und zack liegen wir 1:3 hinten. Jetzt sind unsere Mädels wach, aber die Hände zittern noch immer, Fehlpässe. Wir lassen den Ball erst langsam besser laufen und kommen auf Außen zu Chancen und Toren. Jetzt müssen die Weidener Mädels breiter verteidigen und wir bekommen Platz im Rückraum und am Kreis und können uns nach 9min wieder in Führung spielen zum 6:5. In der Folge schaffen wir es uns ein wenig abzusetzen und führen zwischenzeitlich mit 3 Toren. Leider geht dann die Konzentration in der Abwehr etwas verloren und unsere Mädels lassen den Weidener Mädels zu viel Lücken, so dass diese kurzzeitig ausgleichen. Vorne fliegt der ein oder andere Ball neben das Tor. Zur Halbzeit steht es dann 13:12 für die HSG B-ONE.

Die Halbzeitansprache ist einfach: Mädels, ihr seid heute klar die bessere Mannschaft! Jetzt müssen wir nur noch selber dran glauben.

Zweite Halbzeit, und ja wir glauben an uns. Rauf aufs Feld, spielen, unseren Stiefel durchziehen, Anfeuerung von der Bank, Trommeln von der Tribüne, Tor, Tor, Tor. Nach 3 min führen wir mit 3 Toren und der Gashebel bleibt auf Vollgas, Vollgas in der Abwehr, und Vollgas Richtung Tor, Druck auf die gegnerische Abwehr von allen Positionen, Tor-gefährlich sein von allen Positionen. Von Nervosität ist jetzt nichts mehr zu spüren und konditionell haben wir auch keinerlei Probleme, Stück für Stück wird der Vorsprung größer und am Ende gewinnen unsere Mädels mit 32:21 ihre erstes Landesliga-Spiel der wC-Jugend.

Dieser Saisonauftakt ist total gelungen, nach wirklich nervösem Start, sind unsere Mädels voll in Fahrt gekommen. Wir haben super Zusammenspiel gesehen, kraftvolle, gezielte Würfe und Mädels die sich in der Abwehr helfen und Paraden im Tor. Weiter so!

Es spielten: Maxima, Carla, Maya, Magdalena, Charlie, Ines, Mara, Isi, Sophia, Antonia, Johanna und Anisa

hier entlang zum Spielprotokoll

Souveräner Sieg der männlichen C-Jugend gegen SV Anzing I

Souveräner Sieg der männlichen C-Jugend gegen SV Anzing I

Schlag auf Schlag, Woche für Woche oder von Punktspiel zu Punktspiel – so könnte man den aktuellen Spielbetrieb der männlichen C-Jugend bei der HSG B-one beschreiben. Nach einer Klatsche im Auswärtsspiel gegen den TSV Grafing mit einer Rumpftruppe ohne Torwart und einem bitteren Ergebnis von 24:42 konnte am vergangenen Samstag bei HT München III in der Hachinga-Halle in voller Mannschaftsstärke mit einem Endstand von 40:15 für die HSG ein Kantersieg eingefahren werden. Damit zog die mC in der Tabelle mit Grafing und Anzing an Punkten gleich. Nur eine weitere Woche später hieß es am 19.03.2022 nun Heimspiel gegen den SV Anzing II. Mit Blick auf die Tabelle erwarteten wir ein Spiel auf Augenhöhe, doch mit einem Kader bestehend aus 7 Feldspielern und 2 Torwarts sollte es für den Gegner insbesondere konditionell schwer werden.

Unser Team erwischte einen guten Start und legte mit 3:0 Toren in 3 Minuten vor. Diesen Spirit konnte man in den folgenden Minuten mitnehmen und zwang so den Anzinger Trainer nach 7:42 bei einem Spielstand von 7:2 für die HSG B-one, die erste Auszeit zu nehmen. Die Ansprache schien zu wirken, denn den Anzingern gelang es nun öfter, die Abwehr der HSG zu durchbrechen und eigene Torchancen zu kreieren. Der Gegner kam so auf 4 Tore heran. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einem starken Florian im Tor, mehr Konzentration und Beinarbeit in der Abwehr und Zug zum Tor schaffte es unser Team jedoch, den Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff mit einem Tor von Tiemo auf 18:7 auszubauen.

Wer geglaubt hat, dass unsere Mannschaft bei diesem komfortablen Pausenstand einen Gang runterschalten würde, der irrte sich gewaltig. Es ging weiter in Richtung gegnerisches Tor und auch in der Abwehrarbeit blieb man konzentriert. So konnten sich unsere Jungs weiter absetzen. Die Kräfte beim Gegner schwanden. Florian nutze dies, um das Spiel durch lange Pässe über die Anzinger Abwehr schnell zu machen. Auch hierdurch kamen wir zu Torchancen. Am Ende siegte unser Team in einem fairen Spiel mit 42:18 Toren.

Lisa nutzte als Trainerin die Gelegenheit, um jedem Spieler reichlich Einsatzzeiten zu geben. Alle waren hoch motiviert und spielten mannschaftdienlich. Vor allem in der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer einige sehr schöne Anspiele zu sehen. So gelang es schließlich, dass jeder zu Torchancen kam, und sich an diesem Tag fast alle im Spielbericht auf der Torschützenliste wiederfinden.

Unserer mC stehen nun noch ein Heimspiel gegen den TSV Grafing am 27.03.2022 und ein Auswärtsspiel gegen den SV Anzing II am 03.04.2022 bevor. Dafür viel Glück und weiter so!

 

 

MC gewinnt 22 :18 gegen Kirchheim

MC gewinnt 22 :18 gegen Kirchheim

Am vergangenen Samstag kam es zum zweiten Aufeinandertreffen zwischen unserer mC und dem Kirchheimer SC. Nachdem Kirchheim das Hinspiel knapp gewinnen konnte, wollten die Jungs das Auswärtsspiel unbedingt für sich entscheiden.
Die erste Halbzeit begann für beide Mannschaften im Angriff eher zäh und beide Abwehrreihen konnten durch starke Aktionen glänzen, sodass in den ersten 25 Minuten auf beiden Seiten nur 9 Tore erzielt wurden.
Zum Pausentee lobte das Trainerduo insbesondere die disziplinierte und gute Abwehrreihe und forderte mehr Konzentration in den Abschlüssen und mehr Bewegung in Spiel ohne Ball im Angriff.
Nachdem Kirchheim das erste Tor des zweiten Abschnitts erzielte, gelang es den Jungs von 10:10 auf 10:15 davon zu ziehen. Eine sehr entscheidende Spielphase, in der alles gelang.
Jedoch kostete diese Phase auch einiges an Kraft und so kam Kirchheim Stück für Stück wieder auf 13:16 zurück.
In der Schlussphase war es dann auch dem erneut sehr stark spielenden Flo im Tor zu verdanken, dass Kirchheim das Spiel nicht mehr gedreht bekam. Durch einige schnelle Angriffe gelang es den alten 5 Tore Vorsprung erneut herzustellen und über 15:20 schließlich mit 18:22 auswärts zu gewinnen und in der Tabelle mit Kirchheim gleichzuziehen.
Insgesamt eine geschlossen sehr gute Mannschaftsleistung, die jedem einzelnen viel abverlangt hat. Doch durch eine disziplinierte Abwehr, warf Kirchheim pro Halbzeit nur 9 Tore und so konnten wir schließlich die beiden Punkte im Kampf um die Meisterschaft einsacken.
Es spielten:

Julian, Julian, Tiemo, Jeremy, Luis, Jan, Marcel, Leonard, Phillip, Jannik und Flo

Es coachten:

Lisa und Sven